StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 Hello again! [beendet]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Hello again! [beendet]   02.10.16 21:53

Hello again!
1. August 2013 - an einer Tankstelle in Marysville - Penny und Lu

Nachdem sie gestern tatsächlich Castiel im Schwimmbad gefunden hatte und sie ihm über alles, was vorgefallen war benachrichtigt hatte, war, war sie vorhin wieder aus Lebanon aufgebrochen. Ein paar Tage hatte sie ja noch Urlaub, als würde sie noch ihre Schwester und ihre Mutter besuchen. Vielleicht würden ihre Brüder auch noch vorbei kommen. Sie verzog leicht das Gesicht. Auf die beiden konnte sie eigentlich verzichten. Aber Familie war nun einmal Familie. Lusia hatte gestern angerufen, dass sie sich auf den Weg machen würde. Allerdings würde sie sich Zeit lassen und vielleicht vorher noch einmal nach Delaware fahren um dort leichteres Gepäck einzupacken und sich um Post und Zimmerpflanzen zu kümmern. Immerhin hatte sie sich ein wenig mehr Urlaub eingeplant, da sie nicht gewusst hatte wann und ob sie Balthazars Bruder überhaupt finden würde. Sie dachte kurz an den Engel und das Gespräch mit Castiel. Sie hoffte, dass er wusste, was er da tat und, dass er das auch überleben würde. Sie biss sich auf die Unterlippe und schob die Sorgen beiseite. Ihre Gedanken waren wieder bei ihrem weiteren Urlaub. Nach Hause, umpacken... Haustiere hatte sie Glück nicht. Sie wüsste nicht, wen sie die anvertrauen sollte. Nachbarn waren einfach viel zu neugierig. Und sie wollte niemanden in ihrer Wohnung, wenn sie nicht dabei war.

Nach ein paar Kilometern fiel ihr Blick auf die Tankanzeige. Sie runzelte die Stirn. Gut, die nächste Tankstelle wäre dann wohl ihre. Aber bis dahin drehte sie die Musik etwas lauter und sang laut mit. Das war der Vorteil, wenn man alleine unterwegs war. Es nervte niemanden und man musste keine Rücksicht nehmen. Zwar musste sie sich zügeln, weil es durchaus Geschwindigkeitslimits gab und auch rote Ampeln ihren Weg bremsten, aber alles in allen war die Rothaarige in ihrem Element. Sie drehte erst leiser, als sie die Einfahrt zur Tankstelle sah und selbst dann sang sie noch ein wenig mit. Sie wühlte in ihrer Handtasche nach ihrem Geldbeutel. Wenn sie einmal hier war, konnte sie auch gleich noch einen Kaffee trinken. Die Fahrt war immerhin noch lang. Beschwingt klatschte sie die Autotür ran und lehnte sich gegen das Auto während sie den Tank voll laufen ließ. Sie summte immer noch leise das Lied mit, welches zuletzt lief.


Zuletzt von Lusia Feligen am 30.11.16 16:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   02.10.16 22:55

Seit Stunden saß Penelope schon heute in ihrem Auto und fuhr durch die Straßen. Schon seit ein Paar Tagen war sie unterwegs gewesen und hatte die Nächte in irgendwelchen Motels verbracht um dann am nächsten Tag aber schon wieder weiter zu fahren. Ein festes Ziel hatte Penelope nicht gehabt als sie ihre Taschen gepackt hatte und sich in ihr Auto gesetzt hatte um einfach ihre Heimat zu verlassen. Sie wollte nur alles hinter sich lassen nachdem was mit ihrer Bäckerei passiert ist immerhin ist sie vollkommen abgebrannt und es war nichts mehr zu retten gewesen obwohl die Feuerwehr das beste gegeben hat um die Flammen zu retten, doch es war vergebens gewesen. Die Errinnerungen an die riesigen Flammen verfolgte sie noch immer so das sie kaum noch zur Ruhe kam und nicht mehr wirklich schlafen konnte. Immer wieder wachte sie Nachtsauf weil sie von Albträumen geplagt wurde den immer wieder träumte sie von den Flammen und von diesem Miststück was ihr das Angetan hat. Noch immer dachte sie über dieses Weib nach und um ehrlich zu sein hatte sie auch jetzt noch Angst vor ihr und wollte ihr nie wieder Begegnen.

Leise gähnte Penelope blickte mit müdem Blick auf die Straße während sie noch immer mit ihrem Auto durch die Straße fuhr. Das sie mittlerweile in Kansas war hatte Penny mitbekommen aber wo sie jetzt grade genau war konnte Penny gar nicht genau sagen. Sie fuhr einfach nur umher und achtete gar nicht darauf wo sie überhaupt war. Das einzige was sie interessierte war das sie hoffentlich bald ein Diner oder eine Tankstelle entdecken würde wo sie einen starken Kaffee und etwas zu essen bekommen würde. Heute hatte sie nämlich noch keine Pause eingelegt und war dementsprechend erschöpft. Sie klammerte die Hände etwas fester an ihr Lenkrad und gab sich mühe bloss die Augen offen zu halten. Heute würde sie wahrscheinlich nicht mehr weiter fahren da sie dafür viel zu müde war und daher würde sie sich wohl gleich auch ein Motel suchen müssen wo sie die Nacht verbringen würde. Da aber bemerkte sie eine Tankstelle in etwas Entfernung und seufzte leise. "Na Hoffentlich haben die hier vernünftigen Kaffeee." murmelte sie leise zu sich selbst und fuhr auf die Tankstelle zu. Sie stellte ihr Auto ab und griff nach ihrer Handtasche ehe sie die Tür ihres Wagens öffnette. Sie stieg aus dem Auto und atmete tief durch und streckte sich erst einmal richtig. Sie war echt fertig und würde am liebsten einfach nur schlafen um zur Ruhe zu kommen. Schwungvoll schlug sie dann die Autotür zu und ging dann gradewegs auf den Laden der Tankstelle zu . Die Handtasche drückte Penny fest an sich und blickte sich suchend um. Endlich entdeckte sie ein Regal mit Süßigkeiten und sah sich nachdenklich die Waren an. Nach kurzen überlegen nahm sie drei Schokoriegel, eine Packung Gummiebärchen und ein Paket Schokokekse aus dem Regal. Mit den Süßigkeiten in der Hand ging sie zur Kasse an der eine junge Frau mit blonden Haaren und pinken Strähnen saß die Penny nur gelangweilt ansah. "Ich nehme die Sachen und hätte gerne einen Kaffee mit viel Zucker und Milch." sagte sie nachdem sie die Sachen abgelegt hatte. Die Frau mit den pinken Strähnen nickte nur leicht während ehe sie sich umwandte um den Kaffee zu machen.

Penelope suchte währenddessen das Portmonee aus ihrer Handtasche und suchte ihr Geld heraus. Sie legte das Geld auf den Tresen und schon stellte die junge Frau ihr den Kaffee hin und Penny nahm ihre Sachen. Die Gummibärchen und Kekse steckte sie in ihre Handtasche ebenso wie einen der Schokoriegel. Der Anderen Schokoriegel öffnete sie schon als sie den Laden verliess und biss genüßlich hinein. Er schmeckte echt lecken und außerdem hatte sie furchtbaren Hunger. Mit dem Kaffee in der einen Hand und dem angebissenen Schokoriegel in der anderen Hand ging sie zurück nach draußen. Kurz blickte sie sich um und bemerkte plötzlich ein bekanntes Gesicht. Leicht runzelte Penny die Stirn. und näherte sich der anderen Frau. "Lusia?" fragte sie ungläubig und sah die junge Frau verunsichert an. Vielleicht sah sie Frau ihr ja nur ähnlich und es war gar nicht Lusia. Penelope war wirklich verunsichert grade.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   03.10.16 1:10

Die Rothaarige beobachtete gerade einen kleinen Schwarm Tauben, der um die fast schon überquillenden Mülleimer an der Tankstelle flatterte und zwischen den ganzen Verpackungen nach ein paar essbaren Dingen suchte. Sie hatte einmal gehört, dass man Tauben auch die Ratten der Lüfte nannte. In solchen Momenten konnte sie gut nachvollziehen warum. Die eigentlichen Ratten waren sicher auch nicht weit. Zwei der Tauben stritten sich um ein Brötchen, als die eine der anderen nachjagte, stürzten sich zwei andere darauf. Diese schafften es offenbar ihre Beute zu teilen. Die Diebin runzelte die Stirn. Das war ja fast wie bei Menschen. Neider und die, die teilen konnten. Sie schmunzelte leicht. Und die Diebe... Aber das war eine Sache für sich. Sie löste den Blick langsam von dem grauen, gefiederten Tierchen und sah zu ihrem Auto. Offenbar war der Tank mittlerweile auch voll. Sehr gut, dann dürfte nach einer kleinen Stärkung die Fahrt weitergehen können.

Aber noch bevor Lusia sich in Bewegung setzen konnte um zu bezahlen oder einen Kaffee zu bestellen, hörte sie jemanden ihren Namen rufen und blickte verwundert auf. Es war eine weibliche Stimme gewesen und sie wunderte sich, wer das bitte sein sollte. Denn hier hatte sie eigentlich keine Bekannten. Und Castiel war definitiv keine Frau gewesen. Also sah sie sich um und erblickte eine junge, blonde Frau. Eine, die sie sogar noch kannte. Kurz sah man ihr die Überraschung im Gesicht an und dann lächelte sie. "Hey...", grinste sie. "Lange nicht gesehen." Vermutlich hatte sie mit Penny wirklich überall gerechnet, aber nicht hier. "Besuchst du wieder Verwandtschaft?", fragte sie dann mit einem amüsierten Zwinkern. Denn das letzte Mal, als die Bäckerin das vorgehabt hatte, war ihre Schwester verhindert gewesen. Und so hatten die beiden sich ja letztlich kennengelernt und einen tollen Abend gehabt. Sie sah zu dem Kaffee in der Hand der anderen. "Ich wollte zwar nur eben tanken und mir einen Kaffee holen, aber wenn du magst und einen Moment Zeit hast, können wir gern ein wenig plaudern.", schlug sie vor. Das würde die kleine Kaffeepause doch sofort aufwerten. Es war immerhin fast einen Monat seit ihrem Zusammentreffen vergangen.

Wieder wanderte ihr Blick umher, hielt kurz bei den Mülleimern mit den Tauben, wanderte weiter und blieb dann an einer Bank haften. "Dort drüben ist eine Bank frei." Eine kleine Sitzecke etwas abseits von der Tankstelle, dem Müll und dem Lärm der Straße. "Ich bin nur eben bezahlen.", meinte sie, wackelte mit dem Geldbeutel und verschwand in der Tankstelle. Auch sie machte Bekanntschaft mit der Kassiererin an deren Namensschild genauso gut 'Ich wäre jetzt gerne ganz woanders' hätte stehen können. Die Diebin war solche Leute gewohnt. Auch bei ihr auf Arbeit hatte man solche Kollegen, aber auch solche Kunden. Also setzte sie einfach ein scheißfreundliches Lächeln auf, nur um der Kassiererin nicht die Genugtuung zu geben, dass sie es geschafft hatte, auch anderen den Tag zu versauen. Mit Kaffee bewaffnet, kehrte sie zurück zu Penny. "Das ist wirklich eine Überraschung.", lachte sie dann. "Aber da sieht man mal wieder wie klein die Welt doch ist." Sie schüttelte belustigt den Kopf. Aber vielleicht besuchte die Blonde ja wirklich wieder jemanden. "Wie geht es dir?", fragte sie und musterte ihr Gegenüber. Die junge Frau sah ziemlich müde aus. Das erklärte den ganzen Süßkram und den Kaffee. Sie runzelte etwas besorgt die Stirn. "Weißt du... ich glaube eine Mütze Schlaf würde dir fast besser tun." Aber im Moment schob sie das auf eine lange Autofahrt. So etwas konnte nun einmal ziemlich schlauchen und dann sah man eben müde aus. Lusia nippte an ihrem Kaffee und verbrannte sich leicht die Zungenspitze. "So ein Mifft...", lispelte sie und kniff kurz die Augen zusammen. Dann öffnete sie den Deckel des Pappbechers um der schwarzen Brühe eine Chance zum Abkühlen zu geben.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   05.10.16 22:25

Als sich die Frau zu ihr umdrehte konnte Penelope es erkennen. Es war tatsächlich Lusia! Ihr Gesicht war im ersten Moment voller Überraschung aber als Lusia sie ansprach musste Penelope tatsächlich leicht lächeln. "Ich glaubs nicht das du wirklich hier bist..."sagte sie und musste leise lachen. Niemals hatte sie damit gerechnet Lusia ausgerechnet hier wieder zu treffen. Es war wirklich kaum zu glauben das die junge Frau jetzt ebenfalls hier war. Sie ging auf die andere Frau zu und betrachtete sie einen Moment lang lächelnd ehe sie genau vor ihr stehen zu bleiben. "Eine Pause wäre wirklich großartig. Lass uns doch ein bisschen mitteinander plaudern . " sagte sie mit einem Grinsen und sah dann zu der Bank . Leicht nickte Penny daraufhin. Ja dort würden sie gut sitzen können. Als sie dann sagte das sie eben bezahlen musste sah sie kurz zur Tankstelle. "Okay ich warte hier auf dich." sagte sie einfach und blickte der anderen Frau dann auch schon nach als sie in die Tankstelle rein ging. Tatsächlich rührte sie Penelope kaum und trank nur etwas von ihrem Kaffee während sie auf Lusia wartete. Mittlerweile war es doch etwas kühl hier draußen und sie war froh ihren heißen Kaffee zu haben um sich doch etwas auf zu wärmen.

Es dauerte nicht lange bis die andere Frau wieder raus kam und sogleich lächelte Penny sie fröhlich an. "Lass mich dich erst mal richtig begrüßen." sagte sie und kam sofort auf die Rothaarige zu. " Es ist schön dich wieder zu sehen." begrüßte sie die andere und nahm sie ohne zu überlegen einfach in den Arm. Fest drückte sie die andere Frau und schloss für einen kurzen Moment die Augen. Es war so viel passiert seit sich die beiden das kennen gelernt hatten und sich das letzte mal gesehen hatten. Um ehrlich zu sein war Penelope nur Unglück seitdem widerfahren immerhin ist ihre geliebte Bäckerrei einfach abgebrannt und sie war diesem Monster begegnet weswegen sie nun auch wusste das es Dämonen gab. Ihr Leben war völlig aus den Fugen geraten wie sie fand. Einen Moment lang versank sie in ihren Gedanken während sie Lusia umarmte und noch immer die Augen geschlossen hielt. Dann aber löste sich Penny wieder von der anderen Frau und trat wieder einen Schritt zurück und sah sie wieder an. "Nein nein ich besuche keine Verwandten. Ich brauchte einfach etwas Abstand und bin daher einfach auf Reisen. " antwortete sie zögerlich und senkte leicht den Blick. Das lächeln auf Penelopes Lippen war mittlerweile nur noch sehr schwach. Immer wieder machte sie sich Gedanken über das was ihr passiert ist. Ob sie Lusia wohl die Wahrheit erzählen sollte warum sie ihr Zuhause verlassen hatte und jetzt Ziellos umher fuhr ? Penny hielt es nicht grade für eine gute Idee den sicher wurde die andere Frau sie für Verrückt erklären wenn sie erzählen würde das eine Dämonin ihre Bäckerei abgefackelt hat und sie einfach ihre Koffer gepackt hatte um weg zu fahren nur weil sie Angst hatte diesem Monster wieder zu begegnen. Nein das konnte sie nicht machen immerhin würde man ihr sowieso nicht glauben. Leise seufzte Penny und zwang sich zu einem schwachen Lächeln. "Es geht mir gut. Ich brauche keinen Schlaf ich komme schon zurecht" antworte sie zögerlich auf die Frage hin wie es ihr ginge. Sofort spürte sie jedoch wie ihre Wangen rot wurden und biss sich leicht auf die Unterlippe. Sie war wirklich eine furchtbare Lügnerin. Trotzdem versuchte sie sich möglichst nichts anmerken zu lassen. In Wahrheit ging es Penny nämlich keinesfalls gut und sie würde alles dafür geben mal wieder richtig zu schlafen, aber mit Sicherheit würde sie auch diese Nacht wieder nicht schlafen können. Sie versuchte ihre Sorgen wieder hinter einem Lächeln zu verstecken und setzte sich auf die Bank. Die Handtasche stellte sie neben sich auf dem Boden ab ehe sie wieder in ihren Schokoriegel abbiss. Sie kaute grade als Luisa sich die Zunge verbrannte. Sofort schluckte Penny runter und sah Lusia besorgt an. "Ist alles okay ? Dein Kaffee muss ja furchtbar heiß sein."
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   06.10.16 14:49

Lusia nickte. Eine Pause war immer gut. Immerhin würde die Fahrt zu ihrer Familie auch noch eine Weile dauern und überhaupt hatte sie die letzten Stunden viel zu sehr über manche Dinge nachgedacht. Da brauchte man einfach ein bisschen Abstand und Ablenkung. Die Blonde war immerhin jemand, den sie wirklich gut leiden konnt, obwohl sich sich bisher nur einmal begegnet waren. Aber es hatte einfach gepasst und es war wesentlich besser mit ihr zu plaudern als sich das Geschwafel von fremden Leuten anzuhören, die sich über das Wetter, Kollegen, den Chef oder ihre Nachbarn beschwerten oder darüber, dass der Kaffee zu dünn sei. Schlimmstenfalls wurde man dann noch nach seine Meinung gefragt und unfreiwillig in das Gespräch eingespannt. Scheußliche Sache. "Ich beeil mich.", zwinkerte sie und verschwand in der Tankstelle.

Die Begrüßung fiel sehr herzlich aus, aber das war in Ordnung. Immerhin war das alles ja wirklich überraschend gewesen und die Rothaarige freute sich sehr. "Das ist wirklich mal eine nette Überraschung.", meinte sie und erwiderte die Umarmung. Man hätte immerhin noch ganz anderen Leuten und Wesen in die Arme rennen können. Lusia nickte. "Manchmal braucht man das einfach.", nickte sie zustimmend. "Ich bin auch unterwegs zu meiner Schwester und ihrer Familie nach Sioux Falls. Man hat ja sonst kaum Zeit für so etwas.", grinste sie. "Meine Nichten und Neffen sollen ja immerhin nicht glauben, dass ihre Tante sie vergessen hat. Außerdem wohnt meine Mum da und sie war eine ganze Weile im Krankenhaus. Da will man einfach selbst mal schauen, wie es ihr geht." Familie war nun einmal Familie. Penny wirkte trotzdem etwas neben der Spur. Aber das war sicher die Müdigkeit vom langen Fahren. Manchmal setzte man sich ins Auto und vergaß die Zeit...

Allerdings schien da doch ein wenig mehr zu sein, denn die junge Frau wirkte so als würde sie noch etwas anderes umtreiben und diese verdächtige Röte in ihrem Gesicht. "Hey. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn du nicht darüber reden willst." Mit so einem Grund wie Dämonen würde die Antiquitätenhändlerin bei ihrem Gegenüber vielleicht nicht rechnen, aber es gab viele Gründe, die einen dazu veranlassten Ruhe und eine Auszeit zu suchen. Vielleicht war die Blonde unglücklich verliebt? Wer wusste das schon. Lusia würde den meisten auch nicht gleich offenbaren, was ihr durch den Kopf ging. Allerdings war sie auch ein Mensch, den man es meistens ansah, was in ihr vor sich ging. Das zu verstecken, schaffte sie meist nur bei Fremden oder bei denjenigen, die eh zu sehr auf sich fokussiert waren als sich darum zu kümmern. Sie knuffte die Blonde kurz und lächelte ihr aufmunternd zu. "Du solltest trotzdem versuchen die nächste Nacht etwas mehr zu schlafen. Du siehst wirklich gruselig aus. Sogar deine Augenringe haben Augenringe.", meinte die Diebin dann im besorgten Tonfall.

Die Rothaarige nickte erneut. "Ist schon wieder etwas besser.", meinte sie mit bösen Blick in Richtung ihres Heißgetränks. "Wer hätte gedacht, dass die Pappbecher tatsächlich mal was taugen.", murmelte sie dann belustigt und blickte wieder auf. "Soso. Du gehst also auf große Reise und schaust nicht mal in Delaware bei deiner Schwester oder mir vorbei?", neckte Lusia dann. Sie lachte kurz. Sie wusste nicht ob die Blonde es versucht hatte. "Gut, vermutlich hättest du mich die letzten Tage dort auch nicht angetroffen. Ich war erst in Columbus und bin dann einen Freund besuchen gewesen." Castiel als Freund zu bezeichnen war vielleicht etwas übertrieben. Sie hatten nett geplaudert und teilten sich ein paar Sorgen, aber wirklich kannten sie sich nicht. Aber sie konnte Penny schlecht erklären, dass die Engel gefallen waren und sich auf der Erde austobten und gerade diesen einem Engel ans Leder wollten, der im Moment aber kein Engel war. Würde sie nicht wissen, dass es real war, würde sie vermutlich auch kein Wort verstehen von dem, was da los war. "Ich werde auch erst Mitte August wieder zurück sein. Also falls du deine Reise doch noch einmal in die Richtung lenken möchtest." Den Barbesuch konnten sie gerne wiederholen und Penny konnte auch gern ihre Schwester mitbringen. Es würde sicher großartig werden.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   08.10.16 22:54

Mist Lusia schien gemerkt zu haben das sie etwas beschäftigte. Zum Glück fragte die Rothaarige aber nicht weiter nach und sagte sogar das es vollkommen okay wäre wenn sie nicht darüber reden wollte, das erleichterte Penny sehr. Sie hätte nämlich keine Ahnung gehabt was sie hätte sagen sollen wenn sie weiter nachgefragt hätte. So war es wirklich besser wie sie fand. Penny sagte daher jetzt auch erst mal nicht mal nichts mehr dazu. Stattdessen fuhr sich die Carter mit der linken Hand durch ihr offenes Haar und seufzte leise. "Sehe ich wirklich so schlimm aus ? Tut mir leid aber ich schlafe nur noch wenig momentan." erklärte ich mit leiser Stimme. Ob sie wirklich so furchtbar aussah wie Lusia behauptete ? Natürlich Penny war etwas blass und hatte mittlerweile schon Augenringe, also vielleicht hatte ihre Gegenüber ja recht und sie sah wirklich gruselig aus. Abermals seufzte Penny leise und rieb sich kurz die Augen. Für richtigen Schlaf würde Penelope einfach alles geben aber das Erlebte belastete sie dafür einfach viel zu sehr, deswegen hatte sie ja immerhin seit einigen Tagen mit Albträumen zu kämpfen.

Mit den Händen umklammerte Penelope ihren Pappbecher mit dem heißen Kaffee und blickte wieder zu Lusia. Als sie dann aber die Worte der Rothaarigen hörte machte sich auch gleich ein schlechtes Gewissen in Penny breit. Immerhin hatte sie ja recht und Penny hätte auch sie oder ihre Schwester besuchen können, aber um ehrlich zu sein wusste ihre jüngere Schwester Lydia überhaupt nicht das sie einfach verschwunden war. Lydia würde sich nur Sorgen machen wenn sie wüsste das es Penelope nicht gut ging und darum wollte sie ihrer Schwester nichts erzählen was mit ihr los war, geschweige den wollte sie jetzt ihre jüngere Schwester sehen. Einen Moment lang zögerte Penny und wusste erst gar nicht was sie sagen sollte. "Vielleicht...Vielleicht komme ich dich ja irgendwann mal besuchen." antworte sie zögerlich und wich dem Blick der anderen Frau aus. Lusia sollte ihr nicht ansehen das sie sehr viele Sachen belasteten immerhin kannte sie Lusia ja kaum und wollte eigentlich niemanden zeigen wie schlecht es ihr ging da sie so vieles Belastete. Stattdessen trank sie einen Schluck von ihrem Kaffee und senkte dann leicht den Blick.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   09.10.16 14:04

Sie bedachte Penny mit einem weiteren besorgten Blick. "Das sieht man.", bemerkte sie trocken. "Aber solange du noch in vollen Sätzen antworten kannst und nicht im Laufen einschläfst, ist es sicher nicht ganz so bedenklich.", zwinkerte sie, war aber trotzdem noch skeptisch. Es ging sie wirklich nichts an, aber ein wenig brannte ihr die Frage nach dem Warum schon auf der Zunge. Aber es brachte auch nichts mit der Tür ins Haus zu fallen. Immerhin gab es sichere schönere Dinge über die man reden konnte, wenn man sich nach so einer Zeit wieder sah. Immerhin war ihr erstes Zusammentreffen ein schöner Moment gewesen, da konnte das zweite auch etwas angenehmer sein als Diskussionen über Schlaflosigkeit. Dennoch konnte man nicht übersehen, dass irgendetwas der anderen an die Substanz ging. Die Rothaarige überlegte, wie die Bäckerin zum Reden bewegen konnte oder zumindest etwas aufheitern konnte.

"Meine Tür steht dir offen.", meinte sie grinsend. "Zumindest, wenn ich zuhause bin. Dann hätte ich auch mal Grund wieder richtig meine Küche zu benutzen. Ich habe ein tolles Rezept von meiner Großmutter, aber ohne Gäste lohnt sich der Aufwand überhaupt nicht..." Aber sie hatte ja schon erwähnt, dass das erst Mitte August wieder der Fall sein würde. Also dachte Lusia wieder mehr über das hier und jetzt nach. Sie graste in ihrer Erinnerung nach und überlegte, was sie anstellen konnten. "Hast du etwas Zeit oder musst du gleich wieder weiter?", fragte die Diebin dann. "Wir könnten uns einen schönen Tag machen.", schlug sie vor. "Das würde dir vielleicht auch etwas gut tun. Ein wenig Abstand von der Straße." Stundenlanges Autofahren machte mürbe. Das wusste sie auch. Deshalb machte sie ungern Fahrten, die länger als sechs Stunden waren. Sie legte abwartend den Kopf schief. "Wir könnten ins Kino gehen." Und wenn der Film langweilig ist und du einschläfst, wäre dir auch irgendwie geholfen..., dachte sie bei sich.

Leider kannte sie sich in dieser Stadt nicht genug aus um bessere Vorschläge zu machen. Außerdem war sie sich nicht sicher, was Penny außer Filmen und Büchern noch mögen könnte. Ein Besuch in der Bibliothek war nun auch nicht wirklich Unterhaltung sondern eher Einzelbeschäftigung. Die Blonde wich ihrem Blick aus und Lusia war sich wirklich nicht sicher wie sie das deuten sollte. Vielleicht war sie da gerade etwas überbegeistert gewesen, was Vorschläge und Aufmunterung anging oder störte die andere bei irgendeiner großen Selbstfindungsphase. Die Rothaarige blickte nun selbst wieder in ihren Kaffeebecher und nahm dann einen Schluck von dem bitteren Getränk.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   09.10.16 17:33

Ein leichtes Lächeln schlich sich auf Pennys Lippen. "Dann komme ich dich gerne mal besuchen wenn es bei dir etwas leckeres zu essen gibt." meinte sie amüsiert und musste leicht schmunzeln. "Wenn du möchtest können wir dann auch gemeinsam die Rezepte ausprobieren dann hast du weniger Arbeit." schlug sie vor und merkte dann aber auch schon wie ihr Lächeln wieder schwächer wurde. Nur zu gerne würde Penelope Lusia besuchen wenn sie wieder zurück sein würde aber um ehrlich zu sein wusste die Carter gar nicht ob sie überhaupt wieder kommen würde. In Ohio hielt sie nämlich gar nichts mehr wenn sie ehrlich war. Vielleicht würde sie einfach weiter umher reisen und irgendwo ein neues Leben anfangen wollte. Ob sie Lusia dann überhaupt noch besuchen würde wusste sie um ehrlich zu sein nicht, das wollte sie der Rothaarigen jedoch nicht erzählen. Stattdessen schwieg sie einfach wieder einen Moment lang.

Erst als die andere Frau sie wieder ansprach blickte Penny sie wieder an und schüttelte leicht den Kopf. "Nein ich denke ich fahre heute nicht mehr weiter. Wahrscheinlich mache ich mich nachher nur noch auf die Suche nach einem günstigen Motel." Leicht zuckte sie mit den Schultern. Kurz überlegte Penny als Lusia anbot das sie ins Kino gehen könnten. " Du möchtest ins Kino gehen ? Ähm....Bist du nicht auch auf der Durchreise ?" fragte sie etwas unsicher und runzelte die Stirn. Ob die andere Frau sich wohl nur Sorgen um Penelope machte und deshalb Zeit mit ihr verbringen wollte. Um ehrlich zu sein wusste Penny nicht was sie davon halten sollte immerhin wollte sie nicht das sich irgendjemand sorgen um sie machte. Leicht biss sich die Carter auf die Unterlippe während sie überlegte was sie sagen sollte. Es dauerte einen kurzen Moment bis sie wieder sprach. "Ich möchte sich auf deiner Reise nicht aufhalten. Aber ähm... Nun ja ich hätte wirklich Lust gehabt mit dir ins Kino zu gehen aber wie gesagt ich möchte dich auch nicht aufhalten." sagte sie zögerlich und trank noch einen kleinen Schluck von ihrem heißen Kaffee.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   10.10.16 12:43

Ob es wirklich so lecker war. Das konnte Lusia nicht bestätigen. Vermutlich würde sie nie an die Kochkünste ihrer Großmutter herankommen, aber bisher hatte sich noch niemand beschwert und bisher war auch niemand hungrig nach Hause gegangen. Egal ob sie oder der Lieferdienst das verhindert hatten. Das mit dem ganzen Rezeptetauschen und Küche verwüsten klang wirklich nach einer Menge Spaß. "Ohja. Das sollten wir tun. Es wird bestimmt großartig. Wir könnten uns noch ein paar Filme ausleihen..." In ihrem Kopf formte sich schon ein Bild von einem wirklich lustigen Abend. Die Rothaarige gönnte sich selten Besuch. Viel mehr war es so, dass sie abends das Haus verließ und sich durch das Nachtleben tummelte. Zuhause war nun wirklich nie viel los. Was hielt sie also in ihren vier Wänden? Sie hatte da niemanden, der wartete. Nicht einmal einen Hund, höchstens ein paar Spinnen hinterm Schrank und die kamen ganz gut ohne sie zurecht. Zuhause würde sie nur an die Familie erinnert werden, die sie nicht hatte aufbauen können. Vielleicht zog es sie deshalb immer hinaus in die Bars. "Es gibt einen Laden ein paar Straßen weiter bei mir, der selbst Eiscreme herstellt. Zum Niederknien. Ich schwöre es dir." Wieder wurde die andere ruhiger. Das war vermutlich wirklich die Müdigkeit.

Die Diebin nickte. Das war gut, dass die andere sich eine Ruhepause gönnen würde. "Eigentlich schon. Aber ich glaube meine Familie kann mich noch ein paar Stunden länger entbehren. Immerhin habe ich nicht genau gesagt, wann ich ankommen werde. Außerdem ist dann vielleicht schon mein großer Bruder abgereist." Sie rollte leicht mit den Auge. Darauf war sie nun wirklich nicht scharf. Sie hatten sich einfach nichts zu sagen. Dafür lag zu viel Zeit zwischen den beiden Geschwistern. Das war schon mit Ethan immer grenzwertig. Sie hatte nie verstanden warum ihre Mutter das Bedürfnis hatte so viele Kinder in die Welt zu setzen. "Du hältst mich nicht auf. Keine Sorge.", winkte sie ab. "Es sei denn du magst nicht. Dann möchte ich mich nicht aufdrängen." Dann lächelte sie sanft. "Aber ich kann dich doch nicht hier wie ein Häufchen Elend zurücklassen." Penny sah einfach aus als könnte sie ein wenig Spaß vertragen. Und dazu noch eine ordentliche Mütze Schlaf. Aber Lusia würde sicher keine Gute-Nacht-Geschichten vorlesen. Um den Schlaf müsste die Blonde sich schon selber bemühen. Sie trank noch einen Schluck. Mittlerweile hatte das dunkle Gebräu eine trinkbare Temperatur angenommen. Die Tauben waren nun an einer anderen Stelle der Tankstelle um sich um Müllreste zu streiten. Die Rothaarige beobachtete wieder etwas die Tiere.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   15.10.16 19:01

Lusias Worte klangen voller Begeisterung immerhin schien sich sich zu freuen wenn Penny sie besuchen würde. Die Carter konnte sich jedoch nicht so leicht begeistern lassen immerhin wusste sie nicht mal ob es überhaupt noch einmal dazu kommen würde das sie die andere besuchen würde, immerhin war es ja auch Möglichdas sie gar nicht mehr nach Ohio zurück kehren würde und sich stattdessen immer weiter umher reiste bis sie eine neue Heimat finden würde. Schlechtes Gewissen machte sich in ihr Breit da sie Lusia ja irgendwie versprochen hatte sie mal besuchen zu kommen. Hätte sie doch bloss den Mund gehalten und hätte der Rothaarigen nicht gesagt das sie sie mal besuchen würde. Trotzdem musste Penny leicht lächeln als die andere von einem Laden erählte der Eiscrem selber herstellte. Vielleicht sollte sie doch mal versuchen Lusia irgendwann besuchen zu kommen immerhin schien sie sich wirklich zu freuen wenn sie zu besuch kommen würde. Sie würde es zumindest versuchen, das nahm sie sich jetzt fest vor."Den Laden musst du mir unbedingt mal zeigen. Ich liebe nämlich Eiscrem!" Sie schmunzelte leicht.

Leicht runzelte Penny die Stirn als die Rothaarige von ihrem großen Bruder redete. Wollte sie ihn etwa nicht treffen ? Immerhin hatte sie gesehen wie die Rothaarige die Augen verdrehteals sie von ihm sprach. Kurz überlegte Penelope nach zu fragen ob sie mit ihrer Vermutung recht hatte, doch sogleich verwarf sie diesen Gedanken wieder immerhin wollte sie nicht aufdringlich sein und es ging sie ja auch nichts an. Stattdessen sette sie wieder ein leichtes Lächeln auf. "Danke das du mir Gesselschaft leisten möchtest. Das ist wirklich nett von dir." sagte dir sagte sie aufrichtig und Lusia mit freundlichem Blick an. Ja sie war wirklich dankbar dafür das die Rothaarige hier war undihr Gesselschaft leistete. Es war immerhin sehr viel furchtbares Passiert und es war das erste mal seit dem Vorfall in der Bäckerrei und es war das erste mal das Penny auf andere Gedanken kommen konnte. Sie drehte sich zu Lusia und sah zu wie sie die Tiere beobachtete einen Moment lang zögerte Penny und beobachte die andere Frau schweigend. Ob sie ihr wohl doch erzählen sollte was passiert war, eigentlich würde Penny ihr am liebsten alles erzählen immerhin gab es ja eigentlich niemanden mit dem sie reden konnte und Lusia war zumindest gab sich zumindest mühe für sie da zu sein indem sie ihr gesselschaft leistete. Dennoch zögerte die Carter und überlegte ob es wirklich eine gute Idee wäre ihr alles zu erzählen was mit ihrer Bäckerei passiert war und ihrer Begegung mit dieser Dämonin, es war ja auch schließlich gut Möglich das die andere sie für Verrückt erklähren würde. Es war natürlich auch völlig verrückt was ihr wiederfahren ist. Dennoch vertraute sie Lusia irgendwie. Tief atmete Penny durch ehe sie wieder sprach. "Du sag mal können wir auch einfach hier bleiben und reden ? Es gibt da etwas was ich dir Erzählen möchte. Es ist nun ja wie soll ich sagen ein Geheimniss...." kam es ihr zögerlich über die Lippen.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   16.10.16 17:21

Lusia lächelte triumphieren. Niemand konnte einem guten Eis widerstehen. Absolut niemand. Außer vielleicht Balthazar. Aber was konnte der Eisverkäufer dafür, dass Engel keinen Geschmackssinn hatten? Positiv denken: es blieb mehr für sie. "Du wirst es lieben. Das schwöre ich dir. Du solltest unbedingt das Schokoladeneis probieren. Das ist zehn Mal so schokoladig, wie das schokoladigste, was du je gegessen hast. Oder Erdbeer-Limette. Diese Mischung ist das Beste, was einem im Sommer passieren kann." Die Rothaarige holte tief Luft um weiter zu schwärmen, fing sich dann aber wieder und räusperte sich. Dann fügte sie verlegen grinsend hinzu. "Jetzt komme ich mir unheimlich verfressen vor." Sie lachte leise auf. "Aber was bringt es, wenn ich dir das alles erzähle. Du wirst es ja selber sehen." Sie fügte schlussendlich noch an. "Sogar im Winter gibt es tolle, spezielle Sorten wie Bratapfel mit heißer Karamellsoße." Sie wackelte vielsagend mit den Augenbrauen. Vermutlich war der Laden das Beste an Delaware, gleich nach der Bar und ihrem Arbeitsplatz.

Ihr entging der Blick der Blonden nicht, als sie über ihren Bruder redete. "Wir sind fünf Geschwister. Mein ältester Bruder und ich sind 22 Jahre auseinander." Sie zuckte die Schultern. "Er war schon aus dem Haus, als ich geboren wurde. Wir haben uns einfach nicht viel zu sagen. Außerdem ist er ein verdammter Schnösel." Sie grinste. "Die anderen sind etwas umgänglicher, aber man merkt den Alteruntschied ganz schön. Ich habe 13 Jahre Abstand zu meiner nächstälteren Schwester." Vermutlich konnte Penny jetzt nachvollziehen warum die Diebin es nicht so verbissen sah, wenn sie diese Familienidylle nicht so lange ertragen musste. "Familie kann man sich nicht aussuchen.", grinste sie dann mit einem Zwinkern.

Dann wurde ihr Gegenüber doch etwas geheimniskrämerisch, aber Lusia hatte das Gefühl, dass jetzt vermutlich der Grund für Pennys Reise und ihre Müdigkeit zur Sprache kommen würde. Etwas ruhiger meinte sie. "Klar, wir können auch einfach hier bleiben." Das Wetter war immerhin auch nicht so schlecht. "Keine Sorge. Ich schweige wie ein Grab." Sie bewegte die Hand über den Mund als würde sie ihre Lippen versiegeln und sah die junge Frau dann mit einer Mischung aus Sorge und Neugier an. "Du bist nicht einfach so auf Reise gegangen, oder?", fragte sie dann leise. Immerhin wollte sie auch nicht in irgendwelchen Wunden bohren. Vermutlich rechnete die Rothaarige im Moment mit allem außer mit einer Geschichte über Dämonen.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   16.10.16 22:20

Penelope musste leicht schmunzeln. Lusia schien ja ganz verrück auf das Eis in diesem Laden zu sein immerhin schwärmte sie so sehr davon. Nach all dem was ihr die Rothaarige erzählte bekam auch sie richtig Lust auf Eiscrem und sie überlegte schon was für Sorten sie dort wohl kosten würde wenn sie da war. Erdbeer-Limete klang auf jeden Fall überaus lecker und sie würde diese Sorte mal kosten wenn sie Lusia mal in Delaware besuchen würde. Leise kicherte Penny als die andere Frau sagte das sie sich furchtbar verfressen vor kam. "Oh glaub mir du bist nicht verfressen. Ich glaube wenn wir wirklich mal in diesen Laden gehen wirst du mich da erst raus kriegen wenn ich alle Sorten in dem Laden probiert habe." meinte sie amüsiert und biss sich leicht auf die Unterlippe. Was würde Penny jetzt für Eiscrem geben, all das gerede hatte nämlich den Heißhunger in der Carter geweckt und am liebsten würde sie jetzt schon all die köstlichen Eissorten kosten. Irgendwann würde sie mit der Rothaarigen in diesen Laden gehen und würde sich dort auf das Eis stürzen. Seit dem Vorfall in der Bäckerrei war sie schon nicht mehr so fröhlich wie jetzt grade immerhin hatte Lusia mit ihrem Gerede über Eiscrem ihre Stimmung angehobenund dafür war Penny überaus dankbar.
Leicht nickte sie dann und blickte die andere Frau mit ernstem Blick an als sie von ihrer Familie sprach. "Wow ihr seid fünf Geschwister ? Dann seid ihr ja eine zielich große Familie." sagte sie nachdenklich und hörte ihr zu wie sie von ihrem Bruder und ihren anderen Geschwistern sprach. Ihre Worte stimmten Penelope nachdenklich. Bei so einem großen Altersunterschied konnte sie verstehen das Lusia eher ein nicht so enges Verhältniss zu ihrem Bruder hatte immerhin warer viel älter als sie und ausserdem wie die Rothaarige ja sagte war er ja ein Schnössel. Als sie dann aber sagte das man sich seine Familie nicht aussuchen konnte runzelte Penny leicht die Stirn. Wie recht sie doch hatte immerhin war Pennys Familie so ziemlich das letzte weshalb sie auch keinen Kontakt zu ihrer Familie hatte, ausser halt zu ihren Schwestern. "Ja du hast recht....Man kann sich seine Familie wirklich nicht aussuchen." sagte sie leise mit nachdenklicher Stimme. Es war schon länger her gewessen das sich Penny gedanken über ihre Familie machte aber sie wurde wieder überaus nachdenklich nachdem Lusia über ihre Familie geredet hatte. Einen Moment lang versank sie in ihren Gedanken und errinnerte sich daran was ihre Eltern ihr alles angetan haben. All die Gewalt und der Hass ihrer Eltern auf sie an all das Errinnerte sich Penny wieder und spürte wie sehr es ihr doch weh tat sich an diese Schreckliche Zeit zu errinnern.Sie versuchte diese Gedanken zu verdrengen und konzentrierte sich stattdessen auf Lusia indem sie die Rothaarige wieder anblickte.

Leicht schüttelte sie den Kopf und seufzte leise. "Nein ich bin nicht einfach so auf Reise gegangen, leider..." sagte sie mit leiser Stimme. Einen Moment lang zögerte sie und überlegte was sie sagen sollte. Es war ja schließlich kein leichtes Thema über das Penelope reden wollte immerhin war es ja nicht grade irgendwelcher Langweiliger Smalltalk den sie Lusia erzählen wollte. Es fühlte sich an als würde sie eine Ewigkeit einfach hier herum sitzen und schweigen aber sie wusste einfach nicht was sie sagen sollte. Sie presste die Lippen fest aufeinander und sah die Rothaarige etwas verunsichert an während sie überlegte. "Also..." fing sie schließlich leise an und atmete nochmals tief durch ehe sie weiter sprah. "Ähm weist du noch wie ich dir von meiner Bäckerrei erzählt habe ? Nun ja sie ist abgebrannt. Aber das ist nicht das schlimmste.... bevor es gebrannt hat sind so viele Menschen gestorben und ich habe gesehen wie eine Frau einen Mann mit einem Dolch erstochen hat. Dann hat sie meine Bäckerrei brennen lassen und ich habe es nicht mehr geschafft meinen Laden zu retten." erzählte sie einfach drauf los und ihre Augen füllten sich mit Trännen während sie sprach. Sicher hielt Lusia sie jetzt schon für völlig verrückt da es ihr sicher so vor kam das Penny nur wirres Zeug redete. Mit dem Handrücken wischte sie sich ein paar Trännen weg und senkte leicht den Blick. "Du wirst mich für Verrückt halte aber bitte bitte du musst mir glauben. Diese Frau ist eine Dämonin das weis ich ganz genau und selbst wenn du mir das nicht glaubst ich bin mir hundert prozentig sicher. Ich meine es sind so viele verrückte Dinge passiert und ausserdem hat sie immer wieder so wirres Zeug geredet das sie eine Dämonin wäre und aus der Hölle kommtso verrücktes Zeug halt. Ausserdem war sie völlig versessen darauf gewessen meine Wut zu wecken so als wollte sie regelrecht das ich meiner Wut freien Lauf lasse und genauso böse werde wie sie.Sie war wirklich ein Monster!" erzählte sie weiter und seufzte schwer. "Ich war völlig überfordert und hatte solche Angst vor diesem Weib immerhin weis ich nicht was passiert wenn ich ihr nochmal begegnen würde.Ich habe wirklich furchtbare Angst vor ihr und bin deshalb einfach versuchwunden und irre umher." Wieder liefen Trännen ihr Gesicht herunter und seufzte schwer. Im Moment war sie völlig durch den Wind und fühlte sich vollkommen verzweifelt und überfordert.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   17.10.16 11:55

Lusia lächelte zu der Blonden. "Wenn es sich wo lohnt verfressen zu sein, dann dort." Ja, sie war sich nach ihren Worten ziemlich sicher, dass Penny den Laden wirklich lieben würde. Allein das Lächeln im Gesicht der anderen war das Thema mit der Eiscreme doch wert gewesen. Für diesen Moment wirkte die junge Frau wesentlich entspannter. Etwas bedauerte die Diebin es ja, dass der Eisladen so weit weg von hier war und sie diesen Besuch nicht jetzt sofort dort stattfinden lassen konnten. Aber die Zeit dafür würde kommen. "Dann weißt du ja, was du mitbringen muss: viel Appetit." Es gab immer einen Grund für etwas Süßes. Wenn nicht, dann suchte man sich einfach einen.

Sie nickte. "Ja, immer volles Haus." Sie zuckte die Schultern. "Hatte gute und schlechte Seiten.", meinte die Rothaarige dann. "Wir sind wirklich verdammt unterschiedlich. Und die meiste Zeit ist jeder mit sich und seiner Familie beschäftigt." Sie verzog kurz das Gesicht. "Wenn man denn eine eigene hat." Ein mattes Lächeln huschte über ihre Lippen. Es war nicht so, dass sie keine gewollt hätte, aber es war offenbar nicht für sie vorgesehen gewesen. Ihr kleines Mädchen hatte nur ein paar Tage durchgehalten und danach war alles den Bach runter gegangen. Irgendwie beschlich sie das Gefühl, dass Familie für keine der beiden Fraue ein besonders tolles Thema war. Also nickte sie erneut und beschloss es darauf beruhen zu lassen. So gut, dass man in der trüben Vergangenheit der jeweils anderen fischte, kannten sie sich dann nun wirklich nicht. Außerdem schleppte jeder ein paar Geheimnisse mit sich herum.

Und um ein Geheimnis schien es auch jetzt zu gehen. Lusia hörte der Blonden aufmerksam zu. Sie unterbrach ihre Worte nicht, denn man merkte, dass es Penny wirklich sehr schwer fiel darüber zu reden und das, was sie da erzählte war auch nicht gerade ein Sonntagsspaziergang. Als die junge Frau begann zu weinen, nahm die Diebin sie in den Arm und versuchte sie etwas zu beruhigen. Die Geschichte war in der Tat unglaublich grausam. Immerhin war Penny sehr stolz und glücklich mit ihrer Bäckerei gewesen. Das hatte man ihr angesehen, wenn sie darüber geredet hatte und eigentlich hatte Lusia auch immer überlegt ob sie dieser Bäckerei mal einen Besuch abstatten sollte. Nun, diese Entscheidung wurde ihr ja abgenommen. "Sssch....", versuchte sie die Blonde weiter zu beruhigen. "Schon gut. Ich glaube dir. Du bist nicht verrückt." Sie streichelte Penny über den Rücken. "Du bist nicht verrückt." Sie flüsterte. "Jeder hätte Angst gehabt. Sei froh, dass du da lebend raus gekommen bist." Nun war es Lusia die überlegen musste, wie sie ihre Worte wählte. Sie erinnerte sich an die Begegnung, die sie vor Jahren beobachtet hatte.

"Vor ein paar Jahren.", fing sie dann leise an. "Ich war jung und mit Freunden aus. Irgendwann brauchte ich etwas frische Luft und bin raus. Da war ein junger Mann. Ich kannte ihn nur vom Sehen. Er war öfters dort in der Bar gewesen." Sie hatte seinen Namen erst aus der Zeitung entnommen. "Er hat sich mit drei Typen unterhalten auf der Straße. Sie schienen sich zu streiten. Er hatte jedenfalls Angst." Sie lachte nervös auf, als die Bilder wieder hochkamen. "Sie sahen aus als hätten sie schwarze Augen. Es war verrückt. Ich habe erst gedacht, dass es am Licht der Laterne lag. Es war immerhin nachts." Die Diebin schüttelte den Kopf. "Nein, sie waren schwarz. Ganz schwarz. Da war ich mir immer absolut sicher. Ich habe nicht verstanden worum es ging. Die Musik war zu laut." Sie wirkte abwesend, während sie das erzählte. "Plötzlich waren die drei weg und der junge Mann saß dort und war die Verzweiflung selbst. Er ist wenig darauf weg gerannt." Sie nahm einen Schluck von ihrem Kaffee. "Ich habe es meinem Freund erzählt. Er meinte, dass ich nur zu betrunken gewesen sei und mir das eingebildet hätte." Sie lächelte schwach. "Wenig später wurde der Mann in der Zeitung vermisst gemeldet. Und ich wusste, dass diese schwarzäugigen Kerle etwas damit zu tun haben müssen. Seine Leichte wurde auch ein paar Tage darauf gefunden. Übel zugerichtet." Sie setzte noch einmal den Kaffeebecher an und zitterte leicht an den Händen. "Ich war nicht so betrunken um das nicht erkennen zu können.", flüsterte sie. "Ich habe danach angefangen darüber zu lesen, ich wollte es wissen. Und von da an wusste ich, dass es nicht nur Menschen auf der Welt gibt." Sie sah wieder zu Penny. "Du bist nicht verrückt. Definitiv nicht." Die Rothaarige lächelte leicht. "Aber es tut mir leid, dass du das durchmachen musstest." Sie wirkte nachdenklich. "Es gibt auch Engel. Aber die sind in der Regel auch alles andere als nett. Sie sind gefährlich und auch auf der Erde.", fügte sie dann an. Bis auf zwei...aber ich glaube auch nicht, dass es noch mehr von diesen Ausnahmen gibt. Sie konnte gut nachvollziehen, dass Penny der Dämonin nicht erneut begegnen wollte. "Es gibt ein paar Dinge, die schützen.", sagte sie dann. "Ich bin kein großer Experte. Aber ich kann sie dir zeigen. Dann kannst du vielleicht etwas ruhiger schlafen."
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   17.10.16 14:58

Bisher hatte Penelope noch niemandem von dem Erzählt was ihr passiert war. Viel zu sehr hatte sie Angst gehabt das man sie für Verrückt erklähren würde und ihr kein Wort glauben würde. Lusia war zumindest für sie da gewessen und das hatte der Carter etwas Sicherheit gegeben weswegen sie auch nach einigem Zögern erzählte was passiert ist. Es warwirklich ein seltsammes Gefühl gewesen diese furchtbaren Dinge zu erzählen und auch ihre Emotionen kochten immer mehr hoch weshalb sie auch zu weinen begann während sie einfach drauf los erzählte. Das was Geschehen war wühlte Penelope noch immer ganz furchtbar auf und daher fiel es ihr auch jetzt noch schwer zu erzählen. Zum Glück hörte die andere ihr einfach zu und begann nicht sie einfach zu unterbrechen, das machte es für Penny etwas leichter zu erzählen.

Als die Rothaarige sie in den Arm nahm und versuchte sie zu beruhigen schluchtzte Penny leise und lies weiterhin ihren Trännen freien lauf. Es war ein angenehmes Gefühl das Lusia versuchte sie zu beruhigen immerhin hätte sie auch ganz anders reagieren können. Zumindest war die andere Frau trotz allem für sie da und darüber war Penelope verdammt dankbar immerhin hätte es ihr mit Sicherheit ziemlich weh getan wenn sich die Rothaarige einfach von ihr abgewandt hätte und behaupten würde sie wäre Verrückt. So war es um Glück aber nicht. Tief atmete Penny durch und wischte sich mit dem Handrücken ihre Trännen aus dem Gesicht ehe sie leicht den Blick hob. "Du hälst mich wirklich nicht für Verrückt ?" Ihre Stimme war nicht mehr als ein leises Flüstern und sah dann die Rothaarige wieder mit unsicherem Blick an. um Glück hatte sie es endlich geschafft auf zu hören zu weinen aber noch immer war Penny ziemlich neben der Spur.

Da aber begann die Rothaarige zu erzählen und schweigend hörte Penny zu während sie die andere Frau noch immer anblickte. Aufmerksam hörte sie der Rothaarigen zu . Das was Lusia da erzählte klang furchtbar und das was sie da hörte verunsicherte Penny umso mehr. Was wenn ihr irgendwann so etwas passieren würde wie diesem Kerl von dem Lusia grade erählt hatte. Schwer schluckte Penny undwieder überkam sie die große Angst. Was wenn sie irgendwann auch verschwinden würde und man sie als Leiche finden würde, diese Vorstellung lies Penny schaudern und senkte wieder den Blick. Hoffentlich würde sie diesen Monstern nie wieder begegnen. Als sie dann aber über Engel sprach runzelte die Carter die Stirn und sah die Rothaarige verunsichert an. "Was meinst du damit das Engel nicht nett und Gefährlich sind ? Das kann doch gar nicht sein . Also ähm... ich verstehe das gar nicht." kam es ihr etwas ungläubig über die Lippen und zögerte dann kurz. Konnte das was Lusia ihr da Erzählte wirklich sein, Penny konnte das was sie da über Engel gesagt hatte nicht glauben aber andererseits wüsste sie auch nicht warum Lusiasie anlügen sollte. Leicht runzelte Penny die Stirn und presste die Lippen aufeinander. Grade fühlte sie sich ziemlich verunsichert und wusste gar nicht was sie denken sollte. Da aber sprach die andere Frau weiter und sogleich sah Penny sie wieder mit großen Augen an. "Es gibt Dinge mit denen man sich schützen kann ? Bitte zeig mir das was du darüber weist damit ich mich schützen kann..."
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   17.10.16 22:15

Sie lächelte ihr zu. "Nein. Ich halte dich nicht für verrückt.", bestätigte sie noch einmal. Immerhin wusste sie mehr oder weniger, wie verrückt diese Welt war. Aber bisher war sie glücklicherweise recht unbehelligt von diesen Dingen geblieben. Lusia drückte die Blonde etwas an sich. Es tat ihr leid, wie es die andere quälte und so mitnahm. Immerhin war ihr schon in der Bar aufgefallen, dass Penny jemand war, den man eigentlich nichts Böses wünschen konnte. Sie war so ein bescheidener und höflicher Mensch. Das war zumindest immer ihr Eindruck gewesen und sie bezweifelte, dass sie sich in der anderen so sehr täuschen könnte. "Du bist nicht verrückt. Die Welt ist verrückt.", flüsterte sie dann ruhig.

So ganz schien Penny die Geschichte mit den Dämonen und den jungen Mann nicht zu beruhigen, aber die Rothaarige meinte dann: "Ich glaube, dass der Typ ein Geschäft mit den Dämonen am Laufen hatte." Sie sah zu der Blonden. "Ich glaube deshalb waren sie hinter ihm her. Immerhin haben sie niemanden sonst angesprochen oder angegriffen." Dass es Deals mit Dämonen gab, davon hatte sie gelesen. Sie selbst würde den Teufel tun und auf so etwas zurückgreifen. Da eher fror die Hölle zu. Immerhin hatte sie durch den jungen Mann ja gemerkt, wie das endete. Vermutlich war das auch nur die Spitze des Eisbergs. Dann griff ihr Gegenüber die Sache mit den Engeln wieder auf. "Sie mögen und Menschen nicht besonders.", meinte sie dann. "Für sie sind wir nur haarlose Affen." Sie kratzte sich am Kopf und überlegte, wie sie das fortführen sollte. "Bei meiner ersten Begegnung mit einem Engel hat dieser mich fast umgebracht.", gestand sie dann und musste dann leicht lächeln. "Es gibt nur verdammt wenige Ausnahmen, glaube ich. Er hat mich vor seinen Geschwistern gewarnt und im Moment scheint im Himmel die Hölle los zu sein. Die Engel sind auf der Erde und sie sind wütend." Sie hatte nur die kleinen Informationen von Balthazar, aber sie waren erschreckend genug gewesen. "Aber mach dir darüber keine Sorgen. Ich habe bisher noch nichts mitbekommen, was ich auf sie zurückführen würde." Vermutlich waren sie zu sehr beschäftigt die zwei anderen Engel zu suchen und zu jagen. Wie man sich gegen Engel schützte, wusste sie nicht, aber Pennys Problem waren Dämonen gewesen.

Sie nickte ihr zu. "Ich kann dich doch so nicht auf die Welt loslassen." Lusia sah sich um. "Vielleicht sollten wir doch woanders hingehen. Ein nettes Café oder so." Hier an der Tankstelle wirkte man wie als wäre man immer noch auf der Flucht. "Hast du etwas zu schreiben dabei?", fragte sie dann. Dann würde sie Penny einen Crashkurs in allem geben, was sie je gelesen hatte und vor allem ihre Handynummer geben. Es war vielleicht besser in Kontakt zu bleiben. "Danach könnten wir die Läden nach den passenden Zeug abklappern." Immerhin heiligte der Zweck manchmal die Mittel.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   20.10.16 22:07

Endlich hatte Penny es geschafft sich wieder etwas zu beruhigen. Zum Glück war Lusia hier gewesen hatte ihr zugehört und hatte sie getröstet. Dafür wardie Carter grade wirklich dankbar. Schweigend hörte sie einfach nur zu und blickte die Rothaarige nachdenklich an als sie weiter über diesen Mann und die Dämon redete. Leicht runzelte sie die Stirn. " Ein Geschäft mit einem Dämon ? Was meinst du damit ?" unterbrach sie die Rothaarige etwas unsicher und sah sie fragend an. Penelope hatte ja nicht die geringste Ahnung von Dämonen und verstand daher gar nicht was Lusia meinte. Dann aber hörte sie erst einmal weiter zu wobei sie noch immer die Stirn runzelte. Da begann die Rothaarige über Engel zu reden und erzählte das bei ihrer ersten Begegnung mit einem Engel dieser sie fast umgebracht hätte. Als Penny das hörte machte sie große Augen und blickte Lusia vollkommen überascht an. Hat sie grade wirklich gesagt das ihr schon einmal ein Engel begenet ist..... dachte sie nur und starrte Lusia noch immer mit großen Augen an. Das die Rothaarige gesagt hatte das dieser sie fast umgebracht hatte überhörte Penelope einfach. Viel zu fasziniert war sie davon das die andere Frau erzählt hatte das ihr schon mal ein Engel begegnet war. Aufmerksam hörte sie Lusia einfach zu da sie einfach nicht wusste was sie sagen sollte. Erst als die Rothaarige zu ende geredet hatte fand Penny wieder Worte."Also ich versteh das alles nicht." sagte sie zögerlich und kratzte sich leicht an Hinterkopf. "Also du bist einem Engel begegnet der dich vor seinen Geschwistern gewarnt hat weil die Engel auf der Erde sind und wütend sind. Verstehe ich das richtig ?" fragte sie dann leise und sah Lusia noch immer mit gerunzelter Stirn an. "Mhm also ähm....Ich kann das alles wirklich überhaupt nicht verstehen." sagte sie dann noch etwas unsicher.

Ein schwaches Lächeln schlich sich auf ihre Lippen. "Na danke auch das du mich nicht so auf die Welt los lässt." Sie musste leicht schmunzeln und überlegte dann auch schon wo sie hingehen könnten. Sie errinnerte sich an ein Cafe an dem sie vorhin vorbei gefahren ist ganz in der Nähe der Tankstelle. Leicht nickte sie. "Ja wahrscheinlich hast du recht. Die Straße runter war glaub ich ein kleines Cafe gewesen wenn ich mich recht Errinnere. Ich bin da vorhin noch daran vorbei gefahren. Wenn du willst können wir dahin gehen." schlug sie nach kurzem Überlegen vor. Dann griff sie aber auch schon nach ihrer Handtasche und stellte sie auf ihrem Schoß ab. "Ja ich müsste etwas dabei haben." sagte sie und begann gleich darin zu kramen. Es dauerte nicht lange bis sie ein Notizbuch und einen Kugelschreiber ausder Tasche fischte. Sie reichte ihr den Block und den Stift. Dann nickte sie wieder leicht "Das können wir auch gerne tun. Dann wäre großartig wenn wir dierekt alles besorgen. Dann kann ich mich nächstes mal schützen."
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   21.10.16 0:45

Sie hatte ganz vergessen, dass sie solche Sachen wusste, weil sie sich dazu belesen hatte und weil sie das mit dem jungen Mann verstehen wollte. "Es ist möglich einen Deal mit einem Dämon zu erwirken." Die Details würde sie auslassen. Das genaue Wie kannte Lusia auch nicht. Einfach, weil sie sich sicher war, dass sie einen solchen Handel nie eingehen würde. "Allerdings ist das Ganze zeitlich begrenzt und am Ende kommt deine Seele in die Hölle.", erwiderte sie ernst. "Muss ein verdammt unschöner Tod sein." Vielleicht würde sie auch irgendwann in die Hölle kommen für all die kleinen Sünden in ihrem Leben. Aber wenigstens wollte sie es nicht provozieren. Niemand der bei Verstand war sollte das tun. "Aber du hast selbst gesehen zu was diese Wesen in der Lage sind." Ja, es war traurig, dass Penny so etwas widerfahren war.
Die Blonde starrte sie jetzt an. Jetzt hatte die Diebin das Gefühl, dass sie verrückt war. Aber es war nun einmal so gewesen. Das mit dem Engel schien Penny ja zu beschäftigen. "Ja. So ungefähr." Sie räusperte sich. Das musste sie wohl widerwillig näher erklären. "Er hat mich leben lassen unter der Bedingung, dass ich ihm helfe. Also habe ich ihm geholfen sich auf der Erde einzuleben. Er hat den Himmel verlassen bevor die anderen Engel auf die Erde gekommen sind." Das mit dem Fall der Engel verstand sie selber so gut wie nicht, also sprach sie das nicht an. "Das war vor fünf Jahren." Lusia lächelte etwas, als sie sich erinnerte wie chaotisch das war. Es machte sie fast etwas traurig. "Es ist alles kompliziert.", meinte sie leise. "Ich verstehe auch nicht ganz, was da los ist." Sie biss sich leicht auf die Unterlippe. "Ich habe ihn vor etwas über einer Woche wieder gesehen. Davor war er drei Jahre wie vom Erdboden verschluckt.", fuhr sie fort. Und ja sie hatte sich Sorgen gemacht. Umso mehr hatte sie sich gefreut ihn wieder zu sehen. Okay, sie hatte sich mehr als gefreut. Das war diese verrückte Sache mit den Gefühlen. Aber das musste sie nicht erzählen. "Es muss sehr ernst sein." Sie würde keine Namen nennen. Sie wollte nur, dass Penny wusste, dass sie nicht verrückt war. "Er hat micht wieder gewarnt. Ich kann dir nicht sagen woran man sie erkennt. Sie benutzen Menschen als Hülle. Aber solltest du etwas bemerken, solltest du verdammt vorsichtig sein."

"Das klingt großartig.", erwiderte sie lächelnd. Dort saß man vermutlich besser als hier an der Tankstelle bei dem ganzen Lärm. Sie nahm den Block entgegen und schrieb ihre Nummer auf. "Ruf mich an, wenn etwas ist. Scheu dich nicht davor dich zu melden, wenn du glaubst, dass du Hilfe brauchst.", sagte Lusia ernst. "Wir finden dann irgendwie eine Lösung." Die Blonde war da in etwas hineingestolpert und das hieß nicht, dass sie damit allein bleiben musste. "Alles weitere besprechen wir gleich." Einen weiteren Kaffee konnte sie gut vertragen und zwar einen der besser als dieses Gebräu hier war. Gedanklich machte sie eine Liste mit Dingen. Dingen, die relativ einfach zu besorgen waren ohne, dass man sich groß auf die Suche begeben musste. "Wollen wir das Stück laufen oder fahren wir?" Immerhin standen ihre Autos noch dort. "Okay. Fahren wir lieber. Wir sehen uns dann dort und dann bereden wir alles." Sie lächelte Penny aufmunternd zu. Wen später parkte sie auf dem Parkplatz des Cafés. "Ich könnte auch etwas zu essen vertragen.", grinste sie zu der Bäckerin.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Hello again! [beendet]   23.10.16 13:24

Das was Lusia ihr da über die Deals mit Dämonen erzählte stimmte Penelope sehr nachdenklich. Wie verzweifelt jemand wohl sein musste um mit solchen Wesen einen Deal zu machen und dafür irgendwann in der Hölle landen. Für sie war vollkommen klar das sie sie sich wirklich niemals auf einen solchen Deal ein zu lassen immerhin würde sie niemals in die Hölle kommen wollen. Nein sie würde sich niemals auf so etwas einlassen! Ernst blickte sie Lusia an. "Leute die sich auf solche Deals einlassen müssen völlig verrückt sein." meinte sie nachdenklich und schüttelte leicht den Kopf.
Dann aber redete die andere Frau weiter über die Engel und aufmerksam hörte die Carter zu. Leicht runzelte sie dabei die Stirn und blickte Lusia nachdenklich an. Es klang wirklich kompliziert was sie erzählte und uch Penny konnte es nicht wirklich alles verstehen. Das war ihr einfach alles doch etwas zu Komplieziert Vielleicht sollte sie mal ein paar Bücher über Engel suchen und sich etwas wissen über Engel an zu lesen. Schaden konnte es ja sicherlich nicht immerhin würde sie ja dann etwas mehr verstehen. Sie sah Lusia nachdenklich an. "Das klingt alles ziemlich kompliziert . Aber ich glaube dir und werde versuchen Vorsichtig zu sein." antworte sie mit ruhiger Stimme. Zwar gab es nioch immer Dinge die sie nicht verstand aber sie wollte Lusia einfach mal vertrauen und vorsichtig sein. Vielleicht hatte sie ja doch recht und Engel waren gefährlich aber trotzdem gab es noch so vieles was sie über Engel wissen also würde sie sich wahrscheinlich auch weiter mit diesen Wesen beschäftigen.

Penelope sah zu wie Lusia ihre Nummer aufschrieb und nickte dann leicht. "In Ordnung. Ich werde dich anrufen wenn irgendwas ist und ich Hilfe brauche."antwortete sie und lächelte dann leicht. Sie war wirklich erleichtert das Lusia für sie da war und ihr Hilfe anbot, jedoch wusste Penny nicht ob sie sich wirklich bei der Rothaarigen melden würde wenn sie wieder Probleme hatte. Sie wollte ja nicht das Lusia in Gefahr geriet nur weil sie versuchte ihr zu helfen. Nein das würde Penelope nicht wollen immerhin mochte sie die andere Frau sehr und würde nicht wollen das siein Schwierigkeiten oder in Gefahr geraten würde. Sie nickte als Lusia sagte das sie fahren und stieg dann auch schon in ihr Auto. Tief atmete Penny durch als sie in ihrem Auto saß und startete dann auch schon ihren Wagen um zu dem Cafe u fahren. Kurz nach der Rothaarigen kam auch Penny auf dem Parkplatz des Cafes an. Nachdem sie das Auto geparkt hatte nahm sie wieder ihre Handtasche und stieg aus dem Auto. Mit schnellen Schritten ging sie zu der anderen der anderen Frau und lächelte sie an. "Oh ja ich könnte auch etwas richtiges zu essen vertragen. Ich glaube nämlich das ich heute von meinem Süßkram nicht satt werde." Sie kicherte leise und ging dann auch schon auf die Eingangstür des Cafes zu. Kurz vor der Eingangstür blieb sie nochmal stehen und drehte sich sich nochmals zu Lusia. Leicht lächelte sie die andere Frau an. "Dann lass uns mal reingehen." sagte sie und öffnete dann schon die Tür des Cafes um hinein zu gehen.
Nach oben Nach unten
 
Hello again! [beendet]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» hab beziehung beendet(ex) ist aber schwanger
» Ex-Back beendet...und wie es da weiter geht...
» Fahrerrücktritte
» Ende einer kurzen Beziehung
» Wann wieder auf Ex zugehen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: