StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 End of a search, beginning of a journey

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   29.07.16 6:23

Anders als erwartet? Hoffentlich in einem sehr positiven Sinne. Mauro, jedenfalls war durchwegs positiv überrascht und verzehrte sich mehr und mehr nach dem Hexer. Am liebsten wollte er den ganzen Tag so verbringen, sich nicht so schnell von dem anderen Mann trennen. Es war einfach unglaublich, wie intensiv es war. Nicht annähernd zu vergleichen mit früheren Erfahrungen und Mauro konnte sich schon gar nicht mehr vorstellen, mit jemandem zu schlafen, ohne diese tiefe emotionale Bindung, ohne zu spüren und zu erfahren, wie auch der Partner in der Lust aufging. Es war einfach atemberaubend. Der Kuss nahm ihm den Atem und als er die Stelle am Rücken erneut berührte, trieb es Noel nur noch weiter an. Aufstöhnend klammerte er sich kurz an den Blonden, ließ seiner Lust freien Lauf und erneut strich seine Hand über diesen besonderen Punkt, denn er konnte nicht genug davon bekommen, wie der Hexer sich dann rasend vor Lust tief in ihn trieb. 

Mauro drehte den Kopf zur Seite, damit Noel sich ungehindert an seinem Hals austoben konnte und als der Hexer ihn erneut biss, perlte der Name des Mannes unter Stöhnen von seinen Lippen. Muskeln spannten kurz in purer Extase als er versuchte, sich ihm noch mehr entgegenzudrängen. Der Himmel konnte nicht schöner sein, als das was ihm hier gerade wiederfuhr. Die kraftvollen Bewegungen raubten ihm den Atem und den Verstand. Denken war längst in weite Ferne gerutscht und er war nicht mehr zu mehr fähig, als zu genießen, was Noel mit ihm anstellte, sich ihm hinzugeben und zu hoffen, dass er dabei nicht verglühen würde, denn die Hitze in seinem Körper wollte nicht enden. Er schlang ein Bein um den Blonden, hob sich ihm leicht entgegen und tief in ihm explodierte die Lust, als Noel dabei diesen kleinen Punkt tief in ihm berührte, der ihn geradezu in die Höhe katapultierte.

Noel war pure Kraft und Stärke, Dominanz über den Wolf und den Mann gleichermaßen und allein der Anblick war so erregend, dass Mauro für einen Moment die Augen schließen musste. Sein Körper erzitterte in Extase, sein Atem ging hektisch und sein Puls raste. Seine Härte bettelte um Aufmerksamkeit, Berührung. Es wäre ihm ein leichtes gewesen, sich mit wenigen massierneden Bewegungen endgültig selbst über die Klippe zu stürzen, doch er weigerte sich, das Spiel zu beenden. Seine Hände blieben an Noel, streichelten, kratzten zärtlich über die helle Haut. Nichts war geblieben, von dem schüchternen, zurückhaltenden Mann, den er nur kurz zuvor getroffen hatte und Mauro genoss was der Hexer mit ihm anstellte. Wieder und wieder stöhnte er laut auf, flüsterte fast schon andächtig den Namen des Blonden, sein Blick voller Zuneigung und Bewunderung. Auch wenn er sich vehement weigerte, sich der Zielgeraden entgegenzustürzen, konnte er doch spüren, wie ihn Noel mehr und mehr dorthin bugsierte, ihm das letzte bisschen vernebelten Verstand entriss und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis er unweigerlich in den Höhepunkt taumeln würde, ohne dass Noel seine Erregung auch nur einmal berührt hätte, allein getrieben durch die kraftvollen Stöße, Bisse und Berührungen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   29.07.16 12:59

Positiver hätte es nicht sein können. Denn zum ersten mal in seinem Leben musste er mal nicht an seine Tote Frau denken oder an seine Tochter die er verlassen hatte. Er konnte das erste mal alles hinter sich lassen und auch mal an was anderes denken, etwas was ihn Glücklich machte, etwas wie das was sie gerade taten. Es war eine pure glückliche Ablenkung die man mehr als nur genoss. Und genau das zeigte auch der Hexer, dass er es genoss und sich voll und ganz auf das hier was er tat konzentrierte und sich hat treiben lassen. Anders hätte er es auch nicht machen können. Vor allem er konnte auch mal los lassen so wie Mauro es von ihm wollte.

Dem Hexer gefiel es was Mauro mit ihm machte, vor allem wenn der jedes mal über diese Stelle ging war der Verstand vollkommen ausgeschaltet und lies sich nur noch mehr mit kraftvollen Stößen reiben die in ihn rein gedrückt wurden, vor allem auch ein wenig tiefer um mehr von ihm fühlen zu können. Seine Hände hatten seine Beine los gelassen, da er diese eh um seinen Körper geschlungen hatte, damit er nur noch tiefer in ihn eindringen konnte. Das Gefühl war wirklich unglaublich gewesen und Noel wusste selbst das er es nicht mehr lange zurück halten konnte um sich endlich mal von der last zu befreien. Denn sein Körper fing langsam an zu zittern vor Aufregung und Entspannung los zu lassen.

Seine Bewegungen würden immer schneller und der Hexer sah das es auch bei seinem Schutzgeist nicht mehr lange dauern würde, sich endlich zu befreien. Mit einer Hand hatte er nun sein bestes Stück ergriffen und fing diese an zu Massieren um ihn nur noch mehr damit zu Zeigen das es auch bei ihm nicht mehr lange dauern würde, richtig los zu lassen. Seine Bewegungen waren schneller und fester geworden, bis Noel es endlich Schafte nun ganz los zu lassen und zu kommen. Was er mit einem lauten befreienden Stöhnen los gelassen hatte, so dass auch Mauro ihm folgen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   29.07.16 17:52

Vermutlich würden derartige Gedanken und Erinnerungen bald wieder zurückkehren, aber selbst wenn die Ablenkung nur von kurzer Dauer war, so erfreute es Mauro gewiss, dass sein Meister zumindest für den Moment frei und gelöst wirkte und die tiefe Trauer die er sonst von ihm verspürt hatte, so weit in den Hintergrund getreten war, dass sie für den Moment nicht zu vernehmen war. Das Hier und Jetzt war wichtig. Über alles andere konnten sie sich später die Köpfe zerbrechen. 

Das Zittern des Körpers der ihn gerade in den Wahnsinn trieb, entging Mauro nicht, doch mehr als sich willig hinzugeben und ihn weiter anzutreiben, konnte er nicht tun. Der Hexer würde schon selbst die Erlösung finden müssen, nach der sein Körper so sehr bat. Ihm selbst ging es nicht anders, aber er konnte sich einfach entspannt fallenlassen und genießen wie kraftvolle Stöße ihn immer weiter trieben. Die Arbeit hatte im Moment wirklich nur Noel. Dem Familiar gefiel sehr, wie er den Hexer weiter antreiben konnte, indem er seinen Rücken malträtierte und immer wieder berührte und liebkoste er diese Stelle, bis er wirklich schon fast Sterne sah.

Der kräftige Körper des Familiars wand sich nur noch mehr in Extase, als Noel auch noch anfing, ihn zu massieren und Mauro wusste genau, dass es nun um ihn geschehen war. Es gab kein Halten mehr, kein Zurück. Nur wenige, hastige Atemzüge später stöhnte er laut den Namen des Blonden, als er endgültig stürzte und seine Muskeln arbeiteten, krampften, wodurch er nur noch enger wurde und genoss, wie Noel sich schließlich ebenfalls fallen ließ, sich tief in ihm ergoss. Der Höhepunkt des Hexers brandete durch seine Gefühle, mischte sich mit seinen eigenen und die Wellen schlugen nur noch höher, rissen ihn mit sich fort und für einen wunderschönen, recht langen Moment schien die Welt einfach nur stillzustehen. 

Mauro schlang die Arme um den Blonden, um ihn an sich zu ziehen. Er sehnte sich danach, den Hexer im Arm zu halten, entspannt das Nachbeben des intensiven Liebesspiels zu genießen, ihn sanft zu küssen. Gelöst und guter Dinge wollte er einfach den Moment noch etwas länger genießen, ehe Noels Gehirn sich wieder einschalten würde und er womöglich doch noch bereute, was sie hier getan hatten. Vielleicht würde er das aber gar nicht und Mauro hoffte wirklich, das dem so war. Er selbst bereute keine Sekunde davon. "Bleib", bat er leise und mit rauer Stimme, nicht willens, sich jetzt schon mit der Leere konfrontieren zu lassen, wenn Noel sich aus ihm zurückziehen würde. Gerne wollte er ihn noch etwas länger in sich spüren, einfach um ihm noch nahe sein zu können, die Intimität des Augenblicks noch ein kleines Weilchen länger zu fühlen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   29.07.16 22:37

Es war wirklich ein schönes Gefühl endlich mal wieder los zu lassen. Vor allem war er nun nicht mehr alleine und der Hexer schätzte es schon so ein das Mauro in vermutlich ein wenig ablenken würde, damit er nicht mehr so traurig sein musste und seine Frau zu sehr vermissen würde, die ihm einst ein schönes und Glückliches Leben geschenkt hatte. Nun gab es jemand anderes. Nun war es Mauro der ihm ein schönes Leben vielleicht schenken konnte, der ihm zeigen konnte, dass nicht alles im Leben schlecht war und es auch gute Seiten gab, die man doch hin und wieder genießen konnte oder eher genießen sollte, als diese zu ignorieren.

So lies sich auf Noel von ihm zu sich ziehen und ging auf den fast schon liebevollen Kuss ein und hatte sich ein wenig mehr an ihn gedrückt um ihm so nah wie möglich zu sein. Dann hatte er sich von seinen Lippen gelöst und blickten in die grünen Augen, die wirklich zufrieden winkten. "Ich hätte nie erwartet das ich darauf jemals wieder eingehen könnte. Bisher hab ich versucht jeden von mir fern zu, da ich angst hatte denjenigen mit in meine Sache zu ziehen und wieder zusehen zu müssen wie man denjenigen umbringt und das nur wegen mir.", murmelte er dann nach einiger zeit leise vor sich hin und zog dich doch langsam aus ihm heraus um sich nun neben ihm hin zu legen das er nicht mehr seine ganze lasst auf ihn hatte.

"Aber es war wirklich wunder schön. Hätte nie erwartet das es so sein könnte.", lächelte er dann und ging mit seinen Fingerspitzen sehr sanft über den Oberkörper seines Schutzgeistes und fuhr dessen Muskeln nach die wirklich ausgeprägt waren. Da schien jedenfalls einer genauso viel Sport zu machen wie er selber. Das war wirklich ein gutes Zeichen. "Und wie hab ich mich fürs erste mal geschlagen?", musste er dann doch langsam mit einem kleinen leisen Lachen von sich geben, auch wenn er darauf nicht wirklich eine Antwort verlangen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   29.07.16 23:12

War es sein Bestreben, den Hexer von seinem Schmerz und seinen Erinnerungen abzulenken? Ein wenig bestimmt. Immerhin war nicht alles im Leben schlecht. Und daran wollte er Noel gewiss erinnern. Niemals würde Mauro versuchen, seine Frau aus seinen Erinnerungen zu löschen, doch vielleicht konnte er die Erinnerung an ihren Tod abschwächen, so dass Noel sich auf die schönen Momente mit ihr konzentrieren konnte. Es wäre schade, wenn die Erinnerung an ihren Tod die glücklichen Erinnerungen auf Dauer verdrängen und unterdrücken würde. 

Mauro schlang eng die Arme um den Hexer bei dem Kuss, ließ ihn aber gehen, als er sich von ihm löste und ihm in die Augen sah. Neugierig erwiderte er den Blick. Leicht runzelte Mauro die Stirn. "Das klingt, als würde ein Fluch an dir haften. Aber so ist es nicht. Sie wurde in eine Welt verwickelt, die sie nicht kannte, aber das gleiche kann man von dir behaupten. Du kannst nichts für deine Herkunft, Noel. Du hast dir das ebensowenig ausgesucht, wie ich es mir ausgesucht habe, ein Familiar zu sein", meinte er sanft und noch immer war seine Stimme etwas zu rau und sein Hals trocken. Ein kleines Winseln konnte Mauro nicht ganz unterdrücken, als Noel sich aus ihm zurückzog und dann auch gleich noch von ihm herunterglitt und sich stattdessen neben ihn legte. Dabei hatte ihm das Gewicht des Hexers auf ihm nun wahrlich nichts ausgemacht. Ganz im Gegenteil. Es hatte sich gut angefühlt. Er brummte etwas, drehte sich dann aber auch auf die Seite, um Noel anzusehen. 

Ein sanftes Lächeln umspielte seine Lippen. "Das freut mich", flüsterte er sanft. "Könnte auch nichts zurücknehmen, wenn es dir nicht gefallen hätte." Dann aber wurde sein Blick neugierig. "Was hattest du denn erwartet?", erkundigte er sich nun doch. Sport? Er hatte die meiste Zeit als Wolf gelebt. Seine Statur kam rein vom vielen Jagen und laufen. Aber das war nebensächlich. Leise lachte der Familiar bei der Frage. "Bis auf die schmerzhafte Ungeduld am Anfang? Sehr gut", gab er neckend zurück und strich ihm sanft über die Seite. "Bei Gelegenheit zeig ich dir mal, wie man das besser macht." Er meinte es nicht böse, aber er wollte auch nicht immer mit Schmerzen konfrontiert sein. Hin und wieder war das in Ordnung, aber auf Dauer war es nichts für ihn. Noel hatte Glück gehabt, dass Mauro sich ihm dermaßen unterworfen hatte, der devoten Natur seines Wolfes folgend. Manch anderer Mann hätte das Spiel bei dem unsanften Eindringen vermutlich sehr schnell beendet, auch wenn er vermutlich schon von Glück reden konnte, dass Noel trotz Unwissenheit das Öl benutzt hatte um das Eindringen zu erleichtern. Mauro hatte mit dem Thema ja keine Probleme und konnte sich einfach darüber unterhalten. Die Antwort musste Noel nicht verlangen, er gab sie ohne Zögern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   30.07.16 15:55

Ja es schien wohl vermutlich ein Fluch zu sein. Aber man konnte es nicht mehr ändern, oder vielleicht doch? "Ja es könnte vielleicht ein Fluch sein. Ein Fluch den ich meinen Eltern zu verdanken hab.", fing er murmelnd und nachdenklich an. "Aber du hast recht. Ich kann es nicht ändern was ich bin. Ich habe es versucht und dennoch kam ich am ende wieder dort hin das ich ein Hexer bin. Ich sollte wirklich damit anfangen zu lernen wie ich damit leben kann und wie ich das beste herausholen kann auch wenn es vermutlich nicht gerade leicht sein wird.", seufzte er und ging sich leicht durch seine verschwitzen Haare. Anscheint sollte man später noch mal Duschen gehen. Doch jetzt gerade nicht, er war schon ein wenig erschöpft, von dem keinen Spiel.

"Naja ich hätte nie gedacht das es noch besser sein würde, als du es mir beschrieben hattest.", meinte er wieder mit einem leicht verlegenden Lächeln. Dann musste er leise grummeln als er doch eine Antwort auf seine Frage bekommen hatte. "Tut mir leid.", murmelte er leise und sah ihn mit einem entschuldigen blick an, das er es ernst meinte. Er wollte ihm wirklich nicht weh tut, dass war nicht seine Absicht gewesen und er würde es sicherlich das nächste mal besser machen, dass es nicht mehr so schlimm sein würde. "Also du wirst mich das nächste mal doch ein wenig zügeln müssen, oder aufhören über meinen Rücken zu gehen, da kann ich doch schnell mal meinen Verstand verlieren.", musste er dann doch mit einem leichten grinsen wieder geben und blickte ihn weiterhin an. Ja in der Sache musste er sicherlich noch ein wenig lernen, aber er war sich sicher das Mauro es ihm zeigen würde, so wie er es ihm eben gesagt hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   30.07.16 17:02

Mauro hatte Flüche gesehen und war sich sicher, dass Noel nicht wirklich unter einem Fluch litt. Nur unter dem Schatten seiner Eltern. Es war möglich, dass er sich aus dem Schatten hätte retten könne, wenn er in Übernatürlichen Kreisen einen eigenen Namen für sich gemacht hätte, aber genauso war es möglich, dass auch das nichts geändert hätte. Niemand konnte heute sagen, wie es vor 9 Jahren gelaufen wäre, wenn er dies oder jenes in seinem Leben anders gemacht hätte und es war sinnlos, sich darüber den Kopf zu zerbrechen. "Leicht ist sowas nie", stimmte Mauro nachdenklich zu. "Woher hast du eigentlich den Illusionszauber?" Das war ja nun kein Taschenspielertrick sondern ernst zu nehmende Magie. Wie hatte er das erlernt? Oder von wem? Sie waren beide verschwitzt und eine Dusche würden ihnen gewiss gut tun. Aber nicht jetzt. Das hätte irgendwie einen bitteren Nachgeschmack von One Night Stand. Zumindest für Mauro. Fertig, alle Spuren abwaschen und so tun als wär's nie passiert. Nein, das wollte er wirklich nicht. 

Mauro lachte leise. "Um ehrlich zu sein ... ich glaube, das hatte maßgeblich mit unserer Verbindung zu tun. Ich hatte nämlich noch nie so verdammt guten Sex", gestand er grinsend und zog Noel näher um ihn zärtlich zu küssen. Das leise grummeln war ja schon wieder absolut niedlich. Hey, er hatte immerhin gefragt. Natürlich würde ihm Mauro da antworten. "Längst vergessen", meinte Mauro sanft und strich ihm mit den Fingerspitzen durch das feuchte Haar. Dass Noel meinte, er würde ihn nächstes Mal eben zügeln müssen, ließ seine Augenbrauen etwas nach oben wandern. "Kann's versuchen", meinte er, doch die Betonung hierbei lag eindeutig auf dem 'versuchen', denn er war sich nicht sicher, ob er ihn wirklich würde zügeln können, wo sich doch alles in ihm unterwerfen und unerordnen wollte. Vielleicht musste er wirklich die Finger von Noels Rücken lassen, bis der in ihm war. Dann konnte er sich ja getrost gehen lassen und brauchte seinen Verstand nicht mehr. "Dabei ist das so eine schöne Reaktion", murmelte er neckend. "Kann gar nicht genug davon bekommen" Natürlich würde er ihm das alles noch beibringen, es ihm zeigen. Immerhin kam es ihm ja selbst zu Gute, wenn er das tat. 

Für den Moment war Mauro zufrieden, entspannt und vielleicht auch ein wenig schläfrig. Er kuschelte sich enger an den Blonden und schmiegte sich regelrecht an ihn. Völlig ohne sexuelle Hintergedanken. Ihm ging es einfach nur um die Nähe des Hexers, die er so genoss, während seine Gedanken sich bereits darum drehten, wie er Noel in Sachen Magie am besten helfen konnte und was er gegen die Albträume machen könnte. Da hatte er schon eine Idee, er war nur nicht sicher, ob Noel das ausprobieren würde ...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   30.07.16 23:22

"Naja sagen wir es mal so. Als ich meine Tochter in ein Heim abgeben habe, damit sie in Sicherheit war, bin ich abgehauen. Ich wollte eben nicht sterben und habe gehofft das es bald vorbei wäre um sie wieder zu mir zu holen. Doch dem war nicht so, als ich dann auch noch herausgefunden habe, dass meine Eltern tot waren und es ebenfalls den beiden Jägern zu verdanken habe, habe ich mich entschlossen zu versuchen die Magie wenigstens ein wenig zu beherrschen. Wo ich immerhin noch klein war, haben meine Eltern mir immerhin einige Sprüche bei gebracht die ich selbst heute noch im Kopf habe, doch sie sind wirklich keine gute Zaubersprüche, sondern dienen wirklich nur fürs Töten. Also habe ich versucht heraus zu finden was man alles machen konnte. So habe ich mir ein paar Sachen selber angeeignet, wie den Illusionszauber. Am Anfang war es schwierig gewesen , doch nach einer weile hab ich ihn besser hin bekommen und konnte somit die Jäger aus tricksen. Dennoch bin ich aber sehr vorsichtig mit der Magie, da ich schon weiß das sie schnell in die Hose gehen können.", erklärte er ihm was die Magie bei ihm bedeutete und er wirklich vorsichtig damit war, was er da anstellte. "Ich habe wirklich fest gestellte, dass ich nicht immer davon laufen kann. Somit habe ich mich auch entschlossen wenigstens die Magie ein wenig unter Kontrolle zu bekommen, da ich auch schnell mal in Panik geraten oder Wüten werden kann und mit meiner Telekinese andere verletzten könnte.", gestand er ihm mit einer leisen stimme, dass er nicht immer die Kontrolle über sich selbst hatte.

Als Mauro sagte das es ein verdammt guten Sex war wurde Noel nur noch mehr rot und hätte sich am liebsten unter der Decke versteckt. Doch beide lagen eben noch auf der Decke also war es nicht möglich gewesen. "Ja es kann wirklich schön sein. Vor allem da man alles vergessen kann. Ich habe schon gemerkt, dass du die stelle schön ausgekostet hast.", musste er mit einem leichten grinsen von sich geben. Immerhin hatte er ja wirklich gemerkt wie oft er über die Stelle am Rücken gegangen war. "So du magst es also wenn ich eher wilder bin, ja", kam es dann mit einem leisen lachen von ihm und hatte sich ebenfalls an seinem Schutzgeist gekuschelt so wie er es auch getan hatte. Der Hexer hatte seinen Kopf auf seine Oberarme gelegt und ein wenig die Augen geschlossen um die nähe noch ein wenig zu genießen. Doch dann hatte er wieder seine Augen geöffnet und Mauro ein wenig beobachtet. Er wirkte ein wenig nachdenklich, doch er konnte nichts hören. Woran denkst du gerade?, dachte er in seine Gedanken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   31.07.16 0:02

Schweigend hörte Mauro den Erzählungen zu und bekam so auch endlich die Info, was mit der Tochter war und wo sie war. Sanft strich seine Hand über den Oberarm des Hexers, einfach um ihm zu zeigen, dass er da war und ihm zuhörte. Kurz schloss er die Augen ob der Ungerechtigkeit, die Noel wiederfahren war, auch wenn der wohl kaum traurig darüber war, dass seine Eltern tot waren. Oder doch? Aber so ganz beantwortete das doch nicht seine Frage. Denn noch immer wusste er nicht, wo Noel den Zauber her hatte. "Hast du ein Buch oder wo hast du den Zauber gefunden?" Wenn er ein Buch hatte, könnte man damit ja arbeiten. Irgendeine Quelle brauchten sie ja, die sie zu Rate ziehen konnten. Auch wenn er verstand, warum Noel damit vorsichtig war, kam er nicht umhin, ihn erst mal durchschütteln zu wollen. Aber das tat er nicht. Stattdessen wartete er, bis Noel geendet hatte. Dann drückte er den Oberkörper hoch und stützte sich auf seinem Unterarm ab, betrachtete den Blonden nachdenklich. 

"Ich verstehe, warum du vorsichtig bist und ich finde es toll, dass du niemanden verletzen willst, denn das ist ein Weg in eine dunkle Welt, aus der es kein Zurück mehr gibt", meitne er sanft und leise. "Aber mit der Magie ist es wie mit allen Dingen. Man muss sie lernen und nutzen um sie am Ende zu beherrschen. Indem du dich von ihr abzuschotten versuchst, machst du dich gefährlicher als du eigentlich wärst", versuchte er zu erklären. "Je mehr du sie benutzt, desto besser kannst du sie kontrollieren. Und mit der Übung kommt auch ein Feingefühl. Mit genug Training und Konzentration kannst du die Telekinese so gezielt einsetzen, dass du jemanden nur etwas von dir schieben kannst, anstatt die Person mit voller Kraft in die nächste Wand zu donnern." Er ging mal schwer davon aus, dass genau das passierte, wenn er tatsächlich einmal seine Telekinese  zum Einsatz brachte. Das hatte er schon oft gesehen, bei Anfängern denen noch das nötige Fingerspitzengefühl fehlte. Dass er sich nicht immer komplett unter Kontrolle hatte, war völlig normal. Solange Mauro in seiner Nähe war, könnte er ihm damit aber helfen und der Rest war auch hier Übungssache, Entspannungstechniken und Selbstbeherrschung, die man aber lernen konnte. "Jeder wird mal wütend oder gerät in Panik. Du musst nur lernen, diese Kräfte umzusetzen, damit sie dir helfen anstatt dass sie einfach aus dir hervorbrechen." Ob das alles für Noel nach Humbug klang oder ob es es zumindest versuchen würde, konnte Mauro nicht sagen. 

Mauro grinste und schmiegte sich wieder enger an ihn. "Ist ne schöne Stelle", brabbelte er verspielt. "Ich mag sie." Warum sollte er es nicht ausnutzen, wenn es schon so gut funktionierte und so leicht zu erreichen war? "Ja, das tue ich wirklich", wurde auf die Frage ehrlich geantwortet. Wie könnte er diese Kraft und Dominanz, das herrische Gebaren, das Noel innewohnte, ignorieren? Wie sollte sein Wolf es ignorieren und nicht darauf reagieren sollen? Das war schlichtweg unmöglich, wie er fand. Ein Lächeln schlich auf seine Lippen, als Noel in seine Gedanken drang und ihn fragte, was er gerade dachte. "Ich denke gerade darüber nach, wo un wie wir anfangen können", erklärte er schlicht. Doch womit er anfangen wollte, führte er nicht genauer aus. "Erst einmal müssen wir etwas gegen diese Albträume unternehmen", meinte er sanft. "Ich würde da gerne etwas ausprobieren. Voodoo. Ein Segen, in gewisser Hinsicht." Den er an einer Voodoo puppe austesten würde. Aber auch das führte er noch nicht genauer aus. "Es sei denn, du willst sie behalten." Warum er das wollen sollte, war ihm unklar, aber er hatte schon viele schräge Dinge gehört und gesehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   31.07.16 2:27

Zu gerne würde er wissen wollen wie es Lena ging und vor allem wie sie nun aussehen würde. Vielleicht sah sie ja ihrer Mutter noch ähnlicher als er erwartete hättet. Doch ihm war es egal wie sie nun aussah oder nicht, aber ihm war es nicht egal das er sie vermisste und es tat ihm unglaublich leid das er sie hat zurück gelassen, doch er wollte nicht das sie von allem mit bekam und sie ebenfalls in Gefahr war nur wegen ihm. Doch nun hatte er einen Schutzgeist an seiner Seite, der für ihn dar war. Vielleicht war es nun wirklich Zeit sein Leben zu ändern und ein neues anzufangen. Ein anderes Leben, eins mit Magie. Und vor allem würde er wenigstens nach seiner Tochter schauen und sie um Verzeihung bitten, dass er sie im Stich gelassen hatte und vor allem ganz alleine. Ohne Mutter und ohne Vater.

Noel hörte ihm aufmerksam zu und musste wirklich eingestehen das er wohl oder übel recht hatte und sich wirklich mit der Magie beschäftigen musste. Auch mit der Telekinese hatte er recht gehabt, sie war kaum unkontrolliert gewesen. Ein leises seufzen kam aus ihm heraus, dass zeigte dass er schon verstanden hatte, dass Mauro recht hatte. "Ich weiß, dass ich sie lernen muss. Das ich mit ihnen klar kommen muss. Vor allem muss ich lernen das sie wirklich ein teil von mir ist und das man sie nicht ignorieren kann.", fing er dann an also Mauro fertig war. "Den Zauber habe ich aus einem Bucht. Es ist das einzige was ich von meinem Eltern habe. Da sind viele Sprüche drinnen, doch die meisten sind nicht gerade gut, sondern eher gefährlich. Jedenfalls habe ich es bisher nicht so oft in meiner Hand gehabt und ist daher in meinem Auto.", meinte er dann und sagte ihm wo her er den Zauber kannte.

Vielleicht steckte ja auch sogar viel mehr in ihm als er es selbst erahnen könnte. Immerhin könnte er ein großer Hexer werden, wenn er sich anstrengen würde und zeit hatte er eigentlich genug, denn er wusste das Hexen und Hexer älter wurden als wie ein normaler Mensch, der im Durchschnitt 80 oder 80 wurde. Doch genau konnte man es immerhin nicht sagen, denn man musste erst mal sehen was die Zeit mit sich brachte. Der Hexer sah ihn mit einer hoch gezogener Augenbraue an, als er meinte das man was gegen seine Albträume unternehmen könnte. Naja schlecht klang es ja nicht. Er würde gerne einmal wieder normal schlafen können ohne gleich schreckhaft auf wachen zu müssen. "Meinst du es würde helfen? Ich bin mir da nicht so sicher.", murmelte er leise und blickte weiter zu seinem Schutzgeist.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   31.07.16 8:35

Natürlich würde Mauro ihm helfen und ihn unterstützen und beschützen, so gut er konnte. Allerdings war der kaum allmächtig und nur weil er in das Leben des Mannes getreten war, hieß das noch lange nicht, dass er jetzt nicht mehr in Gefahr war oder alles gut werden würde. Das konnte niemand versprechen. Nachdenklich runzelte Mauro die Stirn als ihm ein anderer Gedanke kam. "Noel ... hat deine Tochter irgendwelche Fähigkeiten von denen du weißt?", erkundigte er sich schließlich vorsichtig. "Immerhin ist auch sie eine halbe Hexe." Zumindest wenn sie seine leibliche Tochter war. Wenn diese Jäger Jagd auf ihn machten, nur weil seine Eltern Mist gebaut hatten, würden sie gewiss auch seine Tochter jagen, oder nicht? Zumal diese vermutlich leichter zu töten war, da sie noch jung war. "Wie alt ist sie?" 

Sanft und bestätigend streichelte er erneut über Noel's Oberarm und drückte leicht seine Schulter, als dieser seufzte. Einfach um ihm zu zeigen, dass er noch immer da war und nicht gehen würde. Schweigend wurde bei Noels Zustimmung genickt. Aber wie so oft: Etwas wissen und etwas tun waren zwei verschiedene Paar Stiefel und der Blonde schien absolut nicht erfreut zu sein über die Aussicht, sich nun wirklich intensiver mit seiner Magie beschäftigen zu müssen. Ein Buch seiner Eltern. Nun gut, da waren gewiss nicht übermäßig viele Sprüche zu finden, die hilfreich waren, wenn sie meist darauf aus gewesen waren, ihnen zu schaden. Dennoch war er neugierig. "Darf ich mir das Buch später einmal ansehen?", erkundigte er sich, denn man konnte Zauber auch abwandeln. "Wir müssten nach New Orleans", stellte er schließlich fest. Immerhin hatte er von seiner Meisterin viele Bücher und hilfreiche Gegenstände erhalten, die er in New Orleans gelagert hatte. Als Wolf konnte er diese Dinge ja schlecht mit sich herumschleppen. Aber gewiss würden sie dort einiges finden, was Noel nun helfen könnte. "Mein Hab und Gut ist dort gelagert", fügte er erklärend hinzu. 'Ich bin ja nicht ganz mittellos.'

Zwar hatte Noel viel Zeit, ehe er eines natürlichen Todes sterben würde, aber er hatte weniger Zeit sich mit seiner Magie auseinanderzusetzen, da er immerhin ein gejagter war. Mauro lächelte sanft, als ihn Noel mit hochgezogener Augenbraue ansah und fragte ob das wirklich helfen könnte. "Es kann auf jeden Fall nicht schaden", gab er schließlich zurück. "Ich habe nicht die Fähigkeiten von Mambo Twanna, aber sie hat mir vieles beigebracht und gerade Segen und Voodoo Puppen waren ein Bereich in dem ich mich gar nicht schlecht angestellt habe." Immerhin war Voodoo Glaubensmagie, etwas völlig anderes als die Magie die Noel innewohnte. Diese könnte er als Familiar nicht anwenden, soweit es ihm bekannt war. "Viele Hexen und Hexer benutzen Hexenbeutel, aber mit denen habe ich wenig Erfahrung." Auch darüber würde er bestimmt ein Buch in seiner Sammlung haben, denn Mambo Twanna hatte auch solche Magie manchmal angewandt. Obgleich sie im Herzen immer eine Voodoo Priesterin war und sich auf diese Art der Magie spezialisiert hatte. Sie war auch außerhalb des Vodoo eine Hexe gewesen. "Voodoo puppen sind etwas ähnliches. Mit dem kleinen Unterschied dass die Puppe der magische Gegenstand ist, auf den die Magie angewendet wird und diese überträgt sich dann auf die Person die diese Puppe darstellt. Einen Hexenbeutel hingegen, muss man in der Nähe der Person platzieren, damit die Magie von diesem auf das Ziel übertragen werden kann." Besser konnte er es gerade nicht erklären.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   31.07.16 12:58

"Ich kann es nicht sagen, ob sie herausgefunden hat das sie eine Halb Hexe ist, bisher hatte ich damals nie davon mit bekommen, dass sie irgendwelche Fähigkeiten gezeigt hatte. Naja selbst heute hoffe ich, das sie diese nicht entdeckt hat.", erklärte er ihm. Bis her hatte er die Jäger hinter sich gehabt und konnte sie ablenken wo sie war. Vermutlich war sie noch zu jung gewesen als das man sie Jagen konnte. So wie es eben bei ihm anscheinend war. Wenn sie ihn ermorden konnten würden sie sicherlich herausfinden wo seine Tochter war, immerhin hatte er sie ja gut versteckt und nur er wusste wo sie war. "Sie ist jetzt 16, wird bald 17.", meinte er dann als Mauro ihn aus seinen Gedanken geholt hatte.

Nein er war wirklich nicht erfreut darüber. Aber er bekam kein normales Leben, dass hatte man ihm ja immerhin genommen, als musste er ein anderes Leben einschlagen. Ein Leben mit dem was er war. Für ihn schien es keine andere Möglichkeit zu geben, es sei den er würde die Jäger töten die ihn verfolgten. Doch das würde er einfach nicht können er hatte es immerhin ja schon versucht. Doch das war wirklich schief gegangen und hätte ihn fast sein eigenes gekostet. "Natürlich kannst du es dir später anschauen, ich wollte so oder so bald weiter reisen und nicht noch länger hier bleiben.", erklärte er ihm. Warum sollten sie nicht nach New Orleans, immerhin war er nur einmal kurz durch gefahren, aber so mal genauer angeschaut hatte er sich dort noch nicht.

Naja was Voodoo Puppen waren wusste der Hexer schon, immerhin hörte man ja von so was öfter mal. Doch er war sich nicht sicher ob es auch helfen würde, damit er richtig schlafen könnte. "Nun wenn du meins das es hilft, warum nicht. Ich würde gerne mal so richtig schlafen und vielleicht auch mal länger also nur drei bis vier Stunden. Es wäre auch schön mal normal zu schlafen und nicht immer wieder zu sehen zu müssen wie..." Sein blick wurde wieder was traurig als er wieder daran denken musste. Aber vergessen könnte er es niemals, egal wie sehr er sich anstrengte, es verfolgte ihn.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   31.07.16 15:58

Zu jung um sie zu jagen? So etwas gab es für einen Jäger nicht. Schon gar nicht für einen fanatischen Jäger wie es die beiden scheinbar waren, die hinter Noel her waren. Doch Mauro blieb still und sprach seine Gedanken nicht aus. Das würde Noel nur unnötig Sorgen machen und er schien doch recht sicher zu sein, dass sie im Moment in Sicherheit war. Gut versteckt vor den Jägern. Kurz nickte er. Ein Teenager also. Wenn sie irgendwelche Fähigkeiten hatte, wären diese längst in Erscheinung getreten. Auch wenn er die Überlegungen und Beweggründe von Noel verstand, konnte er ihm nicht zustimmen. Er hoffte, seine Tochter würde nicht merken, dass sie eine Hexe war? Diese Seite zu verstecken und ingorieren hatte ihm auch nichts geholfen und wenn die Jäger wirklich wussten, dass er eine Tochter hatte, wäre sie genausowenig sicher wie Noel selbst. "Wissen die Jäger von ihr? War sie zu Hause, an jenem Abend?" Wenn nicht bestand womöglich die Chance, dass sie der Aufmerksamkeit der beiden wirklich entgangen war.

Die Jäger zu töten wäre auch keine Lösung, denn damit würde er in das Fadenkreuz anderer Jäger geraten. Die nahmen es ziemlich übel, wenn man einen aus ihren Reihen umbrachte. Die Frage, warum er bereits weiterziehen wollte, ersparte sich Mauro. Er kannte die Antwort immerhin schon. "Okay", gab er schlicht zurück. Wenn es sein Wunsch war, aufzubrechen, würde der Familiar sich fügen und nicht versuchen, ihn vom Gegenteil zu überzeugen.

Der Hexer schien skeptisch, aber wenigstens rastete er nicht gleich aus, als Mauro von einer Vooodoo Puppe redete. Der traurige Blick und der abgebrochene Satz sagten alles aus. Der Familiar nickte und zog Noel sanft an sich. "Ich weiß", gab er leise zurück. "Ich werde sehen, was sich machen lässt." Zur Not konnte er auch hier ein paar Dinge kaufen und es wenigstens probieren, auch wenn er die besseren Materialien bei sich in New Orleans hatte. In Gedanken ging er bereits durch, was er alles besorgen musste für einen einfachen Segen. Allerdings war er selbst ein wenig zu müde und faul, um jetzt aufzuspringen und zum Einkaufen zu rasen. Andererseits ... es wäre ganz schön egoistisch, die Besorgungen unnötig lange hinauszuzögern. "Ich sollte mal duschen gehen", meinte er schließlich leise.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   31.07.16 23:13

Leider wussten die Jäger von ihr. Immerhin waren sie ja in seinem Haus gewesen. "Ja leider. Aber nachdem sie meine Frau erschossen haben, hab ich mich von dem einen Befreien können und bin schnell in ihr Zimmer gelaufen und hab sie dann geschnappt und bin mit ihr aus ihren Zimmer aus dem Fenster geklettert und auf den Dach rauf um von dort aus in die Garage zu rennen und dann mit Vollgas Weg zu fahren. Ich hatte sie ein Halbes Jahr bei mir gehabt, doch ich wollte ihr ein Leben mit Flucht nicht geben. Also hatte ich mich an jemanden gewannt und er brachte sie in einem Heim. Er war ein guter Freund von mir und der einzige der wusste was ich wirklich bin. Zumindest kann ich ihm vertrauen. Er schaut auch hin und wieder nach ihr und von ihm weiß ich das es ihr gut geht.", erklärte er seinem Schutzgeist was nach dem Tod seiner Frau passiert war. "Nicht einmal ich weiß, in welchen Heim sie ist, somit können sie mich nicht einmal erpressen.", kam es dann noch. Aber Noel wusste das er nur seinem Freund fragen musste wo sie ist und er würde ihm die Antwort geben. Aber auch nur ihm.

Mit der ganzen Vooodoo Sache war sich Noel nicht so sicher. Ja er wusste das es Magie gab, aber er war sich einfach nicht so sicher ob das mit dem Voodoo auch so gehen würde das er mal normal schlafen könnte. Der Hexer hatte ihn weiter beobachtet und nickte ihm dann nur zu. Er hätte ihn wirklich die ganze Zeit beobachten können und das die ganze Nacht. Irgendwie war er wirklich glücklich darüber jemanden an seiner Seite zu haben, vor allem jemanden mit dem er reden konnte. Es war wirklich befreiend, mal die Sorgen die in einem Waren los zu werden und nicht immer daran Denken zu müssen wie man es am besten hätte ändern können oder um Verzeihung zu betten das er nie die Wahrheit über sich selbst gesagt hatte.

Noel musste doch eine kleine schnute ziehen als der Mann neben ihm meinte das er Duschen gehen wollte. Er lag immerhin gerade sehr bequem an ihm gekuschelt und wollte sich eigentlich nicht bewegen. Doch was sein musste musste sein. Also hatte er sich dann so gedrehte. das Mauro aufstehen konnte, er ihn aber dennoch weiter beobachtete, was der Wolf machte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   31.07.16 23:49

Wieder hörte Mauro schweigend zu und er konnte sich vorstellen, wie schrecklich jene Nacht gewesen sein musste und wie sehr es Noel schmerzte, seine Tochter nicht bei sich haben zu können. Allerdings musste er es dem Hexer hoch anrechnen, dass der sein eigenes Bedürfnis das Mädchen bei sich zu haben, völlig ignoriert hatte und nur an ihr Wohlergehen und ihre Sicherheit gedacht hatte, als er sie fortgab. Auch wenn er sich nicht sicher war ob sie das auch wusste, aber er hatte wohl das getan, was für sie am Besten war. "Ich hoffe ihr habt ein Passwort oder was abgesprochen wenn du dich nach ihr erkundigst. Es gibt auch Wesen, die das Äußere von anderen annehmen können. Auch wenn ich nicht glaube, dass die Jäger so tief sinken würden, einen Formwandler für ihre Zwecke zu engagieren. Sicher ist sicher", warf er vorsichtig ein, als Noel geendet hatte.

Mit Sicherheit würde es ihm nicht schaden und Mauro wollte es in jedem Fall versuchen. Dabei ging ja schließlich nichts kaputt. Ein Hexenbeutel wäre auch eine Möglichkeit gewesen, aber mit denen kannte er sich nicht so gut aus und war sich auch nicht sicher, ob er in den Büchern von Mambo Twanna etwas finden würde. Er spürte, dass Noel glücklich darüber war, ihn bei sich zu haben und das machte ihn gleich noch glücklicher. Denn bislang fehlte noch immer jegliches Anzeichen, dass er irgendetwas bereute und darüber war Mauo wirklich sehr froh. Wie er damit umgehen würde, wenn der Mann jetzt doch beschloss, dass es scheiße war und er lieber viel Abstand zwischen ihnen hätte, wüsste er ohnehin nicht. Ihm war nur klar, dass er nicht gehen würde. Egal was, nichts würde ihn dazu bringen, Noel wieder zu verlassen. Er hatte endlich seinen Platz gefunden und an dem würde er festhalten.

Mauro musste schmunzeln, als Noel eine kleine Schnute zog, bei seinen Worten und anstatt aufzuestehen beugte er sich über den Hexer und küsste ihn sanft. Ihm war auch nicht entgangen, dass ihn Noel die ganze Zeit über beobachtete und er fragte sich doch, was der Grund dafür war. "Ich würd ja sagen, du kannst mitkommen, aber ich bezweifle, dass wir beide unter der Dusche Platz hätten", meinte er mit einem kleinen Grinsen und küsste Noel erneut. Einfach weil es ihm gefiel ihn zu küssen. Liebevoll strich seine Hand über die Wange des Blonden. "Ich bin's gar nicht mehr gewohnt, dass meine Haut vom Schweiß klebt", gestand er leise. "Als Wolf schwitze ich nicht. Das ist alles wieder sehr ungewohnt für mich", gestand er leise und schlug kurz die Augen nieder. Ein wenig peinlich war es ja schon, dass er sich ans Menschsein wieder erst gewöhnen musste.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   01.08.16 0:21

Noel nickte leicht bei Mauros frage. "Ja das habe ich.", kam es dann leise, aber verraten würde er es ihm nicht, auch wenn er wusste das er ihm trauen konnte, auch wenn sie sich gerade erst begegnet waren. Aber ihm selber war es wohler wenn er es lieber für sich behalten würde, denn nur so konnte er wirklich sicher sein sie schützen zu können. Von so einem Formwandler hatte er schon mal gehört gehabt, doch bisher noch keinen gesehen. Aber so sehr machte er sich da auch keine große sorgen, denn immerhin, hielt er zu den meisten doch einen recht großen Abstand, damit sie ja nicht mit ihm redeten, auch wenn er sich nicht immer verhindern konnte.

Mauro stand doch nicht auf wie der Hexer zu erst gedacht hatte. Nein er beugte sich sogar über ihn und gab ihm sogar einen Kuss, den er dann auch erwidere hatte. Seine Arme hatte er dann um den Hals geschlungen um ihn so wieder zu ihn herunter zu ziehen. Noel musste doch dann bei seiner aussage ein wenig lachen. Aber er hatte schon verstanden was er meinte und somit auch mit bekommen das er anscheint mehr als Wolf unterwegs war als wie ein Menschen. "Hmmmm... was kann man dagegen nur machen?", fragte er dann doch ein wenig spielerisch. Naja die Dusche war wirklich nicht sonderlich groß, aber sie hätte schon Platz für zwei gehabt, dass wusste Noel. Immerhin war er ja kurz zu vor noch duschen gewesen.

"Vielleicht sollten wir es austesten. Ein versuch kann sicherlich nicht schaden. Immerhin könnte ich ja auch eine Dusche vertragen.", meinte er dann nach ein wenig nachdenken und schob Mauro fast schon bestimmend aus dem Bett. Auf dem weg zum Badezimmer Küsste er ihn weiterhin und führte ihn fast schon dort hin, wo er ihn haben wollte. Endlich angekommen, hatte er ihn auch schon unter die Dusche getan und das Wasser angemacht. Es war nicht zu heiß aber auch nicht zu Kalt. Es war wirklich eine angenehme Temperatur die man spüren konnte. So kam Noel aber auch rein. Es war zwar nicht viel Platz, doch man konnte sich noch in ruhe ein wenig drehen. Seine Arme hatten sich wieder um dessen Hals gelegt und zog ihn mit einem grinsen zu sich, ehe er wieder seine Lippen auf dessen legten und ihn nun etwas leidenschaftlicher Küsste als kurz zu vor.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   01.08.16 6:50

Oh nein. Mauro wollte das Passwort auch gar nicht wissen und hatte keinerlei Interesse daran, sich in irgendeiner Form in die Sache zu quetschen. Das ging ihn nun wahrlich nichts an. "Gut", meinte er nur und nickte. Damit war das für ihn auch abgeschlossen.

Nein, er stand nicht auf. Im Grunde wollte er ja gar nicht aufstehen sondern könnte gut und gerne die nächsten Stunden einfach kuschelnd und küssend hier liegen bleiben. Aber die verschwitzte Haut fühlte sich wirklich unangenehm an und machte ihn etwas unruhig. Nach der Dusche würde er sich gerne noch einmal zu Noel legen und ihm einfach nah sein. Aber erst wollte er sich wieder sauber fühlen. Immerhin war Schweiß nicht das einzige, was an ihm klebte. "Weiß nicht ...", murmelte Mauro träge und ließ sich wieder aufs Bett sinken. Allerdings hatte nun Noel andere Pläne, denn der schob ihn einfach aus dem Bett. Da war dann nichts mehr mit träge und faul sein. Mauro schmunzelte etwas. Bequem konnte er sich das nicht vorstellen. Immerhin war keiner von ihnen klein oder mager, aber widersprechen würde er auch nicht sondern ließ zu, dass ihn Noel ins Bad führte und unter die Dusche bugsierte unter zahlreichen küssen.

Als der Hexer das Wasser anschaltete, blickte er kurz ein wenig verwirrt drein - immerhin war das einzige 'Wasser von oben' in den letzten Jahren Regen gewesen und der war selten angenehm temperiert noch fühlte er ihn wirklich auf seiner Haut, weil das Fell das meiste abhielt. Menschsein würde wirklich einiges an Umstellung bedeuten. Doch dann ließ er den Kopf kurz in den Nacken fallen und das angenehm warme Wasser über sich prasseln. Als Noel zu ihm unter die Dusche trat, schloss er ihn in ebenfalls in eine enge Umarmung und erwiderte den etwas stürmischeren Kuss mit der gleichen Leidenschaft. Sanft strichen seine Hände über nasse Haut und ein wenig belustigt fragte er sich, ob Noel wirklich nur duschen wollte oder andere Dinge im Schilde führte. Er lächelte den Blonden an und küsste ihn erneut. "Hm. Duschen ist nicht so seltsam wie ich mir vorgestellt hatte", murmelte er grinsend und wischte sich die Nassen Haare aus dem Gesicht. Er griff nach dem Duschgel - immerhin wollten sie beide sauber werden. Deswegen waren sie hier, oder nicht? - um sich und Noel gleichermaßen einzuseifen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
BeitragThema: Re: End of a search, beginning of a journey   01.08.16 15:12

Noel musste seinen Schutzgeist beobachten als er das Wasser angemacht hatte. Es schien wirklich aus zu sehen als ob er schon lange nicht mehr so Duschen gewesen war. Dann schien er sich doch langsam zu entspannen und es zu genießen. Noel selber mochte es sehr gerne. Für ihn war es wirklich angenehm gewesen und konnte so ein wenig abschalten. Da er sich sonst immer darum gekümmert hat selbst seine Verspannten Muskeln ein wenig zu erlösen. Doch dank Mauro ging es ihm nun mit seinem Rücken viel besser. Es tat nicht mehr so weh wie vorher. Es war wirklich angenehm gewesen.

Naja vielleicht hatte der Hexer wirklich andere Pläne gerade als nur zu Duschen. Er hatte es kurz zu vor so genossen gehabt das er eigentlich hätte gerne weiter machen wollen, doch Mauro wollte ja unbedingt Duschen gehen. Noel hatte doch schon mal gerne den Schalk im Nacken und kam doch mal gerne auf verrückte Ideen. Zumindest hatte er es früher gerne getan, danach nicht mehr. Jetzt aber fühlte er sich nach lange zeit mal wieder glücklich und zufrieden, dass er so viel herausholen wollte wie er nur konnte. Vielleicht hatte er nur angst gehabt, dass es nur ein Traum gewesen war und er bald wieder aufwachen würde und wenn dann hoffte er das er nicht aufwachen würde.

Er lies sich von ihm einseifen und er selber konnte nicht genug davon haben ihn zu küssen und über seine nassen muskulösen Haut zu streichele. Seine Lippen wanderten aber wieder an dessen Hals und mit einer Hand hatte er sich hoch gearbeitet und sich in seinen langen Haaren fest gekrallt, damit er seinen Kopf ein wenig zur Seite legen konnte um besser an dessen Hals zu gelangen. Die andere Hand hingegen wanderte an seiner Seite entlang und zog ihn so mehr zu sich um ihn besser spüren zu können. Im Grunde brauchte Noel nicht viel Platz in einer Dusche wie dieser hier, ihm hatte es vollkommen gereicht.
Nach oben Nach unten
 
End of a search, beginning of a journey
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 9, 10, 11  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» The Legende of Spyro a New Beginning
» Charakter Search Board [CSB]
» Wolfmoon - the new Beginning
» Mystic - New beginning [Bestätigung]
» Sailor Moon RPG - New Beginning [Bestätigung]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: