StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 Get your bleeding Hands off!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   25.10.16 15:20

Arthur sagte nichts mehr zu Magnus spezieller Sichtweise, sondern wandte sich dem eigentlichen Objekt dieser Entführung zu: Dem Ring. Über den er schon viel zu viel verraten hatte. Er rechtfertigte es damit, dass er weiterhin versuchte eine Lösung zu finden, die ohne eine Blutfehde auskam und damit, dass der Drache ohnehin nicht viel mit dem Gegenstand anfangen konnte, immerhin konnten nur Hexen den Fluch nutzen. Oder benutzt werden, was er weiterhin bestmöglich unter den Tisch fallen ließ. Auf den leisen Kommentar, das reiche nicht, vergrub er das Gesicht in den Händen. "Ich kann dir nicht mehr sagen, als ich schon getan habe", murmelte er mit einem leichten Anflug von Resignation in der Stimme. Mal ganz abgesehen davon, dass man ihn schon hierfür umbringen würde, sollte jemand herausfinden, welche Geheimnisse er hier ausplauderte. Er wollte gar nicht daran denken, weshalb diese Befürchtungen vorerst hinten anstellte. "Wenn du wüsstest ...", flüsterte er mehr zu sich selbst. Ja, wenn er wüsste warum diese Ringe ausgerechnet seiner Familie gehörten. Familiengeschichte bei Hexen war schon ein heikles Thema, man wusste nie in wie viel Leid das endete, aber ohne Blut kamen diese Geschichten auch nicht aus.

Der Hexer musste sich wirklich zusammenreißen nicht theatralisch zu seufzen. Keine Angst vor Hexen? Dieser Drache war für seinen Geschmack wirklich ein bisschen zu eingebildet und überheblich. Jemanden wie ihn im Zweifelsfalle vom Himmel zu holen war mit genügend magischer Energie eine leichte Übung. Andererseits konnte der Blonde es ihm auch nicht verübeln, seine Art wurde gern unterschätzt - was dann zumeist in großem Ärger für alle Beteiligten endete. "Pass nur auf auf deinem hohen Ross", knurrte er, denn Hochmut kam ja bekanntlich vor dem Fall. Kurz hielt er inne. "Was heißt hier mehr oder weniger? Wohl eher weniger." Solange er nicht kapitulierte konnte man von keinem 'mehr' sprechen. Und so leicht würde er sicherlich nicht aufgeben, allein schon weil er sich keine jahrhundertelange Suche zu Nichte machen lassen würde von einer aufgeblasenen, selbstverliebten Riesenechse mit irgendwelchen Komplexen. Langsam aber sicher störte es ihn, ungewohnt wenig zu Sagen zu haben. Vielleicht sollte er doch wieder von seiner gutherzigen Natur absehen und stattdessen zu alten Sitten zurückkehren? Wenn er so darüber nachdachte gab es in letzter Zeit recht wenig machthungrige Hexen, die für ein bisschen Ärger sorgten. Was natürlich auch an der politisch schwierigen Situation der Übernatürlichen liegen könnte und an den gar nicht mal so dummen Jägern die hier ihr Unwesen trieben - auch wenn er persönlich ihnen so weit es eben ging aus dem Weg blieb.

Seine vorschnelle Antwort, was er tun würde um diesen Ring zu erhalten, hatte ihre Folgen. Wenn auch weitaus geringere als er geglaubt hätte. "Natürlich würde ich dafür sterben, wenn der Ring dann in den Besitz meiner Familie zurückgelangt", antwortete er vollkommen ernst und ohne dabei einmal dem Blick seines Gesprächspartners auszuweichen. Es gab genug Mitglieder seiner Familie die für oder wegen der Ringe bereits gestorben waren, da würde er sicherlich keine Ausnahme machen. Was ihn aber überraschte waren die weiterführenden Fragen des Drachen. War er etwas wirklich besorgt? Die Vorstellung war so absurd, dass der Grünäugige gelacht hätte, wäre die Situation an sich nicht schon so vollkommen abwegig gewesen. "Also erstens ist es nicht so, als könnte ich mit den Ringen machen was ich will. Hexen sind auch nicht dumm, vermutlich würden sie Ethan", für einen winzigen Moment war Schmerz bei diesem Namen in seiner Stimme zu hören, "auf mich ansetzen. Glaub mir, sie hätten kein Problem damit mich ausschalten zu lassen." Das hatte er vor etwas weniger als hundert Jahren schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen, als er der Meinung gewesen war seine Macht austesten zu müssen. Kurz schüttelte er mit dem Kopf, bevor er fortfuhr. "Aber was das Brechen des Fluchs angeht hast du schon Recht. Nur ist der Fluch nicht nur an den Gegenstand gebunden, Hexen können zu Weilen sehr rachsüchtige Biester sein. Irgendwann müssen wir wohl mal eine Fehde begonnen haben und irgendjemand hat unseren Stammbaum verflucht. Wir müssten herausfinden wer das war, all deren Nachkommen töten und ... nun es hätte einen unangenehmen Nebeneffekt." Das war eine freundliche Bezeichnung für die Ausrottung der eigenen Familie. "Du siehst es ist nicht 'nur' ein Fluch. Wäre es so einfach hätten wir es sicherlich schon getan." Oder auch nicht. Arthur wusste tief in seinem Inneren, dass sie es allein deswegen nicht getan hatten, weil sie es konnten.

Arthur war momentan zu sehr damit beschäftigt seine Gedanken und seine Atmung zu kontrollieren, weshalb er dem - weiterhin viel zu nahe an ihm befindlichem - Ring ausgezeichnet widerstehen konnte, was sich allerdings zumindest bis zu einem gewissen Grad änderte, als er plötzlich wieder Freiraum hatte. Halb bedauernd um die vergangene Situation und Gelegenheit, halb froh darüber blieb der blonde Hexenmeister auf dem Rücken liegen. Er verschränkte die Arme unter dem Kopf, drehte diesen zur Seite um Magnus ansehen zu können und hörte dem Drachen zu, der ihm tatsächlich ein Angebot machte. Auch wenn der Deal praktisch unmöglich zu erfüllen war. "Vier, meines Wissens nach", erwiderte er seufzend. Das letzte Mal, als er von einem dieser Schwerter gehört hatte, hatte jemand damit versucht die Auferstehung Eves aufzuhalten. Und davor wusste er nur von Excalibur, aber das war viele Jahrhunderte her. "Wir wissen beide, dass diese Aufgabe unmöglich zu erfüllen ist, selbst wenn man alle Zeit der Welt hat." Und, wenn er wüsste, wie er an so ein Schwer gelangen könnte, würde er es dem Drachen sicherlich nciht überlassen, sondern es ihm in die Brust stoßen und sich den Ring dann einfach nehmen. Auch das sollte ihnen beiden wohl klar sein. Sie waren immerhin alt genug sich nicht solchen trügerischen Hoffnungen hinzugeben, dass irgendjemand fair spielte.

Der Hexer drehte den Kopf wieder gerade, sodass er gen Himmel sah. Ihm war nicht entgangen wie Magnus gerade kniete, das klärte die Frage seines Herkunftslandes, auch wenn er sich die nie bewusst gestellt und auch wahrlich andere Probleme hatte. "Habe ich eine andere Wahl?" Der Hexer schloss die Augen und zupfte unbewusst mit den Zähnen an seiner Unterlippe, während er darüber nachdachte. Obgleich die gestellte Aufgabe unmöglich war, dachte er ernsthaft darüber nach. Andererseits würde er überhaupt dazu kommen, diese Aufgabe auch nur anzutreten? Wenn Ethan oder irgendjemand sonst herausfanden, dass er den Ring an diesen Drachen verloren hatte würde er nicht weit kommen. Nachdenklich sah er wieder zu dem Drachen, aber ohne weiter etwas zu sagen. Er rang noch mit der Entscheidung, auch wenn es keine war.
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   27.10.16 15:47

So wie der Hexer gerade war war es wirklich ganz reizend gewesen und fast hätte er ihn in den Arm sogar genommen. Doch nur Fast. Immerhin waren sie ja nicht gerade die dicksten Freunde, die einem anderen zuhören konnte auch wenn Magnus so was nur zu gut kommte. Nein sie waren nur wegen einen kleinen Ring hier und die Tatsache das der Hexer ihn als erstes angegriffen hatte. So was wollte sich der Drache einfach nicht gefallen lassen. Und jetzt waren sie hier auch noch über seine Familienzustände am reden. Bei der Sache mit dem Wenn du wüsstest zog er leicht eine Braue nach oben. "Wenn ich was wüsste? Ja ja da kam anscheint noch mehr, aber irgendwie kam ihm die Sache ja doch ein wenig bekannt vor. Immerhin war es damals auch bei ihm mit seinen Eltern so gewesen. "Naja vielleicht wäre es einfacherer, an was anderes zu denken? Ich meine du hast dich sicherlich viele andere Dinge zu machen, als einen kleinen verfluchten Ring hinterher zu laufen, oder nicht?", meinte er dann und sah ihn auch ein wenig fragend an. "Jedenfalls so wie es klang, hast du noch Familie. Warum kümmern sie sich denn nicht? Warum muss es denn unbedingt deine Aufgabe sein?", fragte er mal nach. Denn da blickte er noch nicht ganz so sehr durch wie Magnus es wollte. Er schien eine Familie zu haben und dennoch war er es der sich um die Ringe kümmern musste.

Der Drache grinste dann ein wenig. "Tja es gibt leider nur eine Sache. Wenn ich mich auf ein Ross setzten würde, wäre es platt. Und mal abgesehen würde es sicherlich nicht lange bei mir Leben, so was kann immerhin sehr Lecker sein.", grinste er dann und zwinkerte. Ja das wäre eher als Futter für den rissigen Drachen geeint gewesen als wie damit herum zu reiten. Ja Magnus wusste das er selbst verliebt war und sehr hochnäsig sein konnte, aber im Grunde konnte er es sich ja auch leisten. Er wusste was er war, das er keine kleine Eches war das sich unter einen Stein verstecken musste. Genauso konnte er es sich generell leisten auch Finanziell. Was man im Grunde auch schon an seinem Aussehen bemerken konnte. Denn billige Klamotten kamen dem Drachen nicht unter die Klauen. So was würde er nicht ein mal im Traum anziehen. So war es aber eben auch schon seit er geboren wurde. Immerhin war seine Familie auch reich gewesen.

Dennoch hörte der Drache ihm weiter zu als er sich neben ihm gekniet hatte. Naja seine Familie war ja nicht gerade ein Vorbild wenn man es genauer betrachten konnte. "Oh man bin ich froh das ich gerade eine halbwegs normale Familie hatte die sich nicht gegenseitig verfluchen. Ich würde durch drehen.", seufzte er leise und ging sich durch sein Haar. Dennoch erregte es gerade ein wenig Mitleid auch wenn er es nicht zeigte. Es reize ihn wirklich ihm einfach dem Ring zu überlassen, dennoch konnte er es eben nicht verantworten. Was würde immerhin geschehen wenn er ihn ihm einfach geben würde. Wie würde es dann weiter gehen? "Was würdest du denn überhaupt machen wenn du ihn wieder bekommst? Ich meine so gesehen war es doch anscheint seine Lebensaufgabe gewesen ihn wieder zu finden. Wie würdest du dann weiter fort fahren?", wollte der Drache von ihm wissen. "Ich meine ich kenne es ja im Grunde. Ist ja nicht so das ich gerade der jüngste bin. Aber hin und wieder kann es doch recht langweilig werden wenn man kein Ziel im leben hat. Darum bin ich stets auf der Suche nach verfluchten Gegenstande um diese vor der Menschheit zu verbergen, die damit was schlimmes anstellen könnten. Auch wenn die Dinge dann doch eher aus Gold sind.", meinte er dann und sah ihn immer noch fragend an.

Ja es war wirklich kaum möglich gewesen an ein dieser Schwerter heran zu kommen. Immerhin war er einmal an einem sehr nahe gewesen doch ehe er es sich diese holen konnte war dieser dann auch weg gewesen und er konnte ihn bis heute nicht finden. Sein war bei einem Jäger gewesen was er aber zerstört hatte. Davon hatte der Drache schon mit bekommen. "Ich weiß, ihr versteck ist unglaublich gut. Sie scheinen auch gegen jeden Zauber Geschütz zu sein oder so was. Immerhin hätte ich fast ein gehabt, doch dann war es weg gewesen, weil ich zu langsam gewesen war.", murmelte er. Bei seiner nächsten frage dachte Magnus ein wenig nach. Ja wenn du vielleicht eine andere Idee hast dann sag es mir. Ich meine es muss ja nicht unbedingte ein Schwert sein. Vielleicht würde ich mich ja auch zu einem Tausch überreden lassen.", meinte er dann und beobachtete den Hexer, der ihn fragend anschauen, was in übrigen sehr süß war.

Nach dem er ein wenig nach gedacht hatte stand er aber wieder auf und bot dem Hexer eine Hand an, damit er ihn hoch ziehen konnte. "Wie wäre es mit einem guten Wein. Ich hab hier ein Hotelzimmer. Und ich denke mal das es dort ein wenig bequemer ist als hier auf dem Boden. Vielleicht können wir auch was essen. Ich bin immerhin am verhungern und könnte gerade ein ganzen Stall voller Kühe auffressen.", grinste Magnus. Ja er hatte einen reisen Hunger und der musste gestillt werden. Ansonsten konnte er dann was Launisch sein wenn er nichts Essen konnte und das wollte er gerade auch nicht, vor allem da es doch gerade den Anschein hatte ein wenig nett zu werden. Vielleicht hatte der Hexer auch was Hunger, immerhin konnte er sicherlich was auf seine Rippen ab bekommen.
Nach oben Nach unten
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   28.10.16 13:04

Arthur bereute seine Ehrlichkeit im selben Moment, als er den kleinen Satzanfang 'wenn du wüsstest' flüsterte. Er war nicht hier, um diesen Drachen zu warnen oder ihm etwas zu erklären, genau genommen war er nur hier, weil er sein Temperament ausnahmsweise mal nicht im Griff gehabt hatte und auch das musste er nun bitter bereuen. Aufkommende Fragen nicht zu beantworten wurde ihm alllerdings auch aus mehreren Gründen verwehrt. Erstens, weil er nun einmal durch und durch ehrlich war. Zweitens, weil es jetzt sowieso zu spät war. Und drittens, weil er insgeheim doch eine ordentliche Potion Respekt vor der Riesenechse gegenüber hatte. Dennoch antwortete er nicht sofort auf die Nachfrage, ob er nichts anderes zu tun habe, sondern sammelte einen Moment seine Gedanken, als Magnus schon weitersprach. Diesmal lag das Augenmerk auf seiner Familie und warum ausgerechnet er sich darum kümmern musste. Unwillkürlich zuckte der blonde Hexer zusammen. "Familie ist nicht gleich Familie", konnte dieser Typ bitte aufhören so unwiderstehlich niedlich auszusehen, wenn er so fragend dreinsah? Fast hätte er vergessen, was er sagen wollte. Zumal er das Thema gerne verdrängte. "Natürlich könnten sie sich selber darum kümmern, aber warum sollten sie? Es ist mein Spezialgebiet, als Zweitgeborener, also kümmere ich mich auch darum", erklärte er die Situation und versuchte dabei so wenig wie möglich über seine Familie zu verraten. "Mal ganz davon abgesehen, dass diese Familie aus machthungrigen Egomanen besteht", ergänzte er, wobei sich sein ruhiger Tonfall nicht veränderte. Nur innerlich verdrehte er darüber die Augen.

Obwohl Arthur nicht über die schlagfertige Erwiderung des Drachen lachen wollte, konnte er das Grinsen nicht zurückhalten, das sich auf sein Gesicht schlich. "Na solange es dein Pferd ist", erwiderte er mit Betonung auf 'dein', immer noch in dem Versuch seine Mimik unter Kontrolle zu bekommen. Was ihm auch allmählich gelang. Magnus konnte es sich ja tatsächlich leisten, sich so zu verhalten. Im Gegensatz zu dem Hexer momentan. Es gab zwar allgemein nicht viele Personen denen er allgemein begegnete und die ihm gegenüber eine Machtposition aufbauen konnten, aber ausgerechnet hier war er über eine dieser Seltenheiten gestolpert. "Aber das mit den Metaphern üben wir noch", fügte er nur halb ernsthaft hinzu. Natürlich hatte sein Gegenüber die Metapher so verstanden, wie sie gemeint war - andernfalls sollte er sich wirklich Gedanken um seine Allgemeinbildung machen - aber diesen Kommentar konnte und wollte sich der Blonde nicht verkneifen.

Schnell genug wandte sich das Gespräch wieder ernsthafteren Themen zu. Diesmal zuckten die Mundwinkel des Hexers nur leicht. "Ja, ja das würde wohl jeder", bestätigte er die These, dass Magnus mit einer solchen Familie wohl durchdrehen würde. Das galt allerdings nicht nur für den Schwarzhaarigen. Wenn er ehrlich mit sich selbst war, war auch Arthur auf seine Weise nicht mehr ganz bei sich. Je länger er sich von seiner Familie fernhielt, desto besser wurde es, aber es hatte nicht umsonst eine Zeit gegeben, in der er gegen seinen eigenen Bruder stand. Und da hatten die Beiden nicht einmal ansatzweise so tief in dem Fluch gesteckt wie jetzt. Und der Drache tat es schon wieder. Er sah ihn fragend an. Einer der Gründe, weshalb der Jüngere - was bei seinem Alter wirklich lächerlich klang - den Kopf wegdrehte. "Ich würde mich mit diesen Ringen ganz weit weg von meinen nächsten Verwandten aufhalten", ganz konnte er dem nicht entgehen, dazu war seine Familie zu Vielzählig. "Dann würde ich den darauf lastenden Fluch nutzen. Solange man ihn nicht mit Machthunger nutzt kann man damit viel Gutes bewirken." Schon mit einem Ring hatte er Ethan damals das Leben retten können, wie sah es dann erst mit beiden aus? Und die ganze Zeit über würde er zusehen, dass er niemals allein war. Erfahrungsgemäß war das nämlich der Grund, aus dem Seinereins vergaß sich zu mäßigen. So gesehen ein schöner Fluch. Schon zum Zeitpunkt dessen Erschaffung mussten seine Vorfahren ziemliche Egomanen gewesen sein und auf die Art zwang man sie sich zu kontrollieren - zumindest so lange, bis sie auf die Idee gekommen waren, die Ringe immer einem einzigen Nachkommen aufzudrücken.

Zumindest gab Magnus selber zu, dass diese Schwerter unglaublich schwer zu finden waren und noch schwerer war es, auch an eines heranzukommen. "Das letzte Mal, als einer meiner Vorfahren eines gesehen hat, hieß es Excalibur und wurde von König Artus", nach dem er im Übrigen benannt war, "geführt. Zumindest der Überlieferung zu Folge." Und denen konnte man bei Hexen normalerweise trauen. Er war noch dabei zu überlegen, ob er ein Gegenangebot machen konnte oder wollte, als ein gewisser Verhandlungspartner ihm die Hand anbot, um ihm aufzuhelfen. Überrascht nahm er die Geste an und ließ sich auf die Füße ziehen. Er hatte mit vielem gerechnet, aber nicht mit dem, was jetzt geschah. Ein bisschen perplex sah er den Drachen an, bevor er nickte. Solange nicht er dran glauben musste. "Diese Gesellschaft noch ein wenig länger zu genießen schlage ich sicherlich nicht aus." Und das meinte er auch so, wie unschwer zu erkennen. Gut ihr Gesprächsthema war nicht das freundlichste, aber ansonsten genoss er diesen Abend doch mehr als er sollte. Er strich sein Jackett glatt, wobei seine Finger dort verweilten, wo er die Münze im Stoff seiner Kleidung spürte. Wo er gerade daran dachte, musterte er Magnus noch einmal nachdenklich bevor er sprach: "Wenn du verfluchte Gegenstände sammelst, kannst du vielleicht mehr mit etwas anfangen, das ich seit nun gut 250 Jahren mit mir herumtrage und bisher nicht wagte anzufassen." Aus gutem Grund, wer wusste schon, was passieren würde? Denn Hexen waren vielleicht die Erschaffer von Flüchen, sicher waren sie davor aber deswegen noch lange nicht.
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   31.10.16 7:58

Naja darüber konnte er auch nicht wirklich reden. Für den Drachen gab es keine Familie. Keine Leibliche oder welche die ihm nahe waren als Freunde die er hätte Familie nennen können. Er hatte immerhin nie jemand wirklich nah gelassen. Bis auf eine Person. Aber das war schon unglaublich lange her gewesen und sie war schon Tot. Also lies er auch niemanden an sich wirklich heran und zeigte ihnen das er sie doch wirklich gern haben konnte ohne sie gleich zu drohen sie oder er zu Töten, wenn die Person es weiter erzählen würde was er war. Für einen Augenblick sah er weg, damit der Hexer sein Gesicht nicht sehen konnte, das er doch ein wenig traurig darüber gewesen war das er in Wirklichkeit vollkommen alleine wahr. "Auch wenn du deine Familie nicht wirklich magst, oder was auch immer. Solltest du sie dennoch schätzen und sie ehren. Immerhin gehören sie zu dir und egal wie alt man wird, wenn sie nicht mehr da sind wirst du sie dennoch eines Tages vermissen und bereuen das du so darüber nach gedacht hast.", meinte er dann mit einer leicht trocken stimmen. Sah ihn aber immer noch nicht an. "Meine war genauso Machtsüchtig, was bei uns natürlich auch nicht weg zu denken ist, wen man ein Drache ist. Aber dennoch. Egal wie sie wahren. Ich vermisse sie immer noch.", meinte er dann was leise und blickte dann vor sich auf den Boden. Es viel Magnus auch schwer sich noch an die Gesichter seiner Eltern zu erinnern die immer mehr und mehr verschwanden. Was er eigentlich nie wollte. Aber so schien es eben zu sein wenn man gute Jahrhunderte alt gewesen war.

Dann riss sich aber Magnus wieder zusammen. Immerhin war er nicht wegen sich selber hier und das er im Innern immer noch seine Familie vermisste sondern wegen ihm und dem Ring. Oder eher wegen ihm das er es wagte ihn an zu greifen und die Luft weg zu drücken. Dennoch hörte er ihm zu was er erzählte. Was er machen würde wenn er den Verfluchten Ring wieder in seinem Besitz haben würde. "Ach das würdest du? Dann stellte sich wohl eher dir fragen was für gut Dinge die damit anrichten würdest.", kam es dann nach einer etwas längeren schweigen pause. Anscheint schien ja doch ein guter Kern in dem kleinen Hexer zu sein. Aber er war nicht eben so ein Drache das er ihn einfach so überlassen würde. Dafür hatte er doch einiges hin geblättert um an den Ring zu kommen. Und egal wie viel der Drache auch hatte, es war eben eine Harte Arbeit gewesen um das Geld an zu sparen. Auch wenn man als Schmuckhändler nicht schlecht verdienten. Dennoch würde er es nicht machen, da könnte er so süß aus sehen wir der kleine Hexer wollte.

"Das weiß ich doch. Ich war dabei gewesen. Mehr oder weniger. Er hatte viel schaden damit angerichtet. Guter König hin oder her. Aber kurz bevor er gestorben war, war das Schwert nicht mehr bei ihm. Keiner wusste wo er es versteckt gehalten hatte, auch wenn es in den Büchern und Filmen der Herrin des Sees wieder gegeben hatte. Selbst da hat man es nicht gefunden.", meinte er dann mit einem leichten Schulter zucken. "Selbst einer aus meinem Volk hatte so ein Schwert gehabt. Der hatte damit meine Eltern umgebracht. Mich jedoch nicht bekommen, da ich fliehen konnte, als ich noch ein Kind war. Er hatte mich wirklich eine Zeitlang verfolgt, doch dann starb er und ich machte ´mich auf die Suche nach dem Schwert. Naja den Rest kennst du ja,", meinte er dann mit einem leichten Schulterzucken. Für hin stand jedenfalls fest das es sicherlich noch dauern würde bis er eins der Schwerte an sich hatte. Er wollte immerhin schauen wie man es verhindern konnte damit einen Drachen zu tötet. Immerhin wollte er nicht sterben und abgesehen davon. Wäre er dann in Besitz von eins gewesen was die Suche für die Jäger noch schwerer machen würde. Und die vermehrten sie wie kleine Flöhe auf Hunden. Was schon nervig genug gewesen war.

Jedenfalls stimmte er ihm zu, dass war immerhin schon etwas gewesen. "Tja wie es den Anschein hatte, magst du mich.", musste er ihn dann ein wenig necken. Magnus ging langsam vor. "Ich würde ja Sagen wir fliegen zurück, aber ich glaub das würde dir sicherlich nicht sonderlich gefallen.", musste er dann mit einem schiefen grinsen von sich geben und drehte sich zu ihm um, als der Hexer sich sauber machte. Dann verengten sich seine Augen ein wenig mehr, als er wieder etwas über verfluchte Sachen erzählte. Er schien also mehr zu haben. Wieso hatte er es den nicht bemerkt gehabt? Vielleicht an den beiden Ringen, die es über deckt hatten. "Warum hast du das den nicht gleich gesagt? Einer der Sachen mit dem man mich Glücklich machen kann.", meinte er dann mit einem schiefen grinsen und ging wieder auf den Hexer zu. Magnus ahnte schon wo es sein könnte. So legte er seine Hand auf dessen Brust wo die Innentasche befand und schloss für einen Moment seine Augen. Dann fühlte er es und grinste nur noch weiter. "Vielleicht hätte ich ja wo anders anfangen sollen.", musste er mal mit einem zwinkern von sich geben und hoffte schon das Arthur wusste was er damit gemeint hatte. "Lass mich raten ... Du willst es gegen den Ring Tauschen.", meinte er dann. Wieder stand er ihm sehr nahe und konnte ihm wieder wunderbar in die Augen schauen, die einfach hinreisend gewesen waren.
Nach oben Nach unten
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   03.11.16 20:09

Dem aufmerksamen Blick des Hexers entging nicht, wie Magnus beim Gespräch zum Thema Familie kurz wegsah und damit sein Gesicht vor ihm verbarg. Eine Reaktion, die er aus vielerlei Gründen kannte und auch schon oft genug selbst gezeigt hatte. Meist verbarg derartiges Verletzheit, Trauer oder einen heimtückischen Plan, wobei er Letzteres in der aktuellen Situation ausschließen konnte. Nicht nur, weil es absolut keinen Sinn machte, der Drache wäre wohl auch ein ausreichend guter Schauspieler, um sich einfach nichts anmerken zu lassen. Niemals würde er so eine offensichtliche Regung zeigen. Der Gedanke, der Drache könne ganz allein sein, kam ihm in diesem Moment nicht. Für Arthur war es einfach nicht naheliegend, immerhin war er niemals wirklich allein gewesen - so sehr er es auch versucht hatte, da waren immer Personen in seiner Nähe gewesen. Insgeheim glaubte er nicht, dass er jemals bereuen würde, wie er über seine Familie dachte. Er hatte Zeit genug gehabt sich darüber Gedanken zu machen und war zu dem Schluss gekommen, dass er seine Familie nicht sonderlich vermissen würde, es war ja nicht so, als täten diese besonders viel für ihn. Aber er wusste auch, dass es taktisch unklug wäre dies auszusprechen, weshalb er es bei einem leichten Schulterzucken beließ. Natürlich sah Magnus das nicht, weshalb er "Vielleicht" anhängte und den leiseren, nächsten Worten lauschte. Überrascht weiteten sich seine Augen, daher also diese klassiche Warnung, man vermisse seine Familie wenn sie erstmal fort war. Sacht streckte der Blonde eine Hand aus und legte den Zeigefinger unter das Kinn des Schwarzhaarigen, der Daumen lag an seinem Kiefer und auch wenn er nichts sage, vermittelte diese Berühung mehr als viele Worte, die er nun hätte anbringen können.

Allerdings zuckte er zurück, als sein Gegenüber sich aufraffte und zum eigentlichen Thema zurückkehrte. Es war auch zu absurd, welche Sanftheit sich im Verhalten Arthurs plötzlich wiederspiegelte. Sie waren hier, weil er versucht hatte diesen Mann zu töten und was tat er nun? Er empfand Mitleid und Sympathie und verhielt sich so liebevoll wie schon lange nicht mehr. Also nickte er langsam auf die Antwort, was genau er denn Gutes mit dem Ring tun würde, von der er sich nicht sicher war, ob sie sarkastisch gemeint war. Generell war Magnus ungewöhnlich schwer einzuschätzen, was es gefährlich aber auch interessant machte, sich mit ihm zu unterhalten. "Das kommt darauf an was sich anbietet", antwortete er dennoch nach kurzem Zögern. "Ich hätte viele Tode vermeiden können, damals. Vielleicht könnte ich das heute tun." Er dachte da an die Mutter eines seiner Schüler. Der Junge war wirklich sensibel und er hatte es nicht leicht, wenn er sich neben der Schule noch versuchte um seine zwei kleinen Schwestern zu kümmern, weil seine Mutter es auf Grund ihrer Krankheit nicht mehr schaffte. Davon aber erzählte er nichts. Das ging den Drachen wirklich nichts an und stand auch nicht in seinem Recht als Vertrauenslehrer. Kurz schlug er den Blick nieder und schloss innerlich mit sich selbst die Vereinbarung, dass er vielleicht doch nicht ALLES tun würde um an diesen Ring zu gelangen. Geheimnisse verraten gehörte definitiv zu den Dingen, die außen vor blieben. Lieber verzichtete er vorerst auf dieses Erbstück und holte es sich auf anderem Wege. Kommt Zeit kommt Rat.

Ruckartig hob er den Blick wieder und ihm stand sprichwörtlich der Mund offen. Arthur konnte den Schwarzhaarigen für einige - ihm lang vorkommende - Sekunden einfach nur ansehen. Dass Magnus ihm gerade verraten hatte, er habe König Artus gekannt. Und dessen Lebenszeit lag nun wirklich schon eine ganze Weile zurück. Merlin, der ja nun auch alles andere als jung gestorben war (obwohl er einigen Geschichten zu Folge gar nicht tot war, aber das ging zu weit), selbst dieser uralte Magier war schon sein Urururur ... Arthur wusste nicht wie viel 'ur' Großvater. Viel schockierender war aber das, was er über die Vergangenheit seines Gesprächspartners erfuhr. "Oh", murmelte er und seine starke Ausstrahlung wurde ein wenig schwächer. "Das ... tut mir leid." Nicht sicher, wie er mit dieser Situation umgehen sollte, betrachtete er sehr gespannt einen Grashalm vor seinen Füßen und beobachtete, wie dieser sich im Wind bewegte. "Was Artus' Schwer angeht vermute ich ganz stark, dass Merlin es versteckt oder versiegelt hat." Wahrscheinlich beides, es gab seines Wissens keine Aufzeichnungen darüber. Aber zuzutrauen wäre es einem Vorfahren seiner Familie alle mal. Obwohl viele Familien irgendwie von diesem legendären Hexer abstammten. "Oder es war tatsächlich bei der Herrin des Sees", aber da niemand so genau wusste, was die eigentlich war, konnte man auch nichr sagen was aus ihr geworden war. Nur auffindbar, das war das Schwer weiterhin nicht, dessen war man sich sicher. "Gab es nicht Gerüchte, diese wandelnden Katastrophen von Jägern hätten eines gefunden?" Er persönlich hatte sich damit nicht weiter befasst, es betraf ihn immerhin nicht direkt und er hielt sich generell lieber aus solchen Angelegenheiten heraus. Das erhöhte die Lebenserwartung beachtlich.

Kurz zog Arthur eine Augenbraue hoch, als Magnus tatsächlich versuchte ihn zu necken indem er sagte, er möge ihn anscheinend. "Mögen? Vielleicht. Attraktiv finden? Definitiv. Habe ich je etwas Gegenteiliges behauptet?", war seine ehrliche Erwiderung, mit der er sich gewissermaßen selbst einen Zaunpfahl gegen den Kopf warf. Seine Bemerkung, zurück zu fliegen sei wohl nicht in ihrer beider Interesse beantwortete der Hexer mit einem zerknirschten Blick. Jedoch sagte er nichts dazu, der Ausdruck in seinen Augen war Antwort genug: Angst, Widerwille und etwas, das man wohl als Schmollend hätte bezeichnen können. Dann geschah einfach zu viel in zu kurzer Zeit. Das schiefe Grinsen im Gesicht des Drachen zauberte auch dem blonden Hexer ein verlegenes Lächeln auf die Lippen, im gleichen Atemzug wollte er darauf antworten, warum er nichts von dem anderen verfluchten Gegenstand gesagt hatte, kam aber nicht dazu, weil er eine warme Hand auf seiner Brust spürte. Das Zwinkern, dass die zugehörige Aussage begleitete, ließ Arthurs Herz für einen Schlag aussetzen und er spürte, wie seine Wangen zum zweiten Mal an diesem Abend warm wurden. Etwas, das er definitiv nicht zulassen sollte, aber verhindern konnte er es auch nicht. Sie standen erneut so nahe beieinander, dass sich der Hexer nicht einmal anstrengen musste, um ihrer beider Herzschlag zu spüren und auf die Millisekunde genau mitzählen zu können - hätte er es gewollt. Minimal legte er den Kopf schief. "Nicht unbedingt", erwiderte er, was vermutlich eine leichte Überraschung darstellte, hatte er sich doch so sehr für den Ring eingesetzt. Sacht legte er eine Hand auf die von Magnus über der Münze und hielt seinem Blick diesmal Stand. "Ich muss wissen was es ist, dann kann ich entscheiden was damit geschieht. Vielleicht..." Er rückte so nahe, dass seine Lippen das Ohr des Drachen streiften als er weiter flüsterte: "Habe ich andere Gründe, darüber nachzudenken." Nagut er würde es ihm nicht 'einfach so' überlassen, wenn es so gefährlich und unkontrollierbar war wie er befürchtete, dann würde er es unter Umständen in sichereren Händen wissen wollen.
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   03.11.16 21:56

Seine Berührungen lies ihn zwar nicht sonderlich Kalt, dennoch brauchte er diese nicht. Er brauchte kein Mitleid von einem da hergelaufen Hexer, der einen Bösartigen Ring haben wollte. Aber zum Glück war es schnell vorbei gewesen und er machte sich eher darüber lustig als er sagte das er den King kannte. Naja persönlich kannte er ihn nicht, aber er war mal in der nähe gewesen. "Na was hast du den bitte gedacht wie alt ich bin? Ich bin um einiges älter als du.", musste er dann mal mit einem grinsen von sich geben. Damit hatte er im Grunde schon mehr gesagt als bei den meisten, denn die lies er meist in den glauben das er an die 30 wäre oder wie alt sie ihn auch immer einschätzen würde. Die die sich um dem Übernatürlichen auskannten. Schätzen ihn natürlich auch älter, aber keiner kam je darauf wie alt er wirklich war. Im Grunde lohnte es sich nicht mehr Geburtstag zu feiern, was er auch eh nicht tat.

"Tja es kann man leider nicht mehr ändern, selbst wenn man es wollte.", murmelte er dann leise vor sich ihn. "Aber irgendwann wird es sicherlich auftauen, da bin ich mir sicher.", grinste er dann noch und dann würde er es sich holen, koste es was es auch sollte. "Oh ja, von den beiden habe ich gehört. Sie haben damit einen Drachen erledigt. Aber so viel ich weiß kann man es nicht mehr wirklich gebrauchen. Es Dient höchstens noch als Zahnstocher. Es war in einem Stein und einer der beiden wollte es sprängen um es heraus zu bekommen. Dabei ist es zerbrochen. Naja mit einem kaputten Schwert will ich jedenfalls nichts anfangen. Und bisher haben sie mich auch in ruhe gelassen. Immerhin stell ich ja nichts schlimmes an. Ansonsten wären mir einige Jäger auf der Spur gewesen.", musste er mit einem leisen lachen von sich geben. Dabei stellte er es sich bildlich vor, wie er als Drache hier herum fliegen würde und ganz viele kleine Jäger in verfolgten. Wie in den Comics.

Magnus hob leicht eine Braue als er seine ehrliche Meinung über ihn preis gab. "Nun ja im Grunde hast du bisher noch nicht wirklich gesagt, was du von mir hältst. Und eigentlich meinte ich auch nur Mögen, aber das ich noch ein wenig mehr erfahre ist wirklich eine nette Überraschung.", grinste er ihn an. Ja er war wirklich ein wenig überrascht. Immerhin wollte er ihn eigentlich umbringen. "Vielleicht sollte ich es mir merken. Wenn du dann was anstellst kann ich es dir unter die Nase reiben.", kam es dann noch mit einem Lachen heraus. Sicherlich konnte er ihn damit vielleicht sogar ein wenig um den kleinen Finger wickeln wenn der Drache es richtig anstellen würde. Jedenfalls konnte es noch sehr Lustig werden.

"Ach komm stell dich nicht so an. So schlimm ist Fliegen nun auch wieder nicht. Ich fliege jedenfalls sehr gerne. Immerhin ist man in der Luft nicht eingekreist von Mauern und so. Und man kann auch mal in ruhe nachdenken.", grinste er ihn weiter an. Er würde mit ihm so oder so Fliegen zur Not konnte er sich ja noch an ihm festzukrallen wenn er wollte. Und er würde ihn damit wieder ein wenig näher kommen. Doch diesmal würde er ihn nicht einfach kurz vor dem Boden fallen lassen wie beim ersten mal. "Wir werden einfach Fliegen, ich habe keine Lust das ich noch mehr Hunger bekomme und wenn ich was länger nicht esse kann ich zu einem miesen Drachen werden und ich denke mal das du das sicherlich nicht riskieren willst.", meinte er dann wieder was ernste. Ja er war dann wirklich nicht gerade nett gewesen wenn er Hunger hatte. Mal abgesehen davon das er doch ein wenig mehr essen musste als die meisten. Doch wie der Hexer sich gerade wegen dem Fliegen verhielt war einfach zu süß gewesen und er hätte es am liebsten weiter ausgekostet.

Das Spielchen das der Hexer mit ihm machte konnte er schon lange. Er wollte also ihm die kleine böse Münze nicht einfach so überlassen. Na gut. Magnus lies sich jedenfalls nicht beeindrucken, als er ihm näher kam. Im Gegenteil. Er drehte den Spieß einfach um. Seine Hand hatte er immer noch dort, aber er selber ging nun langsam um den Hexer herum, wie eine Würgeschlange die ihre Beute gerade mit ihren Körper zu drücken wollte. Seine andere Hand hingegen hatte sich langsam an die Seite des Hexers von unten über seine Brust nach oben geschlängelt bis er dessen Hals greifen konnte. Jedoch drückte er nicht zu oder so. Nein es war fast schon wie eine zarte Berührung, so als ober er ihn verführen wollte. Seine Lippe ging nun über dessen Nacken und und spielte mit einem Kuss darauf, ehe er langsam von hinten an sein Ohr und biss mit den Zähnen an seinem Ohrläppchen biss. Nur halt nicht fest, sondern wirklich liebevoll.

"Aber ich will ihn sehen. Zeig mir die kleine süße Münze. Ich will sehen was es ist. Vielleicht kann ich es dir sagen.", hauchte er leicht mit einem verführerischen knurren. Dabei hatte seine Hand die er auf dessen Brust hatte sich langsam unter die Jacke gemogelt. "Wenn sie nämlich interessant ist, würde ich vielleicht sogar auf den Gedanken kommen sie sogar gegen deinen kostbaren Ring, denn du um jeden Preis haben willst zu Tauschen.", Hauchte er weiter in dessen Ohr und schmiegte sich schon verführerisch von hinten an seinen Körper. Oh ja ihm machte dieses kleine Spielchen gerade zu Spaß und natürlich lies er es sich auch nicht nehmen.
Nach oben Nach unten
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   05.11.16 12:55

Arthur schüttelte grinsend mit dem Kopf. Ja, was hatte er geglaubt, wie alt Magnus war? Alt, älter als er selbst und älter, als jeder andere Hexer oder nicht-Hexer den er kannte oder gekannt hatte. Trotzdem fiel es ihm schwer sich vorzustellen, dieser Mann, der kaum älter als er selbst aussah, zu Zeiten König Artus gelebt haben sollte. Wenn er sich nicht verrechnete musste das im Frühmittelalter gewesen sein, das waren gute 1 000 Jahre über die er hier nachdachte. "Also von mir kriegst du keine Geburtstagstorte mit angemessen vielen Kerzen", sprach er aus, was ihm spontan dazu in den Sinn kam. Mal ganz davon abgesehen, dass so viele Kerzen auf keine Torte der Welt passten. Ob ein Drache die Kerzen wohl eher anzünden, als auspusten würde? Der Blonde hatte sichtlich Mühe bei dieser Vorstellung nicht in Gelächter auszubrechen und behielt auch nur die Kontrolle, weil das Thema wieder auf unangenehmere Umstände zurückfiel. "Ja, irgendwann muss es auftauchen. Wer weiß, vielleicht höre ich mich ja mal in den älteren Kreisen der Hexen um." Er wollte sich gar nicht ausmalen, wie er daraufhin überwacht würde. Ethan würde es nicht freuen seinen kleinen Bruder einen Drachen unterstützen zu sehen. "Aus eigener Neugierde natürlich", fügte er an. Magnus sollte bloß nicht glauben er hätte etwas gegen ihn in der Hand oder sonst irgendwie Macht über ihn, denn das hatte er sicherlich nicht. Nicht solange er einen freien Willen besaß.

Arthurs Augenbraue wanderte irritiert nach oben. "Sie haben den Stein wirklich gesprengt? Ich habe gehört, dass sie zu Weilen zu nicht ganz konventionellen Methoden greifen, aber dass sie soweit gehen ist mir neu." Zumal es ihnen nicht einmal besonders viel gebracht hatte. Den einen toten Drachen hin oder her, Eve hatten sie damit nicht aufgehalten. Zumindest nicht am Anfang. Wollte man den Gerüchten glauben, waren es am Ende doch diese beiden gewesen, die sie zurück ins Fegefeuer schickten. Ja, wandelnde Katastrophen waren sie definitiv, darum aber nicht weniger gefährlich. "Ich werde ebenfalls den Teufel tun, den beiden zu nahe zu kommen", murmelte er, klang dabei aber nicht halb so abwertend wie gewollt, sondern eher ein bisschen ängstlich. Hexen waren deutlich zerbrechlicher als viele andere Übernatürliche. Und die meisten Jäger gingen mit blindem Hass gegen alle nicht menschlichen Wesen vor, egal ob man nun böse war oder nicht. Seiner Erfahrung nach war die einzig sichere Methode also, sich von ihnen fernzuhalten. Oder sich mit ihnen zusammenzuschließen und nicht aufzufliegen. So wie Ethan das vor einiger Zeit mal getan hatte.

Anschließend war es der Blonde, der grinsen musste, während sein Gegenüber eine Augenbraue hochzog. Mit dieser Ehrlichkeit hatte wohl auch der Drache nicht gerechnet, was ihn tief in seinem Inneren zufriedenstellte. Vielleicht war er doch nicht so durchschaubar, wie gedacht. "Ich könnte die Liste auch fortführen", gab er mit einem Schulterzucken zurück. "Aber wenn du mich weiterhin umbringen willst, nur zu." Obwohl er diese Reaktion weiterhin als recht überzogen ansah. Immerhin hatte er ihm nicht wirklich geschadet. Es wunderte ihn sowieso, dass Magnus überhaupt etwas von der leichten Gewalteinwirkung gespürt hatte.

Das Grinsen wich ihm jedoch sofort wieder vom Gesicht und wich Pein. "Mauern geben Sicherheit. Außerdem hast du keine Höhenangst", lautete sein schwacher Konter, bevor er sich beim zweiten Argument des Schwarzhaarigen geschlagen geben musste. Die Frage, ob er lieber einen hungrigen Drachen vor sich hätte - vor dem eine Flucht relativ sinnlos war - oder noch einmal fliegen musste war keine Frage, über deren Antwort er lange nachdenken musste. Dennoch graute es ihm vor der bloßen Vorstellung. "Meinetwegen", murmelte er also zähneknirschend. "Werde ich diesmal vorgewarnt, bevor ich wieder über den Boden rolle?" Er klang immer noch nicht wirklich begeistert und daraus machte er auch kein Geheimnis. Wäre es nutzbringend würde er wahrscheinlich weiterhin auf den Älteren einreden, bis dieser sich geschlagen gab, aber die Hoffnung damit Erfolg zu haben machte er sich erst gar nicht, das war utopisch. Und wenn Magnus glaubte, er würde sich diesmal nicht einfach festkrallen und die Augen zu machen, bis die Tortur vorbei war, dann konnte er ihn schlecht einschätzen. Er war ja selbst schuld, wenn er den Hexer von dem sicheren Erdboden wegzwang, dann musste er mit dessen Widerwillen rechnen.

Womit er nicht gerechnet hatte, war dass Magnus den Spieß einfach umdrehte. Der Blonde spannte misstrauisch jeden Muskel in seinem Körper an, während er nur aus dem Augenwinkel beobachten konnte, wie der Schwarzhaarige um ihn herum ging. Er spürte seine zweite Hand an seinem Oberkörper und schließlich an seiner Kehle, überraschend sanft. Reflexartig neigte er den Kopf leicht nach hinten, wodurch er dem Griff natürlich nicht entgehen konnte - genau genommen war es eher kontraproduktiv, aber das brauchte er seinem Instinkt nicht erzählen. Arthurs Körper verriet seinen Verstand erneut auf grausamste Art, als er Zähne an seinem Ohr spürte und trotz seiner Anspannung leicht erzitterte, einen wohligen Laut unterdrückend und auch sonst jede Regung seines Körpers strikt verbietend. Er bemerkte nur am Rande, wie sich die Hand des anderen Mannes unter seine Jacke mogelte, wo er die Münze allerdings nicht sofort zu fassen bekäme. Zu abgelenkt war er in diesem Moment von dem Körper, der sich gegen seinen eigenen schmiegte. Es kostete ihn etwsa Überwindung und einige Konzentration den Sinn der gesprochenen Worte zu verstehen, gleichzeitig weiterhin den zweiten Ring auszublenden und die - erneut eher devote - Situation weitgehend zu verdrängen. Einerseits wollte Arthur genau so verbleiben, während ein anderer Teil von ihm gleichzeitig panisch einen Ausweg suchte, beides trug zu seinem verschnellerten Herzschlag bei. Er war noch nie besonders bestimmend gewesen und hatte nichts gegen die wenig beherrschende Position einzuwenden, doch er wusste auch, dass er hier mit dem Feuer spielte und weiterhin nur einen Schritt von einem gebrochenen Genick entfernt war, mit einer Hand an seinem Hals sowieso.

Entgegen seines inneren Kampfes schaffte es der Blonde, ebenfalls eine Hand unter seine Jacke und dabei die von Magnus zur Seite zu schieben, sodass er die in dunkles Samt eingeschlagene Münze zu Fassen bekam. Vorsichtig zog er das kleine Bündel heraus und streckte die Hand so aus, dass Magnus es über seine Schulter hinweg sehen konnte, gerade wäre es ihm auch gar nicht möglich gewesen, dem Befehl - nicht anderes war es gewesen - keinen Gehorsam zu zollen. Ohne das Samt anzufassen schlug er es auf, um die Gefahr das verfluchte Gold zu berühren, zu senken. Die Bösartigkeit dieser Münze war - zumindest für ihn - deutlich spürbar, geradezu erdrückend, aber auf weniger anziehende Weise als die Ringe. "Ich weiß nicht viel über diese Münze, nur dass es nicht die Einzige ihrer Art ist", er flüsterte, denn man wusste nie was hier alles Ohren bekam.
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   06.11.16 8:55

"Ich habe nie gesagt das ich dich umbringen will. Warum sollte ich auch? So ein Monster bin ich nun auch wieder nicht. Oder eher nicht immer. Ich töte nur wenn es sein muss. Das war es auch.", meinte er mit einem leichten Zucken in den Schultern. Nein er wollte ihr nicht wirklich töten, dafür hatte nichts schlimmes gemacht. Magnus fand es einfach nur eine Frechheit von ihm das er es überhaupt gewagt hatte ihn mit seinen kleinen billigen Zaubertrick an greifen. Immerhin wusste er ja schon wer er war, oder eher was er war. Und bei Magnus war es eben so, je nach dem wie man ihm behandelte so behandelte er die anderen genauso. Und im Grunde hatte er es schon längst hinter sich gebracht. Also war nun wirklich schon lange für ihn gegessen gewesen. Im Grunde war er ja nur noch hier weil er gerade gefallen gefunden hatte wie es so lief. Ob es nun ein Verhandlung wegen dem Ring gab oder nicht. Das lag immer noch bei dem kleinen Hexer hoffen.

Ihm Gefiel es wie der kleine Hexer versuchte die Fassung zu behalten, auch wenn sein schlanker Körper was anderes sagte. Das lies den großen bösen Drachen doch ein wenig mehr grinsen und sogar ein wenig knurren. Was aber nicht gefährlich gewesen war. "Hätte ich gewusst das du so reagieren würdest, hätte ich schon längst angefangen. Ich finde es immer wieder erstaunliche wie sich Personen versuchen gegen einer Verführung zu widerstehen. Die fragte stellt sich in diesem Fall nur noch wer stärker ist. Der Versand der es nicht will oder der Körper der es kaum erwarten kann was noch kommen würde.", schnurrte er fast schon in dessen Ohr, wobei seine Augen immer noch auf dessen Gesicht lagen. So gut es eben ging. Dennoch machte es ihm einen unglaublichen Spaß ihn ein wenig zu ärgern. Der Abend war immerhin noch jung gewesen und der Hexer wollte ihn immerhin begleiten, so dass sie was essen konnten.

Magnus merke wie die Hand von Arthur langsam unter die Jacke wanderte und nun endlich das herausholte was er sehen wollte. Naja wenn man es vielleicht genauer Betrachten würde, fast. Immerhin schien der kleine ja noch mehr bieten zu können als nur eine verfluchte Münze. Aber erst kam die dran und dann vielleicht den Rest. Doch er betrachtete die kleine Münze und langsam konnte er merken, dass sie wirklich nicht einer der guten war. Die Aura strahlte gerade zu vor Gefahr. Langsam löste der Drache sich von dem Hexer und ging wieder zu ihm nach vorne. Dabei hatte er immer noch ein grinsen im Gesicht gehabt. "Nun dieses kleine Ding könnte mich wirklich interessieren. Ich denke aber mal das wir es wirklich beim Essen bereden sollten.", grinste er dann und legte selbst eine Hand auf die Münze, aber nur damit er diese wieder zu decken konnte.

Dann ging es schnell und Magnus hatte Arthur auf seine Arme und man konnte wieder seine Flügel sehen. Immerhin hatte er es ihm gestattet gehabt das sie wieder zurück fliegen konnten. Er hatte ihm ja nur nicht erzählt wie die Landung sein würde. Ob er ihn Vorwahren würde oder nicht. So gingen sie wieder zusammen in die Luft und machten sich dann auf dem Weg zu Hotel, wo er seinen Zimmer hatte. Der Flug dauerte auch nicht lange. Es waren nur knapp zehn Minuten gewesen. Ein Ort wo er landen konnte hatte er schon gefunden gehabt, wo ihn auch keiner sehen konnte. Doch diesmal hatte er ihn immer noch im Arm gehabt. Erst als Magnus selber festen Boden unter seinen Füßen hatte setzte er ihn auf dem Boden ab. Sie brauchten nur noch um die Ecke gehen. "Na was möchtest du essen? Ich hab einen verdammt großen Hunger.", lachte Magnus und ging rein. Mit einem Handzeichen deutete er den Hexer an kurz zu warten. Er hatte einiges bestellt gehabt und wollte das es auf sein Zimmer geliefert würde. Darunter würde sicherlich auch was für Arthur sein.

Wie gut das es keins der billigen Hotels war, sondern eins was sich nur die reichen leisten konnte. Wieder bei ihm zurück lächelte er. "Es sollte nicht so lange dauern. Komm wie gehen schon mal hoch und gönnen und einen guten Wein.", meinte er und ging auch schon mal vor bis sie sein Zimmer erreicht hatten. Dort zog er seine Jacke auf und war diesen über einen Stuhl um gleich darauf einen Wein und zwei Gläser zu holen um damit dann auf ein Sofa zu zusteuern und sich hin zu setzten.
Nach oben Nach unten
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   12.11.16 19:09

Arthur sah Magnus mit einem ungläubigen Blick an. Aus offensichtlichen Gründen nahm er es ihm nicht ab, dass er ihn nicht umbringen wollte. Oder zumindest, dass er es nicht gewollt hatte, denn dass sie im Moment nicht gerade Todfeinde waren, war schwer zu übersehen. "Sauer genug warst du alle mal", murmelte er, würde sich aber sicherlich nicht darüber beschweren, dass er sich nun zumindest halbwegs in Sicherheit wiegen durfte. Schließlich war er nicht darauf aus, von einem wütenden Drachen gegrillt zu werden. Obwohl er dieser Mühe wahrscheinlich nicht einmal wert wäre, so zerbrechlich wie Hexen waren, bedürfte es nur einer falschen Bewegung und der Blonde würde mit gebrochenem Genick tot auf dem Boden liegen. Allein bei der Vorstellung schüttelte er sich sichtlich, an dieser Stelle war seine bildliche Vorstellungskraft unwillkommen detailliert. Seine eigenen grünen Augen kalt und glasig zu sehen war nicht unbedingt das Bild, das er sich gern zum Einschlafen vorstellte. "Recht hattest du ja", fügte er nach den wenigen Sekunden hinzu, die er für seine eigene Todesvorstellung gebraucht hatte. Es kratzte an seinem Stolz erneut sein Unrecht zuzugeben, aber was sollte er an dieser Stelle anderes tun? Ohnehin wunderte es ihn, wie sich dieses Gespräch entwickelt hatte. Magnus hätte ja auch einfach verschwinden können, nachdem er ihm den Schreck seines bisherigen Lebens eingejagt gehabt hatte.

Stattdessen hatte der Blonde alle Mühe seinen Körper unter Kontrolle zu behalten und seine Gedanken von dem anderen Mann abzulenken, dessen Körper sich gegen seinen schmiegte. Das war fast schlimmer als hingerichtet zu werden. Das - wenn auch ungefährliche - Knurren des Drachen machte es nicht unbedingt besser. Arthurs linke Hand ballte sich unwillkürlich zur Faust, sodass er seine Fingernägel in seine Handfläche drückte. Bei den Worten des Anderen drehte er leicht den Kopf, sodass er ihn besser fixieren konnte. "Wer sagt, dass mein Verstand es nicht will?", fragte er zurück und konnte sich das Grinsen nicht verkneifen. Nur, weil er es kontrollieren wollte, hieß das nicht, dass er grundsätzlich gegen seinen Körper arbeitete. Im Gegenteil.

Glücklicherweise - oder auch nicht, wie man es betrachtete - konnte er sich zusammenreißen und mit dem eigentlichen aktuellen Punkt dieser Unterhaltung fortfahren, indem er die Münze aus seiner Jacke fischte. Arthur konnte nicht verhindern aufzuatmen, als Magnus ihm wieder gegenüber trat, anstatt mit seinem schwachen Geist zu spielen. Die Erleichterung darüber wurde allerdings geradezu von der Kraft, welche die Münze ausstrahlte, erdrückt. Der grüne Blick des Hexers war darauf fixiert, seine Muskulatur angespannt, jederzeit bereit, die Hand um das kostbare Goldstück zu schließen. Daher streiften seine Fingernägel auch kurz Magnus' Hand, als er die Hand reflexartig schloss, um die Münze vor Diebstahl zu bewahren. Jedoch konnte er sich schnell wieder entspannen, zog die Hand zurück und verstaute den magischen Gegenstand sorgsam wieder in der Innentasche, wo er ihn jederzeit spüren konnte. Er konnte nicht riskieren, diese kleine Münze zu verlieren. Schon gar nicht, solange er nicht wusste, worum genau es sich dabei handelte. Mit einem leichten Nicken pflichtete er dem Drachen bei, kurz wanderte sein Blick über die Umgebung, weil ihn das ungute Gefühl nicht los ließ, jemand schenkte ihm mehr Aufmerksamkeit, als er haben wollte. Doch falls da jemand war konnte er ihn entweder nicht entdecken oder er wurde aus der Ferne beobachtet - andernfalls wurde er langsam paranoid, was eine bedenkliche Entwicklung wäre.

Darüber bemerkte er eine Sekunde zu spät, dass der Schwarzhaarige beschlossen hatte, seine Einwilligung erneut zu fliegen, voll und ganz auszunutzen. In - diesmal - weiser Voraussicht sah er nicht nach unten, stattdessen betrachtete er wahnsinnig interessiert alles andere, was bedeutete, dass er den Drachen anstarrte ohne sich darüber Gedanken zu machen, wie anstandslos das war. Zumal da die leise Sorge war, dass er erneut einen Salto schlagen würde, weil ein gewisser Herr es für lustig hielt ihn fallen zu lassen. Nein, diesmal nicht. Arthur konzentrierte sich auf die Graviation, die auf ihn selbst wirkte und manipulierte diese dahingehend, dass er im Zweifelsfalle schnell genug reagieren könnte, um den Fall zu verlangsamen. Zehn Minuten später stellte sich aber heraus, dass diese Maßnahme nicht notwendig gewesen wäre, denn er wurde geradezu sanft abgesetzt. Für einen Moment blieb er hinter dem pseudo-freundlichen Mann zurück, weil er seine Magie ein wenig überstrapaziert hatte. Daher war er auch noch etwas unkonzentriert und antwortete nicht auf die Frage, was er essen wollte. "Mist", flüsterte er nur in die Nacht, bevor er eilig zu Magnus aufschloss, in dem Bemühen nicht zu stolpern. Jetzt bloß keine Schwäche zeigen. Es geschah selten, dass er diese Magie intensiv anwendete, wenn er schon zuvor deutlich unter dem Einfluss von Magie - oder in diesem Falle von Flüchen - gestanden hatte. Selbst ein dreihundert Jahre alter Hexer, sollte diese Macht nicht überstrapazieren. Eine Lektion, die er wohl niemals lernen würde.

Der Blonde wandte seine Aufmerksamkeit seiner Umgebung zu und konnte sich eines anerkennenden Blicks, das alles andere als billige Hotel musternd, nicht verwehren. Er hatte zwar ausreichend Geld, aber diesen Luxus würde er sich allein deshalb nicht gönnen, weil er ihn nicht benötigte. Und er war sich auch nicht sicher, ob er das mit einem gemurmelten 'protzig' abtun oder lieber weiter staunen sollte. Selbst in seinen Hochzeiten, hatte seine Inneneinrichtung nicht derartig ausgesehen. Zugegeben, das war bald hundert Jahre her und damals waren die Standarts einfach anders, dennoch. "Du hast einfach zu viel Geld, Magnus", sprach er es dann doch noch aus, während er Angesprochenem folgte. Er traute sich kaum aufzutreten, gefühlt war der Boden hier mehr wert als sein Leben. Weiterhin eher misstrauisch, dem allem gegenüber, beobachtete er den Dunkelhaarigen, bei dessen Weg durch sein Zimmer und gesellte sich schließlich, mit doppeltem Blick über seine eigene Schulter, zu ihm aufs Sofa. Kurz schloss er die Augen, die Umgebung absuchend, aber es schien sicher zu sein, weshalb sich letztendlich sogar der Hexer sichtlich entspannen konnte. Komme was da wolle, solange es nicht von einer anderen Hexe ausging würde er damit schon fertig werden.
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   13.11.16 21:41

So so anscheint wollte er es doch, aber warum strengte er sich so sehr an gegen ihn zu Kämpfen? Das verstand dann der Drache doch noch nicht wirklich. Immerhin hätte er ja jetzt eine schöne Gelegenheit gehabt, es auch noch sehr aus zu kosten und im Grunde tat es Maguns auch, aber der Hexer nicht wirklich. Aber das war auch egal gewesen. Immerhin lies er jetzt von ihm ab und kümmerte sich um die Münze, wobei er doch ein wenig grinsen musste. als Arthur die Hand zu machte. Ja er mochte Gold ja er wollte es Haben, das war keine Sache, aber Klauen würde er niemals. Wenn lies er andere Klauen die er dafür bezahlte oder erkaufte es sich. Und in diesenfall konnte er Hexer vielleicht ein Handel mit dem kleinen Ring machen der in Moment in dem Besitz des Drachen war.

"Du musst keine Angst haben das ich es dir Klauen könnte. So einer bin ich nun auch wieder nicht. Wenn lass ich andere die Arbeit machen, oder kaufe es mir einfach. Und wenn ich es schon gewollt hätte wärst du jetzt hier nicht mehr am stehen sondern schon gebratenes Fleisch.", musste der Drache dann mal mit einem kleinen leisen lachen von sich geben. Ja so war er und das war schon lange so und sicherlich würde es auch immer so bleiben bis er sterben würde, oder eher umgebracht würde. Wobei das auch noch sicherlich amüsant sein würde. Immerhin lebte er nun schon so lange und bisher war es nicht so oft gewesen. Als er noch jünger war schon, aber jetzt nicht nicht mehr.

Der Flug war für den Drachen sehr angenehm gewesen, wobei er doch nicht wieder stehen konnte hin und wieder den Hexer an zu schauen, der anscheint sich darauf vorbereitete gefallen lassen zu werden. Wie gut das man Magnus nicht alles vom Gesicht ablesen konnte. Ja der Drache konnte wirklich ein Buch mit sieben siegeln sein. Er hatte bisher auch nie immer seine wirklichen wahren Gefühle gezeigt. Wieso auch die meisten Starben eh vor ihm, also war das für ihn so oder so egal gewesen. Daher war die Landung auch wirklich liebevoll gewesen.

Es dauerte auch nicht lange bis sie sein Zimmer erreicht hatten. "Tja hatte es leider so an sich wenn man eben sehr lange schon Lebt. Aber ich denke ich bin sicherlich nicht der einzige Drache der ein wenig Kleingeld in der Tasche hat. Aber bei mir ist es einfach so. Ich mag es wenn es ein wenig schicker ist. So bin ich eben.", musste er mit einem grinsen von sich geben und betrachtete den Hexer der auf hin zu kam und sich neben ihm setzte. Dann hatte Magnus ihn und sich selber ein Glas wein eingeschaltet und reichte es ihn. "Ein Unglaublich guter Jahrgang. Man kann immerhin nicht meckern.", lachte er leise. "Nun dann erzähl mir mal was von dir. Ich meine du Zauberst doch nicht einfach so herum. Du weißt was ich bin und was ich sogar beruflich mache. Ich aber nicht, das finde ich nicht gerecht." Er sah ihn herausfordernd an und wollte sich nicht einfach so ab wimmeln lassen, das würde der Drache auch nicht einfach so zu lassen.

Es dauerte auch nicht lange bis es an der Tür klopfen. "Na endlich ich dachte schon ich müsste vor Hunger sterben.", meinte er als er auf stand und zur Tür ging um alles entgegen zu nehmen. Mit dem kleinen Wagen wo alles drauf war ging er zum Tisch zurück. ", Also Manieren müssen wir nicht wirklich haben. Das heißt wir müssen nicht am Tisch essen oder so.", grinste er ihn an. "Also ich wusste nicht was du wirklich willst, aber ich habe eine kleine Auswahl. Wenn du nicht magst esse ich es. Hab ja immer Hunger.", gab er mit einem lachen zu das er auch alles alleine essen würde. Vor allem bei der Menge die er bestellt hatte. Ja das war der Nachteil als Drache, er musste wirklich viel essen damit er seinen Hunger stillen konnte. Aber eigentlich hatte er sich schon lange daran gewöhnt.
Nach oben Nach unten
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   14.11.16 17:34

Arthur sagte nichts zu seiner reflexartigen Reaktion, als Magnus eine Hand auf die Münze gelegt hatte. Er sah den Drachen nur für einen Moment eindringlich an, immerhin konnte man es ihm wohl kaum übel nehmen, dass er vorsichtig war. Dabei ging es nicht einmal darum, dass es ausgerechnet Magnus war, der ihm hier gegenüberstand, er hätte bei jedem so reagiert. Er konnte nicht riskieren, diese Münze zu verlieren. Hier stellte sich nur zusätzlich das Problem, dass er nicht viel gegen den Anderen ausrichten konnte, normalerweise würde er schon jeden auf dem einen oder anderen Wege von einem Diebstahl abhalten. Nicht so bei dem Dunkelhaarigen, der ihm einfach in jeder erdenklichen Hinsicht überlegen war. Insofern hatte dieser natürlich Recht, wenn er sagte, er hätte ihm die Münze schon lange abgenommen wenn er das wirklich wollte. Trotzdem schloss der Blonde die Finger nur demonstrativ fester um seinen wertvollsten Besitz - oder zweit wertvollsten.

Nach dem Flug und dem kurzen Weg zum Hotel hatte er sich zumindest von der Vorstellung als Grillfleisch zu enden halbwegs erholt und langsam ließ auch das ungute Gefühl auf Grund seiner überstrapazierten magischen Fähigkeiten nach und er konnte sich tatsächlich wieder recht entspannt geben, weshalb er auch grinsen musste, als sein - nun nicht mehr so wirklich - Entführer zugab, er möge es eben etwas schicker. "Tu nicht so, als wäre ich ein Kind", empörte er sich wenig ernsthaft. Er hatte auch genug Zeit gehabt Geld anzusammeln, wenn auch nicht genug, wie sich vorhin herausgestellt hatte. "Da hat wohl jeder so seine Vorlieben, in die er Geld investiert", setzte er noch versöhnlich hinterher, auch wenn es bei ihm nicht auf den ersten Blick erkennbar war. In der Vergangenheit hatte er ein Fable für guten Whiskey und Wein gehabt, dann eine Zeit über die er nicht sprach und mittlerweile konnte er die Finger nicht von schnellen Autos lassen, die nun einmal auch ihren Preis haben. Bei dem Gedanken an seinen eigenen Wagen blitzten seine Augen auf. Allerdings wurde er schnell aus besagten Gedanken gerissen, als ihm ein Glas Wein gereicht wurde.

"Ich glaube dir das jetzt einfach mal", meinte er auf Magnus' Aussage, es sei ein guter Jahrgang. Irgendwie hatte er den Verdacht, dass er sich in diesem Punkt tatsächlich auf seine Meinung verlassen konnte. Mit einem nachdenklichen Blick zu dem Drachen, als dieser forderte, er solle etwas über sich selbst erzählen, probierte er von dem Wein - wenig überrascht musste er zugeben, dass sein Vertrauen in diesem Punkt nicht fehlgeleitet gewesen war. Erwartete der Drache etwa, dass er versuchen würde ihn abzuwimmeln? Sein herausfordernder Blick legte das nahe. Arthur überlegte noch kurz, beschloss aber, dass es keinen Schaden anrichten konnte, solange er heikle Themen umging. "Was soll ich da groß erzählen?", fragte er ausweichend. "Ich bin ein Hexer, wie unschwer zu erkennen. Ein geborener Hexer, um genau zu sein, meine Lebenszeit ist also nicht durch einen Vertrag mit einem Dämon begrenzt - tut mir leid", den neckischen letzten Kommentar konnte er sich einfach nicht verkneifen. "Hm ...", sein Ring klickte leicht gegen das Glas, als er den Finger bewegte, "Im Moment arbeite ich als Highschool Lehrer und passe auf ein paar Frischlinge unserer Welt auf. Und doch, es gab eine Zeit, in der ich einfach nur herumgezaubert habe." Bei dieser Formulierung musste der Blonde leise lachen, als es auch schon klopfte.

Intuitiv schlugen seine Alarmglocken an, aber er konnte sich schon wenige Sekunden später wieder entspannt zurücklehnen, er hatte gar nicht bemerkt, wie er sich kerzengerade aufgesetzt hatte. Mit einem Blick zur Tür versicherte er sich noch einmal ihrer Sicherheit, bevor er einen weiteren Schluck vom Wein trank. Er hatte ganz vergessen wie angenehm sich schon so leichter Alkohol auswirken konnte. "Du siehst, ich bin keine spannende Person", setzte er das vorherige Thema fort. "Oder sagen wir, nicht mehr", bei diesen Worten konnte sich der ruhige Magier eines seiner kleinen, undurchschaubaren Lächeln nicht verkneifen. Er stand ihm im Moment Rede und Antwort, gezwungenermaßen. Für den Moment betrachtete er aber nur wenig interessiert die Essens-Auswahl, um überhaupt etwas zu tun.
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   15.11.16 23:52

"Warum sollte ich nicht so tun als ob du kein Kind wärst? Ich bitte dich. In meinen Augen sind sehr sehr viele Leute noch kleine Kinder. Selbst die Omas und Opas die ihr Geld aus dem Fenster schmeißen sind noch kleine Kinder und mit deinen über 300 Jahren bist du immer noch ein kleines Kind. Komm erst ein mal in meinem alter dann können wir gerne noch ein mal darüber reden.", gab er mit einem kleinen leisen lachen von sich. Ja so war das eben. Vor allem wenn man so alt war wie er und bisher waren nur die Engel mehr oder weniger die älter waren als er selber. Und für die war auch Magnus sicherlich noch ein kleines Kind. Aber andere Wesen die in seinem Alter waren kannte er nicht wirklich. Die meisten wollten entweder nicht oder wurden eben umgebracht. Somit musste der kleine Hexer wohl oder übel damit zu Frieden geben, was Magnus sagte.

"Ja das hat wohl jeder. Vielleicht sollte ich mir mal ein anderes Hobby zu legen. Obwohl ich dem Gold einfach nicht widerstehen kann.", kam es mit einem grinsen von sich. "Wie wäre es mit Briefmarken oder so was. Könnte doch sehr lustig für einen Drachen wie mich sein.", meinte er dann noch und musste dann aber lachen. Nein das passte wirklich nicht zu ihm und er hätte es sicherlich sehr schnell alles zusammen gehabt, so wie er durch die Gegend flog. Aber er war wirklich am überlegen was er noch machen könnte als Verfluchte goldene Gegenstande zu sammeln.

"Oh bitte, dachtest du wirklich ich hätte kein Geschmack?", grinste er als er den überraschten Gesichts Ausdruck des Hexers sah. Dabei wurde aber sein grinsen nur noch breiter. Tja Magnus wusste eben was gut war und was nicht. Bei ihm kam eben keine Billigen Sachen auf den Tisch und wenn würde es sicherlich nicht gut enden. Mal abgesehen falls das Hotel danach noch stehen würde, wenn er wütend war. Doch zum Glück hatte er seine Wut immer unter Kontrolle. Bisher kam es auch sehr selten vor das er sich auch nicht unter Kontrolle hatte und das Letzte mal als es so war stand ein kleines Dorf nur noch in Rauch und Asche da.

Endlich war das Essen da und er fing auch gleich an sich ein schönes Blutiges Steak rein zu hauen, wobei er Arthur weiter zu hörte. "Nun also Lehrer ja." Dabei fing er wieder zu grinsen an, doch das waren dann seine nicht kleinen Jugendfreien Gedanken die in ihm hoch kamen. Dennoch riss er sich wieder ein wenig zusammen. "Und als was Untereichtest du? Nein nein warte ...  Las mich raten ... Geschichtslehrer.", meinte er dann mit einem kleinen leisen lachen. Ja das könnte sogar passten. Immerhin hatte er ja schon einiges zu erzählen gehabt. "Ach komm schon die Welt ist doch noch jung und du auch. Da wird sicherlich noch was kommen. Warte mal ab wenn die Welt untergehen sollte. Dann kommt wieder ein wenig Feuer rein.", zwinkerte er ihm dann zu und schob sich das nächste Stück in den Mund. Es war wirklich gut gewesen und er war auch froh das das Essen jetzt besser schmeckte als Damals. Es war kaum zu vergleichen gewesen.

"Na was meinst du ist doch gut. Die hätten es nicht besser machen können, oder?", meinte er dann zu ihm als der Hexer dann auch endlich mal angefangen hatte zu essen. Er selber hatte zwischen durch noch an seinen Wein genippt und schüttete den beiden immer wieder mal was hinterher. "Na das ist fast ein schönes romantisches Essen zu zweit. Wer hätte das gedacht.", musste er ihn ein wenig ärgern und noch ein wenig darauf herumreiten das der kleine Hexer ihn anscheint mochte.
Nach oben Nach unten
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   16.11.16 21:36

Arthur sah Magnus schmollend an, als dieser mit einem leisen Lachen weiter stachelte, dass er für ihn nur ein Kind sei, so wie nahezu jedes Lebewesen. In diesem Moment fielen ihm viele Erwiderungen ein, die er darauf hätte geben können, einige davon unfreundlicher und provokanter als andere und zumindest in seinen Augen sah man, dass seine Gedanken nicht so freundlich waren wie das, was er nun murmelte: "Weil Kind sein nichts mit dem Alter zu tun hat." Er musste aber auch einsehen, dass es nichts bringen würde darüber zu diskutieren, also schmollte er nur noch ein paar Sekunden über diese Dreistigkeit, bevor er sich dem Fortverlauf des Gespräches zuwenden musste.

Selbst wenn er gewollt hätte, hätte er nicht länger böse sein (oder spielen) können, denn das Lachen des anderen Mannes war im Zusammenhang mit der Vorstellung eines Briefmarken sammelnden Drachen durchaus ansteckend, weshalb auch der Blonde grinsen musste. "Briefmarken wären doch ein tolles Hobby", stimmte er ihm sarkastisch zu. "Aber warum denn ein Hobby, bei dem man sammelt? Gibt es nichts anderes, was dir Spaß macht?" Zumindest Letzteres fragte er wieder recht ernsthaft. Immerhin musste der Andere doch genügend Jahre gehabt haben, um etwas zu finden, das ihm gefiel und das er vielleicht zu seinem Hobby machen wollte. Oder hatte er sich über soetwas nie Gedanken gemacht? Eine absurde Vorstellung, immerhin musste es doch langweilig werden, wenn man erst einmal alles gesehen hatte - oder zumindest vieles, denn man würde niemals alles gesehen haben.

"Huh?" Arthur sah den Drachen über den Rand des Glases hinweg an, dass er leicht vor seinen Augen geschwenkt hatte. "Ich habe deinen Geschmack nie in Frage gestellt", erklärte er, während er das Glas sinken ließ, "Nur die Allgemeingültigkeit dessen." Er würde sich niemals anmaßen, irgendjemandes Geschmack in Frage zu stellen, allein schon weil das eine sehr subjektive Wahrnehmung war. Abgesehen davon war es bei diesem Drachen aber noch einmal besonders, denn abgesehen davon, dass er weiterhin einen heiden Respekt vor der Riesenechse hatte, konnte er sich normalerweise auf sein Gefühl verlassen, wenn es um die Vertrauenswürdigkeit einer Person ging. Bisher hatte Magnus sich jedenfalls als solche erwiesen.

Halb mit hochgezogener Augenbraue, halb irgendwie amüsiert, beobachtete er den Drachen, während er ein paar Informationen mehr über sich Preis gegeben hatte. Auf diese Weise entging ihm auch nicht, das Grinsen, das mehr anklingen ließ, als bloßes Amüsement. "Woran denkst du?", fragte der Blonde daher neugierig nach. Immerhin konnte er sich nicht direkt einen Reim darauf machen, was an dem Beruf Lehrer so lustig sein sollte oder warum das überhaupt irgendwie bemerkenswert war. Dafür war anschließend er es, der lachen musste, als Magnus riet welches Fach er unterrichtete. "Glaub es oder glaub es nicht, aber ich bin tatsächlich Geschichtslehrer", offenbarte er immer noch leise lachend, "Es bietet sich doch auch an, nicht? Man wird kaum ein zuverlässigeres Geschichtsbuch finden, auch wenn es gelegentlich einer Recherche bedarf, um nicht versehentlich ein bisschen zu viel Wahrheit auszusprechen." Zum Beispiel die Tatsache, dass Marie-Antoinette ein Vampir gewesen war. Oder, das Nikola Tesla eine Beziehung zu einem Mann gehabt hatte. Es gab da einige Punkte in der jüngeren Geschichtsschreibung, die er oder sein Bruder maßgeblich manipuliert hatten und auch in der älteren Geschichte hatten die Übernatürlichen nicht selten ihre Finger im Spiel gehabt. "Dem Weltuntergang fiebere ich nun nicht wirklich entgegen", gab er nüchtern zu bedenken. Für den Drachen mochte das lustig sein, aber er erinnerte sich da an so einige Probleme, deren Lösung man den Winchester-Brüdern verdankte und die andernfalls vermutlich wirklich zur Apokalypse geführt hätten. Nein, darauf konnte er getrost verzichten, er genoss sein ruhiges Leben hatte er doch in den letzten 300 Jahren mehr als genug Chaos und Aufregung gehabt.

Der blonde Hexer bemerkte die leise Stichelei in den nächsten Worten Magnus' natürlich und wusste auch, dass er daran irgendwie selber Schuld war, aber das konnte er auch spielen. Mit einem Fingerschnipsen, das nur der Demonstration seines Einflusses diente und ansonsten nicht wirklich notwendig war, dimmte er das Licht im Raum ein wenig herab und lehnte sich näher zu dem Schwarzhaarigen. "Jetzt", er betonte dieses Wort, "ist es ein fast schon romantisches Essen." Necken konnte er auch und das sicherlich nicht weniger gut als der Drache, zumal er inzwischen nicht mehr fluchtbereit angespannt war und auch nicht nervös seine Umgebung abtastete, wie er das andauernd getan hatte, als sie noch draußen waren. Das Funkeln, das sich jetzt in seinen grünen Augen zeigte, war daher ebenfalls anders, herausfordernder, weniger vorsichtig und auf jeden Schritt bedacht. Nicht ganz ungefährlich war dieses Verhalten, aber manchmal musste eben auch jemand wie Arthur auf Risiko spielen, sonst machte das Leben ja nur halb so viel Spaß...
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   18.11.16 22:28

Naja er hatte schon geschaut was vielleicht noch für ihn interessant sein könnte. Da gab es nur ein Nachteil. Das meiste hatte ihn doch recht schnell gelangweilt so das er sich was neues suchen musste. Es war eben nicht immer einfach wenn man lange Lebte so wie er und sich immer wieder neu Umbenennen musste. Aber irgendwie fand er es nicht so schlimm. Immerhin lernte er so immer wieder neue Menschen kennen. So hätte er zum Beispiel nicht mal Arthur über den Weg gelaufen, wenn er sich in irgend ein Loch verstecken wäre. Mal abgesehen das er nicht ganz so war mit den Löchern wie die anderen Drachen die er doch kannte.

"Na das würde ich dir auch immerhin raten. Immerhin wäre ich dann sehr enttäuscht gewesen, wenn du das gesagt hättest. Sonst würdest du da nämlich nicht gerade rein passen.", meinte er dann mit einem leichten grinsen. Ja der Hexer war auch eben sein Geschmack gewesen. Zumindest fast. Denn bisher hatte er noch nie wirklich mit einem Hexer geflirtetet oder der gleichen. Zumindest hatte der Drache doch ein wenig auf das aussehen geachtet, als auf das was sie sein könnten. Denn das war ihm doch egal gewesen. Immerhin konnten die meisten ihm ja nicht wirklich was anhaben. Nur Jäger waren nicht gerade seine besten Freunden. Nicht nur das diese seine Eltern umgebracht hatten sondern auch das sie ihn umbringen wollten, wobei er den Menschen doch eigentlich half als sie zu Grillen. Aber das war jetzt auch egal. Immerhin hatte er ja den kleinen Hexer bei sich.

"Nun sagen wir an ein paar versaute Gedanken.", gestand er da was er gerade gedacht hatte und es war ja noch nicht mal gelogen. Er dachte wirklich nicht gerade Jugendfrei, aber woran er da genau gedacht hatte sagte er mal lieber nicht. Zumindest noch nicht. Es war noch recht früh gewesen und der arme kleine Hexer war noch leicht angespannt gewesen. Magnus hingegen war ganz locker. Er machte sich keine Gedanken darüber das man ihn verfolgen würde oder gar angreifen würde. Er nahm es eben so hin wie es kam. Auch wenn nicht alles gut enden konnte wie die beiden es gerade hatten. Immerhin hatte er fast schon vergessen gehabt, weswegen er den Hexer regelrecht entführt hatte. Wen Arthur wollte konnte er eben gehen. Der Hexer wusste ja wo die Tür war.

"Vielleicht sollte ich auch mein Beruf wechseln und Geschichtslehrer werden. Aber ich glaube der Job ist nicht so gut behalte wie meiner, wenn ich mich da nicht täusche.", meinte er dann was nachdenklich und blickte zu den Hexer. Nein er blieb lieber bei seinen Job, da bekam er immerhin schone funkelnde Sachen zu sehen und musste sich nicht mit Kindern oder so herum schlagen. Nicht das er Kinder nicht machte, aber es war besser so. "Naja mit dem Welt Untergang, wäre jedenfalls mal was anderes. Ist auf Dauer ganz schon langweilig wenn alles so friedlich bleiben würde.", meinte er dann mit einem leichten Schulter zucken. Zumindest würde ein wenig Abwechslung herein kommen. Jedenfalls sah er es so.

Mit einen grinsen im Gesicht sah Magnus zu wie Arthur das Licht ein wenig dunkler machte und dann auch noch näher kam. "Nun es ging ein wenig besser. Kerzen gibt es sicherlich auch noch hier und Feuer. Naja .... " Er hob eine Hand und lies es kurz auf zünden und dann aber wieder dunkel werden. " .. hab ich noch genug da.", musste er mit einem lachen von sich geben. "Aber vielleicht sollte....", fing er nachdenklich an und griff dann zu einer Taube um es vor Arthurs Gesicht zu halten. "...ich dich füttern, damit es noch besser passt.", grinste er ihn an und zog ihn mit einen Schwung noch ein wenig näher an sich heran. "Wir wollen ja nicht das dir noch kalt wird und dir noch eine Erkältung einfängst.", scherzte er dann und lachte leise. Magnus wusste ja das Hexen nicht wirklich krank werden konnte, also brauchte er sich darüber keinen Kopf zu machen, aber es passte einfach dazu.

Der Blick des Drachen lag aber dennoch auf das Gesicht des Hexers. Er hatte immerhin bemerkt das er nicht mehr ganz so sehr angespannt gewesen war. Das war ja schon mal was und damit konnte man wirklich was anfangen. Aus konnte Magnus sehen das der Hexer ihn gerade zu herausforderte, auch wenn es nur in dessen Augen zu sehen war. Mit einem Grinsen im Gesicht zog er sein Gesicht näher zu sich heran und tat fast so als ob er ihn küssen wollte. Doch er tat es nicht, sondern blickte ihn weiter nur an. "Na was machen wir den jetzt? Verhandeln, oder doch lieber Spaß haben.", grinste er ihn an. In seinen Augen konnte man auch beides. Wie Man so schön sagte; Erst die Arbeit dann das Vergnügen.
Nach oben Nach unten
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   19.11.16 21:42

Zum Thema Hobbys endete das Gespräch an dieser Stelle abrupt, wahrscheinlich gab es da einfach Umstände in einem so langen Leben, wie dem des Drachen, dass es nicht so einfach war, ein passendes Hobby zu finden. Zumal jedes Hobby auch früher oder später langweilig werden konnte, vielleicht nicht in einer menschlichen Lebensspanne, aber in einer Unendlichen sehr wohl. Arthur brauchte zwei Sekunden, bis er Magnus Äußerung seinen Geschmack betreffend verstand und wusste dann nicht so recht, ob er erröten oder triumphierend grinsen sollte. Er entschied sich für nichts von beidem, sondern ließ sein stilles Amüsement und die leichte Schüchternheit nur dadurch deutlich werden, dass er sich leicht auf die Unterlippe biss und den Kopf ein wenig zur Seite drehte, mehr um das aufkommende Grinsen zu verbergen.

Ein absolut aussichtsloses Unterfangen, wie sich herausstellte, als der Hexer promt rot anlief sobald er die Antwort auf seine Frage 'Woran denkst du?' erhalten hatte. Es war nicht so, dass seine Gedanken immer unschuldig und rein waren - im Gegenteil, manchmal gruselte es ihn fast vor sich selbst - trotzdem war es in diesem Moment nicht nur unerwartet sondern implizierte auch noch, nicht unbedingt unerwünschte, aber zumindest unangemessene Bilder. Unerwünscht keineswegs, wie ihm sein Verstand verriet, der kein bisschen Reue an seiner Vorstellungskraft zeigte. Vorsichtshalber fragte der Blonde daher nicht nach Details, er musste es sich nicht schwerer machen, als es ohnehin schon war, denn es war anstrengend genug neutral zu bleiben und seinen verräterischen Körper wieder ruhig zu stellen. Die Peinlichkeit, Magnus würde seine Gedanken erraten, konnte und wollte er sich eigentlich ersparen, obgleich die zuerst unangenehme Bekanntschaft mit dem Drachen und die Entführung durch eben diesen ungeahnt erfreuliche Formen angenommen hatte. Besonders in anbetracht dessen, dass er eigentlich schon mit seinem Leben angeschlossen hatte, als er den halb verwandelten Magnus vor sich gehabt hatte, der - auch wenn er es nie zugegeben hatte - doch recht respekteinflößend gewesen war. Das Bild war noch sehr deutlich in seinem Gedächtnis verankert und sorgte für eine unangenehme Gänsehaut. Das war keine Aktion, die er allzu bald wiederholen wollte. Ihm kam daher nur entgegen, dass sich das Gespräch vorübergehend wieder auf eine andere Thematik wandte.

"So gut bezahlt sicherlich nicht .. Nicht, dass du es nötig hättest", fügte er mit doch etwas frecherem Unterton hinzu. "Und ich weiß ja nicht, wie du zu Kindern stehst, aber gelegentlich können Schüler schon sehr anstrengend sein." Für Arthur war das noch einfach zu handeln, immerhin konnte er Respekt im Zweifelsfalle unauffällig erzwingen oder störende Zeitgenossen einfach vorübergehend auf Stumm schalten - oder gleich ganz ausschalten - aber für jeden anderen war das wohl nicht immer so einfach. Lehrer musste wohl wirklich mehr als ein Beruf sein, es war ein Lebensinhalt und für den Hexer obendrein noch ein Teil seiner Buße für all das Leid und den Schaden, die auf sein Konto gingen. Er fuhr sich mit einer Hand durch die ohnehin schon zerzausten Haare. Warum kam er nur immer wieder darauf, was für ein schlechter Mensch er doch in der Vergangenheit gewesen war? Vielleicht doch eine Strafe Gottes, obwohl Hexen doch gar nicht in dessen Zuständigkeitsbereich fielen. Wo er gerade dabei war, sah er ungläubig zu Magnus, als dieser den Weltuntergang als 'etwas Abwechslung' und die Welt als 'friedlich' bezeichnete. "Keine Ahnung, was du die letzten 300 Jahre gemacht hast, aber dir sind beide Weltkriege, mehrere Revolutionen und viel Elend schon aufgefallen oder?", fragte er sarkastisch nach. Es war schwer zu übersehen, dass das Thema 'Frieden' bei ihm an etwas kratzte, aber das wäre wohl bei jedem so, der in so vielen Kriegen gekämpft und so viele geliebte Personen verloren hatte. Vielleicht soltle er dem Drachen mal einen Einblick in diese Erinnerungen gestatten, falls das bei Drachen überhaupt funktionierte ...

Zum Glück wurde die winzige Sekunde der Unstimmigkeit schnell beendet und Arthurs Gemüt schlagartig besänftigt. Mehr noch, das Grinsen seines Gegenüber zwang auch ihn wieder glücklich auszusehen und das für kurze Zeit erzeugte Feuer spiegelte sich in seinem begeisterten Blick. Wie leicht der Hexer doch manchmal zu faszinieren war, es war fast schon niedlich anzusehen. Er kannte nicht viele Personen, die aus dem Nichts Feuer entstehen ließen oder auch nur Kontrolle über dieses widerspenstige Element hatten. Er wurde aus seiner Faszination gerissen und zuckte überrascht ein bisschen zurück, als ihm etwas vor die Nase gehalten wurde. Bevor er etwas auf den Vorschlag, gefüttert zu werden, erwidern konnte - von der er im übrigen nicht wusste, was er davon halten sollte - wurde er schon näher an den Schwarzhaarigen herangezogen - wobei er das Gleichgewicht natürlich vollends verlor. "Welch edler Gedanke", lachte er, während er seine neue Position dahingehend korrigierte, dass er wieder etwas mehr Kontrolle hatte, aber keinen Zentimeter von dem Drachen wegrückte. Die Fähigkeit krank zu werden hin oder her, diese Vorlage würde er garantiert nicht ausschlagen.

'Zu Nahe!' war alles, was sein Verstand schrie, als er zum wiederholten Male heute Abend gefährlich nahe an Magnus herangezogen wurde. "Was spricht gegen beides?", fragte er gespielt unbedarft. Frei nach dem Motto 'erst die Arbeit dann das Vernügen' war er sich nicht so sicher, ob das eine annehmbare Reihenfolge war. Andererseits würden die Verhandlungen relativ einfach abgeschlossen sein. Ohne es bewusst zu registrieren fiel sein Blick zum ersten Mal seit einer ganzen Weile auf den goldenen Ring mit dem matt-glühenden blauen Stein. Nichts hatte sich daran geändert, dass er dieses Schmuckstück besitzen wollte, aber er hatte mittlerweile auch Alternativen erschlossen und musste nicht mehr mit aller Gewalt gegen den Fluch ankämpfen - vielleicht half es, dass er mit sich ins Reine kam, seit er nicht mehr um jeden Preis dahinter her war. Mittlerweile war der Blonde soweit, dass er den Mut aufbrachte, frech und dreist die winzige Entfernung zwischen ihm und Magnus zu überbrücken und sich einen Kuss zu stehlen, bevor er wieder Abstand zwischen sie brachte - auch wenn er davon gar nicht so begeistert war.
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   21.11.16 20:01

Es amüsierte den Drachen das er auf ein mal bei seiner halb ehrlichen Frage geantwortet hatte. Magnus hätte auch ins Details gehen können, doch er behielt es dabei. Immerhin reichte es anscheinend schon ihm ihm da ein wenig Kopfkino zu verpassen. Dennoch konnte sich Magnus ein grinsen einfach nicht verkneifen. "Du musst doch nicht gleich rot werden. Immerhin sind wir doch unter Männer. Da gibt es doch nichts wo man sich schämen muss.", lachte er dann leise. Nein der Drache war da doch ein wenig anders. Er ging gleich darauf ein und nahm sich dann doch gerne was er wollte. Und jetzt gerade gab es schon zwei Sachen die er gerne haben wollte. Das war einmal siede schöne Münze und natürlich den kleinen Hexer dem man schnell die röte ins Gesicht Zaubern konnte und dabei war Magnus noch nicht ein mal ein Hexer gewesen.

"Ja das habe ich schon mit bekommen. Ich glaube das es nicht wirklich gut ist. Immerhin wenn es mir zu viel wird. Naja ich glaub du kannst es dir ganz gut vorstellen wie es laufen würde bei mir. Danach wären sie aber vielleicht die Liebsten Kinder der Welt. ", meinte er dann was nachdenklich und musste es sich dann noch vorstellen, was ihn dann zum lachen brauchte. Aber das würde sicherlich nicht wirklich gut rüber kommen, denn danach würde sicherlich keiner mehr von ihm Unterrichtet werden wollen. Aber das machte ja eh nichts. Immerhin hatte er ja einen Job der ganz gut zu ihm passte. Und er war auch noch zu Frieden damit gewesen. Besser hätte es ja nicht sein können. Immerhin wünschten sich ja die meisten das sie einen Job haben in dem sie Glücklich werden konnte und denen ihnen auch noch Spaß machen würde.

Feuer war eben sein Element gewesen und dadurch das er eh so alt war konnte er es hervorragend Kontrolliren. Wenn er wollte konnte er auch damit kleine Figuren machen, aber das wollte er ihm jetzt auch nicht zeigen, lediglich nur das er es einfach so entstehen lassen konnte. Und dazu musste er noch nicht mal zu einem großen Drachen werden, wo das Feuer natürlich eine grauenhafte Auswirkung gehabt hätte. Ab  war jetzt nicht wirklich die Sache gewesen, denn es gab nun wirklich was anderes was den Drachen gerade mehr Spaß machte und das der Hexer auch noch gleich drauf ein ging gefiel ihm regelrecht.

Ja da hatte er wirklich recht. Was sprach dagegen. Naja eigentlich sprach schon was da gegen. Immerhin war der Drache ein Geschäftsmann gewesen und bedacht immer an die besten Sachen heran zu kommen koste es was es wollte. Daher hätte er normal immer das Geschäftliche vor gezogen und meist das Vergnügen weg gelassen. Doch ehe er aber was sagen konnte spürte er nun doch die Lippen des anderen Auf seinen Mund. Nun das der Hexer dann doch so weit gehen würde, damit hatte Magnus dann doch nicht gerechnet. "Da bekommt doch jemand ein wenig Mut. Meinst du du bist überhaupt so weit gewachsen dich auf mich ein zu lassen. Immerhin bin ich doch mächtiger als du.", grinste er ihn doch herausfordernd an und legte es dann doch regelrecht drauf an. Ob es die Neugierde war, wie weit der Hexer gehen würde oder ob es doch wirklich nur der Spaß war den anderen ein wenig aus der Fassung zu bringen war da doch schon eine frage gewesen.
Nach oben Nach unten
Arthur Williams
Hexer
Anmeldedatum : 10.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   23.11.16 19:52

Es ärgerte Arthur selbst, wie übermäßig sensibel er im Moment reagierte, auch wenn es nachließ, je mehr er sich entspannte und eine Situation für halbwegs sicher befand. "Meinst du", widersprach er schließlich, als er sich sicher war, dass die Röte wieder aus seinem Gesicht verschwunden war und er es wieder wagte aufzusehen. "Das ist Ansichtssache", fügte er noch hinzu, nicht ohne ein unterschwellig vielsagendes Grinsen, welches man nun deuten konnte wie man wollte.

Ein leichtes Grinsen blieb auch beim Thema Schüler erhalten, hatte allerdings eindeutig schadenfrohe Züge angenommen. "Da bist du nicht allein, glaub mir. Erfahrungsgemäß können, nennen wir es 'unkonventionelle' Mittel aber auch überaus erfolgbringen sein." Er dachte da an diverse Klassen, die nach einer Stunde bei ihm, nie wieder den Unterricht gestört oder ihr Desinteresse allzu laut bekundet hatten. Wer nicht wollte konnte bei ihm immer gehen, aber wer meinte stören zu müssen, bereute es meistens sehr schnell. Ein Grund, aus dem er an seiner Schule als einer der respektiertesten Lehrer galt - gleichzeitig als einer der beliebteren, denn wenn man ihn nicht reizte war er sehr umgänglich und kam den Schülern gerne ein großes Stück weit entgegen oder übersah einfach mal kleinere Fehltritte.

Arthur empfand beinahe so etwas wie Triumph, viel eher aber noch Selbstzufriedenheit, dass er es diesmal tatsächlich geschafft hatte Magnus zu überraschen. Leider wandelte sich diese herrlich überraschte Mine aber schnell in ein Grinsen, begleitet von einer herausfordernden Frage, deren Antwort eventuell doch unerwartet kommen könnte. Auch auf sein Gesicht schlich sich ein Grinsen, als er zu seiner Antwort ansetzte: "Ich glaube, dieses Risiko würde ich eingehen." Eigentlich hatte er generell nie ein Problem mit den herrschenden Machtverhältnissen geäußert. Gut, es gefiel ihm natürlich auch nicht der Schwächere zu sein - vor allem aus Gründen der Selbstverteidigung - aber ansonsten war das nicht weiter schlimm. Er war immerhin nicht immer 300 Jahre alt und entsprechend mächtig gewesen, er hatte auch mal klein angefangen und er war sich der Tatsache durchaus bewusst, dass es immer jemanden geben würde, der mächtiger war. In dem aktuellen Zusammenhang auch sichtlich nichts, gegen das er sich wehren würde. Im Gegenteil.

Trotzdem lehnte er sich etwas von dem Schwarzhaarigen weg, sodass er ihn mit leicht schiefgelegtem Kopf einschätzend mustern konnte. "Andererseits sehe ich dir auch den Geschäftsmann an, der Blut geleckt hat", sprach er seine Beobachtung neckend aus und bezog sich dabei auf die verfluchte Münze, die er ihm zwar schon gezeigt hatte, allerdings hatte er keine Zeit gehabt sie näher zu betrachten. Der Gedanke, die Münze hochzuhalten und mit der Aussage 'Hol sie dir, wenn du kannst' ans andere Ende des Raumes zu verschwinden war durchaus verlockend. Bedauerlicherweise wäre Magnus wahrscheinlich nicht nur schneller, sondern müsste auch weniger darauf aufpassen, das Goldstück nicht zu berühren. Obendrein war der Hexer zwar entspannter und selbstbewusster geworden, aber so lebensmüde-mutig war er dann doch nicht. Immerhin konnte er nicht einschätzen, wie der andere auf eine derartige Stichelei reagieren würde. Daher verwarf er diesen verführerischen Gedanken, sah stattdessen leicht paranoid zum Fenster und zog zum zweiten mal an diesem Abend die in Samt eingeschlagene Kostbarkeit aus der Innentasche seines Jacketts. Diesmal legte er sie allerdings neben ihnen beiden ab und zog schnell die Hand zurück. Selbst wenn nichts passieren konnte, wollte er möglichst viel Abstand halten. So ließ er Magnus außerdem weiterhin die Wahl, ob er handeln oder etwas anderes tun wollte. Abwartend und neugierig, was der andere Mann wählen würde, sah der Blonde ihn an, erschien dabei allerdings keineswegs ungeduldig - er hatte schließlich alle Zeit der Welt.
Nach oben Nach unten
Magnus Bane
Drache
Anmeldedatum : 03.10.16
BeitragThema: Re: Get your bleeding Hands off!   23.11.16 23:03

Oh ja der kleine ist wirklich Mutiger geworden als wie am Anfang. Vor allem schien er sich nun nicht mehr wirklich darauf zu konzentrieren, sich von dem kleinen Spiel was der Drache mit ihm machte so gut es ging ab zu lenken. Nein jetzt ging er sogar mit ein und setzte auch noch einen drauf. Gut damit hatte der Drache zwar nicht gerechnet gehabt, aber es war auch mal was anderes gewesen. Jedenfalls machte es ihm doch eine Menge Spaß und es war doch schon was her gewesen, wo er auch einfach mal er selber sein konnte. Somit auch den Drachen in sich heraus lassen, auch wenn es nicht ganz war, denn hier war einfach nicht der Platz dafür gewesen. Aber das war dann doch nicht so schlimm gewesen. Immerhin musste er ja nun wirklich nicht groß werden.

Ja Magnus hatte Blut gelenkt. Es ging sich eben um Gold das auch noch ausgerechnet verflucht war. Es gab eben nicht viele Gegenstände die er wirklich um jeden Preis haben wollte. Doch die Münze war für den Drachen doch um einiges Interessanter gewesen als den Ring, denn er dennoch gerne behalten wollte. Aber bei Arthur war er sich nicht sonderlich sicher gewesen, denn er wollte den Ring eben haben. Magnus sagte jedoch nichts und fing an den Hexer mit seinen leuchtenden gelben Drachenaugen zu beobachten. So sah er auch zu wie er die Verfluchte Münze noch ein mal heraus holte.

Es wirkte so als ob er sie dennoch so schnell wie möglich los werden wollte, als er die Hand weg gezogen hatte. Magnus jedoch dachte kurz nach was er machen sollte, doch die Neugierde war um einiges stärker gewesen als das Vergnügen. Denn Vergnügen konnte er immerhin jederzeit haben, aber so was leider jedoch nicht. So mit hatte er sich nach einigen Minuten überlegen das Samt an sich genommen und holte die Münze heraus. Er selber hatte kein Einfluss darauf. So konnte er diese auch in ruhe betrachten. Sie sah im Grunde auch noch sehr schön aus und wirkte auch sehr alt. Etwas was Magnus auch mochte. Schöne alte Dinge. Dann blickte er aber zu ihm. Er war doch ein wenig neugierig, wie er darauf reagieren würde und hielt diese dann vor ihm hin. "Ich möchte das du sie berührst.", forderte er ihn heraus und sah ihn dabei mit einem breiten grinsen an. Ja er wollte es wirklich sehen. Man könnte so sagen das er gerade zu den reiz in sich entdeckt hatte.
Nach oben Nach unten
 
Get your bleeding Hands off!
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» [Hands on] Deluxe All Rolled Up
» Werwolf - Bleeding Love

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: