StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 End of a search, beginning of a journey

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   24.07.16 19:03

War es überhaupt möglich, wirklich etwas FALSCH zu machen? Selbst wenn Noel etwas versuchte, was ihm nicht behagte, konnte man das doch einfach mitteilen? Sie kannten sich beide noch nicht so gut, hatten sich heute das erste mal überhaupt gesehen. Es würde Zeit brauchen, um die Vorlieben des jeweils anderen kennenzulernen, festzustellen, was ihnen beiden behagte und was nicht. Doch langsam schien Noel mutiger zu werden und Mauro keuchte leise, als Noel an seiner Brustwarze knabberte. Das Kribbeln und leichte Ziehen schoss erneut direkt in die Körpermitte und längst war die Hose verdammt eng und unangenehm geworden. Sanft kratzten seine Fingernägel über die Haut des Blonden um zu sehen ob ihm das gefiel oder er nicht der Kratz-typ war und die Augen schlossen sich für einen Moment, als der Hexer an ihm tiefer wanderte. 

Bauchmuskeln zuckten leicht unter den Berührungen als würde Noel kleine Stromstöße durch seinen Körper senden. Kurz hielt er die Luft an, gespannt, ob Noel es wagen würde, das nervige Kleidungsstück zu entfernen, doch er kam stattdessen wieder hoch und Mauro kam ihm schon etwas entgegen für einen leidenschaftlichen Kuss, der nur geringfügig half sich wieder etwas zu sammeln. Noel mochte unerfahren und noch etwas vorsichtig sein, doch das änderte nichts daran, dass seine sanften Berührungen ein wahres Feuer in Mauro schürten. Er merkte dass Noel sich nun doch an der Hose zu schaffen machte und half ihm dabei, das lästige Kleidungsstück aus dem Weg zu bekommen. 

Dass er äußerst erregt war, ließ sich nun nicht mehr verstecken, doch das machte Mauro nichts aus. Er lächelte den Hexer sanft an, als der für einen weiteren Kuss näher kam. Seine eigene Nacktheit sowie die des Blonden waren für ihn völlig natürlich, doch er wartete eigentlich nur darauf, dass Noel wieder rot wurde. Ein wohliges Brummen löste sich aus seiner Kehle, als Noel weiter seinen Oberkörper erkundete und auch seine Hände gingen erneut auf Reisen, tänzelten geradezu über die ebenmäßige Haut, gefährlich nah an die Stelle am unteren Rücken gelangend und doch spielerisch wieder kehrt zu machen. Mauro war wirklich gespannt was Noel nun machen würde. Sein Atem ging längst etwas schneller als gewöhnlich und kurz fuhr er mit der Zunge über seine etwas zu trockenen Lippen. Das war süße Folter und er genoss jeden Augenblick. Und wieder schickte Noel kleine Stromstöße durch seinen Körper, als die Hand leicht kratzend tiefer wanderte. 

Einen Moment spielte er mit dem Gedanken, Noel an sich zu ziehen und den Platz zu tauschen, doch er wollte ihm nicht den Eindruck geben, dass er etwas falsch gemacht hatte, so wartete er noch etwas länger und doch brannte Mauro darauf, ihn unter sich zu spüren, zu necken und zu liebkosen und ihn in den Wahnsinn zu treiben. Doch dazu war sicherlich auch später noch Zeit.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   24.07.16 19:38

Der Hexer merkte das es Mauro anscheint gefiel, wenn er leicht über dessen Haut kratzte und auch ein wenig Biss. Denn das leichte aufstöhnen war nicht zu überhören und Noel erregte es nur noch mehr. Also lies er es sich nehmen damit weiter zu machen und kurz darauf selbst leichte Kratzer zu spüren. Ein leichter Schmerz, der aber wundervoll und zu gleich erregend war und ihn kurz darauf selbst dazu brauchte sich auf die Unterlippe zu beißen und leise auf zu keuchen. Noel schien es ganz offensichtlich zu mögen und würde davon mehr bekommen wollen. So musste er sich wieder von den unglaublichen Lippen losen und ging erneut auf Wanderschaft über seinen Oberkörper die sogar mehr Muskeln hatten als er selbst. Es störte ihm nicht im Gegenteil, es gefiel ihm diese betrachten zu können.

So wanderten seine Lippen wieder nach unten und erforschten nun einiges mehr mit kleinen Bissen, die der Wolf anscheint mochte. Doch diesmal blieb er nicht am Bauchnabel hängen und wanderte wieder hoch, so wie davor. Nein diesmal ging er nun weiter runter bis zu seinem Besten Stück. Kurz vorher musste er noch einmal schlucken bis er es sich doch wage und nun anfing hin mit dem Mund zu verwöhnen. Seine Hände hatten weiterhin den Oberkörper des starken Mannes erforscht und hinterließen kleine streifen die sich herunter zogen. Noel vergaß nun auch die letzte Rest seiner scheuer und fing langsam an auf zu blühen und und gierig nach mehr zu erforschen.

Nachdem er sich ein wenig mit dem Mund aus getobt hatte wanderte er wieder mit seinen Lippen nach oben und konnte es nicht sein lassen wieder einmal einen kleine pause bei seiner Brustwarzen zu machen und dieser auch ein wenig mit der Zunge zu verwöhnen und auch ein wenig mit den Zähnen daran zu ziehen, ehe er sich wieder an den Hals und seine Lippen vergriff. Seine Hand hatte sich während dessen weiter um das beste Stück gekümmert.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   24.07.16 20:17

Oh, es gefiel Mauro ausgesprochen gut, was der Hexer da mit ihm trieb. Das leichte Kratzen und Knabbern erregte ihn immer mehr und der Biss in seinen Hals hätte ruhig noch fester sein können. Aber in der Hinsicht sprach dann wirklich das Tier aus ihm hervor. Das leise Keuchen klang geradezu himmlisch in seinen Ohren und Mauro merkte sich, dass er ruhig auch etwas über die Haut seines Meisters kratzen durfte. Geradezu fasziniert beobachtete er das Spiel der Muskeln unter der hellen Haut, während Noel sich mehr oder minder an seinem Oberkörper austobte und dabei immer tiefer wanderte. 

Immer wieder enwischte ihm ein leichtes Keuchen, während Noel ihn mit kleinen Bissen reizte. Eigentlich rechnete Mauro damit, dass die Lippen wieder bei seinem Bauchnabel kehrt machen würden. Umso faszinierter war er, als Noel stattdessen tiefer wanderte. Er biss sich auf die Unterlippe, als er beobachtete, wie der Hexer scheinbar kurz zögerte und er konnte sehen, wie er schluckte. Gerade wollte er ihm mitteilen, dass er nichts tun musste, was er nicht wollte, als er sich doch wagte und wunderbar weiche, heiße Lippen ihm mit einem Schlag den Verstand raubten und sämtliche Gedanken verscheuchten. Ein lautes Stöhnen brach von seinen Lippen und er schloss für einen Moment die Augen um sich wenigstens etwas zu sammeln. Nie hätte er gedacht, dass ihn Noel so ganz ohne Scheu erkunden würde. Seine Fingernägel kratzten erneut sanft über den Rücken des Blonden und sein Herzschlag und seine Atmung schossen nach oben. Zu mehr als ergebenem Keuchen und Stöhnen war Mauro im Moment nicht fähig als die Glückseligkeit über diesen Moment, dieses Geschenk geradezu in ihm explodierte und alle Gedanken fortwischte. 

Ein geradezu glückseliger Ausdruck lag auf seinem Gesicht, als Noel von ihm abließ und langsam wieder nach oben wanderte. Doch wirklich abkühlen konnte er sich nicht, denn erneut wandte sich Noels Aufmerksamkeit seinen Brustwarzen  zu und weitere Stromstöße jagten durch seinen Körper und enrissen ihm leichtes Keuchen und Seufzen, durchwoben von Stöhnen, denn noch immer blieb die Hand an seiner Erregung, ließ ihm keine Gelegenheit, sich wirklich etwas abzukühlen. Es war unbeschreiblich, unglaublich, auch wenn er schon Erfahrung auf diesem Gebiet hatte, war dies eine viel intensivere Erfahrung als er sie bisher gehabt hatte. Als Noel zu seinem Hals zurückkehrte, drehte er erneut leicht den Kopf, bot ihm den Hals offen dar. 'Ich gehöre dir', dachte Mauro und der Gedanke war in keiner Weise beängstigend. Er erfüllte ihn mit Zufriedenheit und Glückseligkeit. Sein Arm schlang sich um Noel, zog ihn an sich. Er wollte die Haut des Hexers auf seiner eigenen fühlen und zwar möglichst viel davon. "Du fühlst dich so gut an", brachte er hervor und seine Stimme war rau und etwas tiefer als gewöhnlich.  Mit einem kleinen Grinsen glitt seine Hand wieder über den Rücken hinunter, um Noel etwas aus dem Konzept zu bringen, denn so erregt wie er im Moment war, konnte der Hexer gar nicht sein. Wie unfair.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   24.07.16 21:14

Ja das aufstöhnen gab dem Hexer die Bestätigung das es Mauro genauso gefiel wie ihm selber, so konnte er weiter machen und lies sich auch erst mal nicht davon abringen auf zu hören, ehe er ihm eine kleine Erleichterung gegeben hatte kurz zu entspannen. Doch dies gönnte der Hexer ihm nicht lange. Anstand mit dem Mund weiter zu machen machte er mit seiner Hand weiter und fing an diese erst langsam zu bewegen und dabei seinen Schutzgeist ein wenig zu beobachten, der das spiel einfach nur genoss genauso wie er selber. Ein wenig war er immer noch schüchtern, denn das war doch ein wenig neu für ihn und suchte immer eine kleine Bestätigung das es das war war auch dem Wolf gefiel. Die bekam er auch, durch sein leises erregtes keuchen.

Das sein Schutzgeist ihm den Hals gerade zu angeboten hatte nutzte der Hexer gerade zu aus und lies es sich kein zweites mal nehmen nun ein wenig fester herein zu beißen, ehe er diese wieder mit sanften küssen bedeckte. Wobei er sich auch diesmal ein wenig an dessen Ohrläppchen heran machte und leicht mit den Lippen dort spielte ehe er nach dessen Mund suchte um ihn leidenschaftlich zu küssen.

Noel genoss die Berührungen die Mauro ihm da bat und lies sich gerne von ihm heran ziehen, achtete aber drauf das er sich immer noch mit der eine Hand um dessen Besten Stück kümmern konnte. Ein kleines Grinsen huschte über das Gesicht des Hexers als er meinte das er sich so gut anfühlte. Das konnte Noel auch nur wieder geben, denn immerhin hatte er sich so lange nicht mehr mit jemanden begnügen können und jetzt wollte er nicht mehr damit aufhören. Nein er wollte mehr. Was er auch gleich bekam, als Noel nun merkte wo seine Hand schon wieder gelangte waren. Ein leichtes keuchen konnte er sich nicht verkneifen und er musste sich dichter an ihn heran drücken, was eh kaum noch ging, da er es schon war. Dabei wurde aber auch seine Hand ein wenig schneller und zeigte ihm gerade zu das es ihn verrückt machte, wenn er jedes mal über diese stelle ging.

Noel war neugierig geworden und wollte nur noch mehr erfahren, Dinge mehr heraus finden wie sich alles anfühlen konnte. Doch er traute sich nicht zu fragen, da wieder diese Unerfahrenheit heraus kam, die er bei einer Frau aber nicht hatte. Sein Körper hatte sich dadurch mehr an ihm geschmiegt und ihm überkam wieder eine leichte Röte auf seine Wangen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   24.07.16 22:31

Nicht nur die Geräusche die Mauro von sich gab dürften dem Hexer bestätigen, dass diesem sehr gut gefiel, was hier passierte. Immerhin war er im Moment nicht einmal in der Lage, seine Gefühle abzuschirmen und so konnten diese frei zu seinem Meister gelangen. Ein Ansturm aus positiven Gefühlen, die mit Worten kaum zu beschreiben waren. Dass Noel unerfahren auf dem Gebiet war, war Mauro längst entfallen und auch dass er schüchtern war, merkte man im Moment kaum. Der Familiar war ihm schlicht und ergreifend ergeben und machte dies auch deutlich so gut er konnte aber gerade da er nicht mehr daran dachte, dass Noel die Bestätigung brauchen könnte, fiel das manchmal etwas leiser aus als es sollte. 

Der erneute Biss ließ Mauro laut aufstöhnen und er drängte sich Noel entgegen. Sein ganzer Körper schien einen Moment unter Strom zu stehen und sein Herzschlag beschleunigte sich noch etwas mehr. Es war leicht zu erkennen, dass für den Familiar der Hals die Stelle war, an der man ihm sämtliches Denken einfach ausknipsen konnte. Schwer atmend spürte er dem Kribbeln in seinem Körper nach und drehte leicht den Kopf um Noel für einen weiteren, hungrigen, leidenschaftlichen Kuss entgegenzukommen. Seine Finger hatten sich kurz in die Schulter des Hexers gegraben, doch der Griff lockerte sich rasch wieder und beinahe entschuldigend liebkosten sanfte Fingerspitzen die Stelle. 

Aufhören? Oh bitte nichte. Mauro würde betteln, wenn es sein musste doch so schnell wollte er die sanften Berührungen und das erotische Spiel nicht missen müssen. Ein kleines Grinsen konnte er sich nicht verkneifen, als Noel erneut heftig reagierte, als er diese geheime Stelle berührte. Mauro liebte die Reaktionen die er für jede Berührung dort bekam. Kein Blatt papier würde mehr zwischen ihre aneinandergedrängten Körper passen und doch fühlte es sich an, als wären sie noch immer meilenweit voneinander entfernt. Mauro hatte schon so seine Ideen, wie sie einander noch näher kommen könnten, doch so wirklich wagen wollte er es nicht, auch wenn er sich fast sicher war, dass er Neugierde spürte, die nicht unbedingt seine eigene war. 

Irgendetwas in Noels Gefühlswelt hatte sich verändert, auch wenn Mauro gerade nicht den Finger drauf legen konnte - war auch denkbar schwer mit der Hand die ihn immer noch massierte und reizte. Das sollte er vielleicht langsam unterbinden, um wieder etwas klarer im Kopf  zu werden. Doch etwas war los und er versuchte in das Gesicht des Blonden zu blicken und bemerkte, dass er erneut rot geworden war. Mauro lächelte zärtlich, schlang die Arme um den Körper des Hexers und drückte sich hoch um nun Noel auf dem Bett abzulegen. "Was wünschst du dir?", flüsterte er sanft und sah den Hexer liebevoll an. "Du musst es nur intensiv genug denken, dann musst du es nicht einmal aussprechen", erinnerte er ihn liebevoll, denn es schien Noel nicht so einfach zu fallen, derartige Dinge auszusprechen. 'Was willst du ausprobieren?' Mauro würde ihm wohl kaum einen Wunsch abschlagen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   24.07.16 23:13

So wie Noel seine kleine stelle am unterem Rücken hatte so schien es Mauro am Hals zu haben, denn er reagierte fast genauso wie Noel am Rücken. Der Hexer fand auch gleich gefallen daran und kostete es natürlich auch gleich ein paar mal aus in dem er immer wieder mal zärtlich und dann aber wieder mal fester rein biss um seinen Schutzgeist den verstand zu rauben, so wie er es mit ihm machte. Rache war ja bekanntlich immer noch süß. Oder nicht? Für den Hexer schien es jedenfalls gerade zu sein. Er selbst war schon erregt genug das er kaum noch klar denken konnte und versuchen wollte er es gerade nicht wirklich. Die festen Kratzer auf dem Rücken merkte er nicht ein mal im Gegenteil es wurde nur noch mehr genossen.

Der Hexer lies nur widerwillig von dem besten Stück seines Schutzgeistes ab um sich dann unter ihm , auf dem Bett liegen, wieder zu finden. Jedenfalls konnte Mauro jetzt ein wenig Luft holen. Nachteil, jetzt würde er ihn noch besser sehen wie er rot anlief erst recht als er sagte was er denn gerne Wünschen würde, denn ihm schien aufgefallen zu sein, das Mauro es mit bekommen hatte, das er mehr herausfinden wollte. Noel hatte wieder vergessen das egal was er empfand, dass Mauro mit bekommen würde und es sich nicht gerade vor ihm verbergen lies.

Noel sah ihm schwer atmend in die grünen strahlenden und sanften Augen, ehe er immer mehr die Röte ins Gesicht kam und er beschämend weg schauen musste. Ich ..., fingen seine Gedanken an. Ich würde gerne beides austesten ..., fuhr er im Gedanken fort. Ja Noel wollte gerne herausfinden wie sich beides anfühlte. Mauro hingegen hatte es schon und hatte schon eine Entscheidung gehabt und es ihm sogar gesagt, darum traute sich der Hexer nicht es aus zu sprechen, da er nicht wusste ob er da mit spielen würde oder nicht. Noel wollte aber wissen wie es sich anfühlte jemanden in sich zu haben, zu spüren diesen sehr nahe zu haben. Aber er wollte auch die andere Seite Kennen lernen, immerhin hatte ihn die neigende gepackt auch wenn sich dich Schüchternheit im Gesicht des blonden wieder spiegelte.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   25.07.16 5:56

Oh ja, bei dem Familiar war eindeutig der Hals ein großer Schwachpunkt und als Noel das auch direkt ausnutzte konnte er sich auch gar nicht wehren - was er ohnehin nicht wollte. Mauro wand sich genüsslich unter der süße Folter, Keuchen und Stöhnen begleiteten das Knabbern und die Bisse. Seine wölfische Seite war schlicht und ergreifend gefügig und dem Meister hörig, die menschliche Seite genoss einfach was mit ihm geschah und klare Gedanken wurden erst einmal gar nicht mehr gefasst. Wozu auch, waren sie doch vergebene Liebesmüh, die von der Erregung in zusammenhanglose Fetzen gerissen wurden. Nur fühlen war wichtig und sämtliche Gefühle waren durchweg positiv.

Oh ja, er konnte deutlich sehen, wie Noel rot wurde und es wurde noch schlimmer, als er ihn nach seinen Wünschen fragte. Doch fragen musste er, denn wie sonst sollte er sie ihm erfüllen? Ob mit Worten oder Gedanken, auf irgendeine Weise musste Noel seine Wünsche formulieren, damit er sie erfüllen konnte - es zumindest versuchen. Ein wenig schmerzte es, als Noel wegblickte, doch Mauro hatte auch irgendwo Mitgefühl mit ihm, denn dass es ihm unglaublich schwer fiel, seine Wünsche zu äußern, war offensichtlich. Ein sanftes Lächeln zeigte sich auf seinen Lippen und er beugte sich vor um Noel sanft zu küssen. 'Alles, was du wünschst', gab er liebevoll und voller offener Zuneigung zurück. Küssend wanderte er über den Oberkörper des Blonden, nun seinerseits die Brustwarzen mit der Zunge umspielend und neckend, sanft knabbernd. Vielleicht würde Noel sich wieder beruhigen, wenn er sich nicht so beobachtet fühlte und ein wenig abgelenkt wurde.

Von den Brustwarzen wanderte er tiefer, tauchte mit der Zunge neckend in den Bauchnabel und knabberte erneut sanft an der  hellen Haut, ehe er sich küssend tiefer arbeitete. 'Was willst du zuerst ausprobieren', fragte er weiter. 'Oder soll ich diese Entscheidung für dich treffen?' Doch wirklich auf eine Antwort wartete er nicht, als er zielstrebig tiefer glitt und sein bestes Stück erst einmal tief in seinen Mund gleiten ließ. Vielleicht konnte er sich gerade nicht so konzentrieren, aber es ließ ihm auch etwas Zeit, um eine Entscheidung zu treffen, wie auch immer diese aussehen mochte. Sollte Noel ihm die Entscheidung überlassen, so würde er ihm zuerst die aktive Rolle zeigen. Nicht, weil er selbst die passive bevorzugte, sondern weil sie garantiert schmerzfrei war, wohingegen es möglich war, dass er dem Hexer bei aller Vorsicht etwas weh tat, wenn er in ihn drang. Immerhin war er das erste mal und wenn er sich dabei verspannte, konnte es durchaus schmerzhaft werden.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   25.07.16 9:24

Die Positiven Gefühle waren deutlich zu spüren und hatte sich schon lange auf den Hexer übertragen, denn all seine Trauer war verschwunden, die Vergangenheit vergessen. Er schaffte es nicht sich daran zu erinnern, da ihn einfach alles ablenkte. Was aber auch gut war, denn die hätte nur gestört. Dabei war der Hexer jetzt eher wie ein kleiner Junge der es zu aller ersten mal machen wollte und sehr unbeholfen war und er konnte froh sein das Mauro es anscheint nicht kümmerte und es anscheint genoss. Aber auch Noel genoss es, wieso sollte er es auch nicht? Es war wirklich wunder schön und sollte einfach zum Leben dazu gehören und nicht wie er es all die Jahre gemacht hatte. Es ignorieren. Zumindest jetzt konnte er es nicht, das schaffte er nicht, dafür hatte Mauro zu gut gesorgt.

Anscheint wollte sein Schutzgeist ihn davon ablenken das es ihm peinlich war, denn er merkte wie die Küsse runter wanderten und er anfing die leichte Bisse zu spüren, die ein erregtes Keuchen hervor brachten die er nicht unter drücken konnte und sich in seinem Körper verteilten. Seine Atmung war schneller geworden und er konnte dessen Gedanken in seine hören, doch ehe er antworten konnte musste er auf einmal Lauter auf stöhnen als er ihn tief in den Mund nahm. Wie sollte man sich da bitte konzentrieren können und da eine klare Antwort stellen können? Das war nicht so einfach wie man dachte. Er selbst jedoch reagierte darauf und hatte sein Kopf ein wenig ins Bett gedrückt gehabt und sein Rücken ein wenig durch gedrückt. Es war ein unglaubliches Gefühl das in ihm durch ging und wieder wurde die scheue vergessen.

Sie wurde so sehr vergessen das er nicht der kleine unbeholfene Junge war. Er lies es sich ein wenig gefallen und der drang mehr zu wollen kam ihn ihm nur noch mehr hoch. Die Gefühle zu ertragen das er so wenig bekam, kam in ihm immer mehr hoch. Es wirkte fast schon so als ob er aus getaucht war. Vielleicht war genau das was er gerade gebraucht hatte um all seine scheue ab zu legen und zu wissen das er es vermisste hatte sich mal richtig wieder aus zu toben. Wie hast du es so schön gesagt? Ich bin dein Meister?, dachte er sich und auf sein Gesicht tauchte ein stöhnendes grinsen auf. Mit einmal hatte er sich mit dem Oberkörper auf gerafft und Mauro ein wenig von sich weg gedrückt und es dauerte nicht lange bis er hinter ihm war und Mauro sich über das Bett lehnen musste. Dann bin ich derjenige der anfängt... Er hatte sich noch schnell die Flasche mit dem Babyöl geschnappt um die Sache ein wenig zu vierfachen. Dann drang er auch in ihm ein und hoffte doch das es ihm nicht zu sehr weh tat. Als er ihn ihm eingedrungen war musste er erst einmal laut auf stöhnen. Es war wirklich so wie Mauro es sagte. Es war wirklich Enger und auch wirklich ein Irre Gefühl gewesen. Wenn nicht sogar besser. Kurz musste er sich fangen ehe er sich dann langsam immer wieder gegen ihm bewegte.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   26.07.16 7:13

Bisher konnte Mauro sich nicht beschweren. Unbeholfen oder nicht, Noel machte sicherlich nichts falsch und das Beißen und knabbern genoss er ohnehin, da es auch den wölfischen Teil ansprach und ihm zeigte, zu wem er gehörte. Ein Umstand der Tier und Mann gleichermaße beruhigte und anheizte. Auch wenn die Gründe durchaus verständlich waren, warum Noel in der letzten Zeit nicht sexuell aktiv war, so gehörte Sex und Intimität doch zum Leben und jedes Lebewesen verzehrte sich danach, ob nun aus dem Instinkt und dem Wunsch heraus, die eigene Art zu erhalten, einem anderen einfach nahe zu sein oder weil es ein Gefühl von Glückseligkeit verursachte. So oder so, es war schade, sein Leben gänzlich ohne das zu fristen und Noel würde das hoffentlich nicht mehr müssen - sofern er Gefallen daran fand, sich mit einem Mann derartigen Experiementen hinzugeben. Im Moment, jedoch, schien es ihm nichts auszumachen und darüber war Mauro wirklich froh. 

Konzentrieren? Wer bitte wollte sich im Bett schon konzentrieren? Nein, eine wirkliche Antwort erwartete und verlangte Mauro nicht und so ließ er ihm gar nicht die Gelegenheit, lange darüber nachzudenken. Er vertraute darauf, dass der Hexer im zeigen würde, was er wollte, sobald sein Körper sich entschlossen hatte. Er liebte die schnelle Atmung des Blonden, das laute Stöhnen, als er ihn tief in seinen Mund gleiten ließ und verwöhnte, die Art, wie sein Körper die Kontrolle über den Geist übernahm und er es einfach genoss und hinnahm, sich ein wenig auf dem Bett wand. Emotionen fluteten ihn erneut und er spürte, wie sich in Noel etwas aufbaute, das kurz darauf mit einem Knall explodierte - und es war kein physischer Höhepunkt, der darauf folgte. 

Als wäre in dem Hexer ein Schalter gekippt worden, brach plötzlich eine ganz andere Seite hervor, eine dominante Seite, die besitzen wollte. Mauro ließ zu, dass Noel ihn von sich drückte, auf das Bett drapierte, ihm mit Gedanken und Taten mitteilte, wer hier das Sagen hatte. Kurz blickte er hinter sich, plötzlich wieder bewusst, dass der Hexer das hier zum ersten Mal machte und um ihm Tipps zu geben, damit er bei der Geschichte nicht versehentlich verletzt wurde, doch Noel schien genug mitzudenken, um sich das Öl zu schnappen. Mauro entspannte, atmete tief duch und ließ ihn gewähren. Ein wenig rächte sich, dass er die letzten Jahre mehr als Wolf denn als Mensch verbracht hatte, denn kurz protestierte sein Körper, die Spielart nicht mehr wirklich gewohnt. Ein kurzer Schmerz ließ ihn Keuchen und ein kleines, kaum hörbares Wimmern wurde in den Kissen erstickt, als Noel direkt in ihn drang. Doch als der Blonde sich kurz ruhig hielt, um sich zu fangen, fing sich auch Mauro wieder, die Muskeln erinnerten sich daran, wie sie sich zu verhalten hatten, entspannten noch mehr und ließen das Eindringen zu. Bis der Hexer anfing, sich in ihm  zu bewegen, war der Schmerz abgeebbt und kurz darauf auch schon vergessen, als die Lust in seinem Körper und seinen Gedanken explodierte.

Es war ein unbeschreibliches Gefühl, dem Hexer so nah zu sein, ihn tief in sich zu spüren und Mauro stöhnte ergeben auf, als Noel sich langsam in im bewegte. "Oh Gott", brachte er genussvoll hervor, geflutet von den Emotionen seines Meisters und seinen eigenen zugleich, unfähig, einen klaren Gedanken zu fassen. Es fühlte sich einfach zu gut an, um wahr zu sein und fast dachte er, dass er jeden Moment aufwachen müsste, denn das konnte doch nur ein Traum sein?
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   26.07.16 9:42

Noel schien langsam auf zu gehen und sich wieder daran zu erinnern das nicht alles im Leben schlecht war, was er bisher ignoriert hatte. Dafür hatte er zu viel angst gehabt wieder eine Enttäuschung zu erleben die ihn nur noch mehr herunter ziehen könnte. Eine weitere schlimme Tragödie hätte er nicht ertragen können. Doch für so was gab es gerade einfach keinen Platz. Dafür hatte Mauro gut gesorgt und ihn immer wieder abgelenkt. War das die Aufgabe eines Schutzgeistes? Den Herren auf andere Gedanken zu bringen? Ihn glücklich zu machen? Glück das Noel lange nicht mehr fühlen konnte. Jedenfalls war er es besser als er sich gedacht hatte.

Als er in im drin war bekam Noel doch leicht mit das Mauro es ein wenig weh tat. Liebevoll ging er ihm über den Rücken um zu zeigen das es ihm Leid tat. Immerhin wollte er nicht das es ihm Weh tat. Doch dann schien sich alles wieder zu beruhigen und Noel konnte weiter machen. Am Anfang war der Hexer noch vorsichtig gewesen und recht langsam, ehe er sich daran ein wenig gewöhnt hatte und dann doch ein wenig schneller wurde. Das stöhnen seines Schutzgeistes hinterließ wieder eine leichte Hitze in seinem Körper. Seine warmen Hände hatte sich wieder auf Wanderschaft gemacht und erkundeten den Rücken. Noel war nun diesmal derjenige der die Muskeln des anderen reizvoll Massierten und auch leicht drüber kratze.

Aber auch Noel konnte sich das stöhnen bei der Sache nicht verkneifen und lies es jedes mal heraus. Es fühlte sich wirklich unglaublich an, was Mauro sicherlich schon bemerkt hatte. Denn die Gefühle konnte Noel nicht verbergen. Nicht jetzt. Genauso wenig wie er das Fühlen konnte was in Mauro los war. So hatte der Hexer sich immer mehr an ihn gedrängelt und bekam einfach nicht mehr genug davon. Dennoch wollte er noch immer mehr erfahren. Was noch alles möglich sein konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   26.07.16 22:26

Die wenigsten Menschen wären in der Lage, mehr als eine Tragödie zu überstehen und oft ließ schon eine einzige einen Schaden oder bleibenden Schmerz zurück. Der Tod gehörte zum Leben, aber ein Tod vor seiner Zeit war immer tragisch. Auch wenn die Dinge einen anderen Lauf genommen hatten, als Mauro beabsichtigt hatte, als er seinem Meister eine Massage angeboten hatte, mit der ehrlichen Absicht, ihm mit den Schmerzen und beim Entspannen zu helfen, war er sicherlich nicht entsetzt oder traurig darüber, was weiter passierte. Ganz im Gegenteil. Er verzehrte sich nach der Nähe, der Vollkommenheit die im Einssein zweier Menschen verborgen war. Wer würde das auch nicht? Als Schutzgeist war es seine Aufgabe, seinem Meister mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Auch wenn sie hier etwas vom Weg abgekommen waren, so war Mauro doch wichtig, dass Noel sich wohl fühlte, dass er wenigstens für eine Weile seinen Schmerz vergessen konnte. Auch den seelischen. 

Mauro ging davon aus, dass Noel nicht beabsichtigt hatte, ihm Schmerz zuzufügen oder gar zu verletzen. Zum Teil gab er sich selbst die Schuld dafür, denn immerhin wusste es der Hexer nicht besser, hatte keine Erfahrungen, auf die er zurückgreifen konnte. Er hätte ihm eben mehr darüber erzählen sollen. Über die Technik, nicht darüber wie es sich anfühlte. Vielleicht würde er ja später die Gelegenheit dazu bekommen, ihm zu zeigen wie man es richtig machte und vor allem Schmerzfrei für den Bottom. Die sanften Berührungen halfen dabei, sich wieder zu entspannen und als Noel langsam das Tempo anzog, stöhnte Mauro erst recht, denn es fühlte sich wirklich gut an, ihn in sich zu spüren.

Die Massage an seinem Rücken und das leichte Kratzen heizten ihn noch mehr an, auch wenn ein Teil von ihm die Hände lieber an anderer Stelle spüren würde. Andererseits wollte er nicht, dass es zu schnell endete und so war es ihm schon fast lieber, dass Noel ihn nicht noch zusätzlich stimulierte und sich stattdessen auf seinen Rücken beschränkte. Das Stöhnen des Hexers jagte kleine Schauer durch seinen Körper und mixte sich mit seinem eigenen Stöhnen und Keuchen. Längst hatte sich sein Körper an Noels Größe gewöhnt und sich angepasst, sein Körper willig und gierig nach mehr. "Lass los", brachte er keuchend hervor. "Kein Grund dich zurückzuhalten." Nicht mehr. Zurückhaltung war nur am Anfang nötig. Jetzt konnte sich Noel ruhig gehen lassen und Mauro wollte es, wollte ihn spüren, sich ihm hingeben, seine ungezügelte Kraft am eigenen Leib erfahren.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   26.07.16 23:53

Nein der Hexer wollte ihm keine schmerzen zufügen. Er wollte niemanden schmerzen zufügen, egal wie böse jemand auch sein mochte. Selbst den Menschen nicht der seine geliebte Frau mit einem Schuss ermordet hatte. Nein, selbst ihm nicht. Ob er aber über ihn wütend war? Ja das war er doch leiden würde er ihn niemals sehen wollen. Doch das gehörte nun wirklich nicht hier hin. Dafür war wirklich kein Platz. Zumindest für einige Zeit. Für die Zeit die sie gerade zusammen verbrachten. Als Entschädigung hatte er ihn dafür vorsichtig und zärtlich über den Rücken gestrichen, damit es seinem Schutzgeist gleich besser ging. Was anscheinend auch half. Denn der Hexer merkte wie sich Mauros Körper entspannte und er sich nun weiter bewegen konnte.

Der Hexer musste sich erst ein mal an so eine Rolle gewöhnen und es würde sicherlich seine Zeit brauchen bis er wusste was der andere genau mochte und was er lieber sein lassen sollte. Immerhin kannten sie sich ja noch nicht lange und so musste es mit der Zeit kommen oder er musste es ihm sagen. Das stöhnen jedoch konnte weiterhin nicht vermieden werden, da es wirklich unglaublich war wie es sich anfühlte in ihm zu ein. Die Sätze die Mauro keuchend aus dem Mund brachten ließen ihn im ein Gefühl frei der sich im ganzen Körper verteilte und ihn fast schon weich werden lies wie Butter.

Dennoch hatte er immer noch ein wenig angst gehabt ihm weh zu tun. Ihn zu verletzten auch wenn die Verlockung groß war sich wirklich gehen zu lassen und alles hinter sich zu lassen. Er würde es nichts übers Herz bringen ihm noch einmal Weh zu tun, wie gerade eben. So hatte er seinem Tempo nur ein wenig erhöht, als er sich ihm immer und immer wieder entgegen drängelte. Noel hatte sich auch ein wenig nach vorne gebeugt um den Muskelösen Rücken mit Küssen zu überdecken und um seine Haut an seiner zu spüren. Ihm noch näher zu sein und ihn nie wieder gehen zu lassen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   27.07.16 7:26

Sein Körper brauchte nur etwas länger um sich daran zu gewöhnen, aber es war nicht allzu schlimm und Mauro würde es dem Hexer auch nicht nachtragen. Sie mussten beide erst noch lernen, was dem anderen gefiel und was nicht, welche Rolle der jeweils andere bevorzugte, wie weit sie gehen konnten, ehe Lust umschlug oder nicht mehr möglich war. Alles war eine Frage der Zeit und sie hatten genug davon, um zu lernen. Es war nicht nötig, Stöhnen und Keuchen zu unterdrücken oder zu schlucken. Immerhin gehörten die Geräusche dazu, teilten mit, dass gefiel was gerade geschah und wirkten auch verstärkend in der Lust, die man erfuhr. Und soweit Mauro es beurteilen konnte, ohne Noel zu sehen, gefiel es diesem richtig gut, ihn auf diese Weise zu spüren. 

Auch wenn seine Worte den Hexer irgendwie berührten, konnte er doch die Zurückhaltung nach wie vor fühlen, wie ein Damm gegen den die Wellen schlugen. Dabei war es doch wirklich unnötig. Unterschwellig war da Angst, vielleicht hervorgerufen durch den etwas heftigen Beginn, der natürlich nicht ganz schmerzfrei gewesen war, doch Mauro versuchte wirklich, ihm die Angst zu nehmen. Sein ergebenes Keuchen, die tatsache, dass er völlig entspannt war und sich ihm entgegegndrängte so gut er konnte, dürfte deutlich machen, dass es ihm sehr gefiel, den anderen in sich zu spüren. 

So sehr ihm das gemäßigte Tempo gefiel, er wollte mehr von seinem Meister spüren. Der Wolf in ihm sehnte sich garadezu danach, erfahren zu dürfen, wer der Herr war. "Noel ... Bitte", brachte er keuchend hervor. "Ich brauche dich." Mehr davon, ihn tiefer spüren, ein schnelleres Tempo. Das Gefühl besessen zu werden und gleichermaßen den Hexer zu besitzen. Mauro drängte ihm bettelnd entgegen. 'Es ist in Ordnung', sandte er ihm nun auch die Gedanken entgegen, falls die Worte nicht genügen sollten. 'Hör auf deinen Körper, gib dem Drang nach. Es geht mir gut. Besser als gut.' Er versuchte sich etwas nach dem Hexer umzudrehen, ihn anzusehen, ihm zu zeigen, dass weder Angst noch Schmerz in seinen Augen waren, auch wenn Noel derartige Gefühle von ihm gar nicht mehr erhalten würde. "Wirklich", brachte er hervor. "Alles bestens."
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   27.07.16 9:23

Die beruhigende Gefühle das alles okay war und das Keuchen des anderen, brachte ihn schon ein wenig dazu die Angst in ihm wieder weg zu verscheuchen. Auch bei den kleinen Worten musste er ein wenig grinsen, vor allem das sie ihn gerade zu anbettelten. Ein regelrechtes flehen, ihn spüren zu dürfen und zwar richtig. Was Noel irgendwie gefiel und einen Moment auskoste musste. Um ehrlich zu sein, wollte er es sogar noch ein wenig hören. So musste er doch noch ein wenig hinauszögern. Ihn auf seiner liebevollen Art ein wenig, nun ja Leiden lassen. Darum bewege er sich zwar nicht langsam, doch was schneller aber dennoch ein wenig zurückhaltend in ihm weiter. Und als Mauro ihn anblickte, müsste ihm doch schon klar sein, das er es jetzt gerade doch mit Absicht gemacht hatte, denn ein leichtes grinsen konnte Noel nicht unter drücken.

"Ich weiß das alles in Ortung ist", keuchte der Hexer grinsend und beugte sich ein wenig vor um einen Kuss ein zu fordern und dabei er sich nun wein wenig weiter in ihn drängelte, aber sich für einen Augenblick nicht rührte. Da er wieder von ihm abgelassen hatte bewegte er sich weiter. Diesmal schneller und sein Becken drängelte sich nun mehr an Mauro und die stoße wurden nun was Kraftvoller. So wie man es von einem Mann mit so einem Aussehen erwarten konnte. Mauro wollte immerhin das er los lies und er spürte nur zu gut, dass er ihm zeigen sollte was der Hexer konnte.

Also legte Noel gerade erst los.Immer mehr hatte er sich ihm entgegen gedrängelt und langsam auch immer mehr das Tempo erhört, wobei auch die Stöße in ihm immer ein wenig heftiger wurden. Noel selber fühlte sich nach langer Zeit endlich mal wieder frei. So als wäre nie was schlimmes passiert gewesen. Doch ganz so frei fühlte er sich wieder auch nicht, doch er wusste das es später noch kommen würde und sich dann fallen lassen würde, aber erst mal wollte man doch immerhin den Spaß genießen und sich mal so richtig aus toben. Mauro zeigen was er konnte. Ihm zeigen das er keines Wegs einer der langsamen Sorte im Bett war. Das er ebenfalls ein Tier im Bett sein konnte wie er in Wirklichkeit ein Wolf war.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   27.07.16 22:14

Es entging Mauro nicht, dass Noel sein Flehen irgendwo genoss, aber das störte ihn nicht wirklich. Eher im Gegenteil. Wenn ihn der Hexer gerne betteln hören wollte, im Bett, würde er ihm den Gefallen nur zu gerne tun. Im gefiel durchaus, dass er dem Blonden irgendwo ausgeliefert war, dass der das Sagen hatte. Der wölfische Anteil in ihm lechzte danach, sich dieser Dominanz zu unterwerfen. Das Grinsen war sehr offensichtlich und deutlich und Mauros Augen blitzten kurz auf als er sich nun sicher war, dass es weniger die Angst oder Unerfahrenheit war, die Noel zögern ließ, sondern allein die Tatsache, dass er mit ihm spielen wollte. Oh, das durfte er gerne. 

Mauro drehte sich dem Hexer entgegen, soweit er konnte, versank in dem Kuss und stöhnte ergeben, als sich Noel dabei noch tiefer in ihn schob. "Noel ..." Wieder lag ein Flehen in der Stimme, das er einfach nicht unterdrücken konnte. Die Nähe des Hexers setzte ihn unter Strom und verbrannte ihn und dennoch war es nicht genug. Nicht einmal annähernd. Er wollte mehr, wollte ihn tief in sich spüren, wie er sich kraftvoll in ihm bewegte und ihm völlig den Verstand raubte. 

Laut stöhnte der Familiar auf und ihm war egal, wer sie womöglich hören könnte. Das schnellere Tempo raubte ihm immer mehr den Atem, der ohnehin schon viel zu hastig war. Austoben konnte Noel sich gerne. Davon konnte Mauro ohnehin nicht genug bekommen. Wolf und Mann lechzten gleichermaßen danach, ihm zu gehören und das auch gezeigt zu bekommen. Der Wunsch Noel dabei in die Augen sehen zu können, stand dem Wunsch entgegen, ihn jetzt herauszufordern und etwas zu necken um zu sehen wie kräftig der Mann tatsächlich war. Und wirklich entscheiden konnte er sich nicht. Doch seine Gefühle und Gedanken waren nicht abgeschirmt und drangen ungehindert zu seinem Meister. Die Entscheidung überließ er dann eben ihm. Sich umzudrehen, damit sie einander ansehen und besser küssen konnten, würde nicht viel Mühe kosten, aber vielleicht wäre es Noel doch unangenehm oder er würde wieder rot werden, wenn der Blick des anderen Mannes auf ihm ruhte? 

Mauro drängte ihm entgegen, versuchte ihm nur noch näher zu sein, auch wenn das kaum noch möglich war und doch reichte es nicht, denn er konnte spüren, dass sich Noel immer noch drosselte, sich zurückhielt. Er schien es durchaus zu genießen, dass er allein bestimmte wie schnell oder langsam die Bewegungen waren. Eben doch ein geborener Anführer, auch wenn er sich dessen gar nicht so bewusst zu sein schien.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   27.07.16 23:19

Die Gefühle von seinem Schutzgeist, dass er mehr haben wollte und mehr spüren wollte drangen tief in Noel ein und lies ihn nur noch wärmer werden. Das es Lauter wurde oder nicht war dem Hexer egal. Sollten sie alles es hören, aber es bloß nicht wagen sie jetzt gerade zu stören, dass es zu laut war. Das wäre jedenfalls keine gute Idee gewesen, der stören sollte. Der Hexer blühte immerhin gerade in seine neue Rolle auf. Vor allem erforschte er Dinge die er zu vor immer vermieden hatte, auch wenn sich des öfteren schon mal was angeboten hatte. Doch Mauro war der erste der ihn mehr oder weniger überreden konnte, auch wenn es vielleicht keine Absicht war. Dennoch war es eine schöne, keine Absicht, die er nun genießen wollte und das am besten solange wie möglich.

Der Hexer merkte auch das Mauro ihm auch am liebsten in die Augen sehen wollte und dabei in seine Gedanken eindrang. Er konnte es nicht verhindern, wusste nicht so recht wie man es machen sollte. Mal abgesehen das es jetzt eh keinen Sinn hatte darüber schlauer zu werden. Aber es war auch nicht wirklich schlimm, denn es erregte ihn irgendwie immer mehr und fühlte sich so an als ob er ihm nahe war wenn er in seinen Gedanken herum spielte. Näher als er es jetzt schon war. Auch wenn Noel ihm den Wunsch gerne erfühlt hätte, wollte er ihn doch noch ein wenig ärgern und tat es daher nicht sofort.

Das entgegen drückten lies ihn selbst lauft aufstöhnen und nur noch mehr erregen. Dabei musste er doch wieder ein wenig schneller werden und sich immer mehr ende gegen drücken um ihn näher zu sein. Seine Hände hatten sich an die Seite des großen Mannes fest geknallt um sich immer wieder an ihn heran zu ziehen und ihn somit auch zu sich selbst. Dann jedoch konnte es Noel auch nicht unterdrücken und entzog sich ihm, damit er Mauro auf den Rücken drehen konnte und dessen Beine mit seinen Armen fest halten konnte um erneut wieder in ihm ein zu dringen und ihn dabei lustvoll an zu sehen. Nein er war nicht mehr scheu gewesen und würde gerade nicht mehr rot werden. Zumindest jetzt nicht. So beugte er sich aber auch zu ihm runter um nun einen richtigen intensiven und wilden Kuss ergattern denn er diesmal nicht so schnell auf geben würde. Er selbst drängelte sich nun immer mehr und tiefer in ihn herein. Es war wirklich unglaublich gewesen und lies ihn nur noch mehr schwer auf stöhnen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   28.07.16 6:58

Im Moment blühten beide in ihren Rollen auf. Zu lange war Mauro auf sich allein gestellt gewesen, hatte für sich alle Verantwortung getragen und niemanden gehabt, bei dem er sich einfach mal fallenlassen, die Masken ablegen und einfach er selbst sein konnte. Doch gerade im Moment war ihm das möglich. Er war nackt - nicht nur körperlich sondern auch seelisch - jede Regung deutlich auf seinem Gesicht zu lesen und in seinen Gefühlen zu spüren. Ob Noel derartige Gelegenheiten schon zuvor gehabt hätte oder nicht, war dem Familiar dabei egal. Wichtig war einzig und allein, dass er mit ihm zusammen diese Welt erlebte und in seiner Rolle regelrecht aufging. 

Da Noel scheinbar nicht gewillt war, im Moment irgendwas zu ändern, ließ sich Mauro wieder zurücksinken und seine Hände krallten sich in die Kissen anstatt die Haut des Hexers zu berühren. Es störte ihn nicht, dass seinem unausgesprochenen Wunsch nicht sofort nachgekommen wurde. Immerhin hatte er die Führung an Noel abgegeben und er war niemand, der sofort eingeschnappt war oder es als störend empfand, wenn seinen Wünschen nicht sogleich nachgegangen wurde. Anstatt mit den Händen, berührte er seinen Meister eben mit Gedanken und Gefühlen, auf diese Weise eine Nähe erreichend, die kein Mensch je erfahren könnte und es erregte ihn zunehmend, dass sie dazu in der Lage waren, ihre Gefühle miteinander zu teilen. Es war intim und unbeschreiblich und er war dem Blonden einfach ausgeliefert und genoss es. 

Der feste Griff der starken Hände zeigte ihm erneut, wer das Sagen hatte und wie sehr auch Noel ihr kleines Spiel genoss. Als der Hexer sich unvermittelt aus ihm zurückzog, wimmerte Mauro etwas. Das Gefühl von Leere, das sich sofort in ihm ausbreitete, hinterließ ihn gänzlich unbefriedigt und einsam. Der Wolf winselte leise, doch als Noel ihn auf den Rücken drehte, verstummten beide Seiten rasch. Mauro zog ein Kissen heran und schob es unter seine Hüften, um Noel näher sein zu können, ließ zu dass dieser ihn positionierte, wie es ihm gerade in den Sinn kam und ein lautes, ergebenes Aufstöhnen begleitete das erneute Eindringen. "Oh Gott ... du fühlst dich so gut an", brabbelte Mauro unbefangen und seine Hände suchten sogleich den Kontakt zur Haut des Blonden, streichelten, kratzten leicht über die Arme und Schultern des Anderen. Er richtete sich etwas auf um Noel leidenschaftlich zu küssen, seine Hände wanderten wieder einmal über seinen Rücken, auch wenn er es diesmal ohne Hintergedanken tat und wirklich nur zufällig erneut den unteren Rücken des Anderen berührte, einfach aus dem Wunsch heraus, ihm noch näher sein zu können. Das Grün seiner Augen schien noch intensiver geworden zu sein, leuchtete wie dunkle Smaragde und voller Zuneigung und Ergebenheit blickte er zu dem Hexer auf, als er sich erneut zurücksinken ließ, sich abermals der Führung seines Meisters hingebend. Noch immer berührten seine Hände viel lieber den Blonden als sich selbst dem Höhepunkt näher zu bringen. Er wollte nicht, dass es zu schnell vorüber war, wollte den Moment auskosten, wollte dem Hexer die Kontrolle über seinen Höhepunkt überlassen.
Nach oben Nach unten
Gast
avatar
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   28.07.16 8:13

Immer wieder drückte er sich gegen und und erregte ihn nur noch mehr Mauro so nahe sein zu können. Es war doch ein wenig anders gewesen als er erwartet hätte, aber dennoch war es unglaublich gewesen. Es schien wirklich so als ob der Hexer nicht genug bekommen konnte. Also ob sein Körper nach mehr geschrien hätte. Den ihn durchfuhr eine unglaubliche Hitze. Sein Herz schlug erneut wild als Mauro seinen wilden leidenschaftlichen Kuss erwiderte und über den Rücken des Hexers ging. Kaum als er ihm erneut über die stelle am Rücken ging, machte es ihn fast rasend vor Lust und drang somit nur noch ein Stückchen tiefer ein und erhöhte sein Tempo ein wenig mehr, es brachte ihn einfach aus der Fassung, wenn Mauro jedes mal darüber ging.

Wieder suchte der Hexer den Hals seines Schutzgeistes auf um diese mit leichte Küsse zu überdecken ehe er dann aber mit Absicht rein biss und auf die wunderschöne Reaktion von ihm wartete, die er gerade zu Lieben gelernt hatte. Etwas war er schon lange nicht mehr getan hatte, wie so viele Dinge. Seine Hände hatten sich an eine Oberschenkel fast schon fest gekrallt und zog ihn immer wieder zu sich heran um immer wieder mit kraftvollen Stößen in ihn ein zu dringen. Noel hatte alle Hemmungen verloren. Nun war wirklich nichts mehr von dem schüchterten zurückhaltenden Mann zu sehen, der kurz zu vor das Zimmer betreten hatte. Er wollte nur noch den Augenblick genießen und so viel wie möglich heraus holen. Zurück halten würde er sich nun wirklich nicht mehr und seinem Schutzgeist zeigen, dass mehr in ihm steckt, als er vielleicht dachte.
Nach oben Nach unten
 
End of a search, beginning of a journey
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9, 10, 11  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» The Legende of Spyro a New Beginning
» Charakter Search Board [CSB]
» Wolfmoon - the new Beginning
» Mystic - New beginning [Bestätigung]
» Sailor Moon RPG - New Beginning [Bestätigung]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: