StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 Was für eine Überraschung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   11.09.16 22:27

Sie verdrehte leicht die Augen bei seiner Aussage. "Ach komm schon, du weißt doch das ihr schlimmer sein könnt als wir, Clarence.", meinte sie dann mit einem zwinkern. Ja sie persönlich fand die Engel im Grunde schlimmer als die Dämonen. Vermutlich lag es einfach daran das sie stärker wahren als Dämonen. Doch das schien sich ein wenig geändert zu haben, den bisher was sie gehört hatte, schienen alle Engel aus dem Himmel heraus geschmissen worden zu sein und waren nun alle gefallene Engel. Naja abgesehen von Castiel, der nun ein Mensch war. Da stellte man sich schon die frage was genau passiert war. Aber so genau wollte er wirklich nicht darüber reden immerhin kam er immer noch nicht mit der sprach heraus, warum und vor allem wie er seine Gnade verloren hatte.

"Naja wenn ich wirklich das tun würde worauf ich Lust hätte, wärt ihr die ersten die hinter mir her sein würden. Obwohl ihr vielleicht bei einer Sache dabei wärt.", fing sie an und nahm sich den letzten Rest aus ihrer Flasche. Schnell hatte sie auch eine neue Flasche. "Ich will Crowley. Ich will ihm zeigen, wie man richtig foltert und vor allem will ich diejenige sein, die ihn zur strecke bring. Das ist das erste auf meiner liste was ich abhaken will.", meinte sie dann mit einem strengen blickt, was schon alles sagte das sie sich das nicht nehmen lassen würde. Sie war wirklich versessen darauf diesen Vollidioten an König zwischen die Finger zu bekommen und ihm das alles Heim zu zahlen. Die Rache eines Dämons war immerhin wirklich süß.

Doch schnell wurden die beiden unterbrochen, als sich langsam immer noch zwei Weiber nährten und sich regelrecht an ihn heran machten. Mit einem grinsen musste sie das spiel beobachten und in dieser Sache schien sich der ehemalige Engel wirklich verändert zu haben. Denn er wirkte recht schüchtern, was sie von ihm doch nicht wirklich gewohnt gewesen war. Die dunkelhaarige verschwand schnell, während die Rothaarige ihn regelrecht auf die Tanzfläche zog. Dieser Anblick war einfach zu Göttlich gewesen und das hätte sie wirklich nicht verpassen dürfen. Dennoch beobachtete sie das spiel ein wenig, ehe sie noch ein paar Schlücke aus ihrer Flasche nahm und dann aber zu Castiel ging. Schnell hatte sie sich dazwischen gedrängelt und drückte sich ganz dicht an ihren Clarence. Es reichte nur ein blick mit den Dämonenaugen um die Frau verstört zu verscheuchen, ehe sie mit einem frechen grinsen ihre Arme um seinen Hals schlug und Cas mit einem frechen grinsen an zu blicken. "Ich kann dich doch nicht mit dieser blöden Kuh alleine lassen.", grinste sie dann und fing selbst an mit ihm zu tanzen.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   12.09.16 14:19

Leider hatte sie Recht. Die Engel an sich waren schlimmer als die Dämonen. Kannten keine Rücksicht und ihnen war egal was ihnen im Weg stand. Es wurde einfach aus dem Weg geräumt damit die eigenen Ziele erreicht wurden. Die hatten sogar die Folter erfunden und perfektioniert. Lucifer hatte nur das Wissen mitgenommen und an seine Dämonen weitergegeben als er die Hölle erschaffen hatte. Im Grunde waren die Dämonen & Engel irgendwie ja auch miteinander verwandt wenn man so wollte. „Das weiß ich.“ Weil er früher selbst so gewesen war bis zu dem Moment als er auf Dean getroffen war. Dieser hatte ihm den Weg gezeigt und egal was Castiel von diesen Moment erlitten hatte das war es wert gewesen auch wenn er manchmal damit haderte. Hätte er sich anders entschieden wäre all das hier nicht geschehen sondern er wäre bei seinen Geschwistern. Hätte ein Zuhause und würde nicht unter diesen schrecklichen Selbsthaß leiden oder allgemein an dem was ihn belastete. Doch geschehen war geschehen und er hatte gelernt damit klar zu kommen auch wenn er teilweise daran wahrscheinlich zerbrochen war. Nun als Mensch würde er hoffentlich alles besser machen. Das sie ihn wieder Clarence nannte ließ ihn schmunzeln.

Bei ihren darauffolgenden Worten zog er die Augenbraue nach oben. „Das hattest du schon vor ein paar Jahren vor und es gelang dir nicht. Selbst als wir dich das erste Mal befreiten warst du auch darauf aus. Wieso meinst du das es dir dieses Mal gelingt?“, wollte er von ihr wissen und ließ sein Bier erst einmal unangetastet. Denn auf die Antwort war er nun wirklich gespannt. Gerade weil sie ja schon seit ein paar Jahren versuchte Crowley umzubringen aber immer irgendwie daran gescheitert war.

In diesen Überlegungen hatten sich dann zwei Frauen gedrängt wobei eine ihn auf die Tanzfläche gebracht hatte und er wie ein hilfloses Baby nicht so ganz wußte wie er darauf reagieren sollte. Sie drängte sich eng an seinen Körper um ihn mehrmals auf seinen Mund zu küssen. Was er gar nicht mochte auch wenn sein Körper andere Signales sendete. Nein ihm gefiel es wirklich nicht, also sein Verstand, aber die Frau war das egal. Glücklicherweise, bevor sie ihn auf die Toilette verschleppen hätte können, mischte sich Meg ein und rettete so Castiel.

„Darüber bin ich froh.“ Auch wenn Meg sich an ihn drückte und er ihren Körper spürte aber lieber sie als diese Fremde. Nur mit dem tanzen hatte er es nicht so. Da ging einiges schief so das er sich Gedanken machte. Wie bewegte man sich? Er beobachtete die anderen Menschen wie sie sich bewegten. Machte es nach und kam etwas in den Rhytmus rein. „Ist das eigentlich wichtig das man tanzen kann?“, fragte er nach und genoß es langsam.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   12.09.16 18:30

"Ach komm schon, Clarence. Irgend ein Hobby muss ich doch haben und solange er lebt um so mehr Spaß werde ich haben.", meinte sie dann ironisch. Aber leider hatte er da doch recht gehabt, doch nie kam sie ihrer Sache nah genug heran und musste dann eher selbst darunter leiden, was ihr gar nicht gepasst hatte. Aber ändern konnte man es leider nicht mehr, doch diesmal war sie sich irgendwie sicher gewesen das sie es schaffen würde. Warum wusste sie nicht einmal selbst, doch das machte nichts aus. Doch als sie ihm gerade was sagen wollte, hatte man ihn auch schon entführt gehabt. Die Weiber wahren wirklich aufdringlich gewesen, was ihr irgendwie nicht wirklich passte. Dennoch hatte sie es zu gelassen um zu sehen wie sich der ehemalige Engel anstellte.

Geschickt war es ja nicht gerade und sagen, konnte er wohl auch nicht wirklich was. Früher als Engel hatte er doch den Mund auf gemacht, doch als Mensch wirkte er recht schüchtern, was ihm auch irgendwie stand und sie innerlich grinsen lies. Verdammt Meg, Reis dich zusammen du bis ein Dämon und keine verliebte kleine Göre. Er war mal ein Engel., knurrte sie innerlich mit sich selber, ehe sich sich dann hat doch hinreißen lassen um ihn zu helfen. Es war ein leichtes die Weiber von ihm los zu bekommen und er selber schien dankbar dafür gewesen zu sein.

Der ehemalige Engel versuchte sich dem Rhythmus an zu passen, aber es schien für ihn schwerer zu sein als er erwartet hatte, was sie doch hat grinsen lassen. Darum hatte sie ihn dabei geholfen wie es besser ging und zeigte es ihm auch. "Naja es gibt verschieden Tänze, aber ich bin nicht deine Tanzlehrerin.", meinte sie dann leise Lachend. "Im Grunde ist es wirklich egal, wie man Tanz, doch man sollte nicht zu sehr aus sehen wir ein Affe, dann würde ich dich hier gleich stehen lassen.", kam es dann hinterher und sie konnte sich ein freches Grinsen einfach nicht verkneifen. "Und wenn ich dich alleine lassen würde, dann hättest du mit Sicherheit die Weiber wieder an dir kleben." Mit den Worten hatte sie sich auch langsam wieder zurück gezogen um zu sehen was er machen würde, ob er es den wirklich wollte.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   12.09.16 19:56

Crowley als Hobby? Das war etwas was Castiel nicht ganz verstand. Wieso hassen und daran denken diesen Dämon alles erleiden zu lassen was man sich vorstellte? Das hatte Castiel schon lange aufgegeben und ignorierte Crowley eben so gut es ging. Auch wenn er manchmal an ihn dachte um dann selbst etwas wütend zu werden. Jedoch hatte sich Crowley bis jetzt nicht selbst an Castiel vergriffen und das war ein Fortschriftt. Obwohl Castiel im Gefühl hatte das dieser sich das nicht entgehen ließ einen menschlichen Castiel in die Finger zu bekommen. „Warum suchst du dir nicht etwas anderes? Etwas was nicht mit Mord & Todschlag zu tun hat?“, fragte er nach und sah sie dabei fragend an.

Ein paar Minuten später jedenfalls brachte sie ihm das tanzen bei, wenn auch mehr ein freies Tanzen, und drohte ihm leicht belustigt. „Unterstehe dich Abscheulichkeit“, murmelte er in ihre Richtung wobei eine der tanzenden Frauen neben Meg das gehört hatte. „Läßt du dir das gefallen? So ein Flegel. Such dir einen neuen Kerl.“ Sie blickte Castiel böse an um dann sich wieder ganz auf ihre eigene Begleitung zu konzentrieren. Der Ex-Engel schaute etwas komisch drein um dann das ganze Getanze als Kampf zu sehen. Bewegte sich so auch wobei er einiges abwandelte. Und erhielt Aufmerksamkeit von einigen Leuten weil es mal ein anderer Tanzstil war.

Fertig und irgendwie auch happy mit sich kehrte Castiel zur Bar zurück. Trank weitere Schlucke aus der Flasche und fühlte sich ziemlich schwindelig. Beschwippst war wohl praktisch das richtige Wort. „Zwei weitere Flasche“, bestellte er und wies auch auf Meg. Damit sie zu zweit trinken konnten. Noch war seine Stimme klar und deutlich aber was wahrscheinlich bei der zweiten sicherlich nicht mehr so wäre.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   12.09.16 21:48

Tja das war wirklich eine gute frage. Was konnte sie den sonst anderes machen. Wirklich viel Auswahl gab es da für einen Dämon nicht und im Grunde tat sie ja schon was anderes. Immerhin hatte sie sich ja doch mehr oder weniger entschlossen ihnen weiter zu helfen, obwohl sie auch bei Abaddon eigentlich ein gutes Spiel machen musste um dann nicht von ihr gekillt zu werden. Denn das wollte sie ja auch wieder nicht. Immerhin hatte sie sie ja aus ihren kleinen Gefängnis heraus geholt und dafür musste sie ihr doch ein wenig Dankbar zeigen. Aber vielleicht ging es gut wen Abaddon nur Crowley als Feind ansah und nicht noch die beiden Brüdern plus ihren ehemaligen Engel. Aber sonst viel ihr wirklich nichts ein. Denn Foltern mochte sie ja schon gerne, neben dem Saufen wohl bemerkt.

Endlich schien ihr kleiner Clarence endlich mal aus sich heraus zu kommen. So wie es den Anschein hatte zeigte bei ihm der Alkohol doch schon Wirkung. Aber das war nicht wirklich verwunderlich, wenn man bedachte das Castiel nicht wirklich der Engel war der so was zu sich genommen hatte., Somit war es bei dem Menschlichen Castiel gerade zu anziehend. Das er sie Abscheulichkeit nannte machte ihr eigentlich nichts aus. Immerhin war sie ja eine und sie wusste wie er es doch eigentlich meinte. Ihr blick ging zu der Frau neben sich und sie musste grinsen. "Vielleicht sollte ich wirklich auf sie hören.", grinste sie und zwinkerte einen Kerl zu der schon seit sie herein kam ein Auge auf sie geworfen hatte und somit auch gleich auf sie zu kam.

Es dauerte aber nicht lange bis sie ihm aber schnell wieder eine abfuhr verpasst hatte. Immerhin war es nicht er den sie wollte. Kurz darauf hatte sie Castiel auch schon gefolgt. Der gleich zwei neue Flaschen bestellt hatte. "Man, du könntest ruhig öfters so sein. Ich muss schon sagen als Mensch kommst du doch mehr aus dich heraus als wie ein. Naja du weißt was ich meine.", grinste sie und nahm die Flasche entgegen. Sie selber merkte leider immer noch nichts von dem Alkohol. Was eigentlich schade war. Aber so schlimm nun auch wieder nicht. "Da stellte man sich immerhin doch die Frage, was du noch alles drauf haben könntest, mein lieber Clarence", grinste sie und hatte sich dennoch ein wenig weiter zur Musik bewegt, wobei sie diesmal ihre Jacke ausgezogen hatte, auch wenn es im Grunde nicht nötig war. Immerhin war ihr ja nicht warm gewesen. Na fühlst du dich langsam ein wenig besser?", wollte sie dann wissen, wobei ire Stimme immer noch recht munter klang.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   13.09.16 14:43

Er hatte an der Theke gestanden und Meg noch beobachtet wie sie mit einen weiteren Fremden sprach. An sich war es interessant zu beobachten wie sie ihn schnell wieder los wurde obwohl Castiel eher damit gerechnet hätte das sie mit dem Mann mitgehen würde oder sich weiter mit dem amüsierte. Und nein eifersüchtig war Castiel nicht. Er kannte das Gefühl nicht was wohl ein Segen war denn Eifersucht an sich war kein schönes Gefühl. Konnte viele Dinge zerstören.

Von daher reichte er ihr die Flasche als sie wieder bei ihm auftauchte. „Weswegen bist du nicht mit ihm gegangen?“, fragte er neugierig nach und trank einen weiteren Schluck wobei er sich so fühlte als würde er leicht schweben. Fühlte sich irgendwie auch anders. Er kam aus sich heraus? Das waren seltsame Worte. „Ich kann nicht sagen woran es liegt außer es liegt an dem Alkohol.“ Und schenkte ihr ein Lächeln das man selten bei ihm sah. Lächeln tat er wirklich selten weil es nie einen Grund gegeben hatte es zu tun. Nun wahrscheinlich lag es wirklich am Alkohol oder an Meg. Wer wußte das schon. Jedenfalls fühlte er sich wohl in ihrer Nähe und das nicht seit jetzt sondern seit dem Moment als sie sich getroffen hatten. Lag wohl auch an ihrer Bösartigkeit oder?

„Ich weiß nicht was du damit meinst?“ Um dabei zuzusehen das sie ihre Jacke auszog um in ihren normalen Klamotten dazustehen. Er selbst war ja nur in T-Shirt, Jeans und Turnschuhe gekleidet eben weil er ja eigentlich gar nicht gerechnet damit hatte das er auf sie treffen würde oder gar das sie in eine Bar gingen. „Ja mir gehts bestens.“ Und hielt sich etwas an der Theke fest da ihn dann doch etwas schwindelig war. „Entschuldige mich kurz.“ Castiel ging so gut es es ihm möglich war gerade, auch wenn man sah das er einen leichten Seegang hatte aufgrund des Alkohols obwohl es nur knapp 2 Flaschen waren, direkt auf die Toilette. Erleichterte sich, wusch sich die Hände und kehrte zurück. Fragte sich zwar wieso ein Pärchen direkt auf der Toilette Sex haben mußte aber das war wohl eine Sache die Menschen sehr merkwürdig machte.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   13.09.16 17:14

Ja sie hätte mit ihm gehen können und alles mit ihm machen können was sie wollte. Der reiz war zwar da gewesen, doch sie hatte dennoch etwas anderes im Kopf. Und dabei konnte er ihr nicht helfen. Mal abgesehen davon das sie ja mit Castiel hier gewesen war und nicht mit dem Fremden. Bei ihm zurück musste sie aber dennoch grinsen, als er sie Fragen. Warum sollte ich? Ich meine das hätte ich machen konnte, aber dann wäre der Spaß ja weg. Und momentan bis du mehr mein Spaß als er.", meinte sie dann. Ja das war er wirklich. Immerhin war Castiel nun ein Mensch und vollkommen anders und genau das wollte sie sich nun auch wieder nicht entgehen lassen. So was hatte man immerhin wirklich selten gehabt.

"Natürlich liegt es am dem Alkohol. Es kann einiges verändern. Und erst recht bei den Menschen, also auch bei dir. Nur bei dir wirkt es um einiges Schneller als wie bei anderen, die sich besser damit aus kennen. Du bist eben nicht einer der immer Trink, selbst als Engel nicht. Bei mir wäre es ja auch wieder was anderes.", meinte sie dann und nahm gleich einen großen Schluck aus ihrer Flasche. Belustigend sah sie zu wie Castiel hin und her schwankend, denn es wahr mehr zu sehen, als er dachte, wie schnell es bei ihm wirkte. Sie selber hatte immer noch nichts gespürt. Dafür war das Bier einfach die Falsche Wahl gewesen. Da hätte schon was härteres heran gemusst. Vielleicht würde sie es später machen, aber erst einmal hielt sie Castiel fest, dass er nicht gleich umkippte.

"Naja ich meinte damit, das du auch andere Dinge machst. Du bist nicht mehr so schüchtern und so. Also das meinte ich damit das du mehr aus dir heraus kommst. Das alles ist eben der Alkohol, was es mit dir macht.", meinte sie mit einem zwinkern. Als er dann meinte das er gleich wieder da wäre, sah sie ihm hinterher. Na wenn das mal gut ging und er nicht alles bei dem Gang mit nahm. Belustigend sah sie ihm dennoch hinterher bis er nicht mehr zu sehen war. So drehte sie sich mehr zur Theke herum und trank dann den letzten Rest aus ihrer Flasche um sich gleich was härteres zu bestellen und es auch kurz darauf bekam. "Also ihr Freund hält ja nicht gerade viel aus, meine Hübsche.", meinte er dann als er ihr das Glas hinstellte. "Nun er trinkt eigentlich nicht. Aber ich finde diesen Anblick einfach nur Lustig.", grinste sie dann und wandte sich aber von ihm ab, da sie keine Lust hatte mit ihm zu reden.

Sie dachte gerade das der Tag sicherlich Lustiger werden könnte. Doch dem wahr ihr anscheint nicht gegönnt. Castiel war immer noch nicht da gewesen, doch dafür tauchte ein paar andere auf. Um genauer zu sein ein paar Dämonen. Meg war schnell klar, dass sie nicht zu ihr gehörten. "Oh nein. muss das den wirklich sein? Hattet ihr nicht schon genug.", seufzte sie und spielte mit ihrem Glas in der Hand um es dann aber mit einem zug dann leer zu machen. Hier wollte sie nun wirklich kein Kampf anzetteln, also deutete sie mit den Kopf auf die Tür, das sie raus gehen sollten. Immerhin würde das hier sicherlich Sam nicht gefallen und Castiel wollte sie da auch nicht mit rein ziehen. Immerhin war er nun ein Mensch und zu gleich auch nicht ganz nüchtern, das er gerade gehen konnte.

Meg hatte sich ihre Jacke geschnappt und ging nach draußen, wo die Dämonen nicht mehr lange zögerten und als sie kaum um die Ecke waren, auf die drauf gingen. Doch da hatten sie die Rechnung ohne sie gemacht, es dauerte nicht lange bis sie den Engelsdolch in ihrer Hand hatte und zu schlug. Der erste viel gleich, doch drei weitere Waren noch offen. "Na wer will als nächstes daran glauben.", grinste sie die Dämonen an.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   13.09.16 19:16

Warum er so im Moment war und nicht so kontrolliert lag einfach daran das der Alkohol einiges an Kontrolle minimierte. Und jemand der als Mensch eigentlich wenig Alkohol trank war da weitaus anfälliger dafür die Kontrolle loszulassen als wie einer der entweder sehr viel trank oder eben ein Wesen war das Alkohol vertrug. Und Castiel war ein weitaus sich selbst kontrollierende Person als sonst wer. Das er deswegen nun etwas aus sich herauskam war dann schon selten. Höchstens sah man das im Umgang mit den Brüdern wenn aber dann auch ziemlich selten und noch seltener würde man von ihm hören was ihn belastete oder wovor er Angst hätte. All das blieb sein Geheimnis und würde selbst jetzt in diesen Zustand auch wenig davon preisgeben auch wenn er diese Art von Trunkenheit irgendwie genoß. „Du bist auch ein du weißt schon was ich meine. Wahrscheinlich müßtest du so wie ich damals einen ganzen Schnappsladen austrinken um loslassen zu können“, vermutete Castiel und zwinkerte ihr zu. „Das hier bleibt auch das erste und letzte Mal..“, war er der Meinung weil man doch nie voraussagen konnte was er alles ausplaudern oder was im allgemeinen passieren würde. Schließlich konnte er auch in diesen Zustand einen seiner Geschwister über den Weg laufen und die würden kurzerhand mit ihm kurzen Prozeß machen oder ihn sonstwohin verschleppen. Kein angenehmer Gedanke.

Als er dann von der Toilette wiederkam war Meg verschwunden. War sie draußen oder fand sie ihn einfach langweilig so das sie gegangen war? Nun sie war eine Dämonin. Bei ihr wußte man nie. Irgendwie fühlte er sich schon enttäuscht. Er beschloß die Flaschen zu bezahlen und sich auf den Rückweg zum Bunker zu machen auch wenn er dank der zwei Flaschen wirklich betrunken war. Er konnte also die Flaschen bezahlen, damit war es dann auch schon mit Geld das er besaß, und machte sich auf den Weg aus der Bar heraus.

Draußen haute ihn praktisch die frische Luft noch mehr um indem er gleich noch mehr von der Trunkenheit spürte. Kurz zwinkerte er und hielt sich an der Wand fest. Die Welt drehte sich und er fühlte sich dennoch frei. So als würde er fliegen. Alles Einbildung das wußte er doch er genoß das Gefühl. Wankte ein paar Schritte in die Richtung die er gehen mußte wobei er dann ein paar Kampfgeräusche hörte. Sollte er hingehen oder eher nicht? Eigentlich war er zu überhaupt nichts fähig, aufgrund von Trunkenheit und eben seiner Verletzung, doch er beschloß nachsehen zu gehen.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   13.09.16 19:48

Na ob es wirklich das erste und letzte mal bleiben würde, stand immerhin noch in den Sternen offen. Immerhin war er so wie er gerade war wirklich unwiderstehlich gewesen. Und diesen Anblick würde sie gerne öfters bei ihm sehen wollen. "Nun vielleicht sollte ich es wirklich mal machen. Immerhin will ich ja auch ein wenig Spaß haben.", lachte sie leise. Aber darüber musste sie immerhin noch ein wenig nachdenken. Denn lieber sah sie ihm gerade zu, wie er am Schwanken war und nicht mehr wirklich gerade stand. Ein Vorteil hatte es immerhin. Man musste nicht wirklich viel Geld auslegen bis er voll war. Im Gegensatz zu den Brüdern. Die konnten wirklich einiges vertragen. Aber die beiden waren nicht Interessanter als wie der ehemalige Engel, der gerade dann auf der Toilette verschwand und sie nach draußen musste, dank dem Besuch die sie bekommen hatte.

Warum mussten sie ausgerechnet jetzt kommen. Hätten sie es nicht verschieben können. Das nervte sie unglaublich, was sie nur noch mehr angetrieben hatte auf die drei ein zu schlagen. Was für ein Glück das sie nicht zögerten und gleich zur Sache kamen. Der erste der auf sie zu kam, war wirklich ungeschickt gewesen und eine Beleidigung aller Dämonen gewesen sich so schnell Killen zu lassen. Die anderen beiden waren hingegen etwas schlauer gewesen. Denn einer von den Beiden hatte sich hinter ihr geschlichen und sie von hinten gepackt so das er andere auf sie einschlagen konnte. Die Schläge waren nicht ohne gewesen, doch wirklich weh tat es nicht sonderlich. Sie nutzte eher die Umarmung um den andern mit ihren Füßen weg zu treten und somit der hinter ihr war das Gleichgewicht zu verlieren. Es dauerte nicht lange bis dieser auch den Dolch in der Brust hatte und sie sie nun auf den letzten konzentrieren konnte.

Gerade unpassenden tauchte auch noch Castiel auf und er sah nicht gerade berauschend aus an der Frischen Luft. "Verdammt noch mal.", knurrte sie leicht nutzte aber dennoch die kleine Ablenkung vom Dämon aus der sich gerade auf dem Weg zu ihm machen wollte. Schnell hatte sie ihn abgefangen und ihn gegen die Wand geschleudert um ihn dann mit dem Dolch hinter zu kommen und ihn ebenfalls zu vernichten. Tief hatte sie Luft geholt und drehte sich dann wieder zu Cas um dann auf ihn zu zugehen. "Hättest du nicht drinnen bleiben können? Vor allem was machst du hier?", meinte sie dann immer noch leicht aufgeregt. "Mensch du hättest drauf gehen können, vor allem jetzt gerade", meinte sie dann und schüttelte leicht den Kopf. Verdammt das es wirklich so weit kam, das sie sich sogar sorgen um einem ehemaligen Engel machte war einfach zu viel des guten gewesen. "Komm lass uns gehen.", meinte sie dann und hatte sich wieder Castiels Arme geschnappt um mit ihm nun wo anders hin zu gehen.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   14.09.16 14:23

Überraschenderweise war es kein Engel der sich in einer Seitengasse prügelte sondern Meg die gegen jemand anderen kämpfte. Scheinbar jedoch war der andere Gegner so abgelenkt als er Castiel sah und sich ihm nähern wollte das er nicht mitbekam wie er von Meg hintenrum erstochen wurde. Erschrocken oder ähnlich war Castiel nicht. Was wohl mehr daran lag das er volltrunken war und höchstens den Gegner mit seinen alkoholisierten Atem schachmatt hätte setzen können. Da konnte er wirklich froh sein das er nicht auf einen seiner angepißten Geschwister getroffen war und das Meg hier war um den Gegner dann endlich zu erstechen.

Ihre darauffolgenden Worte waren wie immer eigentlich recht hart doch er hörte im Unterton ihre Besorgnis. Das kannte er im Grunde schon von ihr da er wußte das sie das im Grunde nicht so meinte. Früher hatte sie auch geschimpft, wenn auch gut getarnt da sie gewußt hatte wie er auf Kritik reagierte nämlich ziemlich komisch, wenn er aus der Klinik ausgebüxt war um sich entweder mit Bienen zu beschäftigen oder in den Alpen einfach auf einen der Berge gesessen hatte um die Natur zu genießen. Was ziemlich lange her war.

„Meg mach dir keine Sorgen. Es ist ja nichts passiert“, meinte er in seinen üblichen tiefen Tonfall wo man hörte das er eindeutig lallte obwohl er selbst dachte er redete ganz normal. Jedenfalls schien sie zu denken er könnte in weitere Gefahr geraten, wie niedlich im Grunde, und zerrte ihn praktisch irgendwohin. Da hatte er schon wirklich den Überblick verloren wohin sie ihn führte und wo er eigentlich lang müßte um zurück zum Bunker zu kommen. Das Ende vom Lied war das er sich ein Moment später, waren sie denn teleportiert?, in einen recht hübschen Zimmer wieder fand. „Wo sind wir hier?“ Dann mußte er sich schon setzen weil die Trunkenheit ihn doch das Stehvermögen leicht geraubt hatte.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   14.09.16 15:56

Auch bei den Engeln hätte sie kurzen Prozess gemacht. Sogar erst recht bei den Engeln. Denn die mochte sie genauso wenig wie Crowley selber. Mit abgesehen einer Ausnahme. Und der befand sich gerade bei ihr. Er war wirklich eine Ausnehme gewesen, warum wusste sie selbst nicht einmal. Vielleicht lag es daran das sie mal auf ihn aufpassen sollte. Auch wenn es ein Befehl von Lucifer war. Dennoch konnte sie es sich bis heute nicht einmal erklären. Aber so war es nun einmal und es würde sich sicherlich nicht wirklich ändern. "Ja da hattest du auch Glück gehabt, dass nichts passiert war. Stell dir mal vor ich wäre nicht hier gewesen, dann wäre alles anders gelaufen.", murrte sie weiter vor sich hin. Gut wäre sie nicht hier gewesen, dann wäre er mit Sicherheit nicht in die Bar gegangen und wäre jetzt schon voll gewesen nach zwei Flaschen Bier.

Sie versuchte irgendwo lang zu gehen, doch es war nicht so einfach gewesen mit Castiel. Genervt davon hatte sie sich ihn einfach geschnappt und sich mit ihm in ihr Hotel Telegraphiert, das sie sich erst ein Tag zu vor angemietet hatte. Hier hatten sie ruhe und niemand konnte stören. Ein perfekter Ort wo man sich in ruhe unterhalten konnte und die Menschen nicht dumm schauten nur weil sie über Engel und Dämonen redetet. "Wir sind in einem Hotelzimmer. Da ich wirklich keine nerven habe mit dir durch die Stand zu rennen und du alles mit nimmst was nicht niet und nageltest ist.", meinten sie grinsend und ging zur der Mini Bar wo sie sich zwei Gläser nahm und was einschüchterte und dann wieder zu Castiel ging.

Eins hatte sie dem ehemaligen Engel gereiche und aus dem anderen hatte sie gleich mal einen kräftigen Schluck genommen. Dann hatte sie sich neben Castiel hingesetzt und sah ihn grinsend an. "Ich glaub den Kampf hättest du nicht überlebte, so wie du hier am schwanken bist. Vielleicht hättest jemanden erstochen, aber mit Sicherheit nicht den richtigen.", musste sie mal von sich geben und konnte sich ein lachen nicht unterdrücken, als sie es sich bildlich vorgestellt hatte. Nein das wäre sicherlich nicht gut gekommen, aber dennoch amüsant gewesen.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   14.09.16 19:46

Er konnte froh sein das ihm nicht schlecht geworden war mit dem Schwefel in der Nase und der Teleportation. Oder sie konnte es sein. Auf alle Fälle saß er nun auf dem Bett und fühlte sich wirklich ziemlich seltsam. Diese Trunkenheit hatte so einiges an sich. Natürlich kannte er das doch damals war er ein Engel gewesen. Jetzt war er ein Mensch und das ganze hatte nach 2 Flaschen ihn fertig gemacht. Und da scheinbar Meg das noch genoß reichte sie ihm ein Glas mit einer braunen Flüssigkeit. „Ja wahrscheinlich“, nuschelte Castiel. Schnupperte an dem Glas und trank einen Schluck daraus. Sofort fing er an zu husten. Das ganze war richtig scharf und irgendwie reizte es ihn zum husten. „Was ist das? Whisky?“, fragte er und hatte es endlich geschafft den Husten zu bekämpfen.

Der wenige Whisky ließ ihn noch betrunkener werden als jetzt schon. Und er lächelte fröhlich vor sich hin, locker & entspannt. Fühlte sich wie früher als er etwas verrückt gewesen war und genoß diesen trunkenen Zustand. Von daher trank er das Glas ausm stellte es auf den Boden ab und zog Meg dann zu sich um ihr einen ziemlichen leidenschaftlichen Kuß zu geben. Soweit waren sie schon einmal gewesen vor über 2 Jahren gewesen. Erst nach diesen Kuß, sie schmeckte immer noch nach Schwefel, ließ er sie wieder los. Blickte sie an und wirkte als wüßte er nicht wie er weiter machen sollte. Sein Herz schlug auf jedenfalls ziemlich schnell.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   14.09.16 20:51

Ja dieser Anblick Castiel mal betrinken zu sehen war wirklich ein Bild für die Götter gewesen und sie würde es immer und immer wieder tun. Zumindest wenn sie die Möglichkeit dazu gehabt hätte es auch machen zu können und nicht wieder eine Gefangene wäre. Sie musste auflachen als er den ersten Schluck zu sich genommen hatte und anfing zu Husten. Ja das war diesmal viel stärker als eine Flasche Bier. Vor allem da es ja auch ein wenig mehr Prozente hatte. "Na was hast du gedacht. Ich bitte dich. Whisky ist immerhin besser als Bier. Jedenfalls finde ich es so.", kam es dann immer noch lachend aus ihrem Mund und es dauerte auch ein wenig bis sie sich wieder beruhigt hatte.

Doch was dann kam überraschte sie ungeheuer. Das der ehemalige Engel sie auf einmal Küsste hatte sie nun wirklich nicht erwartete. Nicht das es was neues war. Immerhin gab es ja schon einmal einen Kuss, doch der war anders gewesen und auch der Grund lag auf ihrer Seite. Immerhin wollte sie den Dolch haben den Castiel bei sich getragen hatte. Das er darauf auch noch ein ging konnte sie ja nicht einmal ahnen. Und schlecht fand sie es auch nicht. Doch jetzt war er nun mal ein Mensch gewesen. Das lag sicherlich an dem Alkohol den er in sich hatte. Sonst hätte er es mit Sicherheit nicht getan.

Es dauerte einen kleinen Augenblick bis sie dann doch auf den Kuss eingegangen war und ihn somit erwidert hatte. Dann hatte er sie aber los gelassen und mit einer Hochgezogener Braue sah sie ihn nun grinsend an. "Du hast wirklich schon zu viel drinnen Clarence.", meinte sie dann und sah ihn immer noch an. Anscheint kam aber nichts mehr von ihm. Das bedeutete für sie, dass er wirklich eine Erfahrung hatte was er nun tun sollte. Sie war sich nicht wirklich sicher, ob sie darauf wirklich eingehen sollte oder nicht. Immerhin war er ja schon ein mal ein Engel gewesen. "Ach was solls. Ich komme ja eh aus der Hölle.", meinte sie dann grinsend und setzte sich dann auf seinen Schoß um ihn wieder zu sich zu ziehen und erneut zu Küssen, wobei sie eine Hand in seinen Nacken legte und die andere Durch seine Haare gingen.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   15.09.16 20:27

Whisky also. Kein Wunder das er noch voller war als vorher doch er tat nichts dagegen sondern er tat etwas vollkommen verrücktes. Er küßte erneut Meg und fühlte sich sogar gut dabei. Zwar schmeckte er immer noch den Schwefel, was wirklich nicht angenehm war, doch das störte den Ex-Engel nicht. Genausowenig störte es ihn als er ebenfalls Alkohol auf ihren Lippen schmeckte. Er war ja schon betrunken da war es nicht so wichtig. Nur dann wußte er nicht weiter, bzw. hatte es vergessen was in den Buch gestanden hatte, bis sie die Initiative übernahm. Sich auf seinen Schoß setzte.

„Eine pure Abscheulichkeit“, nuschelte Castiel als ihre Lippen wieder auf seinen war. Fühlte wie ihre Hände durch sein Haar ging und es vollkommen durcheinander brachte. Nun sein Haar war schon öfters durcheinander, egal wie sehr er mit einen Kamm kämpfte, da war das kein Problem. Hielt ihre Hüften fest, wobei seine Hände mehr auf ihrer Haut lag anstatt auf ihren T-Shirt, und spürte wie sich etwas in seinen Körper veränderte. Sein bestes Stück regte sich unter seiner Hose auf ihre Küsse und Berührungen. Eigentlich hätte er jetzt, wie bei der Stripperin, panisch reagieren können doch da er Meg vertraute & sowieso betrunken war blieb diese Panik aus.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   15.09.16 21:08

Bei Seinen Worten musste sie leicht lachen, nachdem sie eine kleine Pause eingelegt hatte, damit der ehemalige Engel Luft holen konnte. Nicht das er noch erstickte. Das wollte sie nun auch wieder nicht. Dennoch lies sie mit einer Hand langsam wieder von seinen Nacken ab und ging über seine Brust. Dann hatte sie wieder seine Lippen aufgesucht und fing mit der Hand an langsam die Kopfe von dem lästigen Stoff zu öffnen. Das sie es nun wirklich tat, hätte sie selbst nie erwartete. Vielleicht würde sie sich später dafür hassen. Oder vielleicht auch nicht. Das wusste sie nicht. Denn momentan hatte sie da doch ein paar andere Dinge im Kopf.

Sie merkte natürlich schnell, dass es ihn anscheint nicht ganz kalt lies. Immerhin regte sich was in seiner Hose und das, hatte sie bei dem Ersten Kuss vor ein paar Jahren nicht gemerkt gehabt. Es lag wahrscheinlich daran das er jetzt ein Mensch war oder so. Aber dennoch war es amüsant gewesen wie schnell er drauf reagierte. Wieder hatte sie von ihm abgelassen und sah ihn grinsend an. "Na na was muss ich da nur spüren.", kam es frech von ihr und zeigte auch gleich mit der anderen Hand was genau sie meinte, als sie diese auch über seine Brust hat wandern lassen und nun vorne ein wenig über seine Hose ging.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   16.09.16 22:55

Ihre Küsse wurden intensiver und Castiel genoß es. Wußte er doch wie das ganze funktionierte und erwiderte diese. Benutzte sogar seine Zunge. Was der Alkohol so alles auslöste. Hätte er seine Erinnerungen von den Sex mit Daphne hätte er ja gewußt wie es weitergehen würde doch da Naomi ihm diese Erinnerung ausgelöscht hatte, außer das sie ihm gelassen hatte das er mit Daphne verheiratet gewesen war als Emanuell, mußte er sich auf die Erfahrung von Meg verlassen. Das was in den Büchern gestanden hatte hatte Castiel vollkommen vergessen und so wirkte er eben leicht verklemmt. Das hier würde das erste Mal sein woran er sich bewußt erinnern würde falls er dann seine Trunkenheit auskuriert hatte.

Das T-Shirt das er trug landete irgendwo in der Ecke wobei er sich ganz wohl fühlte. Seine Hände lagen weiterhin an ihren Hüften um sie festzuhalten (jedoch so gut es ging mit einer Hand da die andere immer noch im Verband steckte) wobei er selbst langsam neugierig wurde so das er ihre weiche Haut streichelte. Das er auf sie reagierte lag eben wirklich nur an seine Menschlichkeit obwohl er wahrscheinlich genauso auf sie reagieren würde wäre er ein Engel. „Ich weiß...“ Wobei das nichts neues war denn schließlich hatte er sich schon selbst im Fegefeuer befriedigen müssen weil seine heißen Träume so gewesen waren das er mit einen Ständer herumgelaufen wäre. Was ziemlich ungünstig gewesen wäre an einen Ort wo es jeden Tag ums Überleben gegangen war. Ihre Hand strich darüber und er keuchte leicht auf. Sein bestes Stück reagierte und man sah noch viel mehr die Reaktionen gerade auch weil er eine Jeans trug. Deswegen wurde der Kuß intensiver und er zog sie mit zu sich herunter so das sie auf ihn lag. Die warme Bettdecke lag unter seinen Rücken.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
Meg Masters
Dämon
Anmeldedatum : 27.08.16
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   16.09.16 23:36

Seine Finger hinterließen ein leichtes Kribbeln auf ihrer Haut Und sie selber schlug natürlich auch an und genoss es doch ein wenig. Auch wenn es nur kleine leichte Berührungen war. Doch das waren die ersten, die sie fühlen konnte, ohne das es schmerzlich war. Es war einfach keine Folter gewesen, sondern wirklich mal ein schöner Genuss. Es machte ihr auch nicht sonderlich viel aus das der ehemalige Engel keine Erfahrung hatte. Denn genau das nutzte sie ja doch aus und sie würde es ihm sicherlich immer und immer wieder unter die Nase reiben, auch wenn er mal eine andere hatte. Doch daran hatte er eben keine Erinnerung gehabt. Somit wäre sie nun die erste die es ihm zeigen würde und keine andere.

Die Dämonin lies sich von ihm mit runter ziehen, doch ihre Lippen lagen immer noch auf seine, ehe sie sich dann doch grinsend von ihm gelöst hatte. Ihr Lippen wanderten nun langsam an seinem Hals entlang und dann über seine Brust. Dabei hatten sie nun langsam angefangen mit einer Hand seine Hose zu öffnen. Und es dauerte auch nicht lange bis diese dann verschwunden war. Ihre Lippen wanderten nun weiter über seinen Bauch bis sie nun sein bestes Stück erreicht hatte und es langsam mit den Mund verwöhnte. Ihr Blick lag dabei dennoch auf Castiel um zu sehen wie er reagieren würde. Für sie war es so wie ein kleines Experiment was sie gerade austestete.
Nach oben Nach unten
Castiel
Engel/Admin
Anmeldedatum : 30.08.15
BeitragThema: Re: Was für eine Überraschung   18.09.16 16:00

Sie lag nun auf ihn und ihr T-Shirt kratzte auf seiner nackten Haut. Die Küsse auf seiner nackten Oberkörper kribbelten und sorgten bei seinen Magen für ein seltsames Gefühl so als würden mehrere Flügel dort drinnen flattern. Ein Mensch hätte ihm sagen können das es mit Verliebtsein zu tun hatte aber da er das nicht wußte hielt er es für Nebenwirkungen bei dem was hier passierte. Im Grunde hätte das sicherlich auch schon früher geschehen können doch wahrscheinlich waren sie beide nicht dazu bereit. Jeder eben auf seine Weise. Nun waren sie es.

Er schloß die Augen und wußte an sich nicht was er machen sollte außer das zu genießen. Als die Küsse kurz an seinen Tattoo halt machten dachte Castiel kurz daran das evtl. irgendetwas passieren würde doch dem war nicht so. Wahrscheinlich weil er nur Worte reinstechen lassen hatte die Engel von ihm ferhielten damit sie ihn nicht fanden. Dennoch es gefiel ihm und dann war sie unten angelangt. Castiel öffnete die Augen und sah kurz runter. Jetzt wußte er auch weswegen er sich so nackt gefühlt hatte. Sie hatte ihm die Jeans & die Unterhose ausgezogen. Beschäftigte sich nun mit seinem besten Stück. Leichtes Stöhnen war die Antwort darauf was sie tat. Fühlte wie sich das Gefühl durch seinen ganzen Körper ausbreitete.

Fast hätte sie ihm einen richtigen Orgasmuß beschert doch Castiel bewegte sich so das sie plötzlich fast unten auf den Boden saß. Castiel´s bestes Stück stand und war hart doch der Ex-Engel schien es gerade interessanter zu finden einen Frauenkörper zu erkunden deswegen half er Meg auf das Bett so das sie neben ihm lag. Er lag so das er eng neben ihren Körper lag, sein bestes Stück drängte sich hart gegen ihre Seite, und betrachtete ihr Gesicht. Fuhr mit seinen Finger über dieses um dann sachte das T-Shirt auszuziehen. Es landete an der Seite und dann erkundete er neugierig den Oberkörper. Nackte Frauen hatte er schon seit Adam & Lilith gesehen. Im Grunde also nichts neues für ihn aber so nahe zu sein und den Körper zu berühren war dann neu obwohl er es ja schon vorher getan hatte. Nur daran erinnerte er sich nicht. Streichelte über die Brustwarzen und beobachtete die Reaktionen.
Nach oben Nach unten
http://route666.forumieren.com/
 
Was für eine Überraschung
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft
» Die Briten bereiten sich auf eine Invasion der besonderen Art vor
» Wie mach ich eine Bewerbung
» Wir machen eine Beziehungspause
» Mein ex hat eine neue Freundin!!!! bitte helft mir

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: