StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 Another Friend for us?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Another Friend for us?   19.08.16 17:00

Another Friend for us?
25 Juni/ca. so um 19 Uhr
Sam/Gadreel & Chance Taylor

Komischerweise hatte Dean nichts von den Besuch erzählt den er draußen getroffen hatte so das Sam also nicht wußte das Chance zu ihm gewollt hatte. Stattdessen hatte Sam noch einiges erledigt gehabt, neben der Recherche nach neuen Fällen auch noch nach einer Lösung wegen des Engels & Dämonenproblem, und hatte sich nebenbei noch Gedanken um seinen Bruder gemacht. Wußte nicht was er noch alles tun könnte um seinen Bruder zu helfen außer besagter älterer Bruder wollte sich von selbst helfen. Jedenfalls war Sam wirklich froh das Dean hier war, ohne zu ahnen das dieser schon in den nächsten Tagen weiteren Mist plante, und das sie ihr Brüderband wieder stärken konnten. Das hatte Sam vermißt und außerdem war er froh das Dean weit weg von Lianne & Crowley war. Glücklicheweise jedoch lebten sich Charlie & Luna gut ein so das alles ganz gut war. Und Castiel sowieso. Der schien sogar teilweise glücklich auch wenn er das nie so ganz aussprach. Eine zusammengewürfelte Familie und außerdem der Bunker hatte solches Leben nötig gehabt. Wenigstens würden sie mit diesen Personen hoffentlich gegen die Bösen bestehen können. Ahnte er doch nicht das Gadreel sicherlich was ganz anderes vorhatte.

Auf jedenfall unterbrach Sam am späten Abend die Recherche, einen Fall hatte er zwar gefunden aber den hatte er an einen anderen Jäger delegiert damit Dean nicht auf dumme Gedanken kam und Sam auf ihn aufpassen konnte. Und die beiden Frauen waren noch nicht soweit das man sie auf irgendetwas loslassen konnte. Da würde Sam absolut Magenschmerzen bekommen. Gut er hatte nie die Rolle des Leitwolfs haben wollen doch nun hatte er sie inne und wußte jetzt wie es sich anfühlte an Dean´s Stelle zu sein. Wenigstens war bis jetzt nichts schlimmes passiert. Das war die Hauptsache. Dennoch sie mußten sich später alle zusammensetzen um gemeinsam eine Lösung gegen Metatron & die Hölle finden. Dazu waren die Winchesters da um die Welt zu retten auch wenn Sam es manchmal leid war. Und er sich am liebstene in die nächste Ecke verzogen hätte um sein eigenes Leben zu leben doch das konnte er nicht. Dazu war er zu lange im Geschäft und er war außerdem mehr als verantwortungsbewußt. Also würde er weiter machen bis es ihn umbrachte obwohl er ja schon Anfang Mai am Rande des Todes geschwebt hatte und aus unerfindlichen Gründen wieder lebte.

Mit den Gedanken joggen zu gehen, um sich abzulenken und zweitens um die SMS noch zu beantworten, verließ Sam den Bunker. Die frische Abendluft tat wirklich gut und er atmete erst einmal tief durch. Dehnte & streckte sich. Ließ alle anderen Gedanken erst einmal ungedacht. Jetzt war er sich erst einmal für einen Moment selbst wichtig ehe er wieder sich ins Geschehen stürzte.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   20.08.16 7:22

Chance war unruhig und das schon seit seinem Treffen mit Dean vor dem Bunker. Immer noch schüttelte er jedes Mal den Kopf, wenn er daran dachte. Bunker. Wer lebte denn bitteschön freiwillig in einem Bunker? Das war doch abnormal, oder nicht? Aber gut, Luna hatte sich ja scheinbar dazu entschlossen, dort zu leben und Sam und Dean lebten auch dort und ... war da sonst noch jemand? Irgendwie verwirrte ihn das alles doch wieder.

Wie so oft, fragte er sich, was er hier eigentlich machte. Nicht unbedint hier in Kansas oder Lebanon, sondern allgemein. Die ganze Aktion. Jeder Moment seit dem 1. Juni, an dem sich sein Leben dermaßen einschneidend verändert hatte. Was zum Teufel machte er hier? Hatte er sich nicht geschworen, nie mehr im Leben eine Waffe aufzunehmen? Und doch rannte er mit einem Eisenmesser in der Tasche herum. Hatte er sich nicht vorgenommen, für sich zu bleiben? Und doch glitten seine Gedanken ständig zu Luna und er wollte nichts lieber als sie zu sehen und in die Arme zu schließen. Hatte er sich nicht gesagt, dass er von nun an nur an sich selbst denken würde? Warum zum Teufel dachte er dann überhaupt darüber nach, sich diesem Kampf anzuschließen?

Ein scharfer, kurzer Pfiff teilte Cracker mit, dass Herrchen nochmal raus wollte und sofort hopste der Hund schwanzwedelnd vom Bett und folgte ihm aus dem Wohnmobil. Er schloss die Türe sorgfältig ab und rannte dann einfach los. Viele Möglichkeiten hatte man hier nicht, also suchte er sich eine Straße und lief diese entlang. Er brauchte einfach den Auslauf - und der Hund ebenso. In der Nähe des Bunkers schlug Cracker einen Bogen und raste zu den Bäumen, doch Chance machte sich da vorerst keine Sorgen. Der Hund würde schon wieder zurückkommen. Dann fiel sein Blick zu dem jungen Mann, der vor dem Bunker stand und sich dehnte und streckte. Wie viele Männer lebten dort? Konnte das etwa Sam sein? Er biss sich auf die Unterlippe und blieb stehen. "Hey ... uhm ... Sam Winchester?" Das wäre ja nun wirklich ein großer Zufall, oder nicht?
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   20.08.16 17:00

Sam machte noch ein paar Übungen denn so ein langes Sitzen konnte einen verspannen. Dabei dachte er an so einiges wie an seinen Bruder sowie an das was noch vor ihnen lag. Bloß würde er Dean da raushalten. Sein älterer Bruder brauchte Ruhe von dem ganzen. Das hatte dieser verdient. Sam würde das mit den anderen erledigen um dann endlich ganz entspannt zu sein. Vielleicht danach mit Dean wieder auf eine normal Jagd zu gehen wo der Gegner höchstens ein Lari-Fari-Gegner war. Ein einfacher Geist oder Vampir aber keine großen Gegner mehr. Es reichte doch erst einmal mußte das mit dem Himmel & der Hölle irgendwie erledigt werden. Sicherlich gab es eine Lösung. Eine Lösung die so nah vor Augen war das man wahrscheinlich darauf gestoßen werden mußte. Natürlich könnte Sam darüber nachdenken die Hölle erneut mit den Prüfungen zu verschließen nur die Frage war mußte er von vorne anfangen oder nur die dritte wiederholen? Eine gute Frage. Die Antwort wäre sehr interessant und ob er sein Leben tatsächlich geben würde um das zu tun. So wie man ihn kannte sicherlich denn es ging ja um die Rettung der Welt.

Weitere Gedanken verschwendete Sam nicht sondern war bereit loszujoggen als an ihn ein Hund vorbei sauste der in Richtung Wald lief. Irgendwo war sicherlich auch das Herrchen dazu und das kam auch ein paar Minuten später auf ihn zu. Ein noch recht jung wirkender Mann der aussah als hätte er schon eine Menge mitgemacht. Man sah es in seinen Augen. Ein Jäger? Ein etwas anderes? Diese Frage stellte sich Sam schon als dann der Mann vor ihm stand. Bis ihm einfiel das es vielleicht auch die Person sein könnte der er vorhin eine SMS schreiben wollte. Könnte natürlich sein das er es war. „Der bin ich und du bist....Chance?“ Das mit den Namen riet Sam denn das wäre wirklich ein Zufall das sich diese Person dann immer noch in Lebanon aufhielt.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   21.08.16 8:50

Chance kam näher, als der Mann bestätigte, dasss es sich bei diesem um den ominösen Sam Winchester handelte. Ein Lächeln trat auf seine Züge und irgendwie auch Erleichterung, obwohl er nicht einmal wusste, warum. Was konnte Sam schon tun, um sein Leben wiederi n Ordnung zu bringen? Eigentlich ja nichts. "Hi. Ja, der bin ich. Chance Taylor." Er streckte Sam die Hand entgegen, um die neue Bekanntschaft mit kräftigem Händedruck  zu begrüßen. "Jäger-Anwärter ... oder so ähnlich." Er grinste schief, wurde dann aber doch wieder ernst. "Irgendwie sagt mir jeder, dass du die beste Anlaufstelle bis' und ich ma' mit dir red'n sollt'", meinte er dann noch.

Sein Blick glitt an Sam vorbei zum Eingang des Bunkers und er schüttelte sich leicht. Allein in der Nähe des unterirdischen Gebäudes fühlte er sich schon irgendwie beklemmt und unwohl. Ein Schatten zog über seine Augen und für einen kurzen Moment blitzte darin die Angst auf, die er seit Jahren zu verstecken versuchte. "Macht es dir was aus, wenn ich ein Stück mitlaufe?", erkundigte er sich schließlich und riss die Augen von der Tür los, um zu Sam zurückzublicken. "Oder könn' wir uns nachher irgendwo treff'n?" Dabei wusste er noch gar nicht, was er von Sam eigentlich wollte. Irgendwie hatte ihm nur jeder gesagt, dass er helfen könne, Dinge wisse, Antworten hätte.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   21.08.16 13:59

Sam hatte Recht gehabt mit seinen Worten das diese Person Chance Taylor war. Selbst aus der Nähe wirkte er wirklich so als hätte er Dinge miterlebt die man als normaler Mensch niemals erleiden sollte. Nun das gleiche könnte man auch bei jeden anderen Jäger sehen wenn man wußte worauf man achten mußte. „Nett dich kennenzlernen.“ Er nahm die Hand des anderen und erwiderte den kräftigen Händedruck bis er die Hand wieder los ließ. „Eigentlich ist Dean derjenige der Ansprechpartner für so etwas...“, erwiderte Sam und wirkte ein Moment lang dann etwas verlegen. Er war doch nicht der Leitwolf sondern sein älterer Bruder doch da dieser wirklich nicht gerade auf der Höhe war tat Sam genau das. Er hatte die Rolle des Leitwolfs übernommen und hoffte das er diese Rolle irgendwann wieder abgeben konnte. Wobei er wirklich vorhatte seinen Bruder die Last abzunehmen damit sie gemeinsam wieder die Welt retten gehen konnte. Selbst wenn Dean nicht mehr wollte würde es Sam dennoch tun. Er konnte die Welt nicht einfach so untergehen lassen.

Nach der Vorstellung bemerkte Sam das Chance in Richtung Bunker sah und bemerkte auch dessen Verhalten. So etwas war Sam nur zu gut bekannt denn so wirkte er meist wenn es um Lucifer & um den Käfig ging. Oder bei Dean & die Hölle. Scheinbar hatte Chance etwas schlimmes durchgemacht was irgendetwas mit solch einen Ort zusammenhing. Jedoch würde Sam nicht nachfragen sondern es akzeptieren. Jeder hatte eine Last die einen ängstigte. „Wenn du möchtest können wir gerne gemeinsam joggen. Unterwegs kannst du mir ja einiges erzählen“, war Sam einverstanden und ging schon einmal ein paar Schritte. „Sag mal war das vorhin dein Hund der an mir vorbei gerast ist?“ Sam liebte Hunde und hatte schon zwei in seinen Leben gehabt und würde sich freuen jeden neuen Hund kennenzulernen.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   22.08.16 12:29

Die Aussage, dass der ältere Bruder eigentlich der bessere Ansprechpartner wäre, ließ Chance etwas die Stirn runzeln. "Dem bin ich heut' schon begegnet. Scheint nich' so ganz auf der Höhe, im Moment." Doch er zuckte leicht die Schultern. "Aber hey, ich will nich' zur Last fall'n. Du scheinst Luna recht gut über den ganz'n Übernatürlich'n Kram aufgeklärt zu haben, da meint' sie wohl, du könnt'st mir auch 'ne Einfürhung geb'n." Er grinste etwas, aber es war ihm durchaus Ernst. Eine Belastung wollte er nicht sein und wenn Sam gerade besseres zu tun hatte, als sich um einen Baby-Jäger zu kümmern, dann würde er das akzeptieren. Vielleicht war ja ein anderer Zeitpunkt günstiger. Oder wenn es Dean wieder besser ging?

Dass es Sam auffiel, wie er den Bunker anstarrte, als würde der gleich vorspringen und ihn verschlingen, war Chance gerade nicht bewusst und wäre es ihm klar geworden, so wäre er mit Sicherheit dankbar gewesen, dass Sam sich nicht dazu äußerte. Solche Dinge besprach man nicht unbedingt mit Wildfremden, oder? Er nickte und setzte sich ebenfalls in Bewegung. Sofern das Tempo nicht zu einem Sprint überging, würde er schon mithalten können. Die Frage brachte ihn doch zum Lachen. "Ja, der Wildfang gehört zu mir." Er drehte sich um und pfiff einmal scharf. Ein kurzes Bellen antwortete und einen Moment später schoss der cremefarbene Blitz zwischen den Bäumen hervor und auf sein Herrchen zu. "Sein Name ist Cracker." Meinte Chance mit einem liebevollen Lächeln und strich ihm sanft über den breiten Kopf. "Na? Sag mal Hallo", forderte er den Hund auf.

Cracker sah von ihm zu Sam und ging dann zögerlich auf ihn zu. Chance beobachtete die Szene verwirrt. Normal war Cracker um einiges ungestümer und freundlicher. Doch als er vor Sam stand, schien sich der Hund wieder zu beruhigen, was auch immer das gewesen war. Schwanzwedelnd beschnupperte er den großen Mann.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   22.08.16 13:43

Chance war Dean schon begegnet? Und wieso teilte ihm das niemand mit? Ok vielleicht war Dean etwas neben der Spur und etwas vergeßlich. Was ja an den ganzen Kram lag der hinter ihm lag. Von daher vezieh Sam ihm das ganze und würde auch nicht darauf herumhacken. Nun waren sich die beiden ja begegnet und Sam erfuhr sicherlich was Chance möchte. „Ja ich weiß. Scheinbar hat er mir vergessen mitzuteilen das du da bist. Ist ja nicht schlimm.“ Sie standen ja jetzt hier und unterhielten sich. „Klar gerne wenn du das möchtest. Nur wird es kein Zuckerschlecken“, meinte er und warnte den anderen Mann auch gleich vor denn so einfach würde es nicht werden. Bis Sam auch wieder einfiel das Luna Chance mal kurz erwähnt hatte. „Jetzt fällt es mir auch wieder ein. Sie hatte dich mal erwähnt konnte das jedoch erst jetzt zuordnen.“ Er lächelte Chance offen an ohne ihn auf das anzusprechen was diesen Mann innerlich bewegte.

Gemeinsam ging es dann los und Sam legte ein gemäßigtes Tempo vor so das Chance sicherlich es auch schaffen würde. Bei dem Thema Hund strahlte Chance schon praktisch und im nächsten Moment kam der Hund auch schon an. Sam stoppte und ging auf die Knie. Wartete und dann als der Hund ihn wohl akzeptierte, schließlich wedelte der Schwanz hin & her, streichelte Sam Cracker. „Ich hatte auch früher zwei Hunde“, erwähnte er und lächelte dabei.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   26.08.16 9:38

Ja, das war er in der Tat. Doch wie erwähnt, hatte der ältere Winchester ziemlich von der Spur gewirkt und so war es für Chance nicht ganz so verwunderlich, dass der scheinbar nicht erwähnt hatte, dass da jemand nach seinem Bruder gesucht hatte und dann aber zu feige gewesen war, um den Bunker zu betreten. Chance winkte ab, als Sam meinte, der Bruder habe wohl vergessen ihm das mitzuteilen. Egal. Nun standen sie ja doch voreinander. "Das würd' ich auch nich' erwart'n", meinte Chance leise. Wenn es leicht wäre, würde es sicherlich viel mehr Jäger geben. Die Tatsache, dass Luna ihn also doch erwähnt hatte, erfreute ihn irgendwie. Klar. Warum sollte sie ihn nicht erwähnen. Es ging hier ja um eine Jäger-Ausbildung, sofern man sie als solches bezeichnen konnte. Dennoch. Sie hatte über  ihn gesprochen. Das war schön. "Hoffentlich nur Gutes", meinte er mit einem kleinen Schmunzeln. "Is' sie noch hier?" Er wollte Luna wirklich gerne treffen. Irgendwie hatte es den ganzen Monat über nicht geklappt.

Chance wunderte sich noch immer etwas über das zurückhaltende Verhalten seines sonst so ungestümen und zutraulichen Vierbeiners, wandte dann seine Aufmerksamkeit aber wieder Sam zu. "Oh. Okay. Was für welche?" Das war doch ein ungefährliches Thema für den Einstieg. Cracker ließ sich ein wenig streicheln, doch dann zog es ihn wohl wieder zu den Bäumen, denn er trottete wieder davon und sprang dann gut gelaunt in Richtung Waldstück. Kopfschüttelnd blickte Chance seinem Hund nach und wandte seine Aufmerksamkeit dann wieder Sam zu. Wo sollte er anfangen? WAS erhoffte er sich überhaupt von diesem Gespräch? Irgendwie war er sich da nicht so richtig sicher.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   26.08.16 14:16

„Natürlich nur gutes. Momentan ist sie unterwegs. Wo genau das hat sie nicht erwähnt. Sie wird sicherlich bald wieder zurück kommen.“ Es herrschte keine Anwesenheitspflicht für irgendwen. Man konnte gehen und kommen wann man wollte jedoch sollte man sich schon mal melden damit man wußte ob die Person noch lebendig war. Gerade jetzt wo es so gefährlich war. Luna & Charlie waren noch nicht so weit auch wenn Luna einen klitzekleinen Vorteil hatte dank ihrer Kräfte.

Cracker wirkte sehr seltsam auf Sam. Was war los mit dem Hund? Sam stellte sich die Frage nur kurz um dann innerlich mit den Schultern zu zucken. Vielleicht hatte Cracker gerade seine 5 Minuten und Sam war dieses Mal derjenige der so behandelt wurde. Nach ein paar Minuten war Cracker wieder in Richtung Wald weg und Sam richtete sich auf. „Zwei unterschiedliche. Beide waren Mischlinge.“ Wobei einer ihm zugelaufen war als er, da er gerade mal 14, mal kurz abgehauen war von seinen Bruder und das zweite Mal hatte er versehentlich einen Hund angefahren. Der jetzt bei Amelia lebte. Ging es beiden gut? Er hoffte es.

Sam begann weiter zu gehen anstatt zu joggen. Wartete das Chance irgendetwas sagte doch da nichts kam half ihm Sam. „Luna meint du möchtest gerne mehr über das Übernatürliche wissen und wie man es bekämpft“, begann er sachte und versuchte auf keine Tretmiene zu treten die so ein Gespräch auslösen könnte.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   28.08.16 12:02

"Oh. Okay." War er enttäuscht? Ein wenig vielleicht. Immerhin war er in erster Linie ihretwegen nach Lebanon gekommen. Aber er konnte auch verstehen, dass sie nicht einen halben Monat hier herumgesessen und gewartet hatte. Leider war er ja irgendwie immer wieder aufgehalten worden.

Der Hund wirkte nicht nur auf Sam seltsam. Auch Chance fragte sich, was mit seinem geliebten Vierbeiner los war, den er sonst nie so reserviert und zurückhaltend erlebte. Aber er wollte sich da auch nicht groß den Kopf zerbrechen. Vielleicht hatte er im Wald etwas gewittert, was er aktuell einfach spannender fand. Wer vermochte das schon zu sagen? "Ah. Cool Wie lang hattest die?" Das war ein ungefährliches Thema. Da konnte man doch ruhig länger drüber reden, oder nicht? Besser auf jeden Fall, als direkt mit Jagd und Dämonen und dergleichen anzufangen.

Ein Seufzen entwich seinen Lippen bei den Worten des anderen Mannes. "Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung, was ich will", gab er vorsichtig zu. "Ich mein ... jetz' wo ich davon weiß, hab' ich kein' Plan wie ich normal weitermach'n soll. Aber ich weiß auch nich' ob's die beste Idee is, mich einzumisch'n und meine Familie in Gefahr zu bring' und all das." Unglücklich sah er den erfahrenen Jäger an. "Als Soldat hab' ich in fern' Ländern gekämpft, aber der Kampf hier ... der is direkt vor der Haustür. Und ich wüsst' auch gar nich' wo ich anfang' soll. Monster renn' ja nich' rum mit Monsterausweis und sagen bescheid, wo sie Unruh' stift'n woll'n", brummelte er vor sich hin.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   28.08.16 16:25

Kurz wirkte Chance irgendwie komisch was die Abwesenheit von Luna betraf doch Sam war sich sicher das er sich evtl, auch getäuscht hatte. Wie erwähnt vielleicht hatte Cracker wirklich seine 5 Minuten. Was Sam ihm nicht übel nahm. So etwas kam vor und von daher ignorierte er das. Er ahnte ja nicht das es an etwas gänzlich anderes lag. „Einen hatte ich ein paar Tage und den anderen 1 Jahr lang“, erzählte Sam und lächelte. Er mochte Hunde aufgrund ihrer unkomplizierten Art. Da waren Katzen gänzlich anders. Eigenwillig und manchmal wie eine Diva. Er hoffte das es beiden Hunden wirklich gut ging.

Ja das Thema war wirklich eine Landmine und man mußte wirklich vorsichtig sein wohin man trat. Sam hörte zu und konnte Chance wirklich gut verstehen. „Ich verstehe dich sehr gut und das besser als man glaubt. Nur ich & Dean hatten damals keine andere Wahl als unser Vater begann Rache zu suchen für den Tod unserer Mutter.“ Sam kannte seine Mutter überhaupt nicht. Höchstens von Fotos und von Erzählungen. Und das Dean weitaus sensibler auf das Thema reagierte als sein jüngerer Bruder. Was verständlich war schließlich kannte Dean Mary auch wenn er im Alter von 4 Jahren sie verlor. „Ich möchte ehrlich zu dir sein. Du hast die Wahl und wenn du deine Familie beschützen möchtest kann ich dir nur raten dich nicht zu sehr in das Leben als Jäger zu wagen. Es könnte passieren das deine Leute sterben wenn die Wesen mitbekommen das du verletzlich bist. Das tun die Wesen sehr gerne auch wenn nicht alle böse sind. Es gibt auch gute Wesen unter ihnen.“ Während des ganzen Gesprächs sah Sam Chance an wobei sie mittlerweile zum stehen gekommen waren. „Wenn du jedoch willst können wir dir jedoch soweit alles beibringen um dich & deine Familie zu schützen. Es ist deine Wahl die du selbst treffen mußt.“ Niemand wurde gezwungen sondern man konnte selbst seinen Weg gehen außer man hatte keine andere Wahl wie die Winchesters. Chance konnte selbst entscheiden und Sam würde ihm helfen so gut er konnte.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   29.08.16 15:59

Vielleicht hätte Chance darauf kommen müssen, warum sich Cracker so seltsam verhielt, aber wer würde so etwas schon ahnen? Und vermutlich fehlte ihm da auch einfach die Erfahrung im Umgang mit der Materie. Seine Gedanken gingen gar nicht in solche eine Richtung. Die kurze Dauer ließ ihn doch etwas die Augenbrauen hochziehen. "Oh? So kurz nur? Wie das?" Immerhin lebte ein gesunder Hund locker 15 Jahre und länger. Das wunderte ihn jetzt wirklich ein wenig.

"Das ... tut mir leid", meinte Chance ehrlich. Auch wenn der Tod der Mutter wohl schon etliche Jahre zurück lag, wenn daraufhin die Winchester-Brüder mit dem Dasein als Jger aufgewachsen waren, aber dennoch war so etwas ein trauriges Schicksal und es tat ihm tatsächlich leid, dass so etwas passiert war und dass sie zu diesem Leben quasi gezwungen worden waren. Schweigend hörte er den Erzählungen des jungen Mannes zu und nickte hin und wieder gedankenverloren. Wenn er also Jäger werden wollte, würde unweigerlich jeder sterben, der ihm etwas bedeutete. Dass es auch gute Wesen gab, ging erst einmal völlig an ihm vorbei. Die Angst um die geliebten Geschwister und die Mutter war viel zu präsent, als dass er sich darüber gerade wundern könnte. Sein Mund war staubtrocken, als sie stehen blieben und Sam meinte, sie könnten ihm alles soweit beibringen, dass er seine Familie schützen könnte und dass es seine Wahl war. Irgendwie war ihm etwas schlecht. Bisher hatte er vermutet, dass es ein Fehler sein könnte, sich darauf einzulassen, doch so deutlich wie Sam es jetzt gesagt hatte, bestand da kein Zweifel. "Familie beschütz'n is gut", murmelte er dann langsam. "Das ... das wär' mir echt wichtig." Er konnte es nicht. Er konnte nicht wissentlich seine Geschwister in Gefahr bringen, nur weil er den Helden spielen wollte. Wenn einem aus seiner Familie wirklich etwas passierte, würde er sich das niemals verzeihen können.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   29.08.16 17:52

„Einen mußte ich abgeben und den anderen ließ ich bei jemanden zurück weil ich es besser fand das er ihr Trost spendete als ich ging“, erzählte Sam damit Chance nicht dachte die Hunde wären umgekommen oder ähnliches. Was nicht stimmte. Darauf hatte Sam nun wirklich geachtet denn das war ihm ziemlich wichtig gewesen. Und Amelia kümmerte sich sicherlich sehr gut um den Hund den er keinen Namen gegeben hatte.

Sam nickte. „Danke.“ Mehr sagte er nicht. Er kannte, wie erwähnt, Mary nicht. Nur aus Erzählungen und das war es. Gesehen hatte er sie als Geist wo sie ihre beiden Söhne beschützt hatte doch alles im allem war das noch kein Kennen. Jedoch hoffte Sam das es seiner Mutter wirklich gut ging dort wo sie war.

Bei dem darauffolgenden Thema sah man Chance an das er total geschockt wirkte und sich erst einmal sammeln mußte. Sam ließ ihm Zeit und blieb neben ihm stehen. Wartete und dann brachte dieser Worte heraus. „Ich weiß es ist wirklich hart“, und schenkte ihm ein sanftes & freundliches Lächeln. „Gut dann bringe ich dir gerne alles bei. Nur müssen wir dann in den Bunker“, sagte er und war bereit sofort mit dem Unterricht zu beginnen damit sich Chance mitsamt seiner Familie schützen konnte. Vorher jedoch würde Sam erst einmal duschen gehen.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   31.08.16 18:54

"Ah. Okay." Chance nickte knapp. Das war natürlich traurig, dass er sich so schnell wieder von seinen Hunden hatte trennen müssen. Chance selbst konnte es sich gar nicht vorstellen, seinen geliebten Vierbeiner zu verlieren. Und da kam ihm auch gleich die nächste Frage. "Ich geh mal von aus, dass der Kleine auch in Gefahr sein könnt', oder?", erkundigte er sich leise. "Er is' im Grunde mein bester Freund. Wenn den irgend so'n Monster in die Fänge kriegt ..." Nein, da wollte er gar nicht genauer darüber nachdenken. Der Gedanke war einfach zu grausam.

Sam schien wirklich ein netter Kerl  zu sein. Und sehr verständnisvoll. Immerhin erklärte er ihm nicht, dass er die Backen zusammenkneifen und sich nicht so anstellen sollte oder sonst irgendwas. Stattdessen schien er wirklich bereit, ihm einfach das wichtigste beizubringen, um seine Familie zu schützen und er machte nicht den Eindruck als würde er ihn von irgend etwas anderem überzeugen wollen. Das rechnete er dem erfahrenen Jäger durchaus hoch an. Als dieser jedoch meinte, dass sie dann in den Bunker müssten, wich er einen Schritt in die entgegengestzte Richtung zurück und sein Blick wurde dann doch etwas panisch. "D... den Bunker? Da rein?", fragte er erneut nach. "Ich ... ich kann da nicht rein ...", brachte er hervor. "Das ... da dreh ich durch." Gott, es war ihm wirklich peinlich, aber gegen die irrationale Angst vor geschlossenen Räumen ohne Fenster kam er einfach nicht an. Der einzige Grund, warum er in einem Wohnwagen leben konnte, waren die zahlreichen Fenster und die helle Beleuchtung darin. "Wie ... groß ... ist das Teil?", erkundigte er sich mit leicht zittriger Stimme.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   31.08.16 19:41

Weitere Fragen kamen nicht mehr bezüglich Sam´s Hunden doch das war nicht schlimm. Die darauffolgende Frage war natürlich naheliegend schließlich sah man wie sehr Chance seinen Hund mochte. „Manche Wesen könnten das natürlich ausnutzen und Cracker umbringen“, beschönigte Sam nichts denn Chance hatte die Wahrheit verdient. Normalerweise war Dean für die Wahrheit zuständig doch da dieser nicht auf der Höhe war tat es eben Sam. Auch wenn es ihm nicht gefiel. Nur war ihm wirklich lieber das Chance alles wußte als das er sich romantische Bilder ausmalte.

Als Sam dann den Bunker erwähnte wurde Chance panisch und wirkte als wolle er weglaufen. Oder die Sachen packen um nie mehr in die Stadt kommen. Irgendetwas mußte also passiert sein das der Mann so reaigerte. Nun ja würde Chance Lucifer erwähnen oder meinen der stehe direkt neben ihm würde Sam auch nicht gerade erfreut reaigeren eher voller unwohlsein. Verständlich wenn man von diesen Erzengel gefoltert wurde und als dessen Bitch hergehalten hatte. Oder eben der Käfig. Das war auch etwas was Sam nicht lustig fand. Dean´s Problem war die Hölle. Also alles im allem hatten sie wirklich Probleme aber das war nicht wichtig. Wichtig war gerade Chance und seine Angst. „Ich verstehe das du Angst hast. Warum weiß ich nicht doch das mußt du nicht erwähnen wenn es dich schmerzt“, begann Sam freundlich und schon fast sanft zu Chance. „Nicht nur du hast Angst vor etwas sondern ich auch und würde genauso reagieren....Der Bunker ist wirklich recht groß aber dorthin wo wir gehen ist der Ausgang nicht weit. Die Bibliothek liegt gleich in der Nähe und auch der Konferenzraum. Ich verspreche sobald du nur ansatzweise Panik hast und es nicht mehr aushälst kannst du sofort raus.“ Sam ließ Chance die Wahl.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   01.09.16 8:13

Ein Grund, warum er nichts weiter zu den Hunden fragte, war, dass er die Antwort nicht wissen wollte. Warum hatte er die Tiere nur so kurz? Vermutlich war es sicherer und angebrachter, sie nicht bei sich zu behalten, wenn man als Jäger unterwegs war und so ziemlich jedes Monster das existierte einen hasste. Und dass es so sein musste, war einfach logisch. Immerhin jagten Jäger diese Wesen. Gewiss wurden die nicht mit Weihnachtskarten überschüttet und zum Kaffee eingeladen. Dennoch musste er dann nachfragen und die Antwort war ein Schlag in die Magengrube, auch wenn er sie erwartet hatte und auch schon selbst zu solchen Gedanken gelangt war. Er sackte ein wenig in sich zusammen, als ihm klar wurde, dass er Cracker wirklich lieber abgeben sollte.

Der Bunker und die Aussicht, dort hinein zu müssen, war dann nur noch der letzte Schlag, der die Panik in die Höhe trieb. Sein Herz schlug so heftig, dass er das Gefühl hatte, es würde jeden Moment aus seinem Brustkorb springen. Das Blut rauschte so laut in seinen Ohren, dass er sich konzentrieren musste, um Sam überhaupt noch zu verstehen. Er müsse nicht sagen, was ihm passiert war. Luna war in der Hinsicht anderer Meinung. Sie meinte dass er sich öffnen müsse, darüber reden. Chance schluckte hart und zuckte leicht die Schultern. "Gibt's nich' viel zu sag'n", murmelte er leise. "Jemand hat'n Haus hochgeh'n lass'n, als wir drin waren. War tagelang unter dem Schutt begrab'n." Wirklich ins Detail würde er nicht gehen, aber so viel konnte er mittlerweile sagen, ohne dass er wieder das Gefühl hatte, direkt dort zu sein. Groß sei der Bunker, der Ausgang nicht weit. Er könne sofort raus, sollte er Panik bekommen. Chance machte einen unsicheren Schritt in die Richtung der Tür, blieb doch wieder stehen, holte tief Luft. "Kann ... kann ich Cracker mit rein nehm'?", fragte er leise und noch immer sah man deutlich die Panik in seinen Augen, als er Sam fast schon flehend ansah.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   01.09.16 15:53

Die darauffolgende Worte sorgten bei seinem Gegenüber zu einer schlimmen Panikattacke. Das war schlimm mitanzusehen und gerne hätte Sam den Mann etwas Trost geschenkt oder ihm umarmt doch das hätte dieser wahrscheinlich falsch aufgefaßt oder schlimmer. Von daher also blieb er neben ihm stehen. Wartete und legte ihm nur seine Hand auf den Arm. Als Ermutung und Stärkung. Das was dann Chance erzählte war keine schöne Geschichte und da verstand man so das Chance reagierte. „Das kann ich verstehen das man dann Panik bekommt.“ Wie würde Sam reagieren wenn Lucifer wieder da wäre oder er schon wieder im Käfig sein würde? Wahrscheinlich genauso. Wissen konnte er es nicht und wollte es wirklich nicht erfahren. Es reichte das es hinter ihm lag und ein weiteres Mal wollte er das nicht erleben. „Mir würde es genauso gehen wenn ich zurück in die Hölle müßte“, murmelte Sam und schüttelte sich. Doch er war hier nicht das Thema sondern Chance.

Dessen Bitte, nachdem er etwas von seiner Panik scheinbar bekämpft hatte oder sie nicht so offen mehr zeigte, war nur vernünftig. „Ja nimm ihn ruhig mit.“ War Sam einverstanden denn wenn es Chance half dann war es doch in Ordnung.
Nach oben Nach unten
Chance Taylor
Mensch
Anmeldedatum : 24.06.16
BeitragThema: Re: Another Friend for us?   04.09.16 7:55

Ganz so heftig war die Panikattacke noch nicht. Schlimmer würde es werden, wenn er tatsächlich den Fuß in den Bunker setzte. Aber daran wollte er erst einmal noch gar nicht denken. Luna hatte auch schon eine heftigere Attacke erlebt, aber es reichte trotzdem. Die Hand auf seinem Arm wirkte beruhigend und bestärkend und er war dankbar, dass Sam sich nicht lustig machte oder versuchte, ihn direkt mit in den Bunker zu zerren, um ihm zu zeigen, dass es nicht so schlimm war oder sonst irgendwas. Er nickte nur leicht, als der jüngere Winchester zustimmte, dass er die Panik verstand und murmelte dann etwas von zurück in die Hölle müssen. Nun, DAS half erst recht, die Panik niederzudrücken und etwas verwirrt hob er den Kopf und sah den jungen Mann direkt an. "Zurück in die Hölle? Dacht' immer, das wär'n One-Way-Ticket", kommentierte er leise.

"Danke." Cracker mitzunehmen war das Einzige was ihm einfiel, um etwas Sicherheit zu bekommen. Also pfiff er nach seinem treuen Begleiter, der auch nach einem kurzen Moment schon wieder angehechted kam. Chance ging in die Knie und schlang die Arme um den schwanzwedelnden Hund, vergrub kurz das Gesicht in dem lockigen Fell des Tiers. "Sorry, Kleiner. Musst mit rein komm'", flüsterte er dem Tier zu, ehe er aufstand und mit einer Geste dem Tier bedeutete, dass er bei Fuß bleiben sollte. Tief holte Chance Luft und blickte erneut zu der Tür des Bunkers und dann zu Sam. Glücklich war er nicht über die Situation. Das war offensichtlich. "Okay", meinte er schließlich leise und machte dabei ein Gesicht, als würde Chance ihn gerade zur Schlachtbank führen wollen.
Nach oben Nach unten
 
Another Friend for us?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» An important friend
» [Friend] hello, old friend.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: