StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 Der Jäger und die Bäckerin (beendet)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   13.11.16 15:14

Wie lange würde Penny brauchen? Entweder sie wollte wirklich alles wissen oder sie ließ es lieber bleiben um nicht weiter verängstigt zu werden. Oder sie zeigte mich an wegen Amtsmißbrauch. Da konnte wirklich alles passieren auch wenn mein Bauchgefühl mir etwas anderes sagte. Abwarten und Tee trinken deswegen recherchierte ich noch etwas anderes. Trank kurz ein paar Schlucke Kaffee als es an der Tür klopfte. Sofort zog ich meine Waffe. Als Jäger mußte man auf alles gefaßt sein selbst wenn man Besuch erwartete. Ich erhob mich, ging zur Tür und stand so das man die Waffe nicht sah. Dann öffnete ich die Tür und war erleichtert. Es war Penny. „Komm herein.“ Und öffnete die Tür etwas weiter um sie hereinzulassen.

Danach schloß ich die Tür und steckte die Waffe wieder hinter meinen Rücken in den Hosenbund. „Möchtest du einen Kaffee?“ Glücklicherweise hatte ich noch einen zweiten Becher mitgenommen gehabt weil ich gedacht hatte es wäre nicht schlecht bei langen Recherchen. So jedoch konnte ich ihn Penny anbieten. „Setz dich.“ Und wies auf den anderen Stuhl worunter eine Teufelsfalle war doch man erkannte es nicht da der Teppich darüber lag. Wenn man jedoch genauer hinsah erkannte man etwas rotes.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   13.11.16 16:12

Noch immer stand Penelope einfach vor der Tür des Zimmers und wartete ob ihr jemand öffnen würde. Zum Glück dauerte es nicht lange bis die Tür geöffnet wurde und musste ganz leicht lächeln als sie den Agent erblickte. Mal schauen was er ihr erzählen würde immerhin hatte sie wirklich viele Fragen an ihn und natürlich erhoffte sie sich daher auch antworten. Als er ihr anbot Herein zu kommen betrat sie auch schon das Zimmer. "Vielen Dank das ich her kommen durfte." bedankte sie sich mit freundlicher Stimme. Immerhin erhoffte sie sich das er ihr wirklich Angeboten hat her zu kommen um ihr einiges zu erzählen und ihr ihre Fragen zu beantworten. Leicht nickte sie als er ihr einen Kaffee anbot. "Gerne. Ein Kaffee kann ja schließlich nicht schaden." antwortete sie ihm und setzte sich dann auch schon auf den Stuhl den er ihr Anbot. Sie schlug die Beine übereinander und legte die Hände auf den Schoss nachdem sie sich gesetzt hatte. Dann drehte sie sich jedoch wieder zu dem Agent um.

Mit ernstem Blick sah sie ihn an. "Gut ich bin hier und möchte jetzt auch ein paar Antworten. Was kannst du mir jetzt also genau erzählen ?" fragte sie direkt nach. Hoffentlich konnte er ihr wirklich Antworten geben die ihr halfen all das zu verstehen. Sein Gerede über diesen Crowley und über diese Rothaarige beschäftigte Penny noch immer wirklich sehr und sie machte sich wirklich viele Gedanken darüber.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   14.11.16 15:44

Penny nahm den Becher Kaffee entgegen und wirkte auch sonst etwas besser als vorher. Nicht mehr so aufgeregt und schüchtern. Ob es so gut war sie wirklich einzuweihen? Ich war mir nicht sicherer andererseits sagte mir mein Bauchgefühl das sie es verkraften würde. Sie hatte die Dämonen überlebt und lebte noch. Nur hoffte ich wirklich das sie danach nicht anfing sich plötzlich als Jägerin zu betätigen das würde sie nicht verkraften oder eben umkommen. Das wäre also keine Option. Ich würde sie aus diesen Leben heraushalten müssen. „Manchmal wenn ich lange recherchiere halte ich mich mit Kaffee wach“, erzählte ich also um das Eis trotzdem immer noch zu lockern um mich ihr gegenüber zu setzen. Blickte ihr in das erwartungsvolle Gesicht.

Das sie kein Dämon war bemerkte ich als sie ohne Probleme die Teufelsfalle durchquerte. Gut das mußte nicht gänzlich etwas bedeuten. Binding Links halfen meist einen Dämon sich festzusetzen und nicht auf alles zu reagieren. Was ich aus leidvoller Erfahrung wußte. Also hatte ich ihr in den Kaffee noch etwas Weihwasser geschüttet ohne das sie es mitbekam. Wenn sie darauf reagierte dann wußte ich woran ich war. „Zuerst einmal ich heiße Sam“, stellte ich mich mit meinen Vornamen vor. Meinen Nachnamen ließ ich bewußt weg. Es wäre wirklich besser für sie und lächelte sie freundlich an um dann kurz zu überlegen. „Das du das mit den Dämonen in deiner Bäckerei überlebt hast wundert mich denn normalerweise hinterlassen sie keine Zeugen. Meist kommen die um oder werden als Hüllen mißbraucht. Dämonen haben keine feste Gestalt sondern sehen aus wie schwarze Rauchwolken. Es stinkt allgemein nach Eiern oder Schwefel wenn sie in der Nähe sind. Solche Gerüche allgemein müssen nicht grundsätzlicih bedeuten das Dämonen in der Nähe sind.“ Das waren meine Einführungsworte um dann kurz eine Pause zu machen um sie das verarbeiten zu lassen. Und auf die Reaktionen des Weihwassers abzuwarten.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   17.11.16 22:17

Vorsichtig umfasste Penny die Tasse mit ihren Händen und blickte dann wieder zu dem Agent. Zum Glück war der Kaffee nicht so heiß das sie sich ihre Hände an der Tasse verbrannte und sie würde auch etwas davon trinken. Jedoch würde sie das erst später da sie jetzt erst einmal hören was dieser Mann ihr zu sagen hatte. Erwartungsvoll blickte sie ihn an bis er endlich anfing zu erzählen. Schweigend hörte Penny einfach nur zu und blickte ihn an als er mit ihr sprach. Leicht runzelte sie nach einiger Zeit jedoch die Stirn. Es roch nach Eiern oder Schwefel wen Dämonen in der nähe waren ? In der Bäckerei hatte sie eigentlich nichts dergleichen wahrgenommen aber natürlich hatte sie auch nicht wirklich auf irgendwelche Gerüche geachtet.

Als er endlich eine Pause mit dem Reden einlegte sprach Penelope noch immer nicht. Um ehrlich zu sein wusste sie auch gar nicht was sie sagen sollte, immerhin musste sie sich erst einmal Gedanken über das machen was Sam ihr erzählt hatte. Stattdessen nahm sie die Tasse mit Kaffee und trank einen Schluck davon. Ganz leicht verzog sie dann jedoch das Gesicht, der schmeckte etwas zu bitter für ihren Geschmack. Sie schluckte runter und behielt die Tasse erst mal in der Hand. "Hättest du vielleicht etwas Milch und Zucker hier?" fragte sie leise und brach somit das Schweigen zwischen ihnen. Dann aber seufzte sie und sprach dann auch schon weiter. "Das sie keine Zeugen hinterlassen kann ich mir wirklich gut vorstellen. Aber ich weis um ehrlich zu sein auch nicht warum ich das in der Bäckerei trotzdem überlebt habe." sagte sie dann noch etwas nachdenklich.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   18.11.16 16:05

In meiner Erzählung hatte ich eine Pause gemacht und nun wartete ich darauf das etwas passierte was mir entweder bestätigte das in ihr ein Dämon steckte oder nicht. Das einzige was passierte war das sie nach Zucker oder Milch fragte anstatt das sie schwarze Augen bekam oder anfing leicht zu rauchen weil der Körper das Weihwasser nicht vertrug. Ich war wirklich froh zu sehen das sie kein Dämon war. Das hätte mir noch gefehlt aber es hätte ja sein können. Von daher überlegte ich kurz wo ich das Zuckertütchen gelassen hatte. Ich trank meist meinen Kaffee schwarz und das seit meinen Jura-Studium. „Warte kurz. Ich habe hier noch zwei Zuckerpäckchen gelassen“, erwiderte ich um dann aufzustehen. Ging zu meiner Jackentasche und fand darin wie erwartet doch zwei kleine Zuckertütchen, kehrte wieder zu ihr zurück und reichte ihr diese.

Dann ließ ich mich ihr wieder gegenüber nieder. „Hat diese Dämonin irgendetwas dir vorgeschlagen? Ein Deal oder ähnliches? Vielleicht bist du unwissentlich darauf eingegangen so das du dennoch überlebt hast“, fragte ich nach und hoffte wirklich nicht das sie einen Deal eingegangen war. Andererseits...Dämonen waren schlau das hatten wir immer wieder in der Vergangenheit mitbekommen. Sie konnten immer irgendwie einen Deal an Land ziehen auch wenn sie selbst keine Kreuzungsdämonen waren. „Hatte diese Dämonin rote Augen?“
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   19.11.16 21:53

Penny nahm die beiden Zuckertütchen die Sam ihr geholt hatte und lächelte dann leicht. "Vielen Dank." bedankte sie sich höfflich und riss dann auch schon beide Tütchen auf. Den Zucker schüttete sie dann auch schon direkt in die Tasse mit ihrem Kaffee. So würde ihr der Kaffee sicher um einiges besser schmecken immerhin hatte sie eine Abneigung gegen schwarzen Kaffee da sie diesen bitteren Geschmack einfach noch nie gemocht hatte.

Dann blickte sie auch schon wieder zu Sam und zögerte kurz. Sie musste überlegen ob sie nicht doch auf einen Deal eingelassen hatte und versuchte daher sich nochmals ganz genau an die Begegnung mit dieser Dämonin zu erinnern. Doch ihr fiel grade einfach nichts ein. Zögerlich schüttelte sie daher den Kopf. "Nein. Ich glaube nicht das ich mich auf irgendetwas eingelassen habe. Sie war irgendwie regelrecht fixiert auf mich und hat immer wieder versucht meine Wut zu wecken. Es war völlig verrückt...." antworte sie aber man konnte in ihrer Stimme hören das sie doch etwas unsicher war.  Ja sie war wirklich sehr unsicher da sie befürchtete sich doch auf irgendetwas eingelassen hatte und nur deswegen überlebt hatte. Es war ja schließlich möglich das irgendetwas vergessen hatte oder verdrängt hatte nach dieser Begegnung mit dieser Dämonin. Möglich wäre es ja schließlich schon das sie sich doch auf irgendetwas eingelassen hatte immerhin hatte sie den Vorfall in ihrer Bäckerei überlebt und das obwohl diese Dämonin regelrecht fixiert auf sie gewesen war. Das war alles irgendwie komisch. Noch immer machte sich Penelope Gedanken und blickte nachdenklich auf die Tasse die sie noch immer in der Hand hielt. Erst Sams Worte rissen sie wieder aus ihren Gedanken und sie hob wieder leicht den Blick um ihn an zu sehen. "Also ähm ich glaube nicht...." antworte sie zögerlich und  legte eine Hand an ihre Schläfe und seufzte leise. "Ganz genau weis ich es aber auch nicht mehr. Es tut mir furchtbar leid." Nein sie konnte sich nicht wirklich an die Augen dieser Frau erinnern, geschweige den erinnerte sie sich daran das sie  Rote Augen gehabt hätte. Ganz sicher war Penny jedoch nicht wirklich deswegen wirkte sie jetzt auch noch immer überaus unsicher.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   20.11.16 15:43

Penny überlegte sehr lange ob sie einen Deal mit der Dämonin eingegangen war. Ich hoffte um ihretwillen sie hatte es nicht getan. Das würde sie wohl nicht aushalten wenn das tatsächlich so wäre. Und wie lange so ein Deal wäre und das mit den Höllenhunden. Kein schöner Anblick. Davon konnte ich ein Lied singen. Also lenkte ich meine Gedanken wieder auf die Gegenwart und beobachtete Penny wie sie nachdachte. „Manchmal spielen Dämonen auch sehr gerne weil sie einfach Lust darauf haben. Aber wenn du kein Deal eingegangen bist ist das gut. Das hätte dir sicherlich nicht gefallen was danach passiert wäre.“ Nur das sie sich nicht genau daran erinnerte ließ mich dennoch hoffen das sie wirklich keinen Deal eingegangen war. „Nicht schlimm aber es ist gut das du immer noch du bist. Einen Namen hast du nicht zufällig? Trotzdem solltest du vorsorgen für das nächste Mal falls sie wieder auftauchen sollte. Dämonen vergessen nicht so schnell“, erwähnte ich und überlegte. Sollte ich ihr etwas über Dämonen beibringen oder eher weniger? Es wäre besser wenn sie davon etwas erfuhr anstatt wie beim ersten Mal gleich wieder als Spielball herzuhalten. „Am besten ist es wenn du dir ein Tattoo machen läßt so wie meines“, und zog etwas das T-Shirt herunter so das man mein Tattoo sehen konnte. „Es beschützt dich davor besessen zu werden auch wenn du dich gut geschlagen hast. Nur wird das keinen Dämon interessieren. Die können sich einfach in deinen Körper einnisten so das du keinerlei Möglichkeiten hast diese Dämonen loszuwerden außer durch einen Exorzismuß. Nur der könnte auch dein Tod sein wenn der Dämon mit dir irgendwo heruntergesprungen ist um dich tödlich zu verletzen.“ Klang wirklich unschön oder? Absolut. Ich zog den Kragen meines T-Shirts wieder hoch.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   21.11.16 19:03

Die Aussage das Dämonen manchmal spielen wenn sie Lust darauf hätten traf Penelope schon sehr. Leicht senkte Penny den Blick. "Sie spielen also manchmal gerne. Aber weist du was ich will aber kein dummes Spielzeug für irgendwelche Dämonen sein." sagte sie leise ohne ihn an zu blicken und presste dann die Lippen fest aufeinander. Nein sie wollte wirklich nicht das irgendwelche verfluchten Dämonen mit ihr spielten so wie es dieses Weib in der Bäckerei getan hatte. Als sie an die Begegnung mit dieser Dämonin nochmals nachdachte merkte sie abermals wie sehr dieses Monster mit ihr gespielt hatte immerhin hatte sie Penny immer wieder provoziert um ihren Zorn zu wecken. Vielleicht wollte sie damit erreichen das Penelope auch ihre Böse Seite zeigen würde. Nun möglich wäre es ja irgendwie schon. Das alles beschäftigte Penny sehr und lies noch immer den Blick gesenkt während sie sich über all das Gedanken machte. Es fühlte sie an als würde sie schon seit einer Gefühlten Ewigkeit einfach nur schweigend da sitzen und ihn anschweigen. Sie setzte wieder die Tasse an ihren Lippen an und trank einen kleinen Schluck von dem Kaffee. Erst dann hob sie den Blick wieder und sah Sam wieder an. "Nein ich habe keine Namen." antworte sie kopfschüttelnd. Die Aussage das sie vorsorgen sollte falls sie wiederkommen sollte beunruhigte Penelope sehr. Was sollte das heißen wenn sie auftauchen sollte ? Sie hatte nicht wieder auf zu tauchen! Leicht runzelte sie die Stirn und sah ihm mit großen Besorgten Augen an. "Du...Du meist das sie hier wieder auftauchen könnte ? " sofort schüttelte Penny den Kopf. "Sie hat hier nicht wieder auf zu tauchen und soll mich gefälligst in Ruhe lassen!" kam es ihr nun etwas lauter über die Lippen mit leichter Pnik in der Stimme. Alleine die Vorstellung das sie diesem Weib nochmals begegnen würde machte ihr furchtbare Angst. Da aber zeigte er ihr sein Tattoo und Penny konnte nicht anders als es zu betrachten. So ein Zeichen hatte sie noch nie gesehen und irgendwie sah es sogar interessant aus. Viel interessanter war jedoch das was Sam darüber erzählte. Leicht hob sie eine Augenbraue und sah ihm wieder ins Gesicht. "Hilft dieses Tattoo wirklich ?" fragte sie etwas unsicher. Eigentlich war sie kein Freund von Tattoos und wollte sich eigentlich nie so etwas machen lassen da sie Tattoos eigentlich nicht schön fand und Angst vor den Schmerzen beim tätowieren hatte. Dennoch überlegte sie wirklich ob sie sich dieses Tattoo machen sollte immerhin wollte sie sich auch schützen, dennoch wollte sie sicher gehen das es auch wirklich half und er ihr keinen Unsinn erzählte.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   22.11.16 16:35

Begeistert wirkte sie nicht gerade bei meiner Aussage. Nur würde ein Dämon das überhaupt nicht interessierren was sie wollte. Darin hatte ich leider leidvolle Erfahrungen gemacht. Die Illusion mußte ich ihr also nehmen. „Es tut mir leid aber die Dämonen interessieren sich nicht was man möchte und was nicht. Sie machen das was sie wollen. Ich & mein Bruder haben leider darin leidvolle Erfahrungen gemacht.“ Damit mußte sie klar kommen das sie wieder Besuch bekommen würde außer sie würde sich schützen. Was ich ihr wirklich raten würde. Es lag an ihr wie sie das annahm. Sie hatte keinen Namen aber wirkte erneut panisch als sie erfuhr das die Dämonin evtl. wieder zurückkehren könnte. „Ich meine es wirklich ernst. Dämonen tun was sie wollen und wenn sie sich manchmal an jemanden einen Narren gefressen haben werden sie nicht locker lassen bis sie das haben was sie wollen.“ Auch darin hatten ich & Dean unsere Erfahrungen gesammelt. Nicht angenehm und nicht zu empfehlen. Genau deswegen war es besser das Penny das jetzt erfuhr. Und ich konnte einen Menschen retten bevor sie zu einem Dämon wurde.

„Ja es hilft aber man sollte es nicht zu offensichtlich irgendwo angebracht haben. Zwar kann ein Dämon auf dumme Ideen kommen und es wegbrennen doch das kam bis jetzt selten vor. Wenn du möchtest kann ich dich zu einen hiesigen Tattowierer begleiten damit du das nicht alleine durchstehen mußt. Und ich kann dir wenn du möchtest mehr über Dämonen erzählen.“ Ob sie das ganze überhaupt wollte lag an ihr selbst.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   26.11.16 18:33

Seine Worte beunruhigten Penelope nur um so mehr. Wenn sie an Jemandem einen Narren gefressen haben werden sie nicht locker lassen bis sie haben was sie wollen.... Sie wiederholte diese Worte im Kopf und blickte Sam erschrocken an. "Ist das dein Ernst ? Heißt das etwa das diese Dämonin mich wahrscheinlich nicht so einfach in Ruhe lassen wird bis sie hat was sie will ?" kam es ihr vollkommen verunsichert über die Lippen und sah ihn noch immer mit großen erschrockenen Augen an. Konnte es wirklich sein das diese Dämonin ihr doch wieder begegnen würde ? Ihr hatte doch jeder bisher gesagt das sie wahrscheinlich nicht noch einmal auf diese Dämonin treffen würde. Sams Worte verunsicherten Penelope wieder vollkommen und in ihr stieg wieder starke Angst auf. Mit den Händen umklammerte sie noch immer die Tasse und bemerkte als sie kurz auf ihre Hände blickte bemerkte sie das sie zitterten. Allein die Vorstellung diesem Weib nochmal zu begegnen bereitete ihr einfach furchtbare Angst.

Als er ihr daraufhin anbot sie zu einem Tätowierer zu begleiten und ihr dabei noch mehr über Dämonen erzählen konnte wenn sie das wollte. Einen Moment lang lies sie sich sein Angebot wirklich durch den Kopf gehen. Nach einigem Überlegen schüttelte sie dann jedoch den Kopf. "Nein." antworte sie leise und stellte die Tasse erst einmal wieder ab. Ernst blickte sie dann Sam an. "Ich möchte eigentlich gar nichts mehr über Dämonen wissen den man hat mir schon genug erzählt. Aber weist du was, ich will das alles nicht mehr! Ich will nichts mehr von irgendwelchen Dämonen wissen und möchte doch einfach nur ein normales Leben führen. " sagte sie mit etwas Verzweiflung in ihrer Stimme. Wieder ein normales und ruhiges Leben zu führen, das war eigentlich alles was Penny wollte. Ob das nach all dem was passiert war überhaupt noch ging wusste sie leider auch leicht. Leise seufzte sie.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   26.11.16 19:32

Je mehr ich ihr erzählte desto mehr wirkte sie so verunsichert das wahrscheinlich die nächste Begegnung mit der Dämonin sie umhauen würde. Mir tat es wirklich leid doch sie mußte es wissen. Lieber jetzt als später. Und später würde sie wahrscheinlich mehr als Hülle für eine Dämonin herhalten. Ich kannte doch die Dämonen. Die würden sich das hier nicht entgehen lassen. Gerade auch weil sie eine sehr nette Frau war und eben auch ein gutes Herz hatte. So etwas liebten Dämonen zu verderben. „Ja das meinte ich damit. Es tut mir leid das ich dir alle Illusion raube.“ Ich hoffte sie würde jetzt nicht in irgendwelche Panik-Attacken ausbrechen andererseits konnte das auch passieren wobei ich das sehr verstehen würde.

Statt einer panischen Attacke durch Schreie oder ähnliches blieb sie dennoch recht cool. Sie wirkte nur etwas bleicher und noch ängstlicher als vorher auch wenn ihre Stimme etwas fest klang. So sehr ich das verstand was sie das sagte aber es gab kein Rauskommen mehr. Es war vorbei seit dem Moment als die Dämonin in ihr Leben getreten war. „Es tut mir leid doch es zu spät für dich. Ein Verleugnen wird dir nicht helfen alles zu vergessen oder zu denken das sie dich in Ruhe lassen. Deine Seele ist zu wertvoll für sie.“ Würde sie nun mit zu einen Tattoowierer kommen um sich wenigstens das Tattoo stechen zu lassen? Dean würde wahrscheinlich seinen Charme verwenden doch ich war nicht Dean. "Ich kann dir nur helfen indem ich dir Tipps gebe."
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   26.11.16 22:21

Penelope hatte wirklich genug. Wenn es nach ihr ginge würde sie einfach gar nichts mehr mit Dämonen zu tun haben damit sie wieder ihr normales Leben weiter zu führen. So leicht war das aber leider nicht. Das machten ihr auch nochmals die Worte von Sam klar. Leicht senkte sie den Blick und sah einen Moment lang einfach wortlos zu Boden. Es tat weh zu hören das es zu spät für sie war, immerhin hatte sie immer noch diesen Funken Hoffnung gehabt das sie irgendwann das Geschehene einfach vergessen könnte und wieder ein normales Leben führen konnte. Diese Hoffnung hatte er ihr jetzt auch noch genommen. Leise seufzte sie und lies den Blick weiterhin gesenkt. "Das ist ja ganz großartig..." murmelte sie leise. Das war natürlich sehr ironisch gemeint. Nichts war großartig, überhaupt gar nichts immerhin war zur Zeit in ihren Augen alles vollkommen schrecklich. Sie hob den Blick und sah Sam wieder an. Ihr Blick war etwas traurig und verzweifelt. "Es kann doch nicht sein das diese Monster mich nicht in Ruhe lassen nur weil meine Seele so wertvoll sein soll. Was auch immer das jetzt schon wieder heißen soll..." Sie verstand nicht was an ihrer Seele so wertvoll sein soll. Es war ja nicht so das sie irgendjemand besonderes wäre, sie war ja nur ein ganz normaler Mensch der versuchte ein guter Mensch zu sein. Nein sie verstand einfach nicht was an ihrer Seele besonders sein sollte. Dann aber sprach Sam auch schon weiter und bot ihr an das er ihr Helfen konnte wenn er ihr Tipps gab. Leise seufzte sie abermals und überlegte was sie sagen sollte. Eigentlich wollte sie ja wirklich nichts mit Dämonen zu tun lassen aber er hatte ihr schon gesagt das es für sie zu spät wäre. Da kam ihr aber plötzlich ein Gedanke über den sie im erste Moment etwas erschrocken war. Da dachte sie doch tatsächlich daran das sie versuchen sollte diese Dämonin los zu werden wenn sie ihr wieder begegnen würde. Dennoch sah sie grade keinen anderen Ausweg um dieses Monster los zu werden, vielleicht konnte sie danach doch wieder versuchen ein normales Leben zu führen. Leicht runzelte Penelope die Stirn. "Okay zu einer Sache könntest du mir wirklich Tipps geben. Sag mir wie man Dämonen los wird...." Kurz zögerte sie und biss sich auf die Unterlippe. Ob er wohl überhaupt wusste worauf sie hinaus wollte. Sicher war sie sich da nicht. Sehr lange zögerte sie und versuchte Worte zu finden... "Nun ja ich meine...Ich meine kannst du mir sagen man Dämonen vernichten kann?" fragte sie leise und sah ihn sehr unsicher mit großen Augen an.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   27.11.16 15:07

Diese Worte interpretierte ich schon richtig da ich auch auf den Tonfall geachtet hatte und der war eben weniger begeistert. Was ich absolut verstand. Denn so einfach ließ einem das übernatürliche Leben nicht mehr los wenn es einen einmal in den Klauen hatte egal worum es sich nun handelte. Davon konnten ich & Dean ein Lied singen. Wir hatten wirklich so viel durchgemacht das man daraus wahrscheinlich eine Serie machen konnte wobei...Nein lieber nicht. Das wäre ungünstig. Es reichte schon das es über uns eine Buchreihe mit dem Namen Supernatural gab. Da mußte es nicht auch noch eine Serie des gleichen Namens geben. Ich lenkte meine Gedanken wieder zurück zu Penny. „Das übernatürliche Leben nimmt da keine Rücksicht“, entschuldigte ich mich dafür und beobachtete wie sie über eine Seele sinnierte. „Eine Seele ist dein Ich. Das was dich ausmacht. Hast du keine mehr dann ähnelst du mehr einen Roboter. Ich weiß wovon ich spreche..“, doch das letzte hatte ich schon ganz leise gemurmelt. Eigentlich gehörte das nicht hierher sondern war ein Thema das ich eigentlich vergessen wollte. Ich war eine Zeitlang seelenlos gewesen und hatte Dinge getan worauf ich wirklich nicht stolz gewesen bin bis ich meine Seele wiederbekommen hatte auch wenn ich sie nicht gewollt hatte. Noch heute hatte ich manchmal das Gefühl das Lucifer nach mir rief obwohl er im Käfig festhing zusammen mit Adam & Michael. Armer Adam. Ich konnte nur hoffen das er tot war und im Himmel. Diese Folter von beiden Engeln war wirklich hart gewesen und nein ich wollte mich nicht mehr daran erinnern was Lucifer noch mit mir angestellt hat. Mißbraucht als seine persönliche Bitch. Innerlich schüttelte ich mich und lenkte mich lieber mit dem Gespräch mit Penny ab. Auch wenn das auch nicht gerade fröhlich war.

Das sie anstatt ein Tattoo nun plötzlich wissen wollte wie man Dämonen los wurde, und das wohl dauerhaft, ließ mich kurz sie verblüfft ansehen. Hatte ich da einen Fehler gemacht? Nicht das sie plötzlich zu einer Jägerin mutierte. Das würde sie nicht aushalten. Sie war keine dieser beinharten Jägerinnen die wir in den Laufe der Jahre getroffen hatten andererseits vielleicht überraschte Penny auch. „Nur wenn du mir versprichst nicht auf die Jagd zu gehen. Das würdest du nicht aushalten. Ich habe schon vieles erlebt und überlebt auch dank meines Bruders & besten Freundes. Wären sie nicht gewesen wäre ich nicht mehr hier. Das Leben als Jäger ist kein Zuckerschlecken.“ Lieber warnte ich sie vor als das sie sich Illusionen machte.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   27.11.16 18:53

Das was Sam ihr über die Seele erzählte stimmte Penelope sehr nachdenklich. Leicht runzelte sie die Stirn den es fiel ihr wirklich schwer sich das vor zu stellen wie es wäre wenn man keine Seele mehr hätte. Ob man dann wirklich einem Roboter ähnelte ? Es fiel ihr wirklich sehr schwer sich das vor zu stellen. Trotzdem machte es sie sehr nachdenklich was er ihr erzählt hatte. "Woher weist du all das ? Hast du etwa schon einmal jemanden erlebt der keine Seele mehr hat?" fragte sie nachdenklich und blickte ihn dabei an. Woher sollte erst sonst solche Dinge wissen wie das mit den Seelen wissen ? Etwas anderes konnte sie sich nicht vorstellen als das er schon einmal miterlebt hatte wie es ist wenn jemand keine Seele mehr hatte. Vielleicht war ja so etwas mal jemanden passiert den er kannte. Lange dachte sie nach und erst dann kam ihr in den Sinn das sie mit der Frage womöglich zu weit gegangen ist. Leicht biss sie sich auf die Unterlippe als ihr dieser Gedanke kam. "Ähm...Falls ich mit der Frage zu weit gegangen bin tut es mir leid." entschuldigte sie sich leise. Die Entschuldigung war ehrlich gemeint und sie nahm sich vor nicht mehr so persönliche Fragen zu stellen. Sam wirkte jetzt sowieso schon etwas traurig deshalb nahm sie sich vor sich jetzt zurück zu halten mit persönlichen Fragen.

Als sie dann aber nachharkte ob er ihr sagen konnte wie Dämonen los werden konnte wirkte er ziemlich überaschet und verlangte gleich von ihr das sie ihm verspricht nicht auf die Jagt zu gehen. Sie hob eine Augenbraue und blickte ihn verwundert an. Was sollte das jetzt wieder heißen ? Dachte er etwa das Penny auf die Jagt auf Dämonen gehen würde wenn er ihr sagte wie man Dämonen töten konnte ? Sofort schüttelte sie den Kopf und hob abwehrend die Hände.. "Nein...Nein ich würde doch nicht auf die Jagt nach diesen Monstern gehen. Ich bin doch nicht verrückt!" antwortete sie prompt und stockte dann jedoch. Verflixt nochmal was redete sie da ? Er hatte ihr doch grade von sich, seinem Bruder und seinem besten Freund erzählt und nach dem was er erzählt hatte war sie sehr sicher das sie auch jagten. Da konnte sie sie doch nicht so etwas sagen. Leicht schluckte sie. "Na...Natürlich seid ihr aber nicht verrückt." stotterte sie leise und eine leichte Röte stieg ihr ins Gesicht. Na hoffentlich nahm er es ihr nicht übel was sie da gesagt hatte. Es war aber nun mal so das Penelope eigentlich nie auf die Idee gekommen wäre solche Monster wie dieses Weib, wegen der sie jetzt in diesem Schlamassel saß, zu jagen. Sie seufzte leise. "Ich will mich doch nur schützen können und auch meine jüngeren Schwestern. Eine andere Wahl habe ich doch gar nicht. Ich muss dieses Monster los werden wenn sie mir wieder begegnet bevor sie mir oder meinen Schwestern etwas tun kann. Ich muss meine jüngeren Schwestern einfach beschützen. Mehr will ich doch gar nicht...."
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   28.11.16 16:27

Penny war nicht auf den Kopf gefallen und wirkte, trotzallem was ich ihr vorher erzählt hatte, extrem neugierig was das mit der Seele bedeutete. Und wie man sich benahm wenn man keine Seele hatte. Da hatte ich wohl eine schlafende Löwin geweckt andererseits war es besser wenn sie etwas wußte als wenn sie blindlings irgendwo hinein lief. Wenn ich diese Seele retten konnte dann war mein Job getan. „Nein nein alles gut. Du bist nicht zu weit gegangen“, beruhigte ich sie und überlegte kurz. „Sagen wir einmal so ich kenne das weil ich es vor einigen Jahren selbst erlebt habe. Jedoch war mein Fall etwas spezieller. Es gibt aber auch Fälle wo niemand mehr seine Seele zurückerhält. Deswegen weiß ich das.“ Und hoffentlich würde sie wirklich keine Deals machen oder sich die Seele aussagen lassen. Das würde diese gutherzige Frau in ein brutales Monster ohne Gewissen & Reue verwandeln.

Meine Befürchtung das sie evtl. anfing selbst zu jagen war ja nicht unberechtigt doch mein Bauchgefühl sagte mir, als sie das mit ihrer Familie sagte, das es nicht tun würde. Konnte ich meinen Bauchgefühl vertrauen? Ich denke schon auch weil es mich nie in Stich gelassen hatte und wenn es das mal getan hatte dann aus Gründen die ich nie vorausgesehen hatte. „Also gut ich bringe dir den Exorzismuß bei bzw. ich schreibe dir den auf. Den solltest du auswendig können auch wenn er auf Latein ist. Latein ist eine Qual für Dämonen. Willst du wissen ob deine Schwestern von einen Dämon besessen ist dann sag `Christo`. Der Name von Jesus zwingt sie sich ein Momentlang zu zeigen. Dann weißt du das du handeln mußt. Salz hilft sehr gut. Eine Linie ziehen und sie können diese Linie nicht übertreten. Darin wärst du auch geschützt aber auch in einer Falle. Weihwasser in Getränke hilft an sich auch um zu sehen ob jemand besessen ist. Oder mitten ins Gesicht aber ich glaube da würden sich deine Schwestern wahrscheinlich fragen ob du verrückt bist. Es gibt auch diverse andere Dinge um einen Dämon zu erkennen oder eben fernzuhalten aber ich glaube das reicht erst einmal an Wissen“, erzählte ich und hatte mir den Block geschnappt der hier im Zimmer herumlag. Schrieb den Exorzismuß auf. Gott sei dank hatte ich den wirklich gut im Kopf obwohl es auch gehen würde wenn ich den auf mein Handy sprechen würde um den auslösen zu können. Nur das wäre wirklich zu billig und der Kopf würde mehr einschlafen.

Nach ein paar Minuten war das ganze aufgeschrieben und ich schob ihr den Block zu wo stand:

„"Exorcizamus te, omnis immundus spiritus

omnis satanica potestas, omnis incursio
infernalis adversarii, omnis legio,
omnis congregatio et secta diabolica.
Ergo draco maledicte
et omnis legio diabolica adjuramus te.
cessa decipere humanas creaturas,
eisque aeternae Perditionis venenum propinare.
Vade, Satana, inventor et magister
omnis fallaciae, hostis humanae salutis.
Humiliare sub potenti manu dei,
contremisce et effuge, invocato a
nobis sancto et terribili nomine,
quem inferi tremunt.
Ab insidiis diaboli, libera nos, Domine.
Exorcizamus te, omnis immundus spiritus
omnis satanica potestas, omnis incursio
infernalis adversarii,omnis legio,
omnis congregatio et secta diabolica.
Ergo draco maledicte
et omnis legio diabolica
adjuramus te.
Cessa decipere humanas creaturas,
eisque aeternae Perditionis venenum propinare.
Ut Ecclesiam tuam secura tibi facias libertate servire
te rogamus, audi nos."


Mein Blick lag auf ihr. Wahrscheinlich erschlug das ganze sie doch einen Mini-Exorzismuß würde nichts bringen wenn man einen Dämon wieder in die Hölle zurückschicken wollte. Und das für eine sehr lange Zeit. Wobei es auch vorkam das Dämonen wiederkamen doch das würde eben dauern. Wie lange konnte man nie wissen.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   02.12.16 21:29

Latein, na das konnte ja etwas werden. Von Latein hatte Penelope ja schließlich nicht den Hauch einer Ahnung von dieser Sprache, das tat jetzt aber eigentlich gar nichts zur Sache. Das sie kein Latein konnte musste Sam aber nicht wissen und deshalb sprach sie auch nicht davon. Wortlos beobachtete Penelope ihn einfach ganz interessiert dabei wie er etwas auf seinen Block schrieb. Es dauerte jedoch nicht lange bis er ihr den Block zu schob und Penelope einen Blick auf das warf was er ihr da aufgeschrieben hatte. Leicht runzelte sie die Stirn als sie sah was er da alles geschrieben hat. "Das sind aber viele Wörter...." murmelte sie leise. Grade sprach sie aber eher mit sich selbst als mit Sam. Wie sollte sie das bloss auswendig lernen ? Etwas Unsicherheit machte sich in ihr breit.Ob sie es wohl überhaupt schaffte das auswendig zu lernen da war sie sich nicht sicher. Aber eine andere Wahl hatte sie ja auch nicht immerhin konnte sie ja nicht immer mit Sams Notizen herum laufen um es vorlesen zu können fals ihr diese Dämonin über den Weg laufen würde. Nein das wäre unsinnig, sie sollte es am besten wirklich auswendig lernen. Lange blickte sie auf den Block ehe sie leicht den Blick hob und Sam wieder ansah und hatte noch immer die Stirn gerunzelt. "Danke dir Sam. Ich werde versuchen es auswendig zu lernen." sagte sie leise und brachte ein schwaches Lächeln zu Stande. Er versuchte zumindest ihr zu helfen und dafür war Penny sehr dankbar. Sie riss das Blatt mit den lateinischen Worten auf dem Block und steckte das Blatt in ihre Handtasche. Sicher würde sie all das noch brauchen.
Nach oben Nach unten
Sam Winchester
avatar
Jäger
Anmeldedatum : 30.12.15
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   02.12.16 22:30

Ich beobachtete ihren Gesichtsausdruck und hörte auch das Flüstern. Kein Wunder das Zimmer war ja auch still. Nachdenklich überlegte ich denn ich wollte ihr schon helfen damit kein Dämon mehr sie besuchen würde um sonst was mit ihr zu tun. Da fiel es mir auch schon ein und ich lächelte. „Hast du ein Handy mit Aufnahmefunktion?“, wollte ich von ihr wissen und sah sie dabei auch so an. Denn wenn sie eines hatte dann konnte ich ihr den Exorzismuß darauf sprechen so das sie nur noch den abspielen mußte um den Dämon zu exorzieren. War zwar etwas unfair aber jemand der ohne Latein-Kenntnisse aufgewachsen war konnte solch ein langer Exorzismuß erschlagen auch wenn es kürzere Versionen gab. Nur die längeren halfen etwas besser in meinen Augen. Und selbst bei einer kurzen Version konnte dennoch etwas schief gehen. Ein falsch ausgesprochenes Wort und der Dämon lachte über einen anstatt das man ihn oder sie in die Hölle zurückschickte. Genau das wollte ich Penny ersparen. Denn dann wäre der Dämon sicherlich noch angepißter also vorher gewesen.

Abwartend trank ich ein Schluck aus meiner Flasche und beobachtete sie. Wartete auf eine Antwort denn es ging um ihr Leben und um die Sicherheit ihrer Schwestern.
Nach oben Nach unten
Penelope Carter
avatar
Prophetin des Herrn
Anmeldedatum : 09.09.16
BeitragThema: Re: Der Jäger und die Bäckerin (beendet)   03.12.16 16:28

Noch immer zerbrach sich Penelope den Kopf darüber wie sie das mit dem Latein bloss hinbekommen sollte. Sie hätte nämlich noch immer sorge das sie es nicht hinkriegen würde es auswendig zu lernen oder irgendetwas durcheinander brachte wenn ihr diese Dämonin wieder begegnen würde. Was würde wohl passieren wenn sie plötzlich irgendwelche Worte verwechseln würde oder sie plötzlich vergas was sie sagen sollte ? Sicher wäre das gar nicht gut. Erst Sams Worte rissen sie wieder aus ihren Gedanken. "Mhm ja natürlich." antworte sie dann gleich und begann dann auch schon in ihrer Handtasche zu kramen. Kurz darauf zog sie ihre Handy aus der Handtasche und tippte darauf kurz herum. Dann reichte sie ihm auch schon ihr Handy nachdem sie die Sprachfunktion in ihrem Handy eingeschaltet hatte reichte sie es dann auch schon Sam ohne auch nur eine Sekunde zu zögern. Abwartend blickte sie ihn dabei an und legte ganz leicht den Kopf schief. Was hatte er wohl vor ? Penny wusste es nicht genau aber sie wollte ihm vertrauen. Er versuchte ja schon ihr ja auch wirklich zu helfen, worüber Penelope wirklich überaus dankbar war da konnte sie ihm ja auch mal etwas vertrauen schenken.
Nach oben Nach unten
 
Der Jäger und die Bäckerin (beendet)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» hab beziehung beendet(ex) ist aber schwanger
» Ex-Back beendet...und wie es da weiter geht...
» Fahrerrücktritte
» Ende einer kurzen Beziehung
» Wann wieder auf Ex zugehen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: