StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 I show you how to fight (beendet)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   22.10.16 18:53

Lusia war mit den Vorschlag von Lydia einverstanden. Was für beide auch gut war. So konnte jeder sich ausruhen und Lusia konnte Kräfte sammeln. Dann war sie hoffentlich nicht zu sehr abgelenkt und würde sich morgen besser konzentrieren. „Das stimmt und du hast morgen neue Kräfte gesammelt“, lächelte Lydia um dann die Handschuhe von Lusia wegzulegen. Drehte sich um und schmunzelte. „Das freut mich zu hören. Nun das was wir gemacht haben war nichts im Gegensatz was ich alles erlernen mußte. Da waren deine Muskelschmerzen Kindergarten“, erwiderte sie und wahrscheinlich würde sie weiterhin denken das Lydia in der Armee gewesen war. War jedenfalls besser wenn sie so dachte anstatt zu erfahren das es das Übernatürliche tatsächlich gab. Menschen mußten das nun wirklich nicht erfahren.

Lydia nickte. „Morgen die gleiche Zeit.“ Wenn sie denn kommen würde. Falls nicht hatte Lydia etwas Geld verloren doch die Zeit nicht. Das wäre praktisch dann ein Aufwärmen gewesen. Nun sie würde es ja sehen wenn es soweit war.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   22.10.16 21:12

Wenn die andere wirklich bei der Armee gewesen war. Nun ja. Das meiste kannte man ja nur aus dem Fernsehen, aber knochenhart war es da sicherlich. "Das kann ich mir vorstellen.", lächelte sie dann. "Aber man muss ja mit irgendetwas anfangen." Es hätte sie auch schockiert, wenn sie heute schon richtig in die Mangel genommen worden wäre. "Aber ich möchte auch keine Elitesoldatin werden, ich will mich nur etwas sicherer da draußen fühlen." Das war alles. Etwas mehr Sicherheit und selbst, wenn es diese Sicherheit nicht gab, wollte sie nicht einfach wehrlos sterben müssen. Wobei man gegen die meisten übernatürlichen Wesen sicherlich doch mehr oder weniger hilflos war, wenn man nicht mit allen möglichen Dingen vorbereitet war.

Aber es würde morgen weitergehen. "Gut.", meinte Lusia. "Bis morgen dann." Der restliche Tag war unspektakulär. Sie schaffte es noch zu duschen und beim Kochen ein wenig abzuschalten bis die Familie ihrer Schwester zurückkehrte. Offenbar war es ein toller Tag gewesen im Freizeitpark. Die Erzählungen überschlugen sich förmlich. Über ihren Tagesvertreib runzelte ihre Schwester nur die Stirn. Aber es war der Diebin egal. Jeder konnte seine Zeit nutzen, wie er wollte. Sie musste zugeben, dass ihr wirklich einiges wehtat, aber es würde sich lohnen. Das wusste sie. Sie schlief wie ein Stein.

Am nächsten Tag hatte sie sich Sportsachen von ihrer Schwester geliehen und hatte auf dem Weg zum Training noch Kaffee geholt. Nach kurzem Überlegen hatte sie der anderen Frau auch einen Becher mitgenommen. Immerhin schien Joanna da auch nur allein herumzusitzen, wenn nichts los war. Sie trat gutgelaunt ein. "Hallo.", rief sie wieder in den Flur. Diesmal weniger zögerlich. Immerhin wusste sie diesmal, dass sie richtig war.
Nach oben Nach unten
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   23.10.16 16:49

„Ich möchte dich auch nicht zur Elitesoldatin ausbilden sondern dir das zeigen was du brauchst um dich ziemlich sicher zu fühlen. Aber wenn du den Wunsch hast kann ich dir beibringen was man mir beigebracht hat. Und das wäre härter als alles was du dir jemals ertraumt hast.“ Diese Schmerzen würde Lusia sicherlich nicht überleben eben weil sie nur ein Mensch war. Als Amazone war man dazu geboren Schmerzen zu ertragen. Sie lächelte jedenfalls Lusia an. „Bis morgen und paß gut auf dich auf.“ Sie sah ihr nach und widmete sich dann anderen Dingen wobei sie darauf achtete ob noch andere Amazonen in der Nähe waren. Glücklicherweise schien es nicht so so konnte sie in aller Ruhe entspannen und ausruhen.

Am nächsten Tag war Lydia wieder voll wach und dennoch sie wußte das ihre Zeit hier ablief denn scheinbar hatte jemand sie doch aufgespürt. Vielleicht ein oder zwei Tage dann wäre es hier vorbei. Nun dann würde heute der letzte Tag sein für Lusia. Hoffte Lydia. Nicht das jemand hier auftauchen würde während sie mit Lusia trainerte. Das wäre ganz übel. Jedenfalls waren ihre Sachen gepackt und sie konnte sofort abreisen wenn Lusia gegangen war. Da hörte sie auch schon Lusia rufen und sie schloß die Tür zum Büro. Ging in die Richtung von wo der Ruf gekommen war und meinte: „Hallo. Schön dich wieder hier zu sehen. Wie geht es deinen Körper?“
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   23.10.16 20:26

"Oh, ich denke darauf kann ich wirklich verzichten." Sie hatte durch Filme und Dokumentationen nur ungefähre Vorstellungen von dem Level Training, was Joanna da ansprach, aber sie wusste auch nicht, dass diese kein Mensch war und ein Training ansprach, was vermutlich noch härter war, als das, was sich Menschen je im Laufe der Zeit erdacht hatten. Aber wenn sie daran dachte im Regen über Hindernisparkoure zu kriechen und zu klettern und dann erschöpft im Schlamm zusammenzubrechen, dann ließ sich doch lieber über Matten prügeln. Als sie am nächsten Tag wieder zu dem Gebäude kam, ahnte sie noch nicht, dass das hier heute wohl der letzte Trainingstag werden würde.

Lusia begrüßte die Dunkelhaarige. "Ich hoffe du magst deinen Kaffee schwarz.", lachte sie dann und reichte ihr den zweiten Becher. "Ich brauchte einfach noch einen Kaffee zum Munterwerden. Die Kleinen haben mich gestern noch auf Trab gehalten.", grinste sie. Ja, die Kinder hatten sich förmlich überschlagen mit den Erzählungen über den Freizeitpark. Und sie sahen ihre Tante so selten, da hatte sie einfach zuhören müssen. Immerhin mochte sie die Kleinen ja. "Es geht. Es zieht noch hier und da, aber es gibt nichts, was ein heißes Bad nicht wieder richten kann." Tatsächlich hätte sie es sich schlimmer vorgestellt, denn so viel Sport trieb sie nun wirklich nicht. Aber wer wusste wie das heute Abend nach zwei solchen Tagen aussehen würde. Das würde sie ja noch früh genug sehen und dann gab es ja immer noch das Bad. Sie nahm einen Schluck von ihrem Kaffee und stellte die Sporttasche kurz ab. Sie war gespannt, wie es heute weitergehen würde.
Nach oben Nach unten
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   24.10.16 18:54

Die Geste war sehr nett. Sie nahm den Kaffee dankend entgegen. „Danke. Ich mag ihn tatsächlich schwarz auch wenn ich ihn ab und an mit Milch & Zucker trinke.“ Lydia nahm einen Schluck und fühlte sich etwas wacher. Jetzt war sie bereit weiter mit Lusia zu trainieren auch wenn sie hoffte das sich die Person die hinter ihr her war noch Zeit ließ bis sie dieses Gebäude gefunden hatte. „Du hast Kinder?“, fragte sie nach und ging mit ihr in Richtung Büro. „Das geht schon vorbei. Ich kann dir auch eine gute Massage empfehlen“, gab sie ihr den Tipp um dann schnell den Kaffeebecher gut wegzustellen schließlich hatten sie ja vor noch ein bißchen Handgriffe zu lernen damit Lusia die Gegner auch abwehren konnte.

Vor dem Büro stellte sie den Kaffeebecher ab, vorher hatte sie noch ein paar Schlucke getrunken, nahm die beiden Handschuhe und reichte Lusia die Abwehrhandschuhe. „Wir werden das gleiche wie gestern noch einmal probieren und dann später werden wir ohne arbeiten“, sagte sie und wollte sich gerade die Boxhandschuhe überziehen als genau das passierte was sie die ganze Zeit vermeiden wollte.

„Hallo Lydia“, wurde sie von einer blondhaarigen Frau begrüßt. Sie wirkte harmlos doch Lydia ahnte das es nicht so sein könnte. „Wer bist du?“, fragte sie dennoch mal lieber nach und hoffte das Lusia sich aus der Schußlinie brachte. „Ich bin hier um dich zu holen. Dein Stamm hat ein Kopfgeld auf dich ausgesetzt und jeder der dich lebendig zu ihnen bringt erhält es. Ich kann es einfach oder schmerzhaft für dich machen. Ganz wie du willst. Falls du natürlich lieber tot ankommen willst ist mir das auch egal“, erwiderte die blondhaarige Frau und beobachtete die beiden Frauen vor ihr. „Ich werde nicht mitkommen“, erwiderte Lydia fest und sah ein Kopfschütteln. „Wie schade.“ Und da tauchte noch eine weitere Frau auf. Rothaarig und bewaffnet. „Dann wird das hier jetzt etwas unschön. Nicht nur für dich sondern auch für deine Freundin“, erwiderte Blondie und dann griffen die beiden Frauen auch schon an.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   24.10.16 20:56

Lusia schmunzelte. Ein Kaffee musste schon kräftig sein, wenn man wach werden wollte. Und vor allem Zucker hatte darin nichts verloren. Dann blickte sie überrascht auf. "Ich...ich habe keine Kinder.", erwiderte sie. Sie wäre jetzt 11 Jahre alt., dachte sie dann. Es schien so unfassbar lange her zu sein und doch konnte sie sich noch daran erinnern, als wäre es gestern gewesen. Aber sie wurde nur vier Tage alt. "Ich bin bei der Familie meiner Schwester zu Besuch. Sie hat drei wunderbare Kinder." Sie zwang sich ein Lächeln auf, aber sie war noch nie gut gewesen wirklich irgendwelche Gefühle zu verbergen. Sie war nur gut darin zu verdrängen, aber hin und wieder wurde es doch aufgewühlt. "Sie waren gestern im Freizeitpark und ganz aus dem Häuschen.", erklärte die Rothaarige weiter. Sie war dankbar als Joanna die Handschuhe brachte. Das würde ablenken. Vor allem würde es sie ablenken.

Sie erklärte, was noch anstehen wollte, als ein paar weitere Frauen auftauchten. Für einen Moment dachte die Diebin einfach, dass es vielleicht doch ein kleines Gruppentraining werden würde. Die Blonde nannte die Trainerin Lydia, was sie sehr irritierte. Mit einem fragenden Blick sah sie zwischen den beiden hin und her. Aber offenbar kannte die Dunkelhaarige den neuen Gast nicht und als dann nur noch von Stämmen und Kopfgeldern geredet wurde, konnte Lusia gar nicht mehr folgen, was los war. "Kopfgeld?", wiederholte sie im Flüsterton und blickte etwas ungläubig. Was war hier eigentlich los? Sie runzelte die Stirn und sah zu Joanna, Lydia?, um irgendwie herauszufinden ob das hier ein schlechter Scherz war.

Dann kam noch eine dritte Person und diese war bewaffnet. "Großartig.", murmelte die Diebin sarkastisch. Wieso hatte sie eigentlich immer so ein Talent für Ärger? Schien so als würde dieses Training superrealistisch werden. Aber ein ungutes Gefühl sagte ihr, dass sie kein Training der Welt auf so etwas vorbereiten konnte. Das mit dem Abholen klang irgendwie, als wäre Joanna eine Schwerverbrecherin, die aus dem Knast geflohen war, aber die beiden Damen sahen nicht gerade aus wie Undercover Cops. Sie hatte auch nicht viel Zeit nachzudenken, weil die beiden schon angestürmt kamen. Lusia schüttete der einen das heiße Getränk ins Gesicht, duckte sich ab und bewegte sich nach vorn und packte die Frau am Bein um sie über ihren Rücken zu Fall zu bringen. Sie drehte sich sofort wieder um zu schauen ob ihr Manöver funktioniert hatte. Sie sah ein wenig schockiert über die Situation aus. Das ist nicht gut
Nach oben Nach unten
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   26.10.16 15:00

Das Thema Kinder schien Lusia etwas nahezugehen und so fragte sie nicht weiter denn sie wollte nichts auslösen was vielleicht Lusia traurig machen könnte. Von daher also sollte das Training nun beginnen. Stattdessen wurde es eher gleich eine reale Situation. Eine Situation die Lydia im Grunde eigentlich hatte vermeiden wollen. Jetzt mußte sie das ausbaden und auch weil Lusia mit hinein verwickelt wurde. „Wenn es sein muß töte auch wenn es dir leid tut. Die beiden werden keine Rücksicht nehmen“, instruierte Lydia ihre Schülerin und war sich jetzt schon sicher das sie danach Lusia nie wiedersehen würde. Oder Lusia würde das nicht überleben. Was sie nicht hoffte nur wenn man als normale kampfunerfahrene Person gegen eine Amazone antrat dann konnte es tödlich enden und zwar für die unerfahrene Person.

Sie konnte sich jetzt nicht mehr um Lusia kümmern sondern um mußte voll konzentriert auf ihre Gegnerin sein. Diese war genauso gut trainiert wie Lydia. Vielleicht sogar noch ein Tick besser. Da war es kein Wunder das sich beide nichts schenkten. Keine Rücksicht aufeinander nahmen. Schläge, Tritte und andere Attacken wurden miteinander ausgetauscht. Das dabei Blut floß konnte man sich denken doch es hatte keine Bedeutung. Lydia ging es hier ums Überleben.

Die andere Amazone wollte sich um Lusia kümmern und bekam erst einmal ziemlich heißen Kaffee ins Gesicht. Was sehr wehtat dennoch ignorierte sie den Schmerz und wollte sie angreifen nur um sich dann völlig überraschend auf den Boden wiederzufinden. Sofort war sie wieder auf den Beinen um Lusia direkt anzugreifen. Stach und trat nach ihr. Gab ihr sogar eine harte Kopfnuß um ihr dann das Messer an die Kehle zu halten.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   26.10.16 16:57

Lusia war verwirrt. Wie konnte so ein einfacher Nachmittag nur so eskalieren und was waren das überhaupt für Frauen und wer zur Hölle war Joanna wirklich. Sie wusste nur, dass Joanna offenbar eine Lydia war und die anderen beiden das wussten. Aber sie schienen sich nicht zu kennen. Sie war immer noch verwirrt von der Sache mit den Stämmen. Und als ihre Lehrerin ihr riet im Notfall auch zu töten, hob sie eine Augenbraue. Sie hatte nicht gerade das Können oder die Kraft um mit bloßen Händen zu töten. "Das hatte ich auch nicht erwartet." Wäre ja zu nett, wenn man als Außenstehender verschont bleiben würde. Aber es war ja immer so, dass unliebsame Zeugen verschwinden würden.

Während die Dunkelhaarige sich mit der anderen beschäftigte, langweilte sich die Dritte offenbar oder hatte zumindest beschlossen, dass sie ja mit der Zeugenbeseitigung schon mal anfangen könnte. Das mit dem Kaffee wäre sicher eine gute Idee gewesen, aber so richtig schien sich die andere nicht daran zu stören. Was ist nur falsch mit denen?, dachte sie. Normalerweise würde man dann doch erst mal  ein paar Momente außer Gefecht sein.  Ein Gedanke drängte sich auf: waren das überhaupt Menschen? Auch der Ausflug zu Boden war nur von kurzer Dauer. Eigentlich wäre Lusia gern rausgerannt auf die Straße um nach Hilfe zu rufen, aber der Weg war gerade durch die beiden anderen abgeschnitten. Also war das keine Option und nachdem sie ein paar Hieben mit dem Messer ausgewichen war - zu irgendetwas musste tänzerisches Können ja gut sein - kassierte sie eine Kopfnuss, die sie fast in die sichere Ohnmacht befördert hatte. Dann hatte sie die Klinge doch an der Kehle. Ihr Kopf schmerzte. Die Frau schien einen Schädel aus Stahl zu haben. Das hatten sie nicht geübt.

Unwillkürlich musste sie an gebrochene Ellenbogen denken. Sie hätte gern mehr Zeit zum Nachdenken gehabt oder noch mehr heißen Kaffee, aber nichts von beiden war greifbar. Ob die Dunkelhaarige hier auch Waffen hatte? Irgendwelche Hanteln mit denen man zuschlagen konnte? Das konnte sie nur herausfinden, wenn sie sich losriss. Die Rothaarige atmete schwer durch. Sie musste sich etwas einfallen lassen und hatte nur einen Versuch es richtig zu machen. Vielleicht konnte sie etwas Zeit schinden, wenn... Die Diebin ließ sich einfach zusammensacken, als wäre sie wirklich ohnmächtig geworden. Ruhig verharren konnte sie ja. Wie oft hatte sie in Verstecken gelauert bis die Gelegenheit günstig war oder hatte Position bezogen um Hunden zu entkommen. Sie lauschte angestrengt und versuchte ganz locker zu bleiben. Sie würde sich einfach losschleichen und etwas Schweres suchen mit dem sie zuschlagen konnte. Sie hoffte gerade nur, dass die andere von ihr abließ. Dann würde sie sich auf die Suche begeben und das Chaos zum Angriff nutzen. Vielleicht würde die Joanna/Lydia nicht helfen können, aber sie würde vielleicht lebend hier herauskommen.
Nach oben Nach unten
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   27.10.16 15:58

Beide Amazonen bemerkten zwar das Lusia gerade ohnmächtig geworden war doch Lydia & ihre Kontrahentin konzentrierten sich mehr auf den Kampf miteinander. Es ging hier wirklich ums Überleben. Lydia hatte keine andere Wahl und zweitens hatte sie nicht gewollt das Lusia da mithinein gezogen werden würde. Jetzt mußte sie sich so schnell es ging von ihrer Gegnerin befreien um dann der ohnmächtigen Lusia zu Hilfe zu kommen. Problem war das ihre Gegenerin genauso stark & gut trainiert war wie Lydia. Beide schenkten sich weiterhin nichts. Bluteten wie Sau und es gab auch ein paar gebrochene Knochen doch das hinderte beide nicht daran sich gegenseitig weiterhin übel zuzurichten. Und das sogar ohne Waffen.

Die andere Amazone war jedoch vollkommen überrascht von der rothaarigen. „Menschen sind so schwach“, murmelte diese gelangweilt. Sie hatte mehr Action erwartet und mehr Gegenwehr. Das hier jedoch machte doch keinen Spaß. Kehle durschneiden klang verlockend, die Klinge hatte schon dem Hals eine leichte Rißwunde zugefügt als Lusia ohnmächtig zusammengesackt schien, doch sie ließ es. Menschen waren es nicht wert. Vielleicht würde ihre Kollegin wissen was man nachher mit diesen dummen Stück Mensch machen konnte. Sie ließ Lusia los und trat ihr gegen das Bein um evtl. eine Reaktion hervorzulocken falls das ganze doch gestellt sein sollte. Kurz ging ihr Blick zu ihrer Schwester die sehr übel zugerichtet war und dennoch weiter kämpfte.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   27.10.16 17:39

Sie hörte die Worte der Amazone, die ihr das Messer an die Kehle gedrückt hatte. Damit beantwortete sich auch die Frage, ob das hier Menschen waren oder nicht. Großartig., dachte sie. Wie schaffte sie es eigentlich immer sich in solche Situationen zu manövrieren? Dabei wollte Lusia was für ihre Sicherheit tun und nicht mit vollem Schwung mit einer Arschbombe in der Gefahr landen. Aber offenbar hatte sie genau das geschafft. Gerade dachte sie, dass sie wirklich ihre Ruhe vor der anderen hatte, als der Tritt kam. Elendes Miststück., dachte sie und kämpfte mit sich keine Reaktion zu zeigen. Am liebsten hätte sich das Bein gerieben. Das würde ein blauer Fleck werden und zwar kein kleiner. Das spürte sie sehr deutlich. Hatte dieses verdammte Weib überhaupt eine Ahnung, wie gut und lange man solche Flecken auf blasser Haut sah? Aber im Moment konnte sie nur abwarten. Außerdem war da etwas Warmes an ihrem Hals, was da nicht hingehörte. Nicht drüber nachdenken, keine Panik.

Die Rothaarige wartete bis sich die andere bewegte. Man hörte Schritte und offenbar hatte ihre Angreiferin beschlossen, dass es spannender war zusammen mit ihrer Kumpanin auf die Dunkelhaarige einzudreschen. Das bedeutete auch, dass der Ausgang immer noch versperrt war und selbst die Flucht aus dem Fenster war unmoglich. Sie befanden sich schließlich nicht im Erdgeschoss. Also würde sie irgendwie kämpfen müssen. Auf jeden Fall sollte sie nicht mehr auf dem Boden liegen bleiben. Das würde am Ende doch noch tödlich werden. Sie überlegte wieso sie nicht versucht hatte aufzuspringen und der anderen das Messer zu entreißen. Vermutlich, weil sie die Einsicht hatte, dass sie nicht so schnell war und somit keinen Überraschungsmoment hätte. Die Kampfgeräusche wurden lauter und sie blinzelte leicht. Momentan lag die Aufmerksamkeit nicht auf ihr also stand sie langsam auf und schlich aus dem Raum um sich auf der Suche nach etwas zu machen, was sie zum Zuschlagen eignete. Ihr Blick an einem Klappstuhl hängen, den sie einfach mitnahm. Im Falle, dass sie nichts Besseres fand. Sie ging weiter auf die Suche. Ob es Sinn machte die Polizei zu rufen? Hatte man in diesem Gebäude überhaupt Empfang?
Nach oben Nach unten
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   28.10.16 17:10

Das es bald eine Entscheidung geben mußte war Lydia auch klar denn mit beiden Amazonen aufzunehmen war zwar kein Problem dennoch würde es schwer werden. Und sie war schon ziemlich übel zugerichtet. Um sich machte sie sich weniger Sorgen als um Lusia. Ihre Schülerin schien scheinbar einen Ohnmachtsanfall nahe zu sein und lag nun zu den Füßen der einen Amazone. Verdammt, dachte sich Lydia um dann noch härter zuzuschlagen und zu treten. Fühlte nur noch das Blut an sich herunter rinnen und das ein paar Knochen auch gebrochen waren merkte sie. Weh tat es zwar doch sie konnte da jetzt keine Rücksicht nehmen. Sie mußte Lusia´s Leben retten. Also verdoppelte sie ihre Anstrengung.

Ein paar Sekunden später bemerkte sie aus den Augenwinkeln das Lusia sich davon schlich um was zu tun? Was auch immer das wäre Lydia hoffte nur das sie sich aus der Gefahrenzone brachte. Sie selbst konzentrierte sich auf Gegnerin Nr.1 und schaffte es diese mit einer Kopfnuß zum wanken zu bringen. Was ihr auch nicht gerade leichtfiel. Der Kopf tat etwas weh doch sie mußte Lusia Zeit verschaffen zu verschwinden. Leider hatte es Gegnerin2 die sich gerade mit einer Messerattacke einmischen wollte genauso Lusia aus den Augenwinkeln entdeckt so das diese ihr hinterher rannte. Lydia konnte jetzt nicht viel tun außer sich weiter mit Gegnerin1 zu beschäftigen. Die beiden Frauen richteten sich weiterhin übel zu bis dann endlich Lydia mit einigen knochenbrechenden Aktionen ihre Gegnerin schachmatt setzte um dann ihr vollständig das Gnick zu brechen. Das Geräusch war mehr als unschön und hallte nicht gerade sehr leise durch den Raum. Sie schüttelte sich und musterte die tote Amazone zu ihren Füßen. Innerlich tat es ihr dennoch leid das es so geendet war. Ein Moment später, nachdem sie zu kurz zu Atem gekommen war, eilte sie los um zu sehen ob Lusia noch lebte.
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   28.10.16 18:25

Das mit der kleinen Flucht war dann wohl nichts. Erstens war der Weg abgeschnitten und zum anderen waren sie zu hoch. Selbst, wenn da keine Knochenbrüche auf sie warten würden. Da war immer noch die Höhenangst und der gesunde Menschenverstand, der sie von solche Aktionen abhielt. Den Klappstuhl hatte sie zusammengefaltet und hielt sich daran fest, als würde es um ihr Leben gehen. Keine effektive Waffe, aber man würde damit zuschlagen können. Sie fand auch gerade einfach nichts Besseres und es schien so, als würde sie auch nicht die Zeit bekommen etwas besseres zu suchen. Die Rothaarige bekam etwas Panik, als sie die Schritte hörte. Schnelle Schritte, sehr schnelle Schritte. Irgendetwas sagte ihr, dass es nicht Joanna oder was auch ihr Name war, sein würde. Diese hätte sicherlich irgendetwas gesagt. Dabei hatte sie ihren Plan wirklich für gut befunden. Immerhin schien er auch kurz funktioniert zu haben. Das nächste Mal einfach besser machen., dachte sie sich. Wenn es ein nächstes Mal gibt. Eines war sicher: ab jetzt würde sie sich jedes verdammte Mal alle Arbeitsberechtigungen vorlegen lassen. Sie wusste ja nicht mal in was sie diesmal gerannt war. Sie schloss einfach mal Dämonen und Engel aus. Die würden nicht so menschlich kämpfen. Vermutlich hätten die Engel das ziemlich schnell aufgeräumt und sie gleich mit.

Viel Platz gab es nur wirklich nicht zum Verstecken. Das Büro wäre eine Sackgasse gewesen, die Dusch und Toilettenräume auch. Dann blieben ja auch nur noch zwei Räume. Der Trainingsraum und eine Rumpelkammer, die so wirkte als hätten die Mieter aus drei Jahrzehnten einfach alles, was sie loswerden wollten dort hereingestopft. Von der Ferne hörte man noch den Kampf. Aber die Schritte waren einfach näher und sie hatte nun wirklich keine Zeit für ein supertolles Versteck zu sorgen. Die Diebin blickte sich leicht verzweifelt um. Dass der Kampf im Flur beendet war, hatte sie nicht gehört. Sie lauschte nur weiter auf die Schritte und wusste, dass die andere ihr wohl auf der Spur war. Ihr gingen die Worte der Dunkelhaarigen nichtmehr aus dem Kopf. Nicht zögern zu töten. Was zur Hölle war das hier? Ein großes, gefährliches Geheimnis. Die erste Regel des Fight Clubs..., dachte sie mit grimmigen Gesichtsausdruck. Bisher war der Klappstuhl wirklich das einzige, was wirklich zum Kampf geeignet war. Der Rest war zu unhandlich oder zu schwer oder beides. Man konnte nun einmal schlecht mit einem Schränkchen werfen. An sich ein sehr schönes Teil, wie die Antiquitätenhändlerin befand. Sie sah den Schatten ihrer Verfolgerin durch die Tür fallen. Ob sie in die Ecke gedrängt oder im Kampf starb, das spielte jetzt auch keine Rolle mehr. Also schwang sie herum und drosch einfach mit dem Klappstuhl los, was ihre Kräfte hergaben. Sie landete ein, zwei sehr gute Treffer und wurde dann schlicht und ergreifend entwaffnet. Sie mochte das Lächeln im Gesicht der anderen nicht als diese ihre 'Waffe' beseite warf und wieder mit dem Messer spielte. Die kleinen Wunden von der Klappstuhlattacke schien sie nicht einmal zu bemerken. Lusia bekam eine Vase zu fassen, die an der Schulter der anderen zu Bruch ging, aber wirklich beeindruckend war das offenbar auch nicht. Konnte sie nicht irgendetwas zum Aufspießen haben? Dann konnte sie sich die andere auf Abstand halten und vielleicht sogar töten oder zumindest bis zu ihrer eigenen Flucht unschädlich machen. "Scheiße...", murmelte sie und griff nach einem großen Kochtopf. Man könnte meinen, dass sich hier Kochkurs und Töpferkurs die Klinke in die Hand gegeben hatten. Sie wich weiter nach hinten aus und tastete mit einer Hand alles ab und sie ergriff etwas langes. Sie holte es überrascht vor. Ein Skistock? Zumindest etwas ähnliches. Aber ob man damit zustechen konnte? Das würde sie einfach mal probieren und setzte allen Mut in diesen Stoß mit diesem improvisierten Speer.
Nach oben Nach unten
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   29.10.16 14:58

Die zweite Amazone war nun auf der Suche nach Lusia. Diese Menschenfrau würde sterben schließlich brauchten sie keine Zeugen die zu viel über das Übernatürliche wußten. Also machte sie sich auf die Suche. Lauschte und sah sich überall um bis sie dann endlich eine Tür fand die genau richtig schien. Denn nach einen kurzen Moment tauchte Lusia aus dem engen Zimmer auf, griff mit einen Klappstuhl an und schaffte es zwei Mal zuzuschlagen bis die Amazone die Schnauze voll hatte und sie entwaffnete. „Also wirklich...“, tadelte die Amazone Lusia und gerade als sie zustechen wollte bekam sie noch eine Vase ab. Wieder passierte kaum etwas außer das die Amazone ungeduldig wurde. „Wollen wir das jetzt ewig so machen?“ Und wollte Lusia packen als etwas sehr langes sie durchbohrte. Einfach quer durch den Bauch und hinten kam er wieder raus. Das einzige was die Amazone noch konnte war ein verblüffter Blick um dann tot in den eigenen Blut zum liegen zu kommen.

Lydia hatte es trotz Verletzungen geschafft, dank des Lärms, den Weg zu finden und sah gerade noch wie die zweite Amazone durch einen Skistock erstochen zu Boden sank. Alle Achtung. Das kam unerwartet dennoch war Lydia zufrieden. „Gott sei dank. Du lebst. Und du hast eine vollausgebildete Amazone mit einen Trick getötet“, sagte Lydia erleichtert und wischte sich etwas Blut von ihrem Gesicht weg. „Geht es dir sonst gut?“
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   30.10.16 12:45

Nein, wirklich bedrohlich und beeindruckend war das nicht, was Lusia da zu ihrer Verteidigung aufbrachte. Aber einen Menschen hätte man damit zumindest etwas Schmerzen zugefügt. Und bei einem Menschen hätte sie vermutlich noch den Klappstuhl in den Händen. Ein Mensch hätte sich damit vielleicht auch zurück drängen lassen. Aber die Frau hatte ja schon selber bestätigt, dass sie Menschen waren. Dabei hatte die Trainerin doch recht menschlich gewirkt? Aber die Trainerin wollte sie auch nicht umbringen. Das hatte ihr Gegenüber aber offenbar vor. Lusia hatte Angst und war irgendwie geschockt darüber, wie das alles so gekippt war. Ihr blieben jegliche Schreie einfach in der Kehle stecken. Sie war zu sehr damit beschäftigt die andere nicht aus den Augen zu lassen und auf Abstand zu halten. Was für eine Scheiße ist das hier eigentlich? Statt Schmerzen bekam die andere offenbar nur noch größere Wut. Ob das hier ewig so weitergehen sollte? Solange bis der Raum hinter mir leer ist, Miststück., dachte die Diebin, als sie immer wieder Gegenstände hinter sich ergriff und warf.

Der Skistock war ihr unerwartet in die Hände gefallen und für einen kurzen Moment hatte sie auch nicht geglaubt, dass sie es schaffen würde auch nur irgendetwas damit zu machen. Im Gegenteil. Lusia hatte erwartet, dass sie das am Ende noch abbekam. Aber es funktionierte. Die Frau, die sie angegriffen hatte, starrte sie überrascht an und sie starrte ebenso überrascht und schockiert zurück. Dieses Geräusch, als der Skistock sich durch die anderen gebohrt hatte, riss sie zurück in die Realität. Die Rothaarige ließ den Stock los, als hätte sie sich daran verbrannt und schrie kurz auf. Sie zitterte. Ich habe sie umgebracht... Davon abgesehen, dass die Amazone sie wohl auch umgebracht hätte. Sie starrte einfach auf den Körper. Die Dunkelhaarige tauchte auf und Lusia blickte auf. "Ich habe sie umgebracht...", flüsterte sie immer noch erschrocken über sich selbst. Sie war eine Diebin, aber keine Mörderin. "Ich habe sie getötet.", flüsterte sie wieder. Was würde jetzt passieren? Polizei? Gefängnis? Sie starrte Lydia immer noch etwas entsetzt an. "Was passiert jetzt mit mir?" Mord war immerhin kein Spaziergang. Und was war mit der anderen Angreiferin? "Was ist hier eigentlich los?" Sie fühlte sich seltsam. Als wäre sie in einen schlechten Film geraten. "Wer sind die überhaupt?" Und wer bist du? Sie zitterte immer noch. Sie schloss kurz die Augen um tief durchzuatmen.
Nach oben Nach unten
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   31.10.16 16:49

Leichte Verzweiflung sah man in Lusia´s Gesicht und Lydia tat es leid das sie in dieses ganze hineingezogen worden war. „Du hast dich verteidigt. Es ging um dein Leben. Ich kann mir vorstellen das es dir Angst macht aber sie hätte dich ohne zu zögern getötet. Nichts passiert mit dir. Wir müssen nur später hier weg damit wir nicht damit in Verbindung gebracht werden.“ Sie trat auf sie zu und am liebsten hätte sie Lusia in die Arme gezogen nur hätte sie das sicherlich falsch aufgefaßt. „Es tut mir leid das du da hinein gezogen worden bist. Eigentlich hatte ich gedacht das sie erst später auftauchen. Ich bin eine Amazone und die beiden waren es auch. Jedoch glaube ich aus einen anderen Stamm. Auf mich hat mein Stamm in Chigaco ein Kopfgeld ausgesetzt weil ich mich geweigert habe den Traditionen zu folgen. Seitdem ist man hinter mir her.“ Kurz musterte sie die verletzte Lusia. „Komm dein Hals muß verbunden werden und ich muß meine Verletzungen auch etwas verbinden.“
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   01.11.16 0:23

Ob das hier noch Notwehr war? Sie blickte herab auf die tote Frau. Das war alles absurd. Lusia wusste nicht ob sie hysterisch lachen oder weinen sollte. Im Moment blieb beides aus. Sie war einfach schockiert über das, was hier passiert war. Vielleicht etwas fassungslos über ihre eigene Tat. Sie hörte nur beiläufig auf das, was Lydia da sagte. Das war immer noch unwirklich. Dann schnaubte sie doch etwas. "Ja klar... Es gibt Fingerabdrücke und wer weiß was noch für Spuren." So richtig hatte die Rothaarige keine Ahnung davon, aber man hörte doch immer wieder, was für Wundermethoden die Polizei entwickelt hatte. Sie war sich zwar sicher, dass sie bei ihren Einbrüchen sehr sorgsam vorgegangen war. Aber das hier war nicht gerade ein gut durchdachter Plan gewesen. Es war wirklich eine Handlung aus der Not heraus gewesen. Sie war etwas verzweifelt. "Man kann doch nicht einfach hier rausspazieren als wäre nichts gewesen?" Konnte man schon, aber wer wusste schon ob nicht doch irgendjemand etwas gesehen hatte?

"Amazonen?", wiederholte sie nur langsam. So richtig konnte sie damit nichts anfangen. Klar hörte man in Geschichten von so etwas. Kriegerische Frauen. Aber mitten in den USA und in der heutigen Zeit erschien ihr das irgendwie unwahrscheinlich. Außedem sahen sie alle drei so normal aus. Wenn man davon absah, dass sie kämpften als gäbe es kein Morgen und mit Waffen herumliefen. "Was für Traditionen?" Das verwirrte sie und dann noch irgendetwas etwas von Kopfgeld, was irgendwie schon überforderte. Lusia griff sich an den Hals. War es wirklich so schlimm? Sie hatte es nicht gesehen. Sie blickte auf das Blut an ihrer Hand. Dann folgte sie der Dunkelhaarigen zum Verbandszeug. "Sie werden wieder kommen, oder?", fragte sie dann. Nicht zu der Diebin, aber zu der Dunkelhaarigen. Was war das denn bitte für ein Leben? "Nicht gerade die besten Zeitgenossen."
Nach oben Nach unten
Lydia Winter
avatar
Amazone
Anmeldedatum : 02.08.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   01.11.16 19:26

Lydia verstand Lusia´s Angst & das Gefühl jemanden getötet zu haben. Doch es war ja hier um Lusia oder um ihre Gegnerin gegangen. Ihre Gegnerin hätte auch keine Gnade walten lassen und Lusia einfach getötet. „Das kann sein aber wenn dieser Ort abbrennt dann nicht mehr. Oder wir können deine Fingeabdrücke abwischen“, sagte sie dazu und versuchte weiterhin ruhig auf Lusia einzuwirken. Damit diese sich langsam beruhigte. „Wärst du lieber tot?“, fragte Lydia nach und hoffte Lusia dachte einmal darüber nach anstatt sich Gedanken darüber zu machen das sie jemanden umgebracht hatte.

Sie nickte. „Ja. Es gibt uns überall auf der Welt. Viele in Stämmen aufgeteilt. Und unsere Tradtionen würden dich erschrecken wenn ich dir davon erzählen würde. Du mußt schon viel verkraften da lasse ich das lieber.“ Zusammen ging sie zum Büro wo sie den erste Hilfe Kasten hervorholte um die Wunde von Lusia zu verarzten. Ihre eigenen Wunden waren jetzt nicht relevant. Darum würde sie sich kümmern wenn sie mit Lusia fertig war. Das Blut klebte zwar doch sie ignorierte es. „Ja werden sie bis sie mich irgendwann bekommen und zurück nach Chicago gebracht haben.“ Damit untertrieb sie noch. „Das kannst du laut sagen.“
Nach oben Nach unten
Lusia Feligen
avatar
Mensch
Anmeldedatum : 10.09.16
BeitragThema: Re: I show you how to fight (beendet)   01.11.16 19:58

Lusia lachte nervös auf. "Du willst die Bude abfackeln?", fragte sie dann ungläubig. Aber irgendwie konnte sie sich damit mehr anfreunden, als mit dem einfachen Verwischen der Spuren. Und das fand sie wirklich verdammt schräg. Sie atmete tief durch. "Okay..." Sie wischte sich über die verschwitzte Stirn. "Okay... Machen wir das." Sie blickte sich Raum um. "Ich glaube der Krempel brennt gut." Sie hatte jemanden ermordet, sie war panisch und sie hatte keine Lust, dass sie in den Knast kam. Was sollte ihre Familie denken? Außerdem war sie fast schon unschuldig in dieser Angelegenheit. Die Rothaarige hatte sich nur verteidigt. "Wir sollten nicht zu Tankstelle. Sonst gibt es noch Zeugen, wenn wir da mit einem Kanister auftauchen." Sie sah zu der Amazone. "Gibt es einen Hinterausgang, den wir nutzen können?" Sie wusste immerhin wie man Zeugen umgehen konnte. Sie war eine Diebin und dazu eine gute. Sie musste sich einfach vorstellen, dass das hier ein schiefgegangener Einbruch war. Dann fiel ihr das vielleicht auch leichter. Hier wohnte keiner, keiner würde Schaden nehmen. Und wenn man dafür sorgte, dass die Leichen zuerst brannten, würde auch nicht viel übrig bleiben.

Amazonen weltweit. Großartig. Vielleicht wollte sie das wirklich nicht genau wissen. Die Frau aus Delaware blickte zu dem Messer. "Wäre mal etwas anderes gewesen, als von einem Engel angeschossen zu werden oder Angst zu haben, dass einem Dämonen in der Bude sitzen und man ein paar Tage später in der Zeitung steht.", meinte sie sarkastisch. Aber tot wäre sie trotzdem gewesen. Der Skistock hatte wirklich gute Dienste erwiesen. Allerdings würde das die letzte Begegnung mit so einem Ding bleiben, denn sie hielt nicht viel von Wintersport. Sie sah sich um und zerrte eine Decke hervor. "Wir sollten sie hier einwickeln.", schlug sie vor. "Und dann schauen mit was wir sie übergießen." Es musste brennen. Das Ganze würde nur mit viel Feuer funktionieren. Ansonsten würde man sofort merken, dass das eine miese kleine Vertuschung war. "Gibt es hier Gasflaschen?" Wenn man diese in einem Nebenraum aufdrehen würde. Dann würde erst keiner das Feuer merken und dann... dann wäre alles egal. Sie sah einen Fehler in der Idee. "Vielleicht etwas zu drastisch?" Ein wenig erschrak Luisa, welche Ideen ihr in dieser Situation kamen.
Nach oben Nach unten
 
I show you how to fight (beendet)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» hab beziehung beendet(ex) ist aber schwanger
» Ex-Back beendet...und wie es da weiter geht...
» I`ll Show You The Dark Side und Vader (Crew)
» Fahrerrücktritte
» Ende einer kurzen Beziehung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: