StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 Go to Hell, for Heavens sake (beendet)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   So 6 Nov 2016 - 22:43

Go to hell, for heavens sake
31.August
Himmel
Metatron & Felicis Scales

Es war eine schlimme Zeit die ich durchgestanden hatte. Wenn ich mein Leben Revue passieren ließ ging es ab einem Punkt wirklich straight nach unten, ohne irgendeine Ausnahme.  Genau betrachtet fing es an als meine Eltern starben und meine Heimat, mein Rückzugsort zerstört wurde. Ein Schlag aus der Hölle der wirklich gesessen hatte. Ich irrte durch die Welt, immer auf der Schneide vom Tod und tanzte mit der Gefahr. Bis ich in eine tödliche Situation geriet, aus der mir ein Dämon half.. Crowley. Der Dämon den ich liebte, dem ich meine Seele verkaufte und weswegen ich in der Hölle landete und Abbadons persönlicher Spaß im Feuer wurde. Es war doch so klar gewesen das sie mich rein gelegt hatte, warum kam ich nicht eher auf die Idee?  Mir zu befehlen Crowley zu töten: Ein guter Schachzug. Es war klar das ich das nie könnte. Diese Liebe die ein Dämon sicherlich als lächerlich und unnötig betrachtete, die Liebe die mein Ticket direkt in den Schlund des Fegefeuers war. Ich hatte noch nie etwas vom Fegefeuer gehört, konnte mir darunter nie wirklich etwas vorstellen. Und wenn hätte ich es mir wirklich anders vorgestellt als es wirklich war.

Nachdem die Dämonen mich durch die Hölle schliffen und mich vielsagend angrinsten war klar das sie wussten was auf mich zukam. Sie wussten was das Fegefeuer war und das es ein grausamer Ort war. Doch ich nicht.. Ich fand mich kurze Zeit später in einem nebelbedeckten, unendlichen Wald wieder. Am Boden liegend, in meinem Körper, meinem richtigen Körper.  Ich war verwirrt und spürte deutliche Schmerzen meiner Seele. Es war als würde immer wieder etwas darin zucken, als säßen Splitter in ihr. Ich war eine gefolterte Seele die selbst gefoltert hatte, aber nicht vollendet wurde.. Wie nannte man das?
Schnell lernte ich das das Fegefeuer nicht nur ein Wald war. An jeder Ecke, hinter jedem Baum lauerte eine andere Gefahr in Form von Wesen die dem Leben trachteten. Viele wussten das ich  die "Braut vom King" war, viele sahen in meiner Menschlichen gestalt einen Freifahrschein aus dem Fegefeuer hinaus. Ich wusste nicht wie, wenn ich ehrlich war wollte ich das aber auch gar nicht wissen. ich kämpfte Tag und Nacht um mein Leben, tötete unzählige Monster, verletzte mich und musste lernen allein zu überleben. Die Nächte waren lang und eisig, dunkel und gefährlich. Oft versteckte ich mich auf Bäumen, manchmal versteckte ich mich in den kleinsten Nischen der Felsen. Es ging um das nackte Überleben. Ich hatte Schmerzen, Verletzungen. Hatte Situationen in denen mir die Monster überlegen waren und mich nicht töten wollten, sondern quälen.. Es war  schlimm, denn ich wusste nicht einmal wie lange ich dort war.

Irgendwann jedoch begegnete mir ein Wesen das mich fand und welches ich noch nicht gesehen hatte. Ein Engel. Zumindest behauptete er einer zu sein. Er packte mich grob an meinem Arm und nutzte die Verletzung an der Schulter um mich ohne Gegenwehr mit sich zu zerren, bis er mir irgendwann die Faust ins Gesicht schlug und alles um mich herum Schwarz wurde.  Als ich erwachte war ich nicht mehr in diesem Wald. Ich lag auf einem sauberen Boden und es war unfassbar hell. Meine Augen waren verbunden, also wusste ich nicht wo ich war oder was geschehen war. Meine Hände waren hinter meinem Rücken gefesselt. Ich spürte nur wie jemand hinter mir stand, mich auf die Beine zerrte und ein ganzes Stück drängte, bis ich grob auf die Knie gestoßen wurde. Jemand zog mir das Tuch von den Augen weg und ich blickte in pures Licht, kniff die Augen zusammen und erkannte erst nach und nach das ein Mann vor mir stand der mich breit angrinste.
Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Mo 7 Nov 2016 - 19:06

Mittlerweile hatte ich die Macht über den Himmel vollständig und absolut. Die Engel die ich ausgewählt hatte gehorchten und alles lief wie ich es wollte. Wenn man davon absah das unten sich immer noch unlustige Engel bekriegten und scheinbar Castiel sich immer noch heraushielt. Gut für ihn. Ich war einerseits zufrieden aber andererseits hatte ich gehofft er würde sich einmischen. Balthazar gehorchte mir und dennoch hatte ich ihn im Blick. Nicht das der irgendetwas vorhatte. Leider hatte ich seine Waffen immer noch nicht in der Hand. Also ließ ich ihn beobachten.

In der Hölle, so wußte ich, herrschte alles mögliche nur nicht der richtige. Aber ich wollte eine Allianz so das keiner auch nur anmaßend werden würde. Egal wer. Dazu passend war diese Felicia. Ihre Blutlinie war interessant und außerdem war sie mit dem Ex-King of Hell zusammen gewesen. Für meine Pläne passend denn ich wollte verhindern das diese Abaddon plötzlich auch noch Interesse am Himmel zeigte oder noch schlimmer irgendwer die letzten beiden Erzengel befreite.

Abwartend hatte ich meine Sachen erledigt bis dann mein Zeitpunkt kam. Felicia´s Seele herausholen zu lassen. Ob dabei noch weitere Engel starben oder nicht war mir egal. Mir war nur wichtig Felicia herauszuholen zu lassen. Lange dauerte es nicht und sie befand sich dank zwei meiner Engel nun im Himmel auch wenn ich einen anderen Treffpunkt genommen hätte doch um ihr zu zeigen was sie dank ihrer unreinen Seele verloren hatte war sie hier in meinen Büro. Gemütlich eingerichtet. Ich musterte sie ehe ich freundlich meinte: „Ich hoffe du hast das ganze gut überstanden.“
Nach oben Nach unten
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Di 8 Nov 2016 - 0:15

Meine Augen gewöhnten sich nach und nach an dieses grelle Licht um mich herum und gaben mir letztendlich die Möglichkeit den Fremden vor mir richtig zu erkennen. Der Mann schien relativ klein und hatte graue Haare, graue Locken um genau zu sein. Einen Bart, schien schon seine Jahre auf dem Buckel gehabt zu haben und blickte mich aus blauen Augen an. Seine Stimme erhob sich und schien mit mir zu sprechen, ich jedoch ließ meinen Blick um mich herum gleiten. Ich saß am Boden eines Büros, ziemlich hell und mit Möbeln aus dunklem Holz eingerichtet. Unzählige Bücher standen herum, eine Schreibmaschine stand auf dem Bürotisch. Mit dem Pullover den dieser Mann trug wirkte er wie ein Lehrer für alte Geschichte oder Ähnliches. Ich hob meine Augenbraue, musterte ihn und legte den Kopf schief. Mein Misstrauen war unglaublich groß.

"Was sollte ich genau gut überstanden haben? Die Hölle, das Fegefeuer, oder die ziemlich unsanfte Überführung von diesem Engel?" murmelte ich und sah den Mann immer noch mit Misstrauen an. "Mit wem habe ich denn diesmal die Ehre? Und.. Wo zur Hölle bin ich?" Ich hatte wirklich keine Ahnung wo ich nun war. Eigentlich würde ich schwören in einem Büro zu sitzen, in der Hölle jedoch hatte ich gelernt das der Schein trügen könnte. Also rechnete ich ebenso damit doch wieder in der Hölle zu sein. War das vielleicht ein Spiel von Abbadon? Wollte sie mich auf diesem Weg verrückt machen? Hatte sie mich mit Absicht Tage im Fegefeuer sitzen lassen um mich dann wieder zu verschleppen, um mich erneut dort hinein zu werfen?

Mein Blick glitt zu den Typen die noch immer dicht hinter mir standen. Beide trugen glatt gebügelte Anzüge und schienen wie trainierte Hunde auf diesen Kerl vor mir zu hören. Die Fesseln an den Handgelenken saßen eng und schwer, aber es war nicht so das ich diese Tatsache mittlerweile nicht gewohnt war. In meinem Kopf kreiste nun lediglich ein paar Fragen: Wo war ich, wieso war ich hier und wer zum Teufel war dieser Kerl der vor mir saß und mich angrinste?

Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Di 8 Nov 2016 - 19:58

Meine Besucherin wirkte zwar etwas verwirrt doch langsam schien sie ihre Fassung wiederzugewinnen so das sie leicht ungehalten wirkte. Verständlich doch mir war es egal. Selbst das sie weder ein Dämon noch ein Mensch war sondern etwas dazwischen. Nichts halbes und nichts ganzes. So mancher würde das mit Mitleid bekunden doch mir war es egal. Ich wollte sie nur für meine Pläne. Alles andere hatte kein Belang. Von daher also ließ ich sie ein Moment sich erholen.

„Du bist einfach in meinen Büro“, war meine Antwort und schickte die beiden Engel nach draußen. Mit ihr würde ich locker fertig werden. Sie war nichts. Ich konnte wenn ich wollte sie einfach vernichten sollte sie irgendwelchen Mist versuchen. Ob Gadreel endlich seine Aufgabe erledigte? Wehe wenn nicht. Doch ich konzentrierte mich ganz auf meine Besucherin. Berührte kurz die Fesseln so das sie mit einem `Klonk` auf den Teppichboden fielen und sie nun davon befreit waren. „Möchtest du etwas trinken? Ich schätze das Fegefeuer hat dich durstig gemacht“, war ich mal so freundlich ihr etwas anzubieten und gab mich ganz als liebevoller alter Mann der ich nicht war.

Meine Füßte trugen mich zurück zum Schreibtisch doch ich blieb davor stehen um sie weiter im Blick zu haben. Hinter mir stand mein Sessel. „Setz dich.“ Und wies auf einen der beiden gemütlichen Sessel vor meinen Schreibtisch.
Nach oben Nach unten
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Mi 9 Nov 2016 - 9:14

Die Antwort klang ziemlich simpel und einfach. Ich hätte wohl einfach beruhigt sein können und durchatmen, doch nachdem was ich erlebt hatte traute ich niemandem mehr. Vor allem wenn ich nicht wusste wo ich war, weshalb ich an diesem Ort war und wer vor mir stand. Es gab nichts was mich mehr störte als Ungewissheit. Zusätzlich blieb ein Hinterhalt seitend Abbadon weiterhin in meinem Kopf verankert. Also blieb ich misstrauisch und behielt diesen Mann genau im Auge. Jede Bewegung, jeden Atemzug. Der Fremde schickte die Engel hinter mir raus, somit waren er und ich allein. Ich war mir noch unsicher ob mir das besser gefiel oder mich nur noch misstrauischer stimmte. Seine Hand berührte eine Sekunde lang die Fesseln, welche sich sofort lösten und zu Boden gingen. Augenblicklich strich ich mir über die gereizten Handgelenke und blickte ihn noch immer verwirrt an. Eigentlich hatte ich wirklich eine trockene Kehle, doch ich traute diesem Mann keinen Meter. Also schüttelte ich nur den Kopf. "Nein, danke."

Beinahe gelassen ging er zu seinem Schreibtisch und stellte sich an einen der Sessel, sah mich weiterhin an und bot mir einen Platz auf einem derer, die vor dem Schreibtisch standen an. Nur langsam erhob ich mich aus meiner knienden Haltung und streckte meine Glieder einen Augenblick, ehe ich mich vorsichtig in jenen Sessel setzte. Meinen Blick ließ ich keine Sekunde von diesem Mann ab. In meinem Kopf fragte ich mich noch immer wer er war, was er war und vor allem was er von mir wollte. Ich war niemand, ein nichts und hatte auch nichts was Interessen wecken könnte. Also blickte ich ihn weiterhin mit Adleraugen an. "Wer bist du,.. Nein. Was bist du, wo bin ich genau und was zur Hölle willst du von mir?" Was auch immer dieser Mann von mir wollte: Es würde mit Sicherheit etwas sein was mir gar nicht gefiel. Andernfalls hätten diese Engel mich nicht so grob aus dem Fegefeuer befreit..
Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Mi 9 Nov 2016 - 19:04

Das sie ablehnte was zu trinken störte mich nicht. Wahrscheinlich mußte sie verkraften das sie wieder da war wenn auch weder halb noch ganz. Eben ein Zwischending. Etwas abscheuliches doch ich wollte sie für meine Pläne nutzen. Sie war dafür passend. Warum auch nicht? Ich tat das doch immer. Nutzte immer andere gut geplant für meine Pläne aus und wie diese Personen endeten war mir egal obwohl bei Castiel eher weniger. Irgendwie mochte ich diesen Engel. Er hatte Mut und zeigte was in ihm steckte. Nur eben jetzt nicht. War wohl auch besser. Er sollte einfach sein Leben leben, wenn auch als gefallener Engel, und ich regierte weiter den Himmel. Niemand kam hier mehr hoch den ich hier nicht sehen wollte. Nach mir die Sinflut. „Wenn du doch etwas möchtest sag Bescheid.“ Gab mich weiterhin sehr nett & freundlich so als würde mich kein Wässerchen trüben.

Schon dachte ich sie würde sich auch weigern sich zu setzen aber irrte mich. Sie ließ sich doch auf einen der beiden Sessel nieder so das ich mich ebenfalls setzte. Von meiner Position aus ansah. „Entschuldige ich habe vergessen mich vorzustellen. Ich bin Metatron und bin der neue Gott. Und das hier ist mein Büro. Du bist also in Sicherheit was die Hölle angeht oder eben das Fegefeuer.“ Ich blieb weiterhin ruhig & lächelte sie wie ein freundlicher alter Mann an. Ihr Vertrauen mußte ich gewinnen um sie dann später einfacher für mich zu gewinnen. Man konnte doch keinen alten Mann mißtrauen oder? „Was ich möchte? Ich möchte erst einmal das du dich erholst. Dann können wir über alles andere sprechen.“ Immer ruhig mit den jungen Pferden. Ich hatte alle Zeit der Welt.
Nach oben Nach unten
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Mi 9 Nov 2016 - 22:44

Dieser Mann blieb freundlich und schien als wäre er der nette Nachbar von nebenan der einem immer die Post brachte um selbst Umstände zu meiden. Als würde er jeden Morgen durch den park spazieren und Eichhörnchen füttern, Vögeln Essen geben und den Armen der Welt helfen. Genau diese Tatsache ließ mich noch misstrauischer sein. Es konnte kein Mensch sein, also musste ein noch unbekanntes Wesen mir gegenüber sitzen das zu freundlich zu mir war. Freundlichkeit war bisher immer ein Zeichen von größter gefahr gewesen. Abbadon selbst konnte freundlich sein wenn sie etwas von einem wollte. So lange sie diese Sache bekam war alles gut, wehe aber man legte ihr Steine in den Weg. Was dann geschah hatte ich wohl ziemlich akkurat zu Gesicht bekommen. Abenteuer Urlaub.

Nachdem ich mich gesetzt hatte und den Blick weiter auf ihn hielt setzte auch er sich endlich hin. Es machte mich nervös wenn Menschen um mich herum standen. Ich konnte mir nicht erklären warum. Kaum hatte er sich scheinbar bequem in seinem Sessel zurück gelehnt begann er auch schon zu sprechen. Metatron also, rief ich mir im Kopf erneut den Namen auf. Ich kannte ihn nicht, hatte diesen Namen bisher nie gehört. Doch das er sich als neuer Gott betitelte ließ mich noch verwirrter werden. Ich saß scheinbar in einem Büro, dem Büro von dem selbst ernannten neuen Gott. Ich seufzte ein wenig genervt. So wirklich hatte das kaum eine Frage beantwortet. "Vielen Dank, Metatron. Das beantwortet trotzdem nicht was du bist und wo ich bin." murmelte ich nur und sah wieder zu ihm. Die nächsten Worte beruhigten mich auch in keinster Weise, also zog ich die Knie ein wenig näher zu mir und musterte den Mann weiterhin. "Vielen Dank für die Freundlichkeit." meinte ich gespielt lächelnd, erhob mich wieder und strich meine mitgenommen wirkende Kleidung glatt. Das ganze war mir wirklich zu blöd, vermutlich wäre ich lieber im Fegefeuer geblieben und würde gegen Monster kämpfen statt mich hier verarschen zu lassen. "Aber ich denke, wir haben nichts zu besprechen. Wenn sie mich dann entschuldigen, Herr Gott.." meinte ich extra betont und knickste kurz, ehe ich mich umdrehte und zu der Tür gehen wollte aus der auch die Engel zuvor verschwunden waren.
Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Do 10 Nov 2016 - 18:50

Wirklich schien sie mir wohl nicht gänzlich zu vertrauen auch wenn ich mich weiterhin sehr freundlich gab anstatt das ich die Samthandschuhe auszog um das zu verlangen was ich wollte. Ich würde mir auch nicht gerade trauen aber andere waren schon auf meine harmlos wirkende Art hereingefallen sei es nun weil ich mich wirklich harmlos gab. Das mich kein Wässerchen trüben könnte obwohl ich am liebsten jeden einzelnen die Federn ausgerissen hätte. Nun da ich Gott war, mein größter Traum war endlich in Erfüllung gegangen, und die Engel die ich ausgewählt hatte gehorchten war alles so wie ich es wollte. Und bald würden die Engel nicht mehr den Menschen hinterher jammern sondern sich so wieder sehen wie früher. Über den Menschen. Dort wo wir hingehörten.

„Ich sagte dir doch was ich bin“, erwiderte ich freundlich auch wenn ich es nicht gerade mochte mich so zu geben aber wenn man etwas wollte mußte ich das tun. „Und du befindest dich an einen Ort wo du niemals hinkommen würdest bei deinen Sünden.“ Ob sie den Hinweis verstand? Sie war schlau und von daher also war ich mir sicher das sie verstanden hatte. Bloß schien sie nicht sehr geduldig zu sein was wiederrum meine Stärke war. Also würde ich sie einwickeln. Geduld und Nettigkeit wirkten immer. In meinen Gedanken rief ich Gadreel so das dieser die Tür zum Büro öffnete und eintrat. „Gadreel wird sich um dich kümmern damit du dich erholst und dann sprechen wir später noch einmal.“ So einfach würde ich sie nicht aus meinen Fängen lassen. Nicht so denn sie war praktisch für meine Pläne.

Gadreel blieb abwartend stehen und wartete das Felicia bereit war damit er sie gleich zu einem kleinen Zimmer neben dem Büro von Metatron bringen konnte. Dort würde sie ausruhen können auch wenn es komisch war das eine lebendige Person sich hier befand. Natürlich waren wieder die beiden Engel in den Anzügen auch da und warteten das die beiden das Büro verließen um dann später vor ihren Zimmer zu stehen damit sie nicht in Bereiche schlich die sie nichts angingen.
Nach oben Nach unten
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Do 10 Nov 2016 - 19:21

Dieser Mann war mir wirklich ein Rätsel, egal welche Überlegungen in meinem Kopf umher gingen. Noch immer hatte ich im Hinterkopf das das irgend ein morbider Plan von Abbadon sein könnte nur um mich erneut fallen zu sehen. Ich wusste nicht wie weit sie gehen würde um mich fertig zu machen, daher rechnete ich mit allem. Zumindest mit allem, was mir in irgendeiner Hinsicht schadete. Das ich nun von angeblichen Engeln aus dem Fegefeuer befreit wurde und in einem Büro saß, vor einem Wesen das sich mir als neuer Gott vorstellte trug wirklich nicht zu einem guten Gefühl bei. Ich glaubte kaum das das stimmte, für mich gab es keinen Gott. Den gab es nie.

Erneut wurde meine Frage abgeschmettert. Was auch immer er für ein Wesen war: Gott war er sicher nicht. Das würde ich ihm niemals glauben, egal wie fest er darauf bestand. Also behielt ich einfach den Namen Metatron in meinem Kopf, wenn dieser überhaupt stimmte. Die nächsten Worte ließen mich den Blick verengen und ihn noch misstrauischer anfunkeln. Wenn man diese Worte verarbeitete musste ich darauf schließen das er den Himmel meinte, denn in diesen wäre ich wirklich niemals gekommen. Allein sich mit einem Dämon, wissentlich mit dem König der Hölle einzulassen wäre wohl Sünde genug um nicht nach oben zu wandern sondern an das warme Höllenfeuer zu gehen. Für mich war dies jedoch sowieso uninteressant, immerhin hatte ich meine Seele verkauft und war in der Hölle, besser im Fegefeuer gelandet. "Natürlich. Im Himmel. Da hätte ich auch gleich drauf kommen können." scherzte ich und zuckte gespielt die Schultern. Für mich war die ganze Sache beendet, ich wollte durch diese Tür spazieren. Wo ich dann wohl landen würde? Ich wusste es nicht, doch alles war mir lieber als vor einem Kerl zu sitzen der von sich behaupete Gott zu sein. Doch bevor ich die Tür öffnen konnte übernahm das jemand anders. Es trat ein großer, muskulöser Mann in die Tür der ziemlich ernst zu mir sah. Sein Gesicht war kanntig und strahlte eine gewisse Kälte aus. In jeder anderen Situation hätte ich wohl angemerkt das er wirklich gut aussah. Jetzt allerding blickte ich wieder zu Metatron und schob den Kiefer missfallend hervor. Gadreel also. Mir missfiel das Ganze, das sollte man mir auch deutlich ansehen. "Vielen Dank für die Gastfreundschaft. Ich denke jedoch das wir nichts zu bereden haben."

Ich hatte jedoch keine Chance an ihm vorbei zu kommen. Erstens hatte ich keine Ahnung wo ich war, Zweitens standen gleich hinter ihm die beiden Engel. Vermutlich war Gadreel ebenfalls ein Engel. Der name rief in mir eine Erinnerung hervor, ich hatte diesen Namen schon einmal gehört. Während die Engel mich ein paar Meter weiter einen Flur entlang führten und letztendlich in ein Zimmer brachten fiel es mir wieder ein. "Gadreel.. Du bist doch der Engel, der in Sam Winchester war." stellte ich meine Erinnerung fest und sah den Engel mit erhobener Augenbraue an. Ich wusste das dieses Zimmer wohl eher eine nett eingerichtete Zelle war und diese Gastfreundschaft nur eine Gefangenschaft war. Das nun dieser Gadreel vor mir stand warf viele Bedenken um, und die Behauptung im Himmel zu sein wurde sogar ein wenig realistischer.
Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Fr 11 Nov 2016 - 17:04

Immer noch wirkte sie so als würde sie nicht glauben wo sie wäre aber sie konnte gut Schlüsse ziehen nachdem meine Worte sie erreicht hatten. Im Grunde konnte sie sich wirklich geehrt fühlen hier zu sein wenn auch nur für ein paar Tage. So lange sie sich erholt hatte und ich sie so eingewickelt hatte das sie für mich alles tun würde. Und wenn nicht dann würde ich eben die Samthandschuhe auspacken. Da hatte ich keinerlei Skrupel. Das hier war mein Himmel den ich so gestaltet hatte wie ich wollte. Kein Engel kam mehr nach oben außer man wußte wo sich die Portale befanden. Was niemand wissen konnte weil ich dafür sorgte das diese sich immer woanders befanden. Eben weil ich keinerlei unangemeldete Besucher haben wollte. „Wir sprechen dennoch später noch einmal.“ Und sah zu wie Gadreel sie hinaus begleitete. Danach widmete ich mich wieder meinen Angelegenheiten wobei ich bemerkte das sich unten etwas auf der Erde verändert hatte. Gut oder schlecht? Ich wußte es nicht dennoch würde ich das ganze im Blick behalten.

Gadreel führte wie verlangt Felicia zu dem Zimmer wo sie ausruhen konnte. Die beiden Engel folgten und würden später bei dem Zimmer Wache stehen damit Felicia nicht plötzlich den Himmel unsicher machte. Sein Blick ging zu ihr. „Ich kenne dich auch. Dein Weg hat dich also in die Hölle geführt“, sagte er und öffnete dann die Zimmertür. Drinnen war es wirklich einfach eingerichtet. „Hier kannst du ausruhen bis Metatron dich ruft. Und verlasse das Zimmer nicht unaufgefordert denn das könnte dir nicht bekommen.“ Gadreel warnte sie und hoffte sie würde das einhalten.
Nach oben Nach unten
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Fr 11 Nov 2016 - 18:21

Diesem Kerl schien es herzlich egal zu sein das ich keinerlei Interesse hatte mit ihm zu sprechen, egal welches Thema ihm vorschwebte. Statt mich also einfach gehen zu lassen sollte ich mich 'ausruhen'. Eine sehr nette Umschreibung für 'Du bist jetzt mein Gefangener und wirst tun, was ich sage.' Wenn dieser Kerl wirklich ein Engel war der sich als Gott betitelte wusste ich das er ziemlich übermütig war. Von ihm hatte ich bisher noch nie etwas gehört, daher konnte ich nicht einordnen welche Gefahr er darstellte. Für mich eine die groß genug war, immerhin war ich nichts ganzes. Nicht einmal mehr ein richtiger Mensch. Egal was für eine Art Engel er war, ich war ihm unterlegen. Das kümmerte mich jedoch nicht wirklich. Im Falle meines Todes würde ich einfach zurück in die Hölle gehen, ins Fegefeuer oder auch ins Nichts. Das kümmerte mich herlich wenig.

Der Engel den ich als Gadreel kannte führte mich ins Zimmer und sah mich nach meinen Worten einen Augenblick an. Ich grinste leicht und zuckte die Schultern. "Scheinbar schon. So ist das eben, wenn man sich mit dem König der Hölle einlässt." gab ich kalt zu Wort. Ich musterte ihn und erinnerte mich an das Treffen mit Sam, bei dem ich diesem die Sache mit dem Engel in ihm erzählte und Gadreel ziemlich unfreundlich zum Vorschein kam. "Bei unserem letzten Treffen warst du fest davon überzeugt Sam nicht so schnell als Spielzeug zu verlieren." Ein breites Grinsen huschte mir auf die Lippen. "Scheinbar hat man es doch geschafft dich raus zu schmeißen.. Sehr schade." Ich wusste das es wohl ziemlich dumm war gegenüber Engeln so große Sprüche zu klopfen. Aber es war mir wirklich egal. Ich hatte die Hölle in vielen Facetten gesehen, das Fegefeuer und nun schien ich im Himmel zu sein. Was hatte ich zu verlieren? "Ausruhen? Vielen Dank für das Taxi aus dem Fegefeuer. Aber ich habe nicht darum gebeten mich von Geflügel retten zu lassen. Also lasse ich mir nicht sagen, was ich zu tun habe, auch nicht von einem Engel." Ich mochte diese Wesen seit dem ersten Aufeinandertreffen nicht. Ich wusste warum, sie waren grausam und kalt. Mein Blick lag verengt auf dem Engel, und ich setzte erneut an mich an diesem vorbei zu drücken um einen Weg hinaus zu suchen. Einen Weg aus dem Himmel?
Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Sa 12 Nov 2016 - 15:09

Felicia würde hier nicht entkommen so lange ich es nicht wollte. Genau wie alle Engel die hier waren würde sie nach meiner Pfeife tanzen. Ich würde ihr etwas Zeit lassen damit sie sich ausruhte bis ich sie wieder für meine Pläne nutzen konnte. Schließlich wollte ich wie ein gutmütiger Onkel wirken auch wenn sie aufgrund ihrer Gedanken mir mißtraute. Nun sie würde mir noch vertrauen.

Gadreel selbst wußte das genauso wie sie das ihre Begegnung nicht gerade rosig verlaufen war. Doch jetzt war sie hier und würde Metatron dienen so lange wie dieser sie brauchte. Das ihm so einiges klar geworden war wußte keiner. Und er würde das auch nicht offenbaren. Seine Zweifel gehörten ihm alleine. „Wirst du dich nun anders entscheiden?“, fragte er höflich nach um sie anzusehen. „Ich habe Sam unterschätzt. Genauso die Personen die ihn geholfen haben.“ Ihren Sarkasmuß ignorierte er. Wahrscheinlich wurde man so wenn man weder Mensch noch Wesen war. „Du bist hier oben unser Gast. Das ganze kann sich schnell ändern“, warnte er sie als sie sich weigerte hier ein Gast zu sein nur um dann sie festzuhalten als sie sich herausdrängen wollte. „Hör auf damit und versuche dich zu benehmen. Nimm die Chance wahr die dir geboten wird“, bat Gadreel sie eindringlich und hoffte sie würde verstehen. Die beiden anderen Engel hatten schon ihre Engelsklingen gezogen.
Nach oben Nach unten
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   So 13 Nov 2016 - 14:33

Ich hob meine Augenbraue ein wenig ungläubig. So ganz konnte ich erst nicht einordnen wie er das meinte, das ich mich doch noch anders entscheiden sollte oder würde. "Umentscheiden? Für was? wird jetzt von mir erwartet das ich mich auf die Seite des Himmels schlage?" Wenn das wirklich einer der Engel dachte hatte er sich wirklich getäuscht. Nie würde ich mich auf die Seite dieser geflügelten Dämonen schlagen, egal was sie mir androhen würden. Eher würde ich den Tod vorziehen. Die Tatsache das er Sam unterschätzt hatte und die Personen die den Engel aus ihm hinaus getrieben haben brachte mich dazu wieder breit zu grinsen. "Den Leuten sollte man einen Ordern verleihen. Manchmal bekommen Engel wohl doch das, was sie verdienen." Mein provukantes Grinsen traf ihn. Ich wusste nicht so ganz warum ich es so provuzierte Ärger zu bekommen. Vielleicht war das noch diese Angewohnheit der Hölle.

Seine Warnung kam zwar an, aber ich belächtelte sie nur. Als Gast fühlte ich mich nun wirklich nicht. Im Grunde war ich das wohl auch nicht. "Gast? Wie gütig von euch. Aber ich habe mit Geflügel wenig zu tun, und das will ich auch nicht. Ich habe nicht darum gebeten." Nein, ich würde mich nicht einfach hier hinsetzen und warten bis der 'Gott' mich zu sich ordern würde. Doch als ich mich an dem Engel vorbei drängen wollte hielt dieser mich mit einem festen Griff am Arm fest und sah mich eindringlich an. Aus dem Augenwinkel sah ich das auch die anderen beiden Engel ihre Klingen gezogen hatten. Scheinbar war es ihnen wirklich ernst. Ich knurrte leise und sah Gadreel wieder an, ging einen Schritt zurück. Ich würde hier wohl nicht raus kommen. "Ich benehme mich, wie ich es für angemessen halte. Aber danke." Seufzend ging ich in den Raum, ließ mich auf einem Stuhl sinken und starrte an die gegenüberliegende Wand. Dann musste ich eben warten bis 'Gott' es für nötig hielt mich zu sprechen. Mistkerle.
Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   So 13 Nov 2016 - 15:05

Gadreel fragte sich ernsthaft warum sie so provozierend klang. Das verstand er nicht doch er glaubte das es daran lag das sie vergiftet war. Weder menschlich noch dämonisch sondern einfach ein Mischding. Ob man sie heilen konnte? Daran glaubte Gadreel nicht auch wenn man es ja ausprobieren konnte. Jetzt jedoch war sie in den Händen von Metatron und der Engel glaubte das Felicia weiter sich so benehmen würde. Wenn sie Glück hatte würde sie hier weiter bleiben anstatt im Engelsgefängnis zu landen. Ein Ort wo niemand hin mochte. Er schon mal gar nicht. Zu lange war er dort gewesen. Hatte Folter erlitten und war von seinen Liebsten Abner aufgerichtet worden wenn alles zu schlimm geworden war. Felicia mußte man die Engelsfolter ersparen auch wenn sie sicherlich die Kostprobe aus der Hölle kannte doch die Engelsfolter war noch viel schlimmer. Engel hatten quasi die Folter erfunden. „Ja das wird von dir erwartet. Besser als weiter die Folter zu erleiden die du unten erlitten hast. Kooperiere und alles wird für dich gut enden“, meinte Gadreel in einen versöhnlichen Tonfall. Selbst als sie wieder so wurde. „Vielleicht war es wirklich besser für mich. Sam hat so etwas nicht verdient auch wenn Dean daran schuld war das ich ihn gewohnt habe.“ Wie ging es dieser Charlie und dieser Antichristin?

Diese Gedanken gingen in ihm um als auch schon Felicia versuchte zu entkommen. Sofort hielt Gadreel sie mit einen eisernen Griff fest. Sah sie hart an da er nicht wollte das die beiden anderen Engel sie sofort umbrachten. Jeder Versuch würde entweder mit ihrem Tod oder im Engelsgefängnis enden. „Gut. Solltest du aber aus dem Zimmer herauskommen ohne das du die Erlaubnis hast wird es unangenehm für dich“, warnte Gadreel sie und blickte sie dann etwas freundlicher an. „Essen und trinken, falls du das brauchen solltest, werden erscheinen sobald du es benötigst.“ Schon bei seinen Worten tauchte wie von Geisterhand auf dem Tisch das Lieblingsessen sowie das Lieblingsgetränk von Felicia auf. „Ich werde nun gehen. Paß auf dich auf und teste wirklich nicht die Grenzen aus.“ Damit verließ er das Zimmer. Die beiden Engel folgten ihm doch neben der Zimmertür blieben sie stehen. Bereit sofort zu handeln sollte Felicia ohne Erlaubnis herauskommen.
Nach oben Nach unten
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   So 13 Nov 2016 - 16:34

Augenverdrehend verschränkte ich die Arme vor meiner Brust, hielt den Blick auf Gadreel gerichtet. Ich konnte irgendwie nicht glauben das diese Engel wirklich dachten das ich mich freute hier fest zu sitzen. Nur weil es der Himmel war und scheinbar jeder in diesen hinein wollte hieß das nicht ich froh war als Gefangener in diesem fest zu sitzen. Ich hatte noch immer keine Ahnung was dieser Metatron von mir wollte, wenn ich aber ehrlich war interessierte es mich nicht. Ich wollte nicht mit einem Engel zusammen arbeiten. "Gut enden? Von mir aus tötet mich doch. Was hindert euch daran?" Meine Augen verengten sich wieder zu einem Schlitz. Es stimmte das die Hölle und die Folter nicht schön war und ich irgendwo froh war diese nicht mehr aushalten zu müssen.. Das Fegefeuer war ebenso unschön, doch es gab keine wirkliche Folter. Außer eines dieser Monster hatte mich erwischt und machte sich einen Spaß daraus mich zu quälen.
"Ja, da hast du Recht." Ich war irgendwie erleichtert das Sam nicht mehr von diesem Engel besetzt wurde.

Noch während ich an die Wand starrte sprach der Engel weiter. Ich grinste leicht und fragte mich was wohl unangenehm für mich sein würde. Es musste wirklich diese Gewohnheit der Hölle und des Fegefeuers sein, die mich einfach nicht ruhen ließ. Aber warum sollte ich auch einfach sitzen bleiben nur weil ein paar Engel es mir befahlen? Der nächste Trick von dem Engel beeindruckte mich dann doch. Ein guter Tee und ein dampfender Teller mit einer Pizza. Gadreel verließ das Zimmer wieder und ließ mich allein mit meinen Gedanken. Es dauerte nicht lang bis ich mich wieder erhob und bis zur Tür lief. Ich spielte mit dem Gedanken doch das Zimmer zu verlassen. Ich wusste zwar das ich nicht entkommen konnte, immerhin hatte ich keine Ahnung wo ich war. Aber ich wollte einfach nicht tun was diese Engel mir befahlen. Das war wohl diese schwarze Seite auf meiner Seele. Die Hand lag schon an der Klinke, doch ich entschied mich dazu es einfach sein zu lassen und mich wieder auf den Stuhl zu setzen. Ich schloss die Augen und beschloss einfach zu warten bis nach mir verlangt wurde. Ärger konnte ich noch genug machen, wenn mir danach war.
Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Mo 14 Nov 2016 - 15:57

Was die Engel daran hinderte sie zu töten? Natürlich mein Befehl. So lange ich es nicht wollte würde Felicia am Leben bleiben. Ich konnte nicht zulassen das sie starb so lange sie wichtig für mich war. Das sie etwas herumzickte und sich benahm wie ein Dämon der endlich mal im Himmel war aber es nicht zu schätzen wußte das wußte ich schon. Das Engelsradio eben. Doch ich wußte Gadreel würde sie gut unter Kontrolle halten. Er war genauso dumm und konnte gelenkt werden. Ich war so froh das er mir direkt diente und nicht irgendwem anders. Zwar gab es unten noch einige Engel die mir gefielen aber das hatte Zeit. Der Himmel war stabil. Die Engel die hier oben waren gehorchten mir auch wenn mir ihr Denken über die Menschen etwas mißfiel. Da mußte noch was gemacht werden. Aber da ich ja Naomi getötet hatte und ihre Fähigkeiten etwas verloren war mußte ich eben anders die Engel manipulieren. Gadreel kam und informierte mich über Felicia um dann sich seinen anderen Aufgaben zu widmen wie z.B. noch einige Engel für mich einzusacken oder eben zu töten. Wo sich Balthazar aufhielt wußte ich auch nicht. Aber es wurde Zeit das er auch mal wieder auftauchte. Seine Waffen brauchte ich dringend.

Die Zeit im Himmel verlief wie auf der Erde anders als in der Hölle so das man ungefähr nachrechnen konnte das es ungefähr 1 Tag verging. Ein Tag hatte ich Felicia Zeit gelassen um sich zu erholen. Nun wurde es Zeit das sie endlich mitspielte. Meine Geduld war unendlich aber auch die hatte irgendwann auch einmal ein Ende. Deswegen befahl ich Gadreel Felicia zu mir zu bringen.
Nach oben Nach unten
Felicia Scales
Dämon
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 26
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Mo 14 Nov 2016 - 16:39

Tatsächlich ließen die Engel mich komplett in Ruhe in diesem Zimmer. Eine ganze Zeit saß ich auf diesem Stuhl, die Arme vor der Brust verschränkt und den Blick an die Wand gehalten ehe ich mich dazu ringen konnte tatsächlich einen Schluck zu trinken. Ich ging nicht davon aus das sie mich vergiften wollten mit dem Essen und Trinken. Wenn sie mich töten wollten hätte ich vermutlich einfach einen Dolch im Bauch stecken gehabt, oder wäre einfach im Fegefeuer geblieben. Kurz über lang wäre ich dort definitiv drauf gegangen. Aber da ein Engel wohl Interesse an mir hatte, zumindest so viel das er mich aus diesem Fegefeuer holen ließ, direkt in den Himmel hinein lebte ich noch. Ob das nun gut oder doch schlecht war wusste ich noch nicht sicher. Ich trank etwas und aß ebenfalls, fühlte mich wirklich besser danach. In der Hölle und dem Fegefeuer hatte ich weder getrunken noch gegessen, daher war es eine echte Wohltat. Ich wollte es nicht zugeben, aber es war wirklich angenehm gewesen nachdem mein Bauch ein wenig mehr Ruhe gab. Immerhin war ich nun in meinem richtigen Körper, und der brauchte nunmal Nahrung.

Ich lief durch das Zimmer und sah micha aufmerksam um. Es war nicht viel zu sehen, denn das Zimmer war hell, ohne Fenster mit schlichter Einrichtung. Ein Einzelbett, kleiner Tisch daneben, eine Lampe darauf, ein Schrank und ein Tisch mit Stuhl davor an dem ich die ganze Zeit saß. Letztendlich lag ich auf dem Bett und starrte an die Decke. Irgendwann ging die Tür auf und Gadreel trat wieder ins Zimmer, sah mich an. Ich richtete mich ein wenig auf und sah ihn abwartend an. Es war gefühlt ein ganzer Tag gewesen den ich in diesem Zimmer fest saß und auf Erlösung wartete. Für die Engel war es vielleicht Gastfreundschaft weil es eine Ehre sein sollte das ich im Himmel war, doch für mich war es noch immer Gefangenschaft. Dieser Engel, Metatron wollte etwas von mir und es schien ihm wirklich wichtig zu sein. Ich war gespannt was ich mir anhören konnte. Diese geheuchelte Freundlichkeit jedoch konnte er sich sonst wo hinstecken.
Nach oben Nach unten
Metatron
Plotcharakter
Anmeldedatum : 31.05.16
BeitragThema: Re: Go to Hell, for Heavens sake (beendet)   Mi 16 Nov 2016 - 13:36

Gadreel musterte Felicia. Sie wirkte etwas frischer als noch vor ein paar Stunden und war nun hoffentlich bereit für das was Metatron von ihr wollte. „Komm mit. Metatron erwartet dich“, sagte er zu ihr und erwartete das sie nun kommen würde. Noch einmal so etwas wie vor etlichen Stunden hoffte er wagte sie nicht. Das würde ihr nicht gut bekommen schließlich konnte dann mit ihr alles mögliche geschehen aber das Metatron ihr schaden würde so lange er sie brauchte daran glaubte Gadreel nicht. Sie war noch eine Weile wichtig für ihn. So lange würde Metatron sie nutzen. Abwartend stand Gadreel an der Tür. Die beiden anderen Engel in den schwarzen Anzügen standen ebenfalls bereit um Felicia wieder in das Büro zu begleiten. Und darauf zu achten das sie nicht abhaute. Sie konnten es sich nicht leisten das ein Etwas wie sie durch den Himmel streunte. Und gar die Seelen in ihren Paradies aufschreckte. Das ging nicht. Von daher also schauten sie grimmig drein und die Engelsdolche wieder in den Händen. Bereit ihr zu zeigen was die Konsequenz war wenn etwas schief gehen sollte.
Nach oben Nach unten
 
Go to Hell, for Heavens sake (beendet)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» hab beziehung beendet(ex) ist aber schwanger
» Ex-Back beendet...und wie es da weiter geht...
» Fahrerrücktritte
» Ende einer kurzen Beziehung
» Wann wieder auf Ex zugehen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: