StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLoginGetting Started

Austausch | 
 

 Eine Allianz?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Eine Allianz?   Sa 12 Nov 2016 - 13:30

Eine Allianz?
Mitte August
Irgendwo in Tennessee
Midnight & Abaddon

Die Hölle gehörte quasi ihr. Keiner muckte auf und scheinbar war Crowley auch nicht da um zu kämpfen. All das erfreute die Queen of Hell. Und man akzeptierte ihre Art und Weise. Nun wurde es Zeit die Engel auf der Erde für sich zu gewinnen damit sie sich ihr beugten. Danach kamen die Menschen dran. Um den Himmel an sich würde sie sich auch noch kümmern. Wie sie da hochkommen würde wußte sie noch nicht doch da gab es sicherlich eine Lösung. Erst einmal war alles andere wichtig. Aufstände gab es nicht und so konnte sie sich den ganzen regieren widmen. Felicia hatte sie schon quasi vergessen.

Als sie dann durch einen Kontaktmann eine Nachricht erhielt fragte sie sich was das werden würde. Scheinbar hatten die Engel jemanden vorangeschickt der sich mit ihr treffen wollte. Doch warum? War das eine Falle? Wissen konnte man das nicht. Also tauchte sie an den Treffpunkt auf mitsamt mehreren Dämonen die die Umgebung sicherten obwohl Abaddon selbst schon eine Eine-Mann-Armee war. Sie selbst musterte die ganze Umgebung und wartete.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Mo 14 Nov 2016 - 13:33

Es war nicht nur eine frage seiner Loyalität gegenüber Michael welche Midnight sofort in jenen Augenblick als sein Erzengel eingesperrt wurde antrieb um ihn zu befreien sondern wesentlich mehr. Zwar verfolgte er durchaus seine eigenen Interessen dennoch drehte sich letztendliche alles bei ihn um Michael der wie eine art Grundgedanke tief in seinen Geist eingemeißelt und verankert stand. Es war durchaus bekannt das Midnight bereit war für Michael zu leiden und zu bluten aber wie weit er wirklich bereit war zu gehen für ihn wusste wohl nur er selber. Jeder Tag der verstrich vergrößerte nicht nur sein leid sondern erhöhte kontinuierliche seine Rastlosigkeit so das er immer gnadenloser innerlich angetrieben wurde Michael zu befreien. Doch wie sehr er unter den Verlust des Erzengels litt ahnte wohl niemand denn er versuchte alles zu unterbinden was darauf hinweisen konnte er wusste wie nahe er den innerlichen Wahnsinn war da es ihn immer mehr einnahm und beherrschte bis es am ende nichts anderes mehr geben würde für ihn als dieses.
Seine Entscheidung sich ihrer anzunehmen basierte einzig und alleine darauf das Sie für ihn das geringere übel war im Grunde und nur so vermeiden konnte sich mit Crowley an einen Tisch setzten zu müssen. Die Sache war zu wichtig als das er riskieren konnte das seine fanatische Seite auf Crowley´s Worte damit reagierten das er seine klinge in den Dämon versenkte während einer laufenden Verhandlung, da er unbedingt Crowley ausweichen musste war sie die einzige Option die ihn blieb dabei.
Midnight wusste das er seit langen kaum richtig zur ruhe gekommen war um nachzudenken sich gezielter zu sammeln und der gleichen wie er es sonst tat gerade die letzten tage hatte er immer mehr gefühlt wie er die letzten Reserven seiner kraft und Energie verbrannt. Er hatte sich so viel zeit wie möglich genommen um sich auf das was vor ihn lag vorzubereiten allerdings nur soviel wie nötig und nicht wie er sich eigentlich gerne hätte. Gespräche und Verhandlungen waren für ihn kein Neuland es war ein teil seines Aufgabenbereiches da er Michael vertreten konnte bei sowas allerdings war es meistens sein rang und Status der es mit sich brachte das er weniger den formellen und diplomatischen weg ging so wie er dieses mal musste.
Nicht erst seit kurzen war Midnight an jenen Punkt angekommen wo er bereit war sich zu verkaufen um sein Erzengel zu befreien doch alleine als er im Vorfeld über diese Möglichkeit nachdachte eben weil es passieren konnte das er sich an sie verkaufen musste hatte jede Faser deutliche in ihn reagiert so das er alles was damit zusammen hing vorerst ausblendende da es Zündstoff für seine fanatische seite sein könnte.
Wie aus dem nichts tauchte der Engel auf die Sekunde exakt dort auf der vereinbart worden war er brauchte nur einen Wimpernschlag lang an zeit um ein Überblick der lag zu haben. Midnight´s Haltung war dabei gewohnt ruhig und neutrale gehalten nur seine Augen verrieten noch etwas davon das all seine sinne und Instinkte sehr wachsam auf das hier und jetzt fokussiert waren so das er wohl jeden noch so kleinen Atemzug registrierte.
Seine Kleidung wirkte eigentlich wie immer und dennoch lag irgendwas formelles auf ihnen auch wenn der Engel bekannt dafür war das er auf aussehen und Kleidung durchaus achtete vielleicht lag es aber auch mehr an Ihn selber das es so wirkte und nicht wirklich an seiner Kleidung. Das er alleine gekommen war konnte man spüren zwar lag es auch in seiner art dieses so zu machen aber hierbei spielte das diplomatische Verhältnis eine große rolle was sich deutlicher ab zeigte als sie zum ersten mal wahrnehmen konnte das er mehr defensive als wie sonst so oft dominant wirkte.
Nach oben Nach unten
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Mo 14 Nov 2016 - 16:57

Abaddon hatte die Arme verschränkt. Wartete ungeduldig und war auch sofort bereit wieder zu gehen wenn der Engel nicht auftauchen würde. Sie hatte schließlich auch noch etwas anderes zu tun nämlich die Hölle zu regieren auch wenn sie mittlerweile wußte das Lola ebenfalls um den Thron der Macht mitspielte. Und da war noch jemand aber sie wußte nicht wer. Von Crowley hatte Abaddon nichts mehr gehört aber sie wußte das er irgendwann wieder aus der Versenkung auftauchen würde. Ihre Spitzel würden ihn schon finden. Nur Abaddon würde sich nicht mehr vom Thron vertreiben lassen. Doch zurück zu dem Engel der sie hierher bestellt hatte.

Der tauchte auch nach ein paar Minuten auf und wirkte ganz so wie sonst auch. Kühl eben wie eine Marmorstatue. Sie jedoch kannte ihn noch von früher als die Zeit noch glorreich war für die Hölle und den Himmel. Sie verzog keine Miene als sie ihn zunickte. „Also was gibt es so dringendes? Ich habe zu tun. Die Hölle regiert sich nicht von alleine.“ Ihr Blick war eiskalt und ließ sich auch sonst nicht von ihm einschüchtern. Engel oder Erzengel konnten sie nicht töten sondern nur eine ganz bestimmte Waffe. Eine Waffe die Cain besaß. Von daher war sie sicher.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Di 15 Nov 2016 - 15:24

Die stimme welche sich in ihn meldete um ihn darauf hinzuweisen das es das Protokoll eigentlich nun vorgab das er als Zeichen der Diplomatie Ihr seine Waffen aushändigen musste brachte er sofort zum schweigen den seine Waffen waren ein heikles Thema. Er hatte generell ein Problem damit wenn fremde sie anfassten da dieses in seinen Augen eine beschmutzung seiner Waffen darstellte seine Reaktionen auf so ein vergehen war kompromisslos wie gewaltsam denn er sorgte selber dafür das ein jeder sehr klar verstand was die folgen für dieses sein konnten. Die meisten gingen davon aus das diese art etwas mit seinen rang und Position einfach nur zu tun hatte da dieses für sie eine Rangmissachtung darstellte da man in der himmlischen Hierarchie niemals unaufgefordert irgendwas tun oder anfassen sollte wenn ein deutlich ranghöherer einen es nicht sagt oder anderweitig erlaubte.
Wie falsche diese Ansicht war konnte man nur erkennen wenn man im Ansatz verstand welche intensive Bindung Midnight zu seine Waffen hatte und warum es so war aber dafür musste man ihn persönlich etwas besser kennen da das intensive band was einen das Gefühl geben konnte er sei mit seinen klingen verheiratet auf seiner Einstellung und Sichtweise beruhte. Denn genau jenes war ein teil seines mystischen und legendären Rufes um welchen sich unendliche viele Gerüchte ranken dessen Nährboden ein Teil jene Tatsache war das er im laufe der zeit gelernt hatte seine klingen mental zu sich zurück zurufen wenn sie außer Reichweite war.
Seine Waffen ihr einfach so auszuhändigen kam nicht im frage für ihn und er hoffte im stillen das sie ihn nicht direkte dazu Auffordern würde sollte ihr klar werden das sie dieses vom rechte her konnte. Er war ihr sowie so schon mehr als genug ausgeliefert zur zeit kein Grund sich noch nackter vor zukommen ohne seine Waffen als er es eh schon spürte. Midnight wusste das er alles versuchen musste um zu Verhindern das sie auch nur im Ansatz Wind davon bekam in welcher Machtposition sie gegen über ihn zur zeit war da er sie als Verhandlungspartner nicht verlieren durfte darum hatte er sich im Vorfeld bereits innerlich darauf vorbereitet das sie ihn zu nahe kommen könnte damit seine fanatische Seite dieses nicht sofort als Provokation auffasste da er es tolerieren musste. Noch ehe der Gedanke aus dem Hintergrund wieder parallel dazu aufkam das er sich vielleicht eh an sie verkaufen musste vernahm er ihre Worte während er selber seine ruhige und neutrale Haltung bei behielt so das seine stimme ebenso neutral klang
"Ich weis wie es bei euch aussieht zur zeit sonst wäre ich nicht jener der ich nun mal bin zumal es auch mehr als unklug wäre über etwas reden zu wollen wenn man darüber nicht gut genug informiert ist darum danke ich dir auch das du dir hier für die zeit nimmst."
Für den Bruchteil eines Augenblickes entstand eine kaum merkliche pause ehe er wie zuvor ohne das sich was veränderte weiter meinte;
"Da meine Worte und alles was damit zusammenhängt sehr brisant sind auch wenn ich eigentlich keinen zweifel an deinen Sicherheitsmaßen habe hoffe ich das du es mir nach siehst wenn ich dennoch darauf eingehen muss ob dieser ort mit den hier anwesenden von dir als für so sicher erachtet wird das die zu tiefst vertraulichsten Worte welche hier gewechselt werden auch unter uns bleiben so das sich keine unnötigen Gefahren oder Risiken dadurch entstehen.."
Midnight´s defensive Haltung blieb bestehen und er hielt sich an die diplomatischen regeln der Höflichkeit als er ihr gezielt den hinwies gab das es um etwas wichtiges ging das nicht unbedingt der feind mitbekommen sollte. Ohne das man es an ihn spüren oder ablesen konnte gab er ihr die Möglichkeit gerade gewisse anwesende welchen sie vielleicht nicht vertraute aus zu sortieren sollte es erforderlich sein ohne das dieses irgend ein Einfluss haben könnte auf das was vor ihnen lag. Vielleicht konnte sie gerade dadurch meinen ein Signal von ihn zu erhalten das in die Richtung Verhandlung ging zumal sein vorgehen dazu passte immerhin war es nicht immer gut und klug wenn der feind sofort über ein Bündnisbeschluss oder dessen Inhalt Bescheid wusste.
Nach oben Nach unten
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Mi 16 Nov 2016 - 12:47

Abaddon hatte weiterhin die Arme verschränkte und wirkte als würde sie gleich in die Luft gehen. Mit ihrer Geduld war es nicht weit her und auch sonst wirkte sie als wollte sie den Engel gleich mal die Flügel stützen. Geduld war nicht gänzlich ihre Stärke was daran lag das der Engel einfach zu viel redete anstatt gleich mal zum Punkt zu kommen. Seit wann waren Engel solche Plappermäuler? Also mit dem Himmel war es auch bergab gegangen stellte sie fest und ehrlich sie dachte wirklich daran diesen auch noch zu erobern um da mal endlich aufzuräumen. Problem war das sie keinerlei Ahnung hatte wie sie da hochkommen sollte mit einer Armeee von Dämonen wenn es kein Zugang gab. Nun darüber machte sie sich Gedanken wenn es soweit war. Erst einmal wollte sie wissen was er hier zu bieten hatte egal welchen er Namen und Rang er trug.

„Könntest du jetzt bitte zum Punkt kommen? Ich bin kein Fan von diesen ganzen Drumherumgerede“, sagte sie und wirkte wirklich nicht begeistert von dem ganzen Protokoll-Dingen. Da hätte er wohl mehr mit Crowley drüber quatschen können. Sie war jemand der sofort handelte und redete. „Nun?“ Das er sich so vorsichtig benahm war wenigstens etwas denn er wußte ja mit wem er hier redete.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   So 27 Nov 2016 - 14:26

Midnight spürte zwar ihre Ungeduld aber seine Vorsicht war nicht nur so durch sie vorhanden sondern auch weil er wusste was auf den spiel stand dennoch wurden seine sinne feinfühliger was Ihre Laune anging da er eine gewisse Grad Wanderung machen musste. Er hatte durch Michael gelernt empfänglich dafür zu sein wie weit er gehen konnte so das er im laufe der zeit diese Technik nicht nur alleine an seinen Erzengel anwendete sondern auf ebenso bei anderen auch wenn es keine 100% Garantie gab das er sich dabei nicht doch verschätzte.
Midnight registrierte durch aus das sie anscheint allen hier genug vertrauen konnte und sein Angebot nicht annahm oder es nicht annehmen wollte weil sie vielleicht dachte das es ein Signal der schwäche darstellen könnte was für ihn ein unnötiger strategischer Fehler darstellte da es eigentlich besser war wenn so wenig wie möglich konkreter Bescheid wussten was man so vor hatte. Es amüsierte ihn kurz als der Gedanke durch seinen Kopf huschte wie typisch es für die Hölle in ihren Chaos und Struktur aus seiner Sicht war für ihn war Ihr nicht handeln nahezu ein paradebeispiel dafür gerade doch als er minimal nickte auf ihr ´nun´ hin waren jegliche Gedanken von eben noch darüber verschwunden als er mit gewohnter ruhiger dunkler stimme sagte;
"Ich will dir ein Bündnis vorschlagen gegen Metatron da wir gemeinsam wohl nur die besten strategischen wie taktischen Möglichkeiten ausschöpfen können um zu siegen. Da ich an dieser Thematik bereits schon seit einiger zeit dran bin kann ich mittlerweile genauer abwiegen was uns dabei wirklich voran bringen könnte oder hilfreich ist und was nicht so das wir unsere Kräfte und Ressourcen schonen würden ohne sie unnötig zu verschwenden da ich mit Ihn aus politischen gründen bereits intensiver zu tun hatte als andere darum kann ich gewisse Vorgehensweisen in ihrer Erfolgsaussicht und ob es sich für uns lohnt genau berechnen.."
Midnight Selbstbewusstsein und vertrauen änderte sich in keinster Form seine Haltung blieb weiterhin neutral auch wenn er wusste das seine Worte gerade zwar nicht gelogen waren aber es dennoch im Auge des Betrachters lag. Er hatte Metatron´s macht und kraft sehr deutlich zu spüren bekommen nicht nur als dieser ihn auseinander nahm um ihn danach aus dem Himmel zuschmeißen sondern auch später. Aber gerade das letzte Ereignis zwischen ihn und Metatron war jenes gewesen das aufgrund seiner fatalen Auswirkung Midnight deutlich gezeigt hatte welcher Kräfte er sich bediente.
Midnight hatte viel zu logisch in seiner Engels typischen Art und weise versucht Metatrons Fähigkeiten was er alles hatte und konnte irgendwie zu Kategorisieren um mit Sicherheit zu wissen ob er stärker oder schwächer als ein Erzengel war. Doch Metatron war so gesehen kein Engel alles was er machte bezog er aus Magie und nicht so wie sie es als Engel tat weil sie damit erschaffen wurde. Er hatte unbewusst Metatron als einen der seinen angesehen ausgelöst dadurch das er in der himmlischen Politik so mit mischte wie es Midnight durch ihre Hierarchie gewohnt war so das er seinen Fehler welcher ihn unterlaufen war dabei erst vor kurzen bemerkt hatte da er im Zuge seiner suche um das band zwischen sich und Metatron zu lösen darüber gestolpert war.
Nach oben Nach unten
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Mo 28 Nov 2016 - 17:26

Hoffentlich würde der Engel bald mal reden. Abaddon hatte wirklich nicht gerade die Geduld sich mit Engeln allgemein auseinanderzusetzen außer eben um sie zu foltern oder zu töten. Das machte ihr Spaß und kein Gerede. Und er hier schien einer von denen zu sein der viel zu viel um den heißen Brei redete anstatt mal endlich direkt zu sagen was er wollte. Sie hatte ihre Arme verschränkt und wartete wobei sie wirklich nah dran war ihm zu zeigen wo sein Platz war nämlich zu ihren Füßen wo sie ihm die Federn einzeln rausreißen wollte. Nur eben so zum Spaß.

Lange jedoch mußte sie nicht warten bis er endlich dann erneut sprach. Dieses Mal klar auf den Punkt gebracht und nicht schon wieder hinter dummen Worten verschleiert. Das zu hören ließ sie amüsiert aussehen. Natürlich hatte sie vor später den Himmel zu erobern aber nicht jetzt. Und wer sagte denn das sie gegen Metatron ziehen würde? Vielleicht würde sie ihn auch zu ihren Sklaven machen. Da sie unbedingt wissen wollte wie er es geschafft hatte diese trotteligen Engel aus dem Himmel zu schmeißen. Das wäre doch interessant zu erfahren und noch einiges mehr. Ihr Blick ging kurz in Richtung Decke doch eher war der Himmel gemeint bis sie dann wieder zu ihm sah. Leise lachte sie. „Und du meinst ich würde mit dir ein Bündnis eingehen? Eigentlich ist es ja euer Problem oder nicht?“ Sie tat als würde es sie nicht interessieren doch im Hintergrund hatte sie andere Pläne. Was nicht hieß das sie ein paar Engel für sich gewinnen wollte. Doch der hier war gefährlich. Was wenn sie sich mit ihm beschäftigte und brach? Um so besser. Nur sie hatte da auch noch die Hölle die geführt werden mußte.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Di 29 Nov 2016 - 15:43

Midnight´s sinne und Instinkte registrierten das sie kurz davor war ihn etwas anzutun nur minimal spannte dieses ihn innerlich noch mehr an als zuvor während sich weder an seiner Haltung noch anderen nach außen hin sich was änderte. Er hatte sich nicht umsonst etwas zeit gelassen um gerüstete zu sein auch wenn er sich diesen Luxus kaum erlauben konnte aber er musste mit allen was sie anging rechnen auch wenn es etwas gab das er unbewusst außer acht gelassen hatte dabei. Er hatte sich darauf vorbereitet das es zu vielen Grenzüberschreitungen kommen könnte ihrer seits die er sonst nicht tolerierte aber aufgrund der Wichtigkeit dieses Bündnisses es erdulden musste ohne das seine fanatische Seite Ihn dadurch sofort handeln ließ. Tief in sich drin wusste er zwar das es keine Garantie gab das sie ihn nicht doch die Kontrolle entriss aber er hatte es ein Stück weit ausgeblendet da das Bewusstsein für die Lage und wie wichtig Abaddon dabei war für ihn sich wie ein Mantra ständig wiederholte.
Er lauschte ihren Worten und den klang ihrer stimme als er nach ihren Worten ein flüchtiges selbstbewusstes grinsen über die Züge huschte die Antwort was dieses ausgelöst hatte er hielt sie als er mit gewohnter stimme meinte;
"Du weist das diese Worte mehr Schein als sein sind oder?"
Es blieb aber unklar ob das flüchtige grinsen zuvor eine bewusste oder unbewusste Reaktion war von ihn den ohne das sich an seiner stimme oder Haltung änderte sprach er weiter;
"Es ist bei weiten kein Problem welches nur den Himmel betrifft und du weist tief in dir drinnen das eure Schonfrist die ihr noch geniest sich zu ende neigt. Sobald er mit uns fertig geworden ist wird er alleine um eine Beschäftigung zu haben sich euch zu wenden mit genau den selben zielen wie bei uns und mit genau dem selben Ergebnis am ende. Ich bin der letzte ernsthaft Wiedersache welchen er im Himmel noch hat und damit auch die letzte Chance zu einen Bündnis das erforderlich ist damit beide Seiten überleben können nur wenn wir unsere Kräfte sowie das wissen gemeinsam bündeln haben wir eine ernsthafte Aussicht auf Erfolg. Nur darum biete ich dir hier und jetzt meine Hand an den ich meine was ich sage genau so wie ich es sage ansonsten wäre es eine unnötige Zeitverschwendung für mich in Angesicht dessen das ich einen krieg zuführen habe. Du weist das ich mit meine Worten rechte habe und egal wie sehr es weder dir noch mir schmecken mag ist ein übereinkommen der weg welcher uns ans ziel bring."
Es entsprach einen logischen Gedankengang von Midnight der davon ausging das Metatron aufgrund seiner art und weise nachdem Himmel sich der Hölle zu wenden würde um sich so an die spitzte beider Fraktionen zustellen da diese zusammen die ultimative macht bedeutete. Aus seinen Worten ging dieses aber bewusst nicht hervor den seine Argumente waren logisch und nach vollziehbar so das es kein betrug darstellte oder anderen schon gar nicht wenn man Metatron kannte und dessen art und weise. Aber diese Argumentation bewahrte vor allen ihn noch davor sich an sie irgendwie verkaufen zu müssen nur um sie so zu bekommen da schon beim kleinsten Gedanken daran sich alles dagegen in ihn widersetzte auch wenn er tief in sich wusste das er notfalls es tun musste.
Er und Alex waren zu sehr auf sie angewiesen aufgrund dessen da es an Ressourcen sowie anderen mangelte um zur zeit auch nur einen Gegenschlag zu wagen was auch daran lag das Midnight gezwungenermaßen aus dem Hintergrund gegen ihn vorgehen musste durch das band ausgelöst wobei er hoffte das Metatron keinen Wind davon bekam.
Midnight´s blick ruhte weiter auf ihr während sie spüren konnte das er ihr ohne weiteres die zeit geben würde gerade die sie brauchte um nachzudenken was ein Stilles entgegengekommenes signalisierte. Er war wachsam so das ihn weiterhin kein Regung oder anderen an ihr entging den sollte sie ihn nun näher kommen als er hoffte war es wichtig für ihn dabei richtige deuten und einschätzten zu können warum sie es tat, welche Absicht dahinter steckte. Das Problem welches sich für Midnight ergab wenn sie es tun sollte war das er in der lage sein musste im Bruchteil einer Sekunde genau erkennen sowie wissen zu müssen ob diese Handlung ein unmittelbares Anzeichen dafür war das sie ihre klinge in ihn versenken wollte oder anderen. Denn sollte sie ihn was antun es aber dennoch klar dabei erkenntlich sein das die Verhandlungen weiter geführt werden trotz ihres Handelns oder ihrer Ansicht sie so nun fortführen zu müssen dann musste er dieses vorerst ohne Gegenwehr über sich ergehen lassen und es hinnehmen, ohne das seine fanatische Seite ihn die Kontrolle durch sie ausgelöst dabei entriss er wusste das sie all seine mühen und was es ihn gekostet hatte vernichten konnte je mehr Einfluss sie gewann auf ihn. Somit
Allerdings war ihn eventuell ein viel schlimmerer Fehler bereits schon unbemerkt unterlaufen da all sein strategisches wie taktisches planen und Überlegungen auf seiner typischen strukturierten und logischen militärischen Denkweise die er als Engel hatte basierten ohne zu berücksichtigen dabei das sie eine Frau war die Waffen gegen ihn einsetzten konnte welche verehrende sein konnten da diese jenseits seiner eigentlichen Welt existierten.
Nach oben Nach unten
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Mi 30 Nov 2016 - 12:27

Eigentlich war Abaddon was ganz anderes wichtig nämlich die Hölle und ein freilaufender Crowley der wahrscheinlich schon erneut dabei war die Hölle sich an den Nagel zu reißen. Was sie nicht zulassen konnte. Das Midnight sie aufhielt und einfach mal mit solchen Worten gekommen war hielt sie auf die Hölle zu regieren. Andererseits hatte er natürlich Recht doch im Grunde hatte sie da auch schon eine andere Idee. Engel foltern und den Himmel für sich gewinnen. Eine gute Idee. Oder ein gefaktes Bündnis mit Metatron. Darüber mußte sie nachdenken wenn sicher war das ihre Position wirklich unangefochten in der Hölle war. Jedenfalls im Moment war sie es. Weiterhin hatte sie die Arme verschränkt und blickte ihn kühl aber logisch denkend an. „Vielleicht habe ich aber auch schon ein Bündnis mit ihm“, erwiderte sie böse lächeldn auch wenn es nicht so war aber man konnte ja nie wissen was alles kommen würde. „Jedenfalls finde ich es wirklich amüsant das ihr Engel euren Mist nicht selbst aufräumen könnt und dann zu der einen Partei kommt die ihr im Grunde immer verabscheut“, redete die Queen & Ritterin der Hölle weiter. „Du weißt aber schon je mehr ihr euch gegenseitig ausrottet um so besser für uns oder? Mehr Seelen für uns“, gab sie ihm nebenbei zu bedenken und ging ein paar Schritte weiter weg bis sie such umdrehte. „Ich werde es mir überlegen außer du würdest mir gleich einmal einen Gefallen tun und Crowley töten. Wenn du ihn tot vor meine Füße schmeißt könnte ich mir das mit dem Bündnis überlegen außer Metatron hätte natürlich ein besseres Angebot.“ Und ob sie überhaupt mit Engeln zusammenarbeiten würde war eine andere Frage. Lieber spielte sie mit ihnen Katze & Maus als das sie sich von einen dahergelaufenen, wenn auch mit einen guten Namen, dahergelaufenen Engel etwas sagen lassen würde.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   So 4 Dez 2016 - 16:28

Die Kombination aus ihren Worten und wie sie was dabei Sicht und unsichtbar signalisierte wirkte wie ein voller Kanister Benzin welcher in das kontrollierte Feuer seiner fanatischen seite geworfen wurde so das sie schlagartig in Midnight hoch ging. Die Wucht welche ihn dabei gnadenlos traf als sie implodierte löste ein kurzes feines dennoch sichtbares körperliches zittern aus ehe dieses dadurch verschwand weil jeglicher Muskel sich in und an ihn zum zerreißen anspannte. Der innerliche Kampf welcher in ihn wütete war nicht nur anstrengend sondern man konnte für ein Augenblick sehen welchen kraft es ihn auch kostete ehe von einer Sekunde auf die nächste alles was gerade noch dagewesen war wie weg gewischt schien. Wie auf Knopfdruck gerade ausgelöst konnte man spüren wie die lage sich radikal veränderte jegliche passive wie defensive Haltung welche Midnight zuvor Sicht wie spürbar an sich gehabt hatte war verschwunden.
Als der Engel sich geschmeidig und Raubtierhaft in Bewegung setzte um den Abstand zu Verringern zwischen ihnen geschah dieses ohne eine Vorwarnung auch wenn diese raubtierhafte art für ihn typisch war so schien sie still zu signalisieren das jegliche Fesseln der Diplomatie im Umgang mit ihr gesprengt waren. Doch ob es nur so wirkte oder nicht ließ sich nicht klar erkennen in einen Moment wirkte es so aber im anderen bereits schon ganz anderes was man erneut sah mit jeden schritt welchen er ihr näher kam wuchs förmlich sein lauern darauf das einer ihrer Leute dumm genug um auch nur falsch zu zucken gerade. Es war sein Beutespieltrieb welcher ihn beeinflusste und ihn auf einen grund warten ließ um zuschlagen zu können den gerade diese Mischung war ein art kick für seine sinne und Instinkte dabei.
Midnight schien in einer gefährlichen Massaker Stimmung zu sein als er an seine unsichtbare grenze von vier schritten ankam er zuckte noch nicht mal mit der Wimper als er diese grenze überschritt seine Augen waren auf sie gerichtet das Feuer seiner fanatischen seite funkelte kalte in diesen wieder ehe er nur einen schritt noch getrennt von ihr ruhig stehen blieb. Für die meisten war es mehr als ein schlechtes Omen wenn er von sich aus seinen Abstand einfach überschritt zwar gab es etliche gründe die ein Faktor dafür sein konnten aber für die meisten war es ein alarmierendes Signal da die sorge das man sich dadurch in seiner Waffenreichweite befand nicht grundlos war.
Fast eine Minute lang stand er einfach nur dar und sah sie an als ehe ein dunkles ungutes raubtierhaftes grinsen über seine Züge huschte und er sich die Zähne beleckte ehe er mit deutlich dunklerer und leiser stimme meinte;
"Es ist enttäuschen kleines ich hatte echt gehofft das ich endlich mal mit jemand sprechen kann der mehr verstand hat als der übliche Rest seiner Rasse.. Aber das du so weit unter Crowley stehst was das erkennen von Chancen Optionen und Möglichkeiten angeht das ist mehr als bitter. Die Inkompetenz eurer Rasse ist ja kein Geheimnis aber so klar die Bestätigung dafür vor Augen geführt zu bekommen so wie du es eben getan hast ist dennoch eine erschreckende Bestätigung. Meine Hoffnungen einen besseren sowie intelligenteren Bündnispartner als Crowley zu finden müssen mich in der Wahl dich als Verhandlungspartner zu bevorzugen anstelle von Ihn sich mehr eingemischt haben als gedacht was wirklich bedauerlich ist.. Crowley´s macht und Führungsanspruch scheint wirklich rechtens zu sein und damit absolut legitim auch wenn seine Herrschaft nur von kurzer Dauer aber das wird Luzifer intern so wie ich ihn kenne sehr gründlich klären... "
Er schien auf eine recht perverse art und weise gerade zu spielen was anscheint so sehr einen reizt auf ihn hatte und nicht zu bemerken schien das er eventuell dabei war sich die Finger zu verbrennen es konnte sich nicht unbedingt als klug auswirken Luzifer einfach mal zu erwähnen den immer hin wusste er alleine durch sich ja wie man auf diesen Namen reagieren konnte.
Das Midnight sie als kleine ansprach war eine Wortform die zwar auch gezielt von ihn eingesetzt wurde aber hierbei gerade unbewusst zustande kam man musste ihn etwas kennen um verstehen warum er es tat den es war vielseitig.
Nach oben Nach unten
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Mo 5 Dez 2016 - 15:06

Abaddon behielt Midnight im Blick und beobachtete ihn. Was er genau dachte oder ähnliches wußte sie nicht. Wäre aber besser gewesen aber was man als Dämon nicht hatte hatte man eben nicht. Von daher also war sie darauf angewiesen was offenslicht wurde. Nämlich das er ihre Worte scheinbar nicht ernst nahm und das er wohl doch keine Lust hatte auf ein Bündnis nach ihren Regeln. Nun dann eben nicht denn sie würde sicherlich auch anders an Crowley herankommen und an den Himmel sowieso. Metatron war schlau und sie wußte das sie genauso schlauer aber etwas brutaler sein mußte um an ihn heranzukommen. An den Himmel. Doch zuerst war die Hölle dran. Diese mußte sie weiterhin unter Kontrolle halten. Was ihre Antwort auslöste bekam sie sofort zu sehen denn er begab sich in ihre Richtung. Geschmeidig wie ein Tiger und gefährlich wie ein Löwe. Sie jedoch blieb ruhig und sofort waren auch einige Dämonen da. Stärkere als sonst. Abaddon hatte keine Angst vor ihm und wich auch nicht zurück. Sie war eine Ritterin der Hölle und Queen of Hell. So ein Engel konnte ihr keine Angst machen. Wäre er ein Erzengel gewesen sehe das ganze schon anders aus. Da hätte sie sich aus dem Staub gemacht aber da es keine mehr gab sondern Lucifer & Michael im Käfig steckten und die anderen beiden tot waren konnte ihr kein Engel etwas. Sie war stärker als jeder andere Engel. „Du solltest dich beherrschen mein Lieber sonst rupfe ich dir die Federn und laße dich foltern“, sagte sie schon fast zu freundlich zu ihm als er sie schon fast beleidigte. „Ich stehe über Crowley falls du das vergessen hast. Ich bin eine Ritterin der Hölle und er nur ein mickriger Kreuzungsdämon der es nur zufällig auf den Höllenthron geschafft hat. Ein Thron der Lucifer alleine zusteht und den er zurückerhalten wird sobald er irgendwann wieder befreit ist. So lange bin ich diejenige die die Hölle beherrscht. Also solltest du dich ganz schnell beruhigen oder du findest dich tot zu meinen Füßen wieder.“ Das war keine Drohung sondern eine Wahrheit. Die Wortwahl Kleine hatte sie wahrgenommen doch ignoriert. Sollte er jedoch weiterhin hier den Dominanten spielen würde sie ihm zeigen wo der hingehörte nämlich zu ihren Füßen. Blutend und schreiend.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Di 6 Dez 2016 - 14:56

Midnight´s fanatische Seite wurde immer intensiver in ihrer Forderung Schmerzen und Blut sprechen zu lassen sie war kurz davor völlig die Kontrolle an sich zu reißen als der Engel in seinen beinah aussichtslosen Kampf ein unerwartet Hilfe bekam. Es waren nicht nur ihre Worte die bei der Erwähnung seiner federn einen sensiblen Punkt in ihn berührten von denen er zwei hatte aber diese Sensibilität aktivierte sich eigentlich erst bei direkten Kontakt da es dadurch erst Auswirkungen auf ihn hatten das anschneiden dieses Themas egal ob als Drohung oder anderen beeindruckte ihn sonst wenig da es ihn nicht unbedingt aufhielt. Midnight konnte nicht genau sagen ob es was mit ihr Zutun hatte oder ob es allgemein daran lag das er gerade spüren konnte das ihre leute kein Kanonenfutter wie sonst zu sein schien er spürte nur den unerwarteten Effekt in sich. Er hatte weder die zeit noch anderen gerade um sich damit auseinander zusetzten den egal wie oder warum seine fanatische Seite ließ sich darüber gerade etwas aus bremsen auch wenn sie sich noch nicht so bändigen ließ wie er es wollte.
Midnight schob seinen Oberkörper noch näher an sie heran um zwar immer noch in einen dunkleren Tonfall als sonst aber mit gewohnter lauter stimme zu sagen;
"Dann Gieß kein unnötiges Öl in das Feuer eines Fanatiker auf das er reagiert.."
Es entstand eine pause danach während er sich ruhig ohne seine Position zu verlassen wieder aufrichtete vor ihr es war spürbar das er diese pause bewusst machte um sich zu sortieren die defensive wie passive Haltung welche am Anfang dagewesen war blieb verschwunden und auch wenn das kalte Feuer was man in seinen augen gesehen hatte erlosch so blieb der lauernder blick auf sie gerichtet. Ihre Worte was das Rangsystem der Hölle anging hatten auf ihn weniger eine Wirkung als sonst was mit seiner allgemeinen Ansicht was die Hölle anging Zutun hatte aus seiner sicht sie waren viel zu chaotisch den war es heute der eine konnte es morgen schon ein anderer an ihrer Führungsspitze sein. Ihnen fehlte jegliche disziplinierte rang Struktur so wie es bei ihnen im Himmel war und sein musste aus seiner sicht die Ordnung des Systems bewahrte und beschützte vor vielen es war ein Zeichen der stärke so wie machte welche nach außen und innen sichtbar waren den sie hielten die Ordnung aufrecht ohne das Chaos Einzug halten ein jeder wusste wo sein platz war. Die Hölle war für ihn daher ein Paradebeispiel da sie seine Ansichten was die Hierarchie und all diese betraf für ihn immer wieder bestätigten was aber nicht bedeutet das Midnight dumm genug war seine Einstellung darüber jene die es betraf unvermittelt spüren zu lassen egal wie ernst er die aussage dazu nahm oder nicht insbesondere dann nicht wenn er jemanden vor sich hatte welche Ihn mit Nachdruck darauf hinwies und seine Instinkte wie sinne ihn signalisierten das der Anspruch nicht grundlos erhoben wurde sondern die Worte zu jenen passte was er an macht und der gleichen fühlen konnte.
Das Midnight bewusst ihr den Vortritt nun überließ das Thema Verhandlung und Bündnis neu aufzugreifen zu sehr war er sich seiner worte besonderes zu Luzifer bewusst es war ein Fehler den er dadurch versuchte zu korrigieren in den er so tat als sei er nie gefallen. Es unterlag nur seinen taktischen wie strategisch vorgehen das er ihr das Wort überließ und hatte nichts mit Beschwichtigungsversuchen oder der gleichen zu tun. Auch wenn er gewarnt war innerlich  blieb seine selbstbewusste art weiter bestehen was man vielleicht als eine indirekte Herausforderung auffassen konnte selbst wenn es nicht mal sicher zu sagen war ob er dieses mit Absicht tat oder nicht da dieses mit seinen Wesenszug zusammenhing da er nicht nur die Sprache aus Gewalt und Blut bevorzugt nutzte sondern genau diese selbst am besten verstand was die Angelegenheit schwierig machte um es richtig deuten zu können wenn man ihn nicht kannte.
Nach oben Nach unten
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Do 8 Dez 2016 - 16:36

Er blieb weiterhin gefährlich in seiner Haltung was Abaddon jedoch kalt ließ. Wenn sie gewollt hätte hätte sie Midnight schon bei ihrer Ankunft das Garaus machen hätte können. Schließlich war er nur ein einfacher Engel und kein Erzengel. Von daher ließ sie sich nicht einschüchtern von ihm sondern blieb weiter bei ihrer Haltung. „Und du solltest dir bewußt sein mit wem du sprichst.“ Ihr Blick war eiskalt und richtete ihn auch auf ihn so das er hoffentlich nun verstand das man sich nicht zu weit vorwagen sollte wenn man etwas wollte. Und er hatte etwas gewollt. Nicht sie. Sie hatte nämlich anderes zu tun. Das er sich für etwas besseres hielt und den Himmel hochlobte kontne sie sich denken wobei der Himmel auch nicht mehr das war was er einst gewesen war. Dort oben, so hatte sie es mittlerweile herausgefunden, hatte es noch schlimmere Zustände gegeben als unten in der Hölle. Die waren genauso korrupt wie die Dämonen nur hatten sie sich hinter ihren Heiligenscheinen versteckt während die Dämonen nicht einmal verleugneten was sie waren. Oh nein die Engel waren genauso kleine bistige Dämonen mit Heiligenschein. Das Metatron es geschafft hatte den Himmel jetzt zu beherrschen war wirklich eine nette Meisterleistung und Abaddon war interessiert daran wie er das geschafft hatte um ihn dann später vom Himmelsthron zu stoßen um ihn selbst zu besteigen. Das wäre doch was oder? Sie als Queen of Hell und Queen of Heaven. Sie kam aus ihren Tagtraum zurück und blickte erneut Midnight an. Die anderen Dämonen standen in der Nähe und würden sofort eingreifen falls Midnight irgendwelchen Mist vorhaben sollte auch wenn sich Abaddon selbst wehren konnte. „Nun?“, fragte sie und hoffte er würde endlich weiter reden denn sie mußte wirklich die Hölle führen um nebenbei dann später Lucifer zu befreien. Da gab es sicherlich einen Trick.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Fr 9 Dez 2016 - 13:57

Für Midnight war es ein utopische Gedanke das sie ernsthaft anstreben könnte die Führung des Himmels sich zu holen oder gar ein Interesse in diese Richtung haben könnte was nicht alleine mit ihrer Person zu tun hatte sondern mehr weil er nur noch wenige schritte davon entfernt war Michael endlich befreien zu können. Da aus Midnight´s sicht generell nur Michael einen wirklichen Führungsanspruch auf denn Himmel hatte ging er als loyaler Soldat davon aus das mit der Rückkehr Michael´s auch die alte Ordnung Einzug halten würde im Himmel.
Somit blieb er arglos was diesen anging ihr gegenüber als er flüchtig und ungewollte kurz das Gesicht bei ihren Worten das er aufpassen solle verzog was daher kam das es ihn nicht passte sich ihr unterordnen zu müssen gerade allerdings hatte er dieses Problem mit jeden der nicht sein Erzengel war. Midnight hatte innerlich schwer damit zu kämpfen seine fanatische seite zu bändigen er wusste das Ihre Worte nicht einfach nur Worte waren immer hin konnte er die macht und stärke welche sie hatte spüren.
Es dauerte ein Augenblick ehe er erneut ohne Vorwarnung oder Anzeichen dafür sich in seiner raubtierhaften geschmeidigen Anmut rückwärts gehend in Bewegung setzte. Sein blick blieb da bei weiter auf ihr ruhen nichts änderte sich an ihn als er nach den dritten rückwärts schritt an jener stelle stehen blieb so das sie wieder einen Abstand zu einander hatten. Das es wie eine art Deeskalation versuch wirkte obwohl Midnight weder Haltung noch anderen geändert hatte hing damit zusammen das es zum teil genau dieses war welche er nur dann einsetzte wenn er es musste. Einmal mehr spielte hier bei seine Ansichten so wie das Rangsystem eine große rolle für ihn war das zurückweichen von jemanden welchen er sich von alleine aus genährt hatte zuvor ein stiller Akt der Fügung und Anerkennung seines Anspruches. Er hatte sich seinen platz auf welchen er heute durch seinen rang und Position stand hart erarbeitet und er Verteidigte diesen erfolgreich bereits schon seit sehr lange zeit vor jeden welcher egal auf welche art oder weise diesen auch nur im Ansatz anfocht. Der Effekt welchen man meinte spüren zu können dabei kam nicht nur alleine dadurch weil es nur selten vor das er so was wie gerade tun musste sondern hing auch damit zusammen welche Symbolik dieses handeln für ihn war.
Auch wenn seine Körperhaltung sich nicht geändert hatte weiter und sein blick ungebrochen auf ihr ruhte so war etwas feines im Unterton seiner sonst gewohnt ruhigen dunklen stimme drin was anscheint unbewusst durch sickern ließ wie viel kraft und Energie der Engel dabei verbrannte um die Kontrolle weiter zu halten so das er klarer nachdenken konnte.
"An meinen Worten zu dir hat sich nicht geändert das Angebot eines Bündnisses mit mir ist nach wie vor offen. Unterstützte mich dann unterstützte ich dich jeder von uns hat seinen nutzten daraus.."
Midnight konzentrierte sich bewusst auf das wesentlich gerade nicht nur weil er versuchte dadurch bestimmten Worte wie z.b Luzifer irgendwie ungeschehen zu machen als habe er es nie ausgesprochen sondern auch weil dieses ihn half dabei sich zu fokussieren und zu sammeln.
Nach oben Nach unten
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Sa 10 Dez 2016 - 15:55

Endlich schien Midnight verstanden zu haben das sie die Oberhand hatte. Das sie mächtiger war als er und das gefiel ihr. Endlich mal verstand das Geflügel wer die Oberhand hatte und wer zu dienen hatte. Und der Dienende war eindeutig Midnight. Er war in ihren Augen nichts wert außer vielleicht herauszufinden wie man in den Himmel kam oder gar mit Metatron in Kontakt zu kommen um den Himmel zu erobern. Zu beherrschen und sich allen Untertan zu machen bis zu dem Moment wenn Lucifer zurückkehren würde. Jedenfalls beobachtete sie zufrieden wie Midnight sich langsam zurückzog und wieder auf seiner alten Position befand. Nun eigentlich hätte sie es befürwortet wenn er unter ihren Füßen lege doch noch war nicht aller Tage Abend.

„Ich sagte dir schon was unser Deal sein könnte. Geh ihn ein oder laß es“, erwiderte sie darauf als er doch schon wieder das mit den Worten versuchte. Da hatte er sich jedoch geschnitten. Sie würde ihm sicherlich nicht dienen oder ähnliches. Wäre er Lucifer gewesen dann sofort aber so nicht. „Wenn du sonst nichts mehr zu sagen hast werde ich mich wieder der Hölle widmen“, meinte sie denn sie hatte wirklich nicht ewig Zeit. Da mußten noch so einige Dinge geregelt werden.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Mi 14 Dez 2016 - 13:52

Midnight´s Kieferknochen traten kurz hervor als er die Zähne aufeinander presste nach wie vor hatte er ein Problem damit sich ihr fügen zu müssen alles in ihn sträubte sich dagegen in Anbetracht dessen wer sie war und was sie vertrat. Scheinbar ohne ersichtlichen Grund senkte der Engel mit mal sein blick und fixierte den Boden vor sich an ehe er für einen Augenblick wie abwesend wirkte. Midnight wusste das er nahe dran war seinen inneren Konflikt zu verlieren was nicht passieren durfte wollte er weiterhin einen Verhandlungsrahmen beibehalten und genau dieser Gedanke war Ausschlaggebend in seiner Argumentation um alles andere in den griff zu bekommen. Er fokussierte sich auf diesen Gedanken immer intensiver so das in der tat für einen Augenblick lang alles andere um hin herum verschwand und nichts anderes wahrnahm außer sich selber. Das was er tat und wie wirkte beinah so als würde jemand während des freien Falles im aller letzten Moment die Notfall Reißleine ziehen um sich zu retten dadurch. Es war in der tat eine Rettungsmaßnahme die durch ihren Erfolg ihn bestätigte das richtige zu tun den je intensiver jener Gedanke der Verhandlungsaufgabe in seinen Geist sich festigte um so mehr Kontrolle gewann er dadurch zurück. Midnight fand seinen alten kurs wieder und das sogar besser als erhofft was dadurch kam das er bereits schon im Vorfeld jenen Gedanken gehabt hatte sich im Notfall an sie verkaufen zu müssen gerade weil diese Angelegenheit so wichtig war für ihn.
Als Midnight seinen blick wieder auf sie richtete wirkte er wie ausgewechselt als wäre nie was gewesen stand er genauso ruhig und neutral vor ihr wie zu vor am Anfang. Ob in seinen blick wirklich etwas hochkonzentriertes wie fokussiertes lag oder es einen täuschte konnte man nur wissen wenn man in der lage war die kaum merklichen unsichtbaren feinen Signale die der Engel trotz allen aussendete richtig zu lesen. Seine stimme war genauso dunkel und ruhig wie man sie kannte als er meinte;
"Du musst konkreter werden dabei was genau du als Gegenleistung erwartest.."
Er hielt flüchtig inne da ausgelöst durch seine worte er das Gefühl bekam sich dabei gerade an sie zu verkaufen wie eine billige hure. Worte die in so eine Richtung gingen lief eigentliche damit zusammen das er es meistens erst dann tat wenn der Blutverlust und die schmerzen ihn keine andere Wahl ließen dabei sei es durch Folter oder anderen den so funktionierte er und seine welt nun mal. Darum hatte das was er fühlte dabei einen Effekt welchen er nicht sofort in den griff wieder bekam den sich billig und unter wert zu verkaufen war weder an der Tagesordnung noch seine art und weise. Ein flüchtiger Schatten huschte über sein Gesicht ehe er den faden wieder aufnahm und meinte;
"Es sollte alles klar und unmissverständlich hervorgehen was der eine erwartet und der andere liefern kann immer hin sind auch mir die Hände zu weilen gebunden.."
Es war nicht mal gelogen wenn man wusste was zwischen ihn und Metatron ab lief allerdings wollte er nicht nur deswegen konkreter von ihr wissen was genau sie von ihn wollte es war der innerliche Impuls der ihn antrieb das wenn er sich schon verkaufen würde einfach so er dabei das beste möglichste raus holte.
Nach oben Nach unten
Abaddon
Plotcharakter
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   Do 15 Dez 2016 - 13:49

Man sah es ihm förmlich an das es ihm mißfiel wer hier die Befehle gab doch das war Abaddon egal. Sie stand über den normalen Engel und das sollte er endlich kapieren. Wenn nicht konnte sie auch einfach gehen und sich anderen Dingen widmen. Sie hatte wirklich keine Geduld sich mit störrischen Engeln abzugeben die nicht wußten wo ihr Platz war. Abaddon´s Natur war eigentlich Mord & Totschlag denn sie nur zu gerne ausleben wollte gerade bei Engeln dennoch hielt sie sich zurück. Noch wohlgemerkt. Mit verschränkten Armen und einen Blick der normalerweise jeden zur Flucht animierte stand sie da. Beobachtete ihn und als er endlich wohl soweit war sich endlich wieder zu sprechen wirkte er recht normal. Seine Stimme war genauso tief aber weniger herablassend.

„Hast du nicht zugehört was ich will? Erfülle mir das und ich könnte darüber nachdenken ob ich mit dir verbünde.“ Eigentlich hatte sie ja vorgehabt sich mit Metatron zu verbünden, jedenfalls zum Schein, um später dann den Himmel betreten zu können um ihn zu erobern. Eine gute Idee und sie hatte schon ihre Spione ausgeschickt um herauszufinden wo & wie man in den Himmel gelangen konnte. Oder einen Engel zu suchen der mehr wußte. „Du bist an niemanden gebunden will ich mal so erwähnen. Du bist ein Engel der keinen Plan hat und sich an jemanden wendet der ihn befehlen kann.“ Sie trat zu ihm und musterte ihn von oben bis unten. „Du willst den Erzengel zurück oder? Da bist du wirklich an der falschen Adresse. Wende dich an die Winchesters oder bring sie mir. Ich möchte diesen Stachel los werden.“ Nicht das die erneut auf die Idee kamen die Hölle zu schließen. Purer Horror für die Queen of Hell für die sie sich hielt.
Nach oben Nach unten
Midnight
Engel/Admin
Anmeldedatum : 19.04.16
BeitragThema: Re: Eine Allianz?   So 25 Dez 2016 - 13:09

Nicht nur seine fanatische seite reagierte besonderes auf ihre Worte als sie das mit den Befehl aussprach sondern sehr viel mehr was in diesen Augenblick Midnight´s Glück war da das Feuer seiner fanatischen Seite dadurch es schwerer hatte ihn wieder völlig ein zunehmen. Es war für Ihn ein hoch sensibles Thema das zu tiefst persönlich war so das ein jeder nicht mal im Ansatz es anschneiden durfte wenn ihn etwas an seinen leben oder Gesundheit lag. Midnight hatte ohne frage die selbstverliebte und oft arrogante art die häufiger bei Engel in Führungspositionen vorkam aber diese art kam nicht alleine durch sein fanatisches oder traditionelles Wesen sondern es mischten etliche komplexe Verknüpfungen des Engels dabei mit.
Midnight war sich am Rande zaghaft bewusst das er dabei einige punkte abdeckte die als Versündigung aufgefasst werden konnten. Er hatte nicht nur ein hohes maß an Ehrgeiz sondern er war sich auch in jeden Augenblick seiner Existenz bewusst wer und was er war. Zwar konnte er bisher genug Argumentationen aufrufen die all dieses und warum es sich bei ihn so verhielt rechtfertigten selbst was sein Bewusstsein für ordentliches aussehen und Kleidung anging doch das diente überwiegend nur dazu um keine unbewusste Schwachstelle zu haben welche seine Feinde benutzten könnten.
Aber ihre Worte trafen dabei auch die schmerzende wie blutende wunde in Midnight welche im laufe der zeit durch den Entzug von Michael mit jeden tag größer und intensiver geworden war. Niemand wusste zur zeit wie sehr der Engel darunter litt, wie sehr er sich nach der führenden wie strafenden Hand sehnte welche er brauchte um sich nicht noch tiefer in den Wahnsinn zu verrennen als es schon war niemals zuvor hatte sich gezeigt wie sehr er Michael brauchte. Nicht nur das seine Loyalität einzig und alleine Ihn galt erkannte er auch nur diesen wirklich an nur ihn fühlte er sich verpflichtet Michael war der einzige der ein Anrecht hatte über ihn zu verfügen so wie er es für richtig erachtete den auch wenn sie immer mal wieder unterschiedlicher Meinung oder Ansichten waren letztendlich folgte der Engel ihn ohne Michael in frage zustellen.
Midnight hatte kurz den blick gesenkt als er im versuch den bitteren Geschmack los zu werden leicht schluckte wo bei es ihn zu gute kam das ihre Worte in ihn nach hallten den seine sinne und Instinkte alarmierten ihn am rande. Das Gefühl sich zu verkaufen tauchte erneut auf was ihn half um sich wieder zu fokussieren auf das hier und jetzt den wenn er sich schon verkaufen musste dann sollte es nicht unter wert passieren und schon gar nicht so unklar wie sie es sagte.
Midnight´s blick hob sich wieder zu ihr als ein flüchtiges dunkleres grinsen über seine Züge huschte ehe er mit seiner gewohnten dunklen ruhigen stimme meinte;
"Du erwartest von mir doch nicht das ich etwas eingehe was nicht ins Detail hinein geklärt ist.. auch wenn dieses nach wie vor ebenso zu deinen nutzten ist welches du ja ablehnst so erwarte nicht das jemand wie ich ebenso naive ist."
Eine kurze pause entstand ehe er  weiter meinte;
"Um erneut zu Beteuern das dieses nur auf den Argument beruhte das ich nun mal bin was ich bin und es keinen anderen Hintergrund als dieses hat komme ich dir erneut entgehend in den ich auf eine schriftliche Festhaltung dazu verzichte und dir somit mein vertrauen schenke das eine mündliche Absprache ausreichend ist."
Nach oben Nach unten
 
Eine Allianz?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft
» Die Briten bereiten sich auf eine Invasion der besonderen Art vor
» Wie mach ich eine Bewerbung
» Wir machen eine Beziehungspause
» Mein ex hat eine neue Freundin!!!! bitte helft mir

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Szenenfundgrube-
Gehe zu: